Autor/in: Lisa Bolyos Seite: 1 2 3

Augustin 432 - 03/2017

Wir haben Stehvermögen!

article_3971_aug_432_cover_180.jpg Den 8. März, internationalen Frauentag und #womensstrike, habe ich, statt in der Redaktion, mit meiner Nichte im Thermalbad verbracht. Geboren mitten hinein in den Neoliberalismus muss ihr schließlich auch irgendwer beibringen, wie das geht: verweigern, prokrastinieren, faulenzen, streiken.
Ausgaben - Lisa Bolyos 14.03.2017 mehr lesen +

Richtig glücklichsam bin ich

Gespräche mit Werner Schwab

article_3973_gluecklichsam_180.jpg «UNGLAUBLICH, flüstert man, da hast du an etwas anständig, an dich gedacht oder an einen Andererseitsmenschen, und du hast eine gänzliche Zeitschneise voll nurbloß an EINEN Menschen gedacht, hast alle Gegenstände untergeordnet einem strahlungssüchtigen Individuum, um es zu lernen, um dich lernen lassen zu können.»
Artistin - Lisa Bolyos 13.03.2017 mehr lesen +

Wir sind die 9 Prozent

Kleidervorschriften, Fußfesseln, Mindestlohn – ein Regierungsprogramm

article_3918_9_prozent_mehmet_emir_180.jpg

Frauen wird gesagt, was sie (nicht) anziehen dürfen, ein «Verdacht auf einen Verdacht» hebt die Unschuldsvermutung auf, und der soziale Wohnbau soll in Zukunft Gewinn bringen. Aber zumindest darf man gegen all das weiterhin demonstrieren! Ruth Weismann und Lisa Bolyos haben Expert_innen zum Arbeitsprogramm der Bundesregierung befragt. Mitarbeit: Christof Mackinger

Foto: Mehmet Emir


Tun & lassen - Ruth Weismann , Lisa Bolyos, Christof Mackinger 14.02.2017 mehr lesen +

Stadt ohne Angst

Stadtbürger_innenschaft: Teil 3/4, Toronto

article_3917_stadtbuerger_noone_is_ill_180.jpg

Seit genau vier Jahren ist das kanadische Toronto eine «Sanctuary City». Unabhängig von ihren Aufenthaltspapieren sollen alle Bewohner_innen städtische Angebote in Anspruch nehmen können. Der Sieg ist errungen, aber wie rosig sieht die Praxis aus? Lisa Bolyos hat in Toronto nachgefragt.

Foto: Noone is illegal Toronto


Tun & lassen - Lisa Bolyos 14.02.2017 mehr lesen +

Bolschewismus im Gemeindebau

Spaziergänge durch die Immobiliengeschichte Londons

article_3930_london_180.jpg London ist der Inbegriff einer Stadt, in der man sich das Wohnen nicht leisten kann. Dabei lebte bis in die 1970er-Jahre ein Drittel aller britischen Haushalte in sozialem Wohnbau!
Tun & lassen - Lisa Bolyos 14.02.2017 mehr lesen +

Würschtlmorde

Bibliotick

article_3929_urteile_180.jpg «Unter Gemüsehändlern», wurde gesagt. «Familienfehde.» «Türkenmafia.» «Dönermorde.» Und dann, als sich mit einem Schlag herausgestellt hat, dass es Nazis gewesen waren, war da niemand mehr, der sich entschuldigen wollte. Mit «URTEILE» schreibt ein Bühnenstück die Geschichte jetzt aus anderer Perspektive.
Vorstadt - Lisa Bolyos 14.02.2017 mehr lesen +

Das Leben hängt tief

Regisseur, Poet, Theatermacher: Ernst Marianne Binder ist in Graz gestorben

article_3927_binder_martin_behr_180.jpg

«Oft scheitert ein Selbstmordversuch an so lächerlichen Dingen, wie dass man gerade keine saubere Unterhose anhat oder der Abschiedsbrief noch überarbeitet werden will, man die vermeintliche Überdosis Schlaftabletten einfach überschläft ...Was bleibt, ist das schale Gefühl des Versagens auf der ganzen Linie.»

Foto: Martin Behr


Artistin - Lisa Bolyos 14.02.2017 mehr lesen +

Eine Stadt erfindet sich neu

Addis Abeba: Flanerien durch eine Megacity

article_3900_addis_180.jpg In Addis Abeba wird «Stadtentwicklung» neu definiert. Mit einem Affenzahn werden die Armen an die Ränder gedrängt, das Zentrum soll in neuem Glanz erstrahlen. Lisa Bolyos (Text und Fotos) hat sich darüber trotz Baustellenlärm mit Restaurantbesitzerinnen, Architekten und Künstlerinnen unterhalten.
Vorstadt - Lisa Bolyos 31.01.2017 mehr lesen +

Der innere Gorilla

Bibliotick

article_3895_innerer_gorilla_180.jpg Once I had to go to a job interview
The woman at the desk asked me,
«Do you want to WORK for me?»
I didn’t know what to say.
So I asked her in return.

She didn’t want too.

Artistin - Lisa Bolyos 31.01.2017 mehr lesen +

Augustin 428 - 01/2017

Was uns blunzn ist – und was nicht

article_3869_aug_428_cover_180.jpg Das Jahr ist neu und ein Viertel der Redaktion ist es auch: Hier halten Sie den ersten Augustin in Händen, den Ruth Weismann (wir haben sie in der letzten Ausgabe vorgestellt) mitproduziert hat. Robert Sommer sitzt dementsprechend zwar nicht mehr im Nebenzimmer, aber wie im Abschiedsinterview angekündigt, schreibt er sich die Finger wund, um es zum Mitarbeiter des Monats zu schaffen!
Ausgaben - Lisa Bolyos 18.01.2017 mehr lesen +

Schimmel stricken

Strickkunst für die Seele und den schlechten Geschmack

article_3877_stricken_180.jpg Vor mehreren Jahren haben wir an dieser Stelle Klaus Pichlers Fotoband «One Third» vorgestellt: Food Photography mit vielen Schimmelsporen. Pichlers Fotografien haben nicht nur uns, sondern auch eine Strickkünstlerin in der Schweiz inspiriert. Dominique Kähler Schweizer erzählt im Interview mit Lisa Bolyos, warum Hand­arbeit nicht zwingend mit Kunst und Kunst nicht zwingend mit gutem Geschmack zu tun hat. Fotos: Daniel Ammann ...
Artistin - Lisa Bolyos 17.01.2017 mehr lesen +

Anarchie im Ausgedinge – ein Abschiedsgespräch

Augustin-Gründer Robert Sommer geht in Pension

article_3859_abschied_magdalena_blaszc_180.jpg

«Den langsamen Umzug ins Ausgedinge» nennt Robert Sommer den Abschied von einundzwanzig Jahren Redakteursarbeit beim Augustin. Der Schreibtisch ist leergeräumt – wohl zum ersten Mal, seit Robert den Augustin 1995 mitgegründet hat. Mit 1. Jänner beginnt die Pension. Erwin Riess und Lisa Bolyos wollen wissen, wie sich das anfühlt.

Foto: Magdalena Blaszczuk


Tun & lassen - Lisa Bolyos, Erwin Riess 20.12.2016 mehr lesen +

Armweiberwohnen

Frauen, Altersarmut und die Wiener Wohnfrage

article_3858_weiber_180.jpg Wohnen in Wien, das heißt im internationalen Vergleich: regulierter Mietmarkt, zugänglicher Gemeindebau, verschwindend wenig Obdachlosigkeit.  Wieso sitzt eine Anfangsechzigerin dann bettelnd auf der Straße? Wieso muss eine Pensionistin von einer Couch auf die nächste ziehen? Lisa Bolyos (Text) hat nachgefragt, warum gerade Frauen so oft von Altersarmut betroffen sind und was das mit ihrer Wohnsituation zu tun hat. Illustrationen: Nina Piep...
Tun & lassen - Lisa Bolyos 20.12.2016 mehr lesen +

BIBLIOTICK: Niedriglohn & Langeweile

«Als die Hilfswerke des Viertels auftauchten, um die Mecianer zu unterstützen, war allen klar, dass die Sache diesmal wirklich gelaufen war. Recht auf Wohnen, Restaurants des Herzens, Ärzte der Welt ... je näher einem all diese Hilfswerke auf die Pelle rückten, desto sicherer konnte man sich sein, dass man tatsächlich halstief in der Scheiße steckte.» In Paris gibt es zwischen 1. November und 31. März keine Zwangsräumungen. Weil es offiziell kalt...
Artistin - Lisa Bolyos 20.12.2016 mehr lesen +

Augustin 426 - 12/2016

Win-win in der Vorweihnachtszeit

article_3828_aug_426_cover_180.jpg Ob man nun findet, es sei immer dasselbe (und durchaus schon ein bisserl fad), oder ob man es als den verlässlichen Lauf der Dinge interpretiert, fest steht: Es ist schon wieder eine Wahl geschafft, und es ist schon wieder kurz vor Weihnachten. Was gibt es da Schöneres, als durch die Stadt zu stiefeln, kleine Nebelschwaden in die Winterluft zu atmen und sich die frostverbeulten Fingerspitzen nebst dem von einem langen Jahr herausgeforderten Gemüt...
Ausgaben - Lisa Bolyos 07.12.2016 mehr lesen +

Die Familienminimalvariante

Allein ein Kind aufziehen und dabei nicht wahnsinnig werden

article_3813_buch_180.jpg Auf die Frage, warum sie Short Stories schreibe, sagte die Literaturnobelpreisträgerin Alice Munro: Weil sie Kinder großzuziehen hatte. Die machten das Leben zu einer oft unterbrochenen Angelegenheit.
Tun & lassen - Lisa Bolyos 22.11.2016 mehr lesen +

Frau Mwangi zieht in den Gemeindebau

60 Jahre ’56: Ungarische Wiener_innen erzählen, Teil 2

article_3777_ungarn_180.jpg Etwa 20.000 «56er» blieben nach ihrer Flucht aus Ungarn in Wien. Bei Anna Mwangi war es ein bisschen anders: Sie kam als Diplomatentochter und wurde erst Jahre später zum Flüchtling. Lisa Bolyos hat sich von ihr erzählen lassen, wie sie 1956 als Tochter von Kommunist_innen erlebt hat, wie es einer vermeintlichen «Ausländerin» im Gemeindebau geht und wieso sich ein österreichischer Architekt in der Geheimdienstakte ihres Vaters wiederfindet. Foto...
Tun & lassen - Lisa Bolyos 26.10.2016 mehr lesen +

Augustin 422 - 10/2016

Stalins Schulter

article_3739_aug_cover_422__180.jpg Die Maronibrater sind wieder da, und ich muss Ihnen leider sagen: Daran, dass der Sommer Geschichte ist, besteht offiziell kein Zweifel mehr. Mit diesem Augustin laden wir Sie zu ein paar Herbstspaziergängen ein.
Ausgaben - Lisa Bolyos 12.10.2016 mehr lesen +

Kompostklo vs. Vielfliegerei

Flughafen Wien Schwechat: zäher Kampf um die dritte Piste

article_3752_flughafen_180.jpg Braucht der Flughafen Wien eine dritte Piste? Ja, weil sie den Standort sichert und die Wirtschaft fördert, sagen die einen. Nein, weil sie den Flugverkehr ankurbelt und Lärm und Luftverschmutzung schon jetzt auf keine Kuhhaut mehr gehen, sagen die anderen. Lisa Bolyos (Text und Foto) hat sich zwischen dröhnenden Flugzeugen, radelnden Demonstrant_innen und genervten Bauern umgehört.
Tun & lassen - Lisa Bolyos 11.10.2016 mehr lesen +

Herr Adler beschließt, die Stadt zu verlassen

60 Jahre ’56: ungarische Wiener_innen erzählen (Teil 1)

article_3751_adler_lisa_bolyos_180.jpg 60 Jahre ist es her, dass Ungarn den Aufstand probte.  Nachdem der Versuch, Demokratie und Neutralität einzuführen, von Chruschtschows Truppen niedergeschlagen wurde, verließen 200.000 Menschen das Land. In den beiden Oktoberausgaben des Augustin lassen wir ungarische Wiener_innen zu Wort kommen. Lisa Bolyos hat mit einem Kaufmann und einer Historikerin darüber gesprochen, wofür 1956 steht, wie sie Ungarn heute betrachten und ob «Bécs» ein Z...
Tun & lassen - Lisa Bolyos 11.10.2016 mehr lesen +

Ist das Kunst? Und kostet das was?

