Autor/in: Doris Kittler Seite: 1

Und immer wieder diese Fiddler ...

Shalom Oida – das Jüdische Filmfestival läuft noch bis 1. Dezember

article_3806_juedfilm_doris_kittler_180.jpg «Shalom Oida» – so heißt das Jüdische Filmfestival Wien (JFW) seit einiger Zeit seine Zuschauerinnen und Fans willkommen.  Der Augustin bat seine in dieser Angelegenheit kompetenteste Mitarbeiterin, Doris Kittler (sie ist nämlich inzwischen die Kuratorin des Festivals), mittels eines Gesprächs mit Festival-Koordinatorin Rita Jelinek und Festival-Leiter Frédéric-Gerard Kaczek hinter die Kulissen zu blicken. Foto: Doris Kittler ...
Artistin - Doris Kittler 22.11.2016 mehr lesen +

«Eine Steigerung um 200 Prozent!»

Ein bisserl verschlafen, ein bisserl hip: der Volkertmarkt

article_3477_volkertmarkt_180.jpg Im Zuge der Verlängerung der U2 zum Ernst-Happel-Stadion wurde dem Volkertplatz bzw. -markt im zweiten Bezirk ein Boom prognostiziert. Doch es will, und das ist vielleicht auch gut so, nicht so recht mit der Wiederbelebung klappen. Doris Kittler (Text und Fotos) hat sich vor Ort umgesehen und mit einem Grätzeldelegierten gesprochen. ...
Vorstadt - Doris Kittler 01.03.2016 mehr lesen +

«Sonnenpark» vs. Wohnpark

In St. Pölten hängt seit vielen Jahren über einem Naturidyll ein Damoklesschwert

article_3283_sonnenpark_doris_kittler_180.jpg

Der St. Pöltener «Sonnenpark» ist unvermutet groß und herrlich ungestüm: Ein Stück ländliche Idylle. Nur hie und da gibt es «kulturelle Eingriffe», die sensibel und mit Respekt vor der Natur gemacht werden. Nichts scheint darauf hinzuweisen, dass dieser 50.000 m² große Grünraum seit Jahren massiv von Bebauung bedroht ist. Doris Kittler (Text und Fotos) berichtet aus der Niederösterreichischen Landeshauptstadt.


Vorstadt - Doris Kittler 10.11.2015 mehr lesen +

Robert

Wiener Wäsche, Folge 42

article_3156_394_vor_ww_1_web_180.jpg

Zugegeben, so läuft Robert in seiner Freizeit nicht umher. Wir sehen hier die Berufskleidung, auch wenn diese bloß aus einer Unterhose, einem Cowboyhut und Stiefeln besteht. Genau genommen gehört die Gitarre ebenfalls zum Outfit, als wäre sie an seinem vom Bodybuilding gestylten Körper angewachsen. Überall ist der Schriftzug «Naked Cowboy» zu lesen.

Foto: Doris Kittler


Vorstadt - Doris Kittler 08.07.2015 mehr lesen +

Noch funktioniert Greenwashing...

Ein Tag des Misstrauens gegen die Mode-Ketten

article_3120_fashion_180.jpg Am «Fashion Revolution Day», der am 24. April begangen wurde, gedachte man weltweit der vielen Opfer, die der Einsturz des Fabrikgebäudes Rana Plaza in Bangladesch vor zwei Jahren brachte. 1138 Textilarbeiter_innen kamen damals ums Leben, mehr als 2500 wurden schwer verletzt. Einige Mode-Designer_innnen und Shop-Inhaber_innen sind aktive Mitgestalter dieses Tages der «Mode-Revolution». Ein Bericht von Doris Kittler, Autorin der Augustin-Rubrik «W...
Tun & lassen - Doris Kittler 26.05.2015 mehr lesen +

Jeht doch! Muss jehn!

Berlin, die große Schwester von Wien – Ein Lokalaugenschein

article_3095_berlin_doriskittler_180.jpg Berlin sollte von uns Wiener_innen von Zeit zu Zeit erforscht werden. Erstens, weil Stadterforschung (von unten!) Spaß macht, und zweitens, um zu sehen, was wir von unserer großen Schwester übernehmen und was wir besser bleiben lassen sollten. Doris Kittler hat es gemacht und liefert Wort und Bild.
Vorstadt - Doris Kittler 12.05.2015 mehr lesen +

Margarita

Wiener Wäsche, Folge 27

article_2782_margarita_doriskittler_180.jpg

«Ich mags gerne, wenn ich mir die Kleidung selbst aussuchen kann», meint das quecksilbrige Mädchen. Nur wenn's allzu wild wird, schreitet ihre Mama lieber ein.

