Autor/in: Christa Neubauer Seite: 1

Frau Gschistibohavitschek: Finger weg von meinen Ferien!

Jetzt dauert es nicht mehr lange bis zum Sommerklagelied. Die Medien werden, offiziell im Namen der geplagten Eltern, eine Verkürzung der Sommerferien fordern. Es werden Eltern zu Wort kommen, die die Kinderbetreuung nicht schaffen. Und es werden Kinder zitiert werden, denen in den Ferien sehr langweilig ist und die sich schon auf die Schule freuen. Komisch, ich habe so eins noch nie getroffen.
Tun & lassen - Christa Neubauer 21.06.2016 mehr lesen +

Neues von Frau Gschistibohavitschek: Körperkult, jetzt kindergerecht!

Sehr geehrte «medizini»-Redaktion, seit Jahren freut sich mein Nachwuchs über die monatliche Zeitschrift «medizini», die kostenlos in vielen Wiener Apotheken aufliegt. Vor allem der Tierposter kommt immer gut an. Und die vielen Comics haben bis vor einiger Zeit Wissenswertes zu Gesundheit und Natur in leicht verdaulicher Form geboten. Leider musste ich feststellen, dass unser Lieblings-Comic gekürzt wurde und bei einem anderen alte Geschichten w...
Tun & lassen - Christa Neubauer 02.02.2016 mehr lesen +

Neues von Frau Gschistibohavitschek: Der Krauthapplkatastrophenfonds

Der Weg zur Ernährung der wachsenden Weltbevölkerung, sagen die Expert_innen, führt ausschließlich über eine Erhöhung der Hektarerträge. Die ist nur mit erhöhter Düngung zu erreichen. Ich möchte eine Gegenthese aufstellen. «Der beste Dünger ist der Schatten des Gärtners», sagt man in Asien. Will heißen: Je öfter die Gärtnerin im Garten arbeitet, umso höher sind die Erträge. Regelmäßige Bodenbearbeitung, das Aufbringen von Mulch und eine manuelle ...
Tun & lassen - Christa Neubauer 24.11.2015 mehr lesen +

Sie nehmen zu viel Leistung in Anspruch! Herzlichst, Ihre Versicherung

Neues von Frau Gschistibohavitschek

Ja, ich weiß. Ich jammere auf hohem Niveau. Immerhin kann ich mir eine Rechtsschutzversicherung leisten. Eben jene hat mir letztens die Liebe aufgekündigt. Sie nehmen zu viel Leistung in Anspruch, sagte der Versicherer im März, wenn Sie nicht ab sofort eine höhere Prämie zahlen, kündigen wir den Vertrag nach Ablauf eines Monats. In dem Bewusstsein, ganz sicher nicht zu viel Leistung in Anspruch genommen zu haben, rief ich meinen Makler an mit de...
Tun & lassen - Christa Neubauer 08.07.2015 mehr lesen +

Randgruppen, auf Pollern sitzend

Neues von Frau Gschistibohavitschek

Sehr geehrter Herr DI Rudolf Zabrana!

Am 28. Oktober 2013 habe ich in einem E-Mail an die Landstraßer Bezirksvorstehung meinem Unmut darüber Ausdruck verliehen, dass es auf dem großen Vorplatz des Bahnhofs Wien Mitte so gut wie keine Sitzmöglichkeiten ohne Konsumationszwang gibt.

Tun & lassen - Christa Neubauer 17.03.2015 mehr lesen +

Neues von Frau Gschistibohavitschek

Keimfreiheit im Wurstschüsserl

Vielleicht geht es Ihnen auch so: Sie kommen, wenn Sie denn Allesesser_in sind, vom Fleischhauer Ihrer Wahl nach Hause (im besten Fall; sonst vielleicht vom örtlichen Supermarkt mit Feinkosttheke). Wenn Sie Ihre drei Sorten Aufschnitt ausgepackt haben, stehen Sie vor einem Haufen Papierln und Folien. Sind Sie geistesgegenwärtig und sagen: «Stapeln bitte, nicht auflegen!», sparen Sie ein bis zwei Zwischenlagen Folie, aber die machen das Kraut auch...
Tun & lassen - Christa Neubauer 24.06.2014 mehr lesen +