60 Jahre Interessensvertretung der bildenden Künstler_innen

article_3715_kunst_eva_dertschei_180.jpg

In der Gumpendorfer Straße prangen knallrote Buchstaben: IG Bildende Kunst. Vor nunmehr sechzig Jahren haben bildende Künstler_innen sich ihre eigene Interessensvertretung organisiert. Was daraus geworden ist, hat Lisa Bolyos sich vor Ort angesehen und dabei auch ein bisschen im Archiv gekramt.

Bild: Eva Dertschei


Artistin - Lisa Bolyos 27.09.2016 mehr lesen +

Mehr als nur Zugvögel der Konjunktur

50 Jahre jugoslawische Gastarbeit – ein Ausstellungsbesuch

article_3697_gastarbeit_180.jpg «Unter fremdem Himmel» begann vor fünfzig Jahren ganz offiziell die Ära der jugoslawischen Gastarbeiter_innen in Österreich. Eine Ausstellung trägt Erinnerungen zusammen. Lisa Bolyos (Text und Fotos) hat sich zwischen Kolaric-Plakaten und Jugopop umgeschaut.
Artistin - Lisa Bolyos 13.09.2016 mehr lesen +

Augustin 418 - 08/2016

Sommerhalbzeit

article_3659_aug_418_cover_180.jpg «Waun i auf ana rosarodn woikn duach de gegend schweb / und endlich wieda bis in d letzte faser g’spia dass i no leb / waun i den grau’n oitog saumt de suagn aus meine augn valia / de sun geht auf de wöd wiad bunt und laungsam do tauts in mia / waun in mein hirn de glockenblumen blian / daun kauns passiern dass i n vergiss / den unterschied zwischen dem wos i ma vuastöll und dem wos wirklich is.»

Ausgaben - Lisa Bolyos 04.08.2016 mehr lesen +

Im besten Hotel Europas

Athen: ein Straßenzeitungstreffen und vierhundert selbstorganisierte Flüchtlinge

article_3675_athen_infomobile.w2eu.net_180.jpg

Das «Internationale Netzwerk der Straßenzeitungen» tagte diesen Sommer in Athen. Die Metropole der europäischen Krisenpolitik floriert auf ihre ganz eigene Art. Lisa Bolyos ist im «besten Hotel Europas» abgestiegen und hat sich die Stadt von dort aus angesehen.

Foto: infomobile.w2eu.net


Tun & lassen - Lisa Bolyos 03.08.2016 mehr lesen +

TUNMAG: Mamas Mindestsicherung

Der Alltagsverstand hat nicht ausgereicht, da musste der Verwaltungsgerichtshof her: Seit dem Jahr 2012 bemüht sich eine alleinerziehende Frau, Mutter von zwei minderjährigen Kindern, wohnhaft in Salzburg, um Aufstockung ihres Einkommens aus den Mitteln der Mindestsicherung. Die Frau arbeite in Teilzeit als Pflegehilfe, das Geld reicht nicht, um Miete und Lebensunterhalt der Familie zu bestreiten. Ihr Antrag wird abgelehnt, Begründung: Der achtjä...
Tun & lassen - Lisa Bolyos 03.08.2016 mehr lesen +

TUNMAG: Schau di ned um ... Ein novelliertes Gesetz soll alles verbieten, was der Polizei nicht passt

Das neue Sicherheitspolizeigesetz liegt derzeit zur Begutachtung vor. Bald, kann man sich sicher sein, wird es beschlossen sein, und es findet sich nicht viel darin. Dominik Schreiber macht im «Kurier» vom 16. Juni auf das Revival der sogenannten «Rezepte» aufmerksam. Das waren (Medikamentenrezepten gleich) leichthin verteilte Strafen für die «Erregung öffentlichen Ärgernisses» – in den 1990er Jahren wurde ihre Vergabe gestoppt, weil der Gebrauch...
Tun & lassen - Lisa Bolyos 21.06.2016 mehr lesen +

