Autor/in: Karl Berger Seite: 1

Augustin 331 - 10/2012

Rauer Wind weht durch die Blätter

article_2080_aug_331_cover_180.jpg «JournalistInnen schützen Demokratie, Verleger gefährden sie!», stand auf einer Tafel bei der öffentlichen Betriebsversammlung und Protestkundgebung der Journalist_innen am 22. Oktober vor dem Gebäude der Zeitungsherausgeber (VÖZ). Der VÖZ hatte die sich über dreieinhalb Jahre dahinschleppenden Verhandlungen für einen neuen Kollektivvertrag für Tages- und Wocheneitungsjournalist_innen verlassen.
Ausgaben - Karl Berger 31.10.2012 mehr lesen +

Augustin 317 - 04/2012

Falsche Freunde, echte Not

article_1929_aug_317_cover_180.jpg Schindluder mit «Augustin» titelte Österreichs einflussreichster Kolumnist Peter Gnam in der Kronen-Zeitung. Der Augustin sei «eine recht gut gemachte Zeitung, interessant anders als die anderen, immer bissig, so wie es sich für eine Zeitung gehört, die auf der Seite jener steht, die im Leben nicht auf die Butterseite gefallen sind.» Da kommt Freude auf. Nicht nur wegen des Lobes, sondern auch über die ungewohnte Tatsache in diesem Blatt einige Z...
Ausgaben - Karl Berger 21.03.2012 mehr lesen +

Österreich ist ein Auswanderungsland (2)

Sie und Ihresgleichen...

... sollen sich eher mit dem kriminellen Phänomen, dass der Suchtgifthandel offensichtlich zu einem beträchtlichen Teil von Afrikanern besorgt wird, auseinander setzen und weniger mit der Berichterstattung darüber, maßt sich Kurier-Herausgeber Rabl an, den Mensch-enrechtsaktivist Inou abzukanzeln, wie der »Massa« den »Boy«.
Tun & lassen - Karl Berger 15.05.2005 mehr lesen +

AUGUSTIN rechnete nach:

Was kostet die Freie Fahrt?

"Freie Fahrt für Obdachlose und SozialhilfebezieherInnen? Prima Idee. Da sind wir natürlich auch dafür. Aber leider: Wer soll das bezahlen?" So tönt es uns seit Monaten aus dem Rathaus entgegen. Da helfen wir gerne: den finanziellen Unterschied zur aktuellen Situation nehmen wir auf uns. Gerne sogar. Die Rathausgewaltigen dürfen die ersparte Summe auf unser Konto überweisen.
Tun & lassen - Karl Berger 05.08.2000 mehr lesen +
Autor/in: Karl Berger Seite: 1