Kalksburg, Dorf an der Grenze

Dort, wo der Verkehrsstau zu Hause ist und die Öffis fehlen.

article_2488_kalksb_180.jpg Eine sonst durchaus vernünftige Freundin von mir bringt ihre Kinder mit dem Auto in Kindergarten und Schule. Geht nicht anders, sagt sie, in Kalksburg gibt's so gut wie keine Öffis. Wer in Kalksburg wohnt, darf sich als Wiener_in bezeichnen, kann aber vom Klofenster aus schon nach Niederösterreich spucken. Der westlichste Teil des 23. Bezirks liegt verträumt zwischen dem Rand des Wienerwalds und dem Lainzer Tiergarten. Warum sich die öffentlichen...
Vorstadt - Christa Neubauer 13.04.2014 mehr lesen +

Neues von Frau Gschistibohavitschek

Mein Vater behauptet: Wenn er sich von einer einen Meter langen Wurst irgendwo ein zentimeterdickes Radl rausschneidet, erwischt er todsicher den einzigen Knochensplitter der ganzen Wurst. Ich bin die in unserer Familie, die im Theater oder im Konzert garantiert die lästigsten Plaudertaschen im Saal als Nachbarn hat.
Tun & lassen - Christa Neubauer 31.03.2014 mehr lesen +

Selbst die «pragamatische Kasse» funktionierte

Zum GEA-Symposium «Geld oder Leben» in Schrems

article_2259_geldleben_180.jpg Der Zeitpunkt war wohlüberlegt: über die Pfingstfeiertage fand im Waldviertel das GEA-Symposium «Geld oder Leben» für eine lebensfreundliche Finanzwirtschaft statt. Ist Pfingsten doch, wie Theologin Barbara Rauchwarter anmerkte, das einzige nicht-kommerzialisierte Fest der Christen. Vermutlich können Marktschreier den Begriff «Be-geisterung» nicht in Konsumartikel umformen. Umso mehr Begeisterung gab es in Schrems für einen lebensfreundlichen Umg...
Tun & lassen - Christa Neubauer 29.05.2013 mehr lesen +

Die neuen apokalyptischen Reiter

Zu allen Angeboten des Systems «Nein, danke!» sagen

article_2084_gronemeyer_180.jpg Sich im Herbst zwischen all den Terminen ein ganzes Wochenende freischaufeln. Hoffen, dass das haushaltszugehörige Kind die angebotene Kinderbetreuung nicht aufmischt. Und letztlich, eh wie jedes Mal, eintauchen in eine andere Welt: beim SOL-Symposium 2012 in Wien zum Thema «Genug. Sinnvoll arbeiten und maßvoll konsumieren»
Tun & lassen - Christa Neubauer 30.10.2012 mehr lesen +

Besuchen Sie die Singlekocherei

Christas Sparküche

Im mittlerweile elften Jahr der Sparküche wurde es Zeit, das Konzept der Rubrik zu überdenken. Die wesentlichen und hübsch einige unwesentliche, aber dennoch interessante Grundzutaten und -vorgänge sind beschrieben, ein umfangreiches Repertoire an Rezepten angeboten. Die kommenden Texte werden daher einem veränderten Konzept folgen. In der Augustin-Rubrik Sparküche wird es vermehrt um übergeordnete Themen gehen, die bisher nur in Ausnahmefälle...
Tun & lassen - Christa Neubauer 14.04.2010 mehr lesen +

Fliegende Gummistiefel

Vor dem Finale des Ersten Wiener Bauerngolf-Cups

Bauerngolf_1.jpgWer sich seine Lebensmittel vom Bio-Bauernmarkt auf der Freyung holt, dem und der kommt ja vieles unter. Berge von bemalten Ostereiern ebenso wie haufenweise Kürbisse oder Burgen aus Strohballen. Aber tief fliegende Gummistiefel waren es bisher noch nie.


