Kategorie: Thema :: Freifahrt Seite: 1

Der F13-Aktionstag zeigte Erhellendes

Ein Hochglanzmagazin brennt anscheinend nicht

article_3595_titel-83f13_web_180.jpg

Der Mai ergab wieder die günstige Kalenderkonstellation, wo der 13. Kalendertag eines Monats auf einen Freitag fiel, also grünes Licht für einen F13-Aktionstag, an dem gesellschaftspolitische Missstände von Betroffenen selbst augenzwinkernd ins Spiel gebracht werden.

Fotos: Alexander Fortunat


Dichter Innenteil - Reinhold Schachner 22.05.2016 mehr lesen +

Flüchtlinge erkämpfen eine solidarische Stadt für alle

Urbane Mobilität könnte ein Recht sein, das für jede_n gilt

article_3480_oeffi_demo_2_180.jpg Gratis Öffis für alle – dafür wurde Mitte Februar zwischen Westbahnhof und Erdberg demonstriert. Die Aktion für Freifahrt in den Wiener Linien ging von Aslywerber_innen und ihren Deutschlehrer_innen aus. «Thanks in advance for helping», hat einer der Demonstrierenden auf sein Schild geschrieben. Diesen Dank geben wir zurück. Fotos: Michael Bigus ...
Tun & lassen - Lisa Bolyos 01.03.2016 mehr lesen +

Freie Fahrt in Tallinn

Nachbarinnenstadt

Als erste Hauptstadt weltweit hat die estische Hauptstadt Tallinn den kostenlosen öffentlichen Nahverkehr eingeführt. Die 420.000 Einwohner_innen der Stadt können seit 1.1.2013 alle Bahnen und Busse der Großstadt gratis nutzen.
Tun & lassen - Martina Handler 03.05.2013 mehr lesen +

Ohne Risiko schwarzfahren

Skandinavien ein sehr praktisches Modell für Gratis-Öffis

tun-schwarzfahrvers©mari.jpg In Stockholm, Göteburg, Ostergotland und Helsinki übernahmen Fahrgäste die Initiative zur Attraktivierung des öffentlichen Verkehrs. Das Mittel dazu ist die selbstorganisierte Schwarzfahrer_innen-Versicherung korrekterer Ausdruck: Freifahrer_innen-Versicherung namens «P-Kassan». Der öffentliche Verkehr sollte wie die Gehsteige sein, von allen bezahlt, von allen kostenlos zu benutzen. «Niemandem würde es einfallen, für die Benutzung der Gehsteig...
Tun & lassen - Rainer Krispel 27.07.2011 mehr lesen +

Die Heroes der Tage der freien Fahrt

Neue Bewegung in Sachen Nulltarif - und die Pioniere der Gratis-Linie D:

Für alle, die aus sozialen Gründen schwarzfahren, und für deren LobbyistInnen sorgten zwei Meldungen dieses Frühlings zunächst für Euphorie: Der Wiener SPÖ-Landesparteitag hatte den SJ-Antrag nach Freifahrt für Obdachlose und SozialhifeempfängerInnen mit Mehrheit beschlossen; Bürgermeister Häupl reagierte mit der kolportierten Erklärung, der Nulltarif werde noch heuer umgesetzt.
Heroes - Robert Sommer 15.05.2007 mehr lesen +

F13 – Freitag, der Dreizehnte

Bis zu dreimal im Jahr bietet uns der Kalender diese Datumskombination mit ihrer bekannten mythologischen Unglücks-Bedeutung. Das Kürzel F13 steht für einen Aktions- und Feiertag für Menschen, denen mangels Konsumkraft der öffentliche Raum entzogen wird oder die gesellschaftliche Diskriminierung erfahren.


F13 - 16.01.2007 mehr lesen +

Schulden durch Schwarzfahren

Frau Bocks Schützlinge werden zu Opfern der Inkassobüros

Ute Bock wurde für ihr soziales Engