Autor/in: Lutz Holzinger Seite: 1

Raikas: Hose rauf oder runter?

Neue Eigenkapitalanforderungen für Kreditinstitute machen Basis und Zentrum nervös

Die Raiffeisen-Spitze genießt in Österreich Sonderrechte. Neben der genossenschaftlichen Selbstkontrolle durch den Raiffeisen Verband können die Monopole des Konzerns tun und lassen, wie es ihnen gefällt.
Tun & lassen - Lutz Holzinger 29.10.2013 mehr lesen +

Hameseder: «Hin und wieder rufe ich den Herrn Chefredakteur an»

«News»-Geschäftsführung verräumt Interview

Mit der Veröffentlichung des «Schwarzbuch Raiffeisen» im Mandelbaum Verlag, das in wesentlichen Teilen auf dieser «Augustin»-Serie beruht, wollten wir auch unsere These überprüfen, dass die Raiffeisen Gruppe als Eigentümer, Kreditgeber und Großinserent der etablierten Medien mit vorauseilendem Gehorsam der diversen Verlagsgeschäftsführungen und Chefredaktionen rechnen darf. «Jetzt hupft der Aff ins Wasser», sagt man in Wien, wenn ein Test Wahrhei...
Tun & lassen - Lutz Holzinger, Clemens Staudinger 25.07.2013 mehr lesen +

Die Botschaft der brennenden Dienstautos

Vor dem Ende der Spaziergänge in östlichen Landschaften

Der Expansion der Raiffeisenbank International (RBI) Richtung Ost- und Südosteuropa erwies sich als Spaziergang. Aus zwei Gründen. Erstens hatte das deutsche Bankenkapital, als der Eiserne Vorhang fiel, alle Hände voll damit zu tun, um seine Interessen in der Ex-DDR zu sichern und den – allerdings bald lahmenden – Aufschwung Ost zu finanzieren. Zweitens wurde der Geldausleger von Raiffeisen von Investoren (oder Hasardeuren) aller Art begleitet, d...
Tun & lassen - Lutz Holzinger 24.04.2013 mehr lesen +

Die neue Doppelspitze

Walter Rothensteiners Multitasking in- und außerhalb des Raiffeisenkonzerns

Im Laufe der sich überstürzenden Ereignisse haben wir unzureichend kommuniziert, dass nach dem Rücktritt von Christian Konrad als Generalanwalt und Obmann der Raiffeisen-Holding Niederösterreich-Wien eine Doppelspitze formiert wurde, auf die diese beiden Funktionen aufgeteilt wurden. Es handelt sich dabei um Walter Rothensteiner und Erwin Hameseder. Letzterer hat seine Nähe zur niederösterreichischen ÖVP übrigens am Abend der jüngsten Landtagswah...
Tun & lassen - Lutz Holzinger 19.03.2013 mehr lesen +

Wo hier die «Millionäre» sind

Pro-Pröll-Lobby «Initiative Niederösterreich» sehr raiffeisenhaltig

Obwohl der Wahlkampf in Niederösterreich als der kürzeste aller Zeiten ausgelobt wurde, haben die angeblich mit eingeschränkten Mitteln ausgestatteten Spitzen- und Millionärsparteien keine Ausgaben gescheut, um ihre Positionen abzusichern oder auszubauen. Im Brennpunkt der Auseinandersetzung stand Landeshauptmann Erwin Pröll, weil die ÖVP Niederösterreich um ihre legendäre absolute Mehrheit zittern musste. Die Raiffeisenorganisation hat sich ins ...
Tun & lassen - Lutz Holzinger 06.03.2013 mehr lesen +

Die Milchbauern als Opfer

Agrarförderung vertieft die Spaltung des Landes

Die Landwirtschaftskammern (LK) bilden sowohl aufgrund ihrer Rechtsstellung als auch wegen ihrer Einbindung in die Sozialpartnerschaft ein kleines, feines Machtzentrum, dessen Gewicht durch die Kooperation mit dem Raiffeisenverband auf wirtschaftlichem und dem ÖVP-Bauernbund auf politischem Gebiet gesteigert wird. Kritiker werfen den LK vor, die Klein- und Mittelbauern zur Durchsetzung der Interessen von Großagrariern und Gutsbesitzern zu instrum...
Tun & lassen - Lutz Holzinger 05.02.2013 mehr lesen +

«Bereinigung» im Geldsektor

Die Raiffeisenzentralbank konzentriert Geld und Getreide

Die Tendenz zur Zentralisation und Konzentration der Wirtschaft ist eine der charakteristischen Eigenschaften des Kapitalismus. Davon dass sie das Genossenschaftswesen ebenfalls erfasst, kann der Milchsektor ein Lied singen. Ihn hat es am Vorabend des EU-Beitritts von Österreich erwischt. Im Geldsektor von Raiffeisen, könnte man glauben, besteht dafür aufgrund der ohnehin vorhandenen dreistufigen Struktur – Ortsbanken, Landesbanken und Zentralban...
Tun & lassen - Lutz Holzinger 09.01.2013 mehr lesen +

Landraub, die Zweite

Raiffeisen: ein Unternehmens-Knigge für den Hugo?

Friedhofsstille herrscht in Österreich über die Beteiligung der Raiffeisen Geldsparte an Nahrungsmittelspekulation und Landraub. Ein Forschungsbericht, mit dem englischen Titel «Raiffeisen involvement in land grab and food speculation», der dieses Thema anspricht und im Auftrag der «Friends of the Earth Europe» erstellt wurde (Augustin Nr. 331), wird trotz seiner Veröffentlichung von den herrschenden Medien behandelt, als wäre er in einem Panzers...
Tun & lassen - Lutz Holzinger 27.11.2012 mehr lesen +

Im Klub der Landräuber

Raiffeisen und die Spekulation mit Lebensmitteln

Von Grund und Boden heißt es, dass sie der Prototyp einer nur begrenzt verfügbaren Ressource sind. Für die Landwirtschaft handelt es sich um ein unerlässliches Produktionsmittel. Schließlich müssen selbst künstliche Kulturen wo draufstehen. Für einen Konzern wie Raiffeisen, der aus der Landwirtschaft kommt, ist die Frage von Grund und Boden essenziell. Es fragt sich daher, wie die Giebelkreuzler in dem immer stärker umkämpften Bereich agieren....
Tun & lassen - Lutz Holzinger 30.10.2012 mehr lesen +

Der treue Diener seines Herrn

Biosprit E10: warum Berlakovich eine negative Presse riskiert

In der Sommer-Debatte über die Einführung von Biosprit bzw. den Bioethanoltreibstoff E10 agiert Landwirtschafts- und Umweltminister Nikolaus Berlakovich als einsamer Fels in der Brandung bzw. Rufer in der Wüste. Konsequent tritt das im Bauernbund verankerte Kabinettsmitglied für das vermeintlich umweltfreundliche Vorhaben ein – und bezieht dafür Prügel von allen anderen Parteien und der veröffentlichten Meinung. Unter den Tisch fällt, dass Berlak...
Tun & lassen - Lutz Holzinger 05.09.2012 mehr lesen +

Oh Wildnis, oh Schutz vor ihr!

Im 5. Bezirk formiert sich eine Bürger_inneninitiative gegen Novomatic & Co.

327_wettlokale©m.emir.jpg Im Glückspielgeschäft gilt die Casinos Austria AG mit Beteiligungen an 74 Spieltempeln als heimische Macht. Weniger bekannt ist, dass die Novomatic unter anderem mit der Admiral Sportwetten im Abräumen der Bevölkerung längst die führende Stellung übernommen hat. Die Novomatic-«Philosophie» besteht darin, Kunden das Geld nicht in Samt und Seide, sondern gleich nebenan notfalls in Schlapfen und Unterleiberl abzuknöpfen. Damit ist der Konzern im Sta...
Tun & lassen - Lutz Holzinger 05.09.2012 mehr lesen +

Bescheidenheit ist eine Zier …

Ein protestantischer Zug im Raiffeisenreich

Unsere Beschäftigung mit dem Raiffeisenkomplex schafft eine bestimmte Nähe, die dem Verhältnis zwischen Ganoven und Kiberern gleicht. Der Vergleich hatscht insofern. als sowohl das Machtkonzentrat als auch das Autorenduo ohne enge Bindung aneinander gut auskommen. Allerdings schärft Raiffeisen-Watch alle Sinne für den Konzern, und vom Giebelkreuz mit allen seinen guten und schlechten Eigenschaften kommt man nicht mehr los.
Tun & lassen - Lutz Holzinger 23.07.2012 mehr lesen +