Foto: Doris Kittler


Vorstadt - Doris Kittler 25.11.2014 mehr lesen +

Vorsicht, Männer: Porno ist anderswo!

Kerstin Rajnar eröffnet virtuelles Vaginamuseum

Während die nackte Popsängerin Miley Cyrus lasziv auf einer Abrissbirne schwingt und Sexualisierung und Pornografisierung medial täglich neue Höhepunkte feiern, scheint das Wort Vagina bei vielen von uns im besten Fall Ratlosigkeit, oft aber auch Abwehr, Scham und überhaupt Negatives auszulösen. Das bemerkte auch Kerstin Rajnar, als sie Menschen davon erzählte, dass sie ein virtuelles «Vaginamuseum» eröffnen wolle. Sie stieß auf Unverständnis....
Artistin - Doris Kittler 10.06.2014 mehr lesen +

Tamara

Wiener Wäsche

article_2356_waesche_180.jpg Ort: Leopoldstadt, an einem strahlenden Frühlingstag. Überall begegne ich Mädchen und Frauen, die mit Vorliebe körperbetonte Kleidung, am häufigsten extraenge Hosen, kurze Röcke und Leggings, schmal geschnittene Jacken und Leiberln tragen. Vielleicht irritiert mich deshalb diese an mir vorbeirauschende, ungewöhnliche Silhouette einer jungen Frau für ein paar Momente und fängt meinen Blick: Ihre wallende Weste über dem drapierten Kleid bekundet Le...
Vorstadt - Doris Kittler 02.10.2013 mehr lesen +

Neue Rubrik im AUGUSTIN

«Wiener Wäsche»: Diesmal Marcel

article_2318_wienerwaesche_doris_kittl_180.jpg Marcel, 20 - Wiener mit deutsch-polnischen Wurzeln - ist mir wegen seines Tattoos am Nacken aufgefallen: «HUMAN» - «menschlich» - steht dort deutlich geschrieben (Ich bin auf Nacken-Schrift-Tattoos geeicht, seit ich zu meinem Entsetzen einmal einen Mann mit dem Wort «ARIER» in Frakturschrift erblickt habe).
Vorstadt - Doris Kittler 17.09.2013 mehr lesen +

Miederstand! Profest!

Augarten: Rajas Schutzengel werden für privaten Investor zum Problem

Für die Augarten-AktivistInnen ist nach jahrelangen Scharmützeln um die Nutzung des so genannten Augarten-Spitzes ein vorläufiger Erfolg erreicht: Seitens des Denkmalamtes und der Wiener Sängerknaben ist entschieden worden, das barocke Pförtnerhäuschen mit umliegender Mauer nicht abzureißen und die Pläne für die Errichtung einer Sängerknaben-Konzerthalle (knapp hinter dem Barockensemble) völlig neu einzureichen. Die Künstlerin Raja Schwahn-Reichm...
Artistin - Doris Kittler 04.08.2008 mehr lesen +

Das Buch singt

Ein außergewöhnlicher Blick auf Dora Schimankos Vorfahren

Das blond gelockte, etwa dreijährige Mädchen auf dem Gemälde des Buchcovers schaut uns direkt ins Auge. Eine untypische, dennoch die passendste Einladung, Dora Schimankos Lebensgeschichte in Form eines außergewöhnlichen Blickes auf ihre Vorfahren zu lesen. Das Buch, das die Leopoldstädterin heuer im Eigenverlag unter dem Titel Warum so und nicht anders / Die Schiffs: Eine Familie wird vorgestellt herausgab, kommt sicher keiner Leserschaft entgege...
Heroes - Doris Kittler 17.12.2006 mehr lesen +

Ich will nicht mitheucheln

Dora Schimanko fand endlich Zeit, die Geschichte ihrer Familie niederzuschreiben

Vor mir sitzt eine jugendlich wirkende Frau, deren Blick zwischen offener Neugierde und gesunder Skepsis schwankt. Als Dora Schimanko beginnt, mir ihre Büchersammlung vorzuführen, merke ich bald, dass wir dafür ein paar Tage extra bräuchten. Ihr Wissen aber bezieht die Mittsiebzigerin auch auf die aktuelle Weltsituation, die sie kritisch und wach beobachtet. Wie auch in ihrem neu erschienenen Buch über die Geschichte ihrer Familie und ihrer selbs...
Tun & lassen - Doris Kittler 15.12.2006 mehr lesen +

Neugierig, was als Nächstes kommt ...

