Autor/in: Florian Müller Seite: 1

Wie human ist die Humana-Box?

«Migrationsskizzen» Auch unsereins in postkolonialen Verstrickungen

migrationsskizzen©nilbar.jpg Man könnte meinen, über das Thema «Migration» sei schon genug geschrieben worden, vor allem genug Blödsinn. Zwischen zwei Buchdeckeln erwarten die LeserInnen im Fall der «Migrationsskizzen» allerdings nicht nur klare Statements, sondern auch Videos, Performing Art oder Objektkunst. Vier Künstlerinnen aus Uganda, Chile, der Türkei und Bulgarien melden sich zu Wort.
Artistin - Florian Müller 10.03.2011 mehr lesen +

Fremdenrecht ist grauslicher als die Polizei erlaubt

Ute Bock im Interview

article_1671_utebock_180.jpg Vergangenes Jahr war die Flüchtlingshelferin Ute Bock gleich zweimal auf der Kinoleinwand zu sehen: Die Filme Bock for President und Die verrückte Welt der Ute Bock stammten von ihrem Neffen und Filmemacher Tom-Dariusch Allahyari. Jetzt gibt es die Ikone der Zivilgesellschaft auch in Buchform. Die Ö1-Journalistin Cornelia Krebs lässt in ihrem Portrait über Ute Bock vor allem die Flüchtlingshelferin selbst zu Wort kommen. Anlässlich dieser Publika...
Tun & lassen - Florian Müller 28.02.2011 mehr lesen +

Die jungen Wilden Argentiniens

Entdeckungen: Félix Bruzzone und Damián Tabarovsky

article_1636_bruzzone_180.jpg

Félix Bruzzone, Jahrgang 1976, beschäftigt sich als Sohn so genannter «Verschwundener» intensiv mit dem Schicksal von Waisen der Militärdiktatur. Damián Tabarovsky rechnet in seinem neuesten Roman mit der neoliberalen Ära Argentiniens ab. Der Augustin berichtet über zwei junge argentinische Autoren, weil es andere Medien nicht tun.


Artistin - Florian Müller 18.01.2011 mehr lesen +

Der Streik der Restaurant-Sklaven

Frankreichs travailleurs sans papiers mobilisierten für ihr Aufenthaltsrecht

Sie arbeiten, zahlen Sozialversicherung und haben dennoch keine gültige Aufenthaltsgenehmigung. In diese absurde Situation drängt das französische Recht tausende Menschen, die vorrangig aus ehemaligen Kolonialstaaten im Land der Franternité, Egalité und Liberté ihr Auskommen suchen. Streiks der betroffenen sans papiers haben nun aufgezeigt, welche Sektoren ohne ihre Arbeit still stehen würden, und führten zu gesetzlichen Reformen.
Tun & lassen - Florian Müller 28.07.2010 mehr lesen +

Es dauert meist die ganze Nacht

Kulturverein Einbaumöbel:

article_1451_volxlesung_180.jpg Schon das fünfte Jahr wird im Gürtelbogen 97 jeden ersten Donnerstag im Monat nach eigenen Angaben gelesen, gesungen, gerappt, gestrickt oder einfach nur zugehört. Die Volxlesung definiert sich als offene Bühne, niederschwelliger als jeglicher Poetry Slam. Für Eigenes, Fremdes, Geschriebenes oder Ungeschriebenes gibt es ein Getränk als Belohnung.
Artistin - Florian Müller 24.02.2010 mehr lesen +

Argentiniens Piqueteros

Arbeitslose machen Politik, damit Politik nicht arbeitslos macht

Impulse für soziale Veränderungen kommen in Argentinien nicht mehr von den oft korrumpierten Gewerkschaften, sondern von Arbeitslosenbewegungen. Die Piqueteros begannen mit Straßen- und Fabriksblockaden und betreiben heute soziale Einrichtungen und Volksversammlungen. Sie sind für die zu erwartende Krise gerüstet und raten der europäischen Zivilgesellschaft, dasselbe zu tun. ...
Tun & lassen - Florian Müller 05.11.2008 mehr lesen +

Nestroyhof: Interview mit Erica Lindenstraus

Erica Lindenstraus ist eine Enkelin Anna Steins, die bis 1940 Besitzerin des Nestroyhofs war. Durch Arisierung kam die Industriellenfamilie Polsterer in Besitz des Gebäudes in der Praterstraße 34. Ein Rückstellungsverfahren an die Kinder Anna Steins konnten die Polsterers 1951 durch einen fragwürdigen Vergleich abwenden. In einem Exklusivinterview für den Augustin am 3. Jänner 2008 in New York sprach Erica Lindenstraus über ihre Großmutter, ihre ...
BLOG - Florian Müller 15.04.2008 mehr lesen +

Eine Uni gegen das Vergessen

Argentiniens 'Madres' als Volksbildnerinnen

Am 30. April 1977 marschierten erstmals Mütter vor dem Regierungssitz auf der Plaza de Mayo, um Aufklärung über das Verschwinden ihrer Töchter und Söhne zu fordern. Es sollte ein langer Marsch werden, denn erst jetzt stehen erstmals Militärs vor Gericht, die den Genozid an 30.000 Menschen zwischen 1976 und 1983 zu verantworten haben. Die Madres, heute Frauen im Alter von 80 bis 90 Jahren, sind also noch lange nicht an ihrem Ziel. Auf dem Weg dort...
Tun & lassen - Florian Müller 06.04.2007 mehr lesen +

Glaubens, das jetzt was besser wird?

Binationale Ehepaare werden weiter kriminalisiert

Die Initiative Ehe ohne Grenzen wird am siebenten Februar ein Jahr alt. Zu feiern gibt es allerdings wenig, denn das Menschenrecht auf Familienleben für binationale Ehepaare bleibt vorerst auch unter der neuen Regierung verwehrt. In der SPÖ, die das verantwortliche Fremdenrechtspaket 2005 mit beschlossen hat, regt sich aber mit Barbara Prammer, Caspar Einem und Neo-Justizministerin Maria Berger prominenter Widerstand. Am 13. Dezember wurde der In...
Tun & lassen - Florian Müller 31.01.2007 mehr lesen +

Die Shopping-Mall vom Schöpfwerk

Alles zum sensationellen Preis von null Euro und null Cent

Architektur zum Verlaufen, angenehme Öffnungszeiten, kompetente Beratung, großes Warensortiment vom Kühlschrank bis zum Kinderwagen, Café im "Geschäfts"-Lokal, stilgerechte Anreise in einem straßenbahnartigen Verkehrsmittel ... Auf den ersten Blick sind die Unterschiede zum Shopping-Chaos Süd nicht zu erkennen, aber bevor Sie Ihre Kreditkarte einpacken und losfahren, lesen Sie das Kleingedruckte!
Tun & lassen - Florian Müller 15.03.2005 mehr lesen +
Autor/in: Florian Müller Seite: 1