Engmaschiges Netzwerk

Bundesrat: 7 von 27 VP-Mandaten besetzt der Bauernbund

Der Erfolg von Raiffeisen in Österreich – vom notdürftigen Bauernhilfsverein zur dominanten Wirtschaftsmacht – beruht auf einem dichten formellen und informellen Netzwerk. Es stützt sich auf die von Engelbert Dollfuß erdachte und in der Zweiten Republik perfekt umgesetzte Allianz der bäuerlichen Genossenschaft mit der Landwirtschaftskammer und dem ÖVP-Bauernbund. Sie sichert vor allem einen unmittelbaren Einfluss auf die Exekutive und Legislative...
Tun & lassen - Lutz Holzinger 07.06.2012 mehr lesen +

Bittersüße Wahrheiten

Zuckerkartell vs. Augustin

Angesichts der Pensionierung von Generalanwalt Christian Konrad wird dem Raiffeisenkonzern in der Öffentlichkeit größere Aufmerksamkeit geschenkt. Am 4. Mai hat der Sender Ö1 im Wirtschaftsmagazin «Saldo» einen Beitrag von Paul Schiefer ausgestrahlt, in dem die Autoren der einschlägigen Augustin-Serie zu Wort kamen. Eine Äußerung der Journalisten zum Zuckerpreisdiktat hat die Agrana AG (Raiffeisentochter mit Zuckermonopol in Österreich) bestritte...
Tun & lassen - Lutz Holzinger 30.05.2012 mehr lesen +

Wie der Giebelkreuz-Hase läuft

Über die gebündelte Politmacht von Raiffeisen im ÖVP-Klub, Folge 35

Das Erfolgsrezept von Raiffeisen – längst das mit Abstand größte und mächtigste Wirtschaftskonglomerat des Landes – geht auf Dr. Engelbert Dollfuß zurück. Bevor dieser zum Arbeitermörder (Februar 1934) und zum Opfer von Nazi-Putschisten (Juli 1934) wurde, war er unter anderem Sekretär der NÖ Landwirtschaftskammer. Seine «konstruktivste» Zeit, denn hier entwickelte Dollfuß das Raiffeisen-Modell, das die Verzahnung von wirtschaftlichem, ständischem...
Tun & lassen - Lutz Holzinger 02.05.2012 mehr lesen +

Was wir wollen!

Raiffeisen, die 33. Folge

Die 33. Folge dieser Serie ist es wert, als kleines Jubiläum gefeiert zu werden. Gleichzeitig erscheint dies als passender Anlass, klarzustellen, weshalb wir die hartnäckige Raiffeisen-Beobachtung aufgenommen haben und was sie bisher gebracht hat.
Tun & lassen - Lutz Holzinger, Clemens Staudinger 06.04.2012 mehr lesen +

Ein Mann für alle Fälle?

Raiffeisen: für die Öffentlichkeit nur Frohbotschaften

Raiffeisen huldigt der Ansicht, dass keine Presse die beste Variante der Öffentlichkeitsarbeit darstellt. Dazu gehören in dem größten heimischen Konzern absolut loyale Mitarbeiter vor allem auch in Spitzenpositionen, die im Fall von Wickel den Weg an die Öffentlichkeit scheuen. Raiffeisen hilft bei der Durchsetzung dieser Strategie der Besitz von Schüsselmedien des Landes und die überragende Rolle als Auftraggeberin von Anzeigen. Schmutzwäsche wi...
Tun & lassen - Lutz Holzinger 09.02.2012 mehr lesen +

Esel auf dem Eis

Raiffeisen im Osten verpatzt Rating der Republik

Im großen Geschrei der Medien über die Herabstufung der österreichischen Bonität durch Standard & Poors geht ziemlich unter, dass das Ostengagement der heimischen Banken mit der Raiffeisen Bank International an der Spitze für diese Entwicklung mit verantwortlich gemacht wird. Das ist das Ergebnis, wenn die von der genossenschaftlichen Basisorganisation über Aktiengesellschaften abgekoppelten Spitzen des Konzerns es vorziehen, ins Kasino (spri...
Tun & lassen - Lutz Holzinger 25.01.2012 mehr lesen +

Fällt der Milchgroschen?