Eine Alliierte für erniedrigte soziale Gruppen: Verena Krausneker

Verena Krausneker ist ein Original. Kreative Sprachwissenschaftlerin. Selbstbewusste Aktivistin gegen Rassismus. Solidarische Kämpferin für Gehörlose. Original Wienerin mit originalem Stammbaum aus Ungarn, Slowenien, Deutschland, Österreich, Tschechien und Polen. Dass die 33-Jährige heute in Wien lebt, ist vielleicht ihrer jüdischen Großmutter zuzuschreiben, die, vor den Nazis geflüchtet, später als Kommunistin nach Wien zurückkehrte, um "das Lan...
Tun & lassen - Doris Kittler 15.04.2006 mehr lesen +

Kleine Antworten, große Antworten

Wo Mozart aufhörte, beginnen wir. Ein Gespräch mit Peter Sellars (2.Teil)

Peter Sellars, der Ende dieses Jahres das Festival New Crowned Hope im Rahmen des Mozartjahres verwirklichen wird, sieht Mozarts Werke als Ansatzpunkte für ein sozialkritisches Statement in Form von zeitgenössischen Werken aus vielen Kunstsparten. Stattfinden wird das Festival nicht, wie üblich, nur in Hochkulturburgen, sondern auch im Integrationshaus oder an öffentlichen Plätzen. Dabei sollen soziale Randgruppen wie Flüchtlinge oder Obdachlose ...
Artistin - Doris Kittler 03.02.2006 mehr lesen +

Die Ironie der Verlorenen: L.A.Poverty Department

Wo Mozart aufhörte, beginnen wir. Ein Gespräch mit Peter Sellars (1.Teil)

Als Peter Sellars anlässlich des Mozartjahres eingeladen wurde, ein groß angelegtes Festival zu leiten, rechnete man wahrscheinlich kaum damit, dass sein Konzept keine einzige Note Mozarts beinhalten würde. Stattdessen plant Sellars ein Projekt im Sinne des visionären Mozart, der am Ende seines Lebens von einer neuen, sozialeren Gesellschaft träumte. Darum wird es Projekte an Plätzen wie Obdachlosenquartieren, Drogenzentren und an den Orten geben...
Artistin - Doris Kittler 16.01.2006 mehr lesen +

Vom Charme der Peripherie

Wie M. und G. Wild gegen die Kultur-was-brauch-ma-des-Mentalität ankämpften

Nicht, dass früher keine(r ) gelesen, gemalt oder musiziert hätte im 21. Bezirk. Doch noch in den Achtzigern hatten die es verdammt schwer, ein Publikum zu finden. Umgekehrt: FloridsdorferInnen, die Kunst & Kultur suchten, begaben sich "in die Stadt hinein". In den vergangenen zehn Jahren haben einige Unbeirrte sich als resistent gegen das Vorurteil, in der "Kulturwüste" Floridsdorf könne man nichts zum Gedeihen bringen, erwiesen. Marietta und Gü...
Artistin - Doris Kittler 15.01.2006 mehr lesen +

Postkommunistischer Groove im charmanten Labyrinth: der Konzertclub OST

Demnächst vielleicht ein Kasachstan-Boom?

Die russischen Besatzungssoldaten hätten sich anno 1945 sicher gefreut über einen "Kalaschnikow-Club" in Wien, gleich neben dem Russendenkmal am Schwarzenbergplatz. Eher erstaunt hätten vermutlich die Einheimischen reagiert. Umso mehr, wenn sie gewusst hätten, dass ihresgleichen dort fünfzig Jahre später den für viele damals "ungezähmten" Osten enthusiastisch huldigt und das Tanzbein zu Livemusik aus Moskau, Kiew oder Belgrad schwingt.
Artistin - Doris Kittler 15.06.2005 mehr lesen +

Zwei Frauen und die Kunst des Denkens

Philosophie, buchstäblich

Als klassische Tradition männlichen Denkens wurde der guten, alten Philosophie Jahrhunderte lang gefrönt. Gemeinhin warf man mit - für Laien - rätselhaften Fachbegriffen um sich und kredenzte lebensferne Lehrgebäude. Eine elitäre Tätigkeit, der heute beinahe ausschließlich an Universitäten nachgegangen wird und also nur wenigen Verwegenen bis Hochverehrten vorenthalten ist. Mit ihrer Philosophischen Werkstatt und Ateliergalerie "R2" wollen die be...
Artistin - Doris Kittler 15.05.2005 mehr lesen +
Autor/in: Doris Kittler Seite: 1