Aufgeschnittene Stadt

Fotografien vom architektonischen Ende

article_3620_abriss_kurt_prinz_180.jpg Mehr als ein Jahrzehnt ist der Fotograf Kurt Prinz den Abrissbirnen dieser Stadt gefolgt. In «Sezierte Architektur» dokumentiert er die letzten Tage imposanter Gebäude: Südbahnhof, Hanappi-Stadion, aber auch der «Centaurus Saunaclub» in Floridsdorf kommen zu finalen Ehren. Lisa Bolyos (Text) hat sich durch die kaputte Stadt geblättert und war heimlich selbst ein bisschen fasziniert.
Vorstadt - Lisa Bolyos 21.06.2016 mehr lesen +

Wo die vielen Sprachen wohnen

Die «KUGA» – von der leeren Volksschule zum professionellen Kulturbetrieb

article_3617_kuga_lisa_bolyos_180.jpg In Berlin wurde eine leerstehende Schule von Refugees «instandbesetzt», um sich gegen die Räumung eines Protestcamps zu wehren, in Athen, um eine Antwort auf die Wohnungsnot zu geben, und im burgenländischen Großwarasdorf/Veliki Borištof, weil eine Band einen Proberaum gesucht hat und ein paar Studierte kurz nach der Arenabesetzung aufs Land zurückgekommen sind. Joško Vlašich, Lehrer in Pension, Musiker, Radiomacher und Kulturarbeiter, war von de...
Artistin - Lisa Bolyos 21.06.2016 mehr lesen +

Kunst ohne direkte Eigenschaften

Der Perinet-Keller wird neu eröffnet

article_3599_perinetkeller_180.jpg Einst kunstschafften und wüteten in der Brigittenauer Perinetgasse Nummer 1 die Wiener Aktionist_innen. Fünfzig Jahre später wird der Gewölbekeller wiederbelebt: Das «Institut ohne direkte Eigenschaften» will einen kommerzfreien Raum retten und darin das Rätsel lösen, ob Kunst heute noch provozieren kann – und wenn ja, wen dann und wie. Lisa Bolyos (Text) und Mehmet Emir (Fotos) sind an den Ort des baldigen Geschehens gefahren.
Artistin - Lisa Bolyos 07.06.2016 mehr lesen +

Augustin 414 - 05/2016

Jetzt nur keine Post-Wahl-Depressionen!

article_3579_aug_414_cover_180.jpg Das war’s also. Und jetzt? Um die Post-Wahl-Leere zu füllen, die sich beim Abendessen, in Facebook-Chats, in Fahrstuhlgesprächen und beim gemeinsamen Warten auf den Bus unweigerlich ausbreiten muss, servieren wir Ihnen termingerecht einen frischen Augustin. In dem geht es um alles – nur nicht um die Hofburg oder darum, wer durch ihre Gänge schlurft.
Ausgaben - Lisa Bolyos 25.05.2016 mehr lesen +

Warum der Weiße Mann im Dienstwagen Starthilfe braucht

Vanessa Spanbauer mag Rockmusik und guten Journalismus

article_3589_vanessa__180.jpg Vanessa Spanbauer, 24, ist Redakteurin beim Black Austrian Lifestyle-Magazin «fresh» und angehende Historikerin. Lisa Bolyos (Text) und Esther Ojo (Foto) haben mit ihr darüber gesprochen, warum Schwarze Frauen nicht R ’n’ B hören müssen, was Weiße Männer glauben macht, dass es keinen Rassismus mehr gibt, und wie bedeutsam es ist, nicht «die einzige mit diesen Erfahrungen» zu sein.
Tun & lassen - Lisa Bolyos 24.05.2016 mehr lesen +

Integriert den Wahnsinn!

Eine kleine Augustin-Museologie, Folge 10: Das Museum des Wahnsinns in Trate

article_3586_wahnsinn_180.jpg Hoch über der Mur waltete erst der Adel und dann die geschlossene Psychiatrie. Heute beherbergt das Schloss Obermureck ein Museum des Wahnsinns: Klinischer, künstlerischer und politischer Wahnsinn wird hier verhandelt. Lisa Bolyos (Text und Fotos) war sowohl von so viel Herrschaftsarchitektur als auch von so viel grenzüberschreitendem Engagement beeindruckt. Mit der zehnten Folge endet dieser museologische Reiseführer und macht anderen Vorstadtge...
Vorstadt - Lisa Bolyos 24.05.2016 mehr lesen +

«Papa ist ein Alliierter»