Über Kuhbauernhöfe, die nicht mehr Raiffeisen-Betriebe beliefern

Milchgroschen wird der Produzentenmilchpreis genannt, der von den Molkereien an die Milchbäuerinnen und -bauern bezahlt wird. Von seiner Höhe hängt die Existenz der weiterhin zwar zurückgehenden, aber immer noch zahlreichen kleinen und mittleren Milchbauern und -bäuerinnen ab. Die einschlägigen Genossenschaften wurden ursprünglich gegründet, um den Milchproduzent_innen ein Einkommen zu sichern, mit dem sie auskommen können bzw. der zumindest ihre...
Tun & lassen - Lutz Holzinger 12.01.2012 mehr lesen +

«Wir sind die Allerletzten!»*)

Raiffeisen: Der «große Chef» verteilt Schulnoten

«Solidarität gibt Österreich Kraft» war der Titel eines Vortrags, zu dem Raiffeisen-Generalanwalt Dr. Christian Konrad lud. Wer sich auf Grund des Titels ein Fest an Kampfrhetorik erwartete, wurde enttäuscht. Konrad gab einen Überblick, der ein wenig in das Seelenleben des obersten Raiffeisenmanagers blicken ließ.


Tun & lassen - Lutz Holzinger, Clemens Staudinger 30.11.2011 mehr lesen +

Auf dem Pulverfass

Griechenland- und Osteuropa-Engagement der RZB wird ins Auge gehen

Die Turbulenzen um Euro und Eurozone werden in Österreich weitgehend dargestellt, als sei das heimische Bankwesen davon kaum berührt. Dass das Euro-Rettungspaket den Kreditinstituten eine kräftige Erhöhung der Eigenmittel eingetragen hat, wird zumindest von Raiffeisen auf die leichte Schulter genommen, obwohl allein die Raiffeisenzentralbank (RZB) für diesen Zweck 2,3 Milliarden Euro aufstellen muss.
Tun & lassen - Lutz Holzinger 16.11.2011 mehr lesen +

Monopol als Preistreiber

Treibt die Ethanolproduktion den Zuckerpreis in die Höhe?

Im Bereich der Agrarprodukte hat Raiffeisen überall die Finger drinnen. Konnte man in den 80er Jahren noch von mehreren heimischen Zuckerbaronen sprechen, so ist mit der Agrana (Produktionsstandorte in Leobersdorf und Tulln) nur noch ein Monogarch übrig geblieben. Er wird verkörpert von Christian Konrad, Generalanwalt des Raiffeisensektors. Dieser agiert als Aufsichtsratspräsident des Zuckermonopols und sitzt zur Vereinfachung des Informationsflu...
Tun & lassen - Lutz Holzinger 04.10.2011 mehr lesen +

Auch Kleinvieh macht Mist

Die attraktive Villa mit Park und ein mehr als unanständiges Angebot

In der Raiffeisenholding Niederösterreich-Wien ist ein wesentlicher Teil des Immobilienbesitzes des Giebelkreuzkonzerns gebunkert. Beispielsweise gehört das Leopoldstädter Ufer des Franz-Josef-Kai von der Holland- bis zur Jägerstraße bzw. von der Raiffeisenzentrale bis zum Uniqa-Tower zu ihrem Besitzstand. Die Immobiliendivision der Holding interessieren jedoch nicht nur große Fische; vielmehr streitet sie nach dem Motto, wonach auch Kleinvieh Mi...
Tun & lassen - Lutz Holzinger 22.09.2011 mehr lesen +

Ein Riese, nahezu steuerbefreit

Was ist ein Bankraub gegen die Gründung einer Bank?

Als wir uns darauf eingelassen haben, diese Serie über den Moloch Raiffeisen zu starten, rechneten wir naiv, wie wir sind, auf Feedback aus der Konzernzentrale in der Hollandstraße. Da sich als wirkungsvollstes Mittel in der Öffentlichkeitsarbeit das Totschweigen erwiesen hat, ist es jedoch weiter kein Wunder, dass die Serie des Augustin über die ganz normale Vorherrschaft des Konzerns mit dem Giebelkreuz über die österreichische Wirtschaft niema...
Tun & lassen - Lutz Holzinger 07.09.2011 mehr lesen +

Macht haben macht gesund

Raiffeisen: wie der Alleinherrscher zu seinem Nachfolger kommt

Raiffeisen ist der größte Brocken, den Österreich wirtschaftlich zu bieten hat. Der Nummer eins im Bankensektor mit Spitzenstellungen im Versicherungs- und Immobilengeschäft, im Medienbereich und in zahllosen Industriesparten sowie mit einem De-facto-Monopol in der Landwirtschaft und vielen Teilen der Lebensmittelindustrie kann niemand das Wasser reichen. Was früher der Kaiser war, ist heute der Generalanwalt des Raiffeisenverbands: ein mit einma...
Tun & lassen - Lutz Holzinger 27.07.2011 mehr lesen +

