Autor/in: Hömal Seite: 1

DOPPELBALL: Antikarriere hiermit beendet

Fußballturniere haben ihre eigene Logik. Weil nämlich in kurzer Zeit ein Sieger gekürt werden muss, darf sich kein Team einen Durchhänger leisten, sonst ist der Traum vom Pokal schon vorbei. Das hat man bei der heurigen EM in Frankreich gesehen, wo unsere Qualihelden nach der jämmerlich beendeten Gruppephase wieder heimfahren mussten. Für den Sportkolumnisten ein ungelöstes Welträtsel, das nur Sportpsychologen teilweise lüften können.
Tun & lassen - Hömal 31.08.2016 mehr lesen +

Doppelball: Lungenbrötchen in der Kantine

Do bin i dahoam, verkündet der stolze Bajuware gerne, wenn ihm eine Kamera vor die Nase gehalten wird. Dasselbe können wir Ballesterer von Schwarz-Weiß Augustin behaupten, die nach ihren Wanderjahren nun schon seit zwölf Jahren zwei Drittel der Fußballsaison auf dem Slovanplatz ihr Können testen.
Tun & lassen - Hömal 11.05.2016 mehr lesen +

Doppelball: Hömals erster Aufschlag respektive Einwurf

Als leidenschaftlicher Fan von Ballspielen bin ich in beiden Sportprojekten des Augustin integriert, wobei ich mit diesem kleinen Luder von Zelluloidball mehr Erfolgserlebnisse habe als mit seinem großen Bruder aus Leder.
Nun sollte es noch lange dauern, bis meine Idee, abwechselnd vom Spiel auf dem grünen Rasen und dem mit Schläger, Tisch und Netz in der Mitte – deswegen auch der Titel «Doppelball» – genehmigt wurde.
Vorstadt - Hömal 04.08.2015 mehr lesen +

Siebenundzwanzigster Erster Nullfünf

«Wäuma a Aungst hot vua seina eiganen Haund» wie sehr passt doch diese Liedzeile aus einem genialen Song von Hansi Lang auf das, was mich an diesem ungewöhnlichen Tag so erschütterte! Es hat heute eine Unmenge Schnee heruntergehaut, in den ich mich nachmittags stürzen musste, weil unser Augustinchor, der sich manchmal wie Schlimmgezwitscher anhört, eben dieses Lied für den bevorstehenden Protestsongcontest einstudiert. Ich hatte mich vorher mit ...
Dichter Innenteil - Hömal 27.11.2012 mehr lesen +

Nach dem Mittagspapperl das Verdauungshatscherl

Lostage, Zehnter Neunter Nullsechs

Nach dem Essen sollst du flott marschieren, um hineingestopfte Kalorien zu verlieren. Zwar ist eine derbere Version dieses Spruches im Umlauf, wo die Frau zur Sexpuppe degradiert wird, aber so was weise ich dezidiert von mir, ist auch mein Verhältnis zum anderen Geschlecht nicht ganz friktionsfrei. In der vorliegenden, sozusagen politisch korrekten Form, habe ich mich heute nach üppig ausgefallener Speisenaufnahme dazu ermuntert, was gegen den Al...
Dichter Innenteil - Hömal 26.09.2007 mehr lesen +

Fünfundzwanzigster Zweiter Nulldrei

He, was läuft denn da, wenn jetzt schon Ärzte meine jahrzehntelange Nikotinabhängigkeit als harmlose Nebensächlichkeit abtun, mir sozusagen einen Freibrief ausstellen, munter weiterzupofeln, bis mir irgendein Krebs den Lebensfaden abzwickt? Da raten mir wohlmeinende FreundInnen, doch das schleichend gefährliche Laster aufzugeben, und dann kommt dieser eigentlich recht beeindruckende Professor vom Nikotininstitut daher, lässt mich in so einen Appa...
Dichter Innenteil - Hömal 27.12.2006 mehr lesen +
Autor/in: Hömal Seite: 1