Nacherzählt & wahrgenommen: die Geschichte Schwarzer Österreicher_innen seit 1946

article_3553_schwarzoesterr_sammlung_l_180.jpg «Aber woher bist du wirklich?», werden sie gefragt. Und schief angeschaut, wenn sie «Donaustadt» als Antwort geben. Rund 400 Kinder von afroamerikanischen Soldaten und Weißen Österreicherinnen kamen in der Nachkriegszeit auf die Welt. Sie sind Teil der ersten Generation nach dem Faschismus. Ein Forschungs- und Ausstellungsprojekt widmet sich ihrer Geschichte. Lisa Bolyos durfte ein paar Blicke in das gesammelte Material werfen. Foto: Sammlung «L...
Tun & lassen - Lisa Bolyos 26.04.2016 mehr lesen +

Gedenken ohne Menschen

Eine kleine Augustin-Museologie, Folge 9: Das Jüdische Museum in Eisenstadt

article_3547_eisenstadt_180.jpg An beiden Enden von Österreich gibt es ein bemerkenswertes Jüdisches Museum: im Westen Hohenems, im Osten Eisenstadt. Letzteres ist das älteste bestehende seiner Art, hat eine hauseigene Synagoge und ist – fast schon ein bisschen zu malerisch – im Stadtteil Unterberg gelegen. Lisa Bolyos (Text und Fotos) hat bei ihrem Besuch nicht nur Stadtgeschichte gelernt, sondern auch erfahren, dass man sie erjoggen kann.
Vorstadt - Lisa Bolyos 26.04.2016 mehr lesen +

Augustin 410 - 03/2016

Herausforderungen zu Frühlingsbeginn

article_3509_aug_410_cover_180.jpg Kürzlich habe ich meine Großmutter besucht. Eine feine Frau, die in einem minikleinen Haus in einer Stadt am ungarischen Donauabschnitt lebt. Für mich war sie immer eine Lady mit viel Stil, die hervorragendes Quittenkonfekt macht, sich adrett kleidet und die besten Manieren der Welt hat. Jetzt ist sie 89 und beginnt mit Demenz. ...
Ausgaben - Lisa Bolyos 30.03.2016 mehr lesen +

Die Kollektion der gebrochenen Herzen

Eine kleine Augustin-Museologie, Teil 8: Das Museum of Broken Relationships in Zagreb

article_3516_augustin_410_museum_180.jpg Im Zentrum von Zagreb steht das Museum der zerbrochenen Beziehungen. Klingt kitschig? Ist es aber nicht. Lisa Bolyos (Text und Fotos) ist südwärts gefahren, um sich die Relikte vergangener Liebesgeschichten aus der Nähe anzuschauen und dem Museum bei der Gelegenheit ein Sammlungsstück zu überbringen. ...
Vorstadt - Lisa Bolyos 29.03.2016 mehr lesen +

Flüchtlinge erkämpfen eine solidarische Stadt für alle

Urbane Mobilität könnte ein Recht sein, das für jede_n gilt

article_3480_oeffi_demo_2_180.jpg Gratis Öffis für alle – dafür wurde Mitte Februar zwischen Westbahnhof und Erdberg demonstriert. Die Aktion für Freifahrt in den Wiener Linien ging von Aslywerber_innen und ihren Deutschlehrer_innen aus. «Thanks in advance for helping», hat einer der Demonstrierenden auf sein Schild geschrieben. Diesen Dank geben wir zurück. Fotos: Michael Bigus ...
Tun & lassen - Lisa Bolyos 01.03.2016 mehr lesen +

El Presidente – vom Poetry Slam Richtung Hofburg

Eine etwas ungewöhnliche Kandidatur

article_3478_awadalla_180.jpg Den einen ist sie als Flüchtlingsunterstützerin und Befürworterin des Grundeinkommens bekannt, den anderen als eine, die schreibt und Poetry Slams auf die Beine stellt, den dritten als Gewinnerin der Millionenshow. El Awadalla will als Bundespräsidentin kandidieren. Spaß oder Ernst? Lisa Bolyos (Text) und Carolina Frank (Fotos) haben sie zum Gespräch über ein Open House in der Hofburg und die Angst der Linken vor institutioneller Politik getr...
Tun & lassen - Lisa Bolyos 01.03.2016 mehr lesen +