Maresi, Strabag und Kurier

Raiffeisen-Monopole, wohin man schaut eine Zwischenbilanz - Aspekte der Raiffeisendominanz (Teil 16)

Christian Konrad, als Generalanwalt des Raiffeisenverbands ranghöchster Giebelkreuzler, hat den Job als Obmann von «Unser Stephansdom», ein Lobbyverein für die Wiener Kathedrale, hingeschmissen.
Tun & lassen - Lutz Holzinger 01.06.2011 mehr lesen +

Enten schleudern, Fischer ärgern

Raiffeisen hat überall die Hand drinnen - Aspekte der Raiffeisendominanz (Teil 14)

In der Stadt der Kinderverzahrer und Taubenvergifter haben die Entenvertilger ebenfalls ein leichtes Leben. Was das mit Raiffeisen zu tun hat? Die Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien ist gemeinsam mit der Wien Holding als Hälfteigentümer der beiden fünfmal täglich zwischen Wien und Bratislava (zum Normalpreis von 29 bzw. 31 Euro) verkehrenden Twin City Liner letztverantwortlich dafür, dass diese Schnellkatamarane die Fischbrut beeinträchti...
Tun & lassen - Lutz Holzinger 04.05.2011 mehr lesen +

Es gibt kein sanftes Mochovce

Hans-Dampf in allen (Energie-)Gassen - Aspekte der Raiffeisendominanz (Teil 13):

article_1718_tun-raiffeisen_180.jpg Namenswitze sind verboten, weil keiner etwas dafür kann, wie er heißt. Unabhängig davon lautet der wohl merkwürdigste Reim aus der Feder des Dramatikers Karl Schönherr («Der Weibsteufel») «Konridl-radl mit die dicken Wadl». Mit hundertprozentiger Sicherheit kann man davon ausgehen, dass Raiffeisengeneralanwalt Dr. Christian Konrad damit nicht gemeint war. Da diese Galionsfigur kraft ihrer Stellung für alle Konzernaktivitäten verantwortlich ist, a...
Tun & lassen - Lutz Holzinger 21.04.2011 mehr lesen +

Ein Auto ist kein Maiskolben

Das PKW-Pickerl vom Lagerhaus – Aspekte der Raiffeisendominanz (Folge 11)

Zum Erfolg im Geschäftsleben gehört, nichts auszulassen, was Marie einbringt. Nach diesem Grundsatz sind die Lagerhäuser im Rahmen der Raiffeisenorganisation unterwegs. Die Einrichtungen für das Landmaschinen-Service werden etwa genutzt, um auch kommunalen Unternehmen und Privatpersonen Reparaturen anzubieten. Einzelne Standorte verfügen sogar über Handelsverträge und agieren als Vertragswerkstätten einzelner Pkw-Marken.
Tun & lassen - Lutz Holzinger 23.03.2011 mehr lesen +

Raiffeisenbahn Wien-Salzburg

Der lange Arm des Giebelkreuzes Aspekte der Raiffeisendominanz (Folge 10)

Der Raiffeisenkonzern stützt seine ökonomische Macht nicht nur auf eigene Aktivitäten in den Bereichen Finanzwirtschaft, Verarbeitung und Vermarktung von Agrarprodukten, umfassende Belieferung der Bauern mit Produktionsmitteln und der Landbevölkerung mit Bedarfsgütern aller Art. Er verfügt ferner direkt oder über seine Teilorganisationen über mehr als 1000 Beteiligungen, mit deren Hilfe das Giebelkreuz in allen wesentlichen Sektoren präsent ist u...
Tun & lassen - Lutz Holzinger 09.03.2011 mehr lesen +

Wie kommt die Milch ins Packerl?

Simulierte Wettbewerbssituation Aspekte der Raiffeisendominanz (Teil 7)

article_1643_raiffeisen_7_180.jpg Der Raiffeisen-Konzern stützt sich neben seinen weit reichenden Beteiligungen in den Bereichen Nahrungsmittelindustrie, Versicherungen und Medien auf die Säulen der Dreifaltigkeit: erstens Geld, zweitens den an Landwirtschaft orientierten Warenhandel und drittens die Verarbeitung von Agrarprodukten. Die stärkste Position auf all diesen Gebieten nimmt das Giebelkreuz im Molkereiwesen ein.
Tun & lassen - Lutz Holzinger 27.01.2011 mehr lesen +