Tun & lassen - Christa Neubauer 22.10.2008 mehr lesen +

Macht Sandsäcke blühen

Wenn Wam Kat kocht, beginnt der Krieg zu stottern

Wam Kat kocht im Fluc. Er stellt dort sein neues Kochbuch vor. Schreib was drüber. Kann nicht so schwer sein, denkt die Sparköchin. Schlägt das Buch auf, wenige Stunden vor dem Interview-Termin. Schlägt es gleich wieder zu und fühlt sich völlig überfordert: Das ist nicht irgendein Kochbuch. Und das ist nicht irgendein Autor. ...
Tun & lassen - Christa Neubauer 26.09.2008 mehr lesen +

Guter Rausch braucht gute Stimmung

In eigener Sache: Warum die "Sparküche" temporär zur Hexenküche wird

Muskatnuss.jpgMit dem Kapitel über die Muskatnuss (Seite 23) verlässt Christa Neubauers traditionelle Augustin-Kolumne Sparküche in den kommenden Ausgaben ihren gewohnten inhaltlichen Rahmen. Die Autorin erläutert ihren Seitensprung:


Tun & lassen - Christa Neubauer 16.01.2008 mehr lesen +

Dass es uns gibt, hat keinen Sinn!

Günther Gunkl Paal findet wider den Zeitgeist die Antworten wichtiger als die Fragen

Also, der ist ja unnötig. Der hat die ganze Zeit nur geredet ich hab überhaupt nicht verstanden, was der will. Eines ist klar: Wer Gunkl einen Abend lang in seinem Programm folgen will, muss bestimmte Grundvoraussetzungen mitbringen. Zwischendurch an die neuen Winterreifen zu denken oder den Begleiter zu küssen ist nicht drin. Hält man aber durch, eröffnen sich neue Welten. Der Augustin genoss ein Privatissimum bei Günther Paal....
Artistin - Christa Neubauer 24.10.2007 mehr lesen +

Windschutzscheibenkleister

Der Autofreie Tag funktioniert in einer Millionenstadt nicht!?

Autofrei.jpgUnter dem Motto autoFREIzeit wird am 22. September in mehr als 1300 Städten weltweit der 12. Autofreie Tag gefeiert. Von der Wiener Stadtverwaltung wird dieser Feiertag für FußgängerInnen und RadlerInnen, wie bereits in den vergangenen Jahren auch, nicht einmal ignoriert.


Tun & lassen - Christa Neubauer 12.09.2007 mehr lesen +

Die Geste von Mr. Spock

"Führung mit Gartenschere" im jüdischen Teil des Zentralfriedhofs

Lebensnaher Schulunterricht der Begriff scheint etwas daneben gegriffen zu sein, wenn es um ein Friedhofs-Projekt geht. Für unseren Fall stehen uns ja noch die Variationen praxisnah oder wirklichkeitsnah zu Verfügung. Schüler und Schülerinnen des Bertha-von-Suttner-Gymnasiums pflegten auf dem Wiener Zentralfriedhof vernachlässigte jüdische Grabstätten. ...
Tun & lassen - Christa Neubauer 18.07.2007 mehr lesen +

Edi kocht

Fünfmal in der Woche gibt es im Haus St. Josef ein Mittagessen zum Kleinstpreis

In der Lacknergasse gibts das beste Essen lautet der
allgemeine Tenor im Augustin-Vertriebsbüro. Damit dieses Angebot zustandekommen kann, ist Engagement von vielen Seiten notwendig.


Tun & lassen - Christa Neubauer 20.06.2007 mehr lesen +

Saisonaler Einschub: Teekräuter

Christas Sparküche

Natürlich können Sie weiterhin Ihren Kräutertee möglichst biologisch im Supermarkt und Bio-Laden oder ziemlich teuer in der Apotheke kaufen. Aber weil das Frühjahr grad so schön herschaut und alle wichtigen Teekräuter gut im Wachsen sind, möchte ich nicht versäumen, Sie darauf hinzuweisen, dass Sie Ihren Frühstücks- oder Abendtee auch selber pflücken könnten.
Artistin - Christa Neubauer 23.05.2007 mehr lesen +

Zwischen Kolportage und Drehtermin

Als erstes spielte Francis Okpata das "arme und hungrige Volk"

Das hier bin ich bei den Dreharbeiten zu "Afrika mon amour" - und hier mit Lilian Klebow vom "SoKo Donau" - und das ist meine Szene in der "Medea" am Burgtheater. Francis präsentiert seine Fotos. Moment, das hier sollte doch das Portrait eines Augustin-Verkäufers werden!?
Heroes - Christa Neubauer 15.03.2007 mehr lesen +

Lunge

Christas Sparküche

Es ist mir nicht erst einmal passiert, dass ein Gesprächspartner völlig entsetzt war bei dem Gedanken, die Lunge eines Tieres essen zu müssen während ihm ein Rahmbeuscherl durchaus mundete.

Artistin - Christa Neubauer 14.03.2007 mehr lesen +

Besuch beim Schatten-Uderzo

Wie Raub-Asterix den schnellen Brüter verhinderte

Wer das neueste Asterix-Album noch nicht gelesen hat, dem sei von der Lektüre abgeraten: Weder die Story noch die zeichnerische Ausgestaltung lohnen den Aufwand. Weit anregender kann es sein, einen befreundeten Comic-Sammler um eines der subversiven gallischen Abenteuer anzuschnorren, die vor mehr als 20 Jahren, weitab von Goscinny und Uderzo, im Wiener Raum entstanden sind.
Artistin - Christa Neubauer 15.03.2006 mehr lesen +

Bucheckern

Christas Sparküche

Fünf Jahre habe ich mich an den Früchten der Buche (Fagus sylvatica, ein Buchengewächs) vorbeigeschwindelt, weil die Literatur über die Genießbarkeit der Bucheckern sehr unterschiedlich berichtete. Endlich habe ich für mich das Rätsel lösen können: Die Nusserln enthalten giftige Blausäure, die sich aber durch Erhitzen (Sieden, Darren, Rösten) in ungiftige Abbauprodukte verwandeln oder überhaupt entfernen lässt.
Vorstadt - Christa Neubauer 15.09.2005 mehr lesen +

Sich präsentieren in der 'Tenne'

Der Handaufleger und die Tigerlilly

Die Tenne sperrt zu. Probleme mit den Hausparteien. Dick und fett steht es in der Zeitung, und mir wird fast schlecht. Nie wieder Boogie tanzen bis zum Umfallen? Nie wieder Leute beobachten und Mandy von den Bambis beim nennen wir es Singen zuhören? Ich kann es nicht glauben und beschließe spontan einen Tenne-Besuch, um zumindest einen Nachruf zu verfassen. Ein Erlebnisbericht.
Artistin - Christa Neubauer 06.03.2001 mehr lesen +

Stadtgärtner gegen Konsumgesellschaft

DIE GRÜNE GUERRILLA

Vom Brachland zum Garten Eden. In der Zeitschrift Spotlight, Ausgabe August 2000, berichtet Simon Jones, wie eine Welle fruchtbaren Widerstandes, von den USA ausgehend, England erreicht hat, und auch dort Erstaunenswertes für Mensch und Natur vollbringt. Eine Übersetzung von Christa Neubauer.
Tun & lassen - Christa Neubauer 26.12.2000 mehr lesen +

Am liebsten entstresst sich Manager Hartmut Lang beim Klöppeln

Der Mann an der Spitze

Hartmut Lang bewahrt den Überblick. Und das ist gar nicht so einfach, betrachtet man den Polster mit den vielen Klöppeln, der vor ihm liegt. Schlag auf Schlag geht es beim Klöppeln - im wahrsten Sinn des Wortes: die Klöppler kennen Halbschlag, Ganzschlag und Leinenschlag, und durch fortgesetztes Drehen und Kreuzen der zahlreichen Fäden, die auf den einzelnen Holzklöppeln aufgewickelt sind, entsteht anhand einer Musterzeichnung und dem Klöppelbrie...
Tun & lassen - Christa Neubauer 20.10.2000 mehr lesen +

Lebensmittel für Obdachlose

Spenden, die im Magen liegen?

Die Stimmung ist gut auf dem Vorplatz des Wiener Unternehmens. Trotz der Eiseskälte sind viele Mitarbeiter zum Weihnachtspunsch gekommen, den das Unternehmen sponsert. Speisen und Getränke werden verkauft, der Reinerlös kommt karitativen Zwecken zugute. Am Ende der Veranstaltung bleiben immer noch Brote und Krapfen übrig. "Auch gut", denkt einer der Mitarbeiter, "da sollen andere noch was davon haben." Er lädt alles ins Auto und übergibt die Lebe...
Tun & lassen - Christa Neubauer 10.03.1999 mehr lesen +
Autor/in: Christa Neubauer Seite: 1