Augustin 406 - 02/2016

Sie da! Genau, Sie

article_3443_aug_406_cover_180.jpg Letztens musste ich im Ambulatorium auf einen Termin warten. Im Warteraum, der direkt vor den Schaltern der Anmeldung beginnt, waren mit mir neben dem Personal etwa sieben Personen. Ein Mann um die vierzig begann zu telefonieren, er ärgerte sich offensichtlich über einen Preis, den er zu bezahlen hatte, und stellte mehrmals die rhetorische Frage: «So viel verlangt der?», um dann nachzufragen: «Wie heißt der denn überhaupt?» Die Antwort war für un...
Ausgaben - Lisa Bolyos 03.02.2016 mehr lesen +

Darüber sprechen lernen

Wege aus der häuslichen Gewalt, sichere Räume und Respekt in der Konfliktkultur

article_3459_frauen_lisa_bolyos_180.jpg Jede dritte Frau in Europa und jede fünfte Frau in Österreich ist von häuslicher Gewalt betroffen. Wie kann Unterstützung aussehen? Wie schaffen wir überall sichere Räume für Frauen? Und was können potenzielle Gewalttäter_innen tun, um Konflikte lösen zu lernen? Christina Steinle und Lisa Bolyos haben Maria Rösslhumer vom Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser zum Gespräch gebeten. Foto: Lisa Bolyos ...
Tun & lassen - Lisa Bolyos, Christina Steinle 02.02.2016 mehr lesen +

Umverteilung? Sehr gern – aber in die richtige Richtung

Die Mindestsicherung als Konkurrenzprodukt zwischen Armen und Armen

Neulich im Burgenland. Der jüngste Auszug des vielgerühmten Landespolizeidirektors Doskozil bewies wieder mal seine Agilität; die Hürde der Gewaltentrennung nahm er mit links und avancierte zum Verteidigungsminister, während sein Vor-Vorgänger, der mittelburgenländische Darabos, aus der großen Stadt zurückgekehrt, seit Herbst die Landessozialagenden über hat.
Tun & lassen - Lisa Bolyos 02.02.2016 mehr lesen +

Unbequeme Holzköpfe

Eine kleine Augustin-Museologie, Teil 6: das Puppenmuseum in Pilsen

article_3447_puppenmuseum_lisa_bolyos_180.jpg Dass das Puppenspiel in Böhmen eine lange Tradition hat, ist den meisten bekannt. Aber haben Sie schon einmal den Mechanismus bedient, damit so eine Holzfigur ihre Augen verdreht? Und kennen Sie die Biographien jener, die den Marionetten Leben eingehaucht haben? Lisa Bolyos (Text und Fotos) ist nach Pilsen gefahren, um Puppengeschichte zu lernen.
Vorstadt - Lisa Bolyos 02.02.2016 mehr lesen +

Abriss und Neubau einer Döblinger Spelunke

Das Tüwi zieht um – jetzt aber wirklich!

article_3432_tuewi_180.jpg Fast ein Vierteljahrhundert lang residiert das selbstverwaltete Tüwi schon im Cottageviertel.  Im April soll das Haus abgerissen werden. Lisa Bolyos (Text und Fotos) hat «Aktüwist_innen» zum Gespräch über eine vergangene Ära, den zweifelhaften Charme eines Neubaus und das Betreiben eines alternativen Beisls mitten in Döbling getroffen. Und ist dabei selbst ein bisschen nostalgisch geworden.
Vorstadt - Lisa Bolyos 19.01.2016 mehr lesen +

Schöne Leichen im Keller

Eine kleine Augustin-Museologie: Folge 5 – Das Bestattungsmuseum am Zentralfriedhof

article_3414_zentralfriedhof_180.jpg Was trug man bei Sisis finalem Good-bye? Seit wann ist Haydns Kopf wieder da? Und wie viele Leute sind eine Familie, wenn es ums Familiengrab geht?  Im Bestattungsmuseum wird den letzten Fragen gefrönt. Lisa Bolyos (Text und Fotos) hat sich ins Kellergeschoß begeben, um den Toten auf Augenhöhe zu begegnen.
Vorstadt - Lisa Bolyos 06.01.2016 mehr lesen +
Autor/in: Lisa Bolyos Seite: 1 2 3