Österreich isst Raiffeisen

Konrad macht den Zucker Aspekte der Raiffeisen-Dominanz (Teil 6)

article_1633_raika_180.jpg Wenn an dem Kalauer etwas dran ist, dass der Mensch ist, was er isst, dann erscheint in jedem Österreicher, in jeder Österreicherin Raiffeisen. Niemand kommt in diesem Land bei der Nahrungsaufnahme um Produkte aus dem Reich des Giebelkreuzes herum. Zu allgegenwärtig ist die Präsenz der Genossenschaft und ihrer Tochterunternehmen in der agrarischen Produktion, im Großhandel und der industriellen Verarbeitung von Nahrungsmitteln, als dass man überl...
Tun & lassen - Lutz Holzinger 18.01.2011 mehr lesen +

Gezahlt wird nicht!

Die Kleinbauern als Feigenblatt: Aspekte der Raiffeisendominanz (Teil 5)

Das große Geheimnis, weshalb Reiche immer reicher werden, besteht im einfachen Trick, dass sie vom Finanzministerium besonders steuerschonend behandelt werden. Das trifft insbesondere auf die Landes- und Zentralbanken der Raiffeisenorganisation zu, wie Hans Weiss im «Schwarzbuch Landwirtschaft – Die Machenschaften der Agrarpolitik» haarklein nachweist.
Tun & lassen - Lutz Holzinger 20.10.2010 mehr lesen +

Die gesamte AUGUSTIN Raiffeisenserie online zum Nachlesen:

Der stille Riese – Ein von den Medien kaum wahrgenommener Machtfaktor: die Raiffeisengruppe (Teil 1)

article_1591_raiffeisen_180.jpg Ein Mangel an Eisen ist schlecht für den Körper. Das ist allgemein bekannt. Ein Mangel von Raiffeisen wäre demgegenüber gut für die Demokratie. Eine zu hohe Raiffeisenkonzentration ist schädlich für den Staat. Das sollte die Gesellschaft langsam begreifen. Eine Serie von Lutz Holzinger und Clemens Staudinger will dazu einen Beitrag leisten.
Tun & lassen - Lutz Holzinger, Clemens Staudinger 20.10.2010 mehr lesen +

Die Plage der Normopathie

Über Menschen, die ein Übermass an Anpassung an den Tag legen

Schauplatz: Grätzel um die Geiselbergstraße in Wien-Simmering "Da gehört eine Bombe draufgeschmissen. Mit allen Insassen drin." Das ist die dominierende Meinung unter den Kunden des Würstelstands Ecke Schlechtastraße / Gänsbacherstraße. Es geht um das gegenüberliegende Asylwerberheim "Haus Jupiter" des Roten Kreuzes. Aufgrund der Ausländer dort drinnen leben "die Anrainer in Angst", wie die Kronen Zeitung kampagnemäßig berichtet. Deshalb müsse da...
Artistin - Lutz Holzinger 20.08.2007 mehr lesen +

Siechtum wird fortgesetzt

Steuerinitiative für gerechtere Verteilung des Reichtums beobachtet ÖGB von innen:

Die Gründungsmitglieder der überfraktionellen Steuerinitiative im ÖGB sind Funktionäre aus unterschiedlichen Gewerkschaften und Fraktionen des ÖGB. Ihr gemeinsamer Nenner: Sie halten eine Änderung des Steuersystems für das zentrale Mittel, um eine gerechtere Verteilung des gesamtwirtschaftlichen Reichtums in unserer Gesellschaft zu erwirken. Ihrer Website www.steuerini.at entnehmen wir den enttäuschten Kommentar zum vergangenen ÖGB-Kongress und s...
Tun & lassen - Lutz Holzinger 14.02.2007 mehr lesen +

Lohnarbeit? Kein Lebenszweck!

Die Gewerkschaftsreform erfordert neues Denken

Bei der Stilisierung der Arbeit als Lebenszweck der Menschheit dürfte die Arbeiterbewegung dem Kapital auf den Leim gegangen sein. Die Unternehmer sind " aus ein und demselben Grund " zwar an der Arbeitsmoral, nicht aber an der Vollbeschäftigung der Lohnabhängigen interessiert. Kann vom bevorstehenden Bundeskongress des ÖGB (22. bis 24. Jänner) eine Wende in dieser Frage erwartet werden?
Tun & lassen - Lutz Holzinger 15.01.2007 mehr lesen +
Autor/in: Lutz Holzinger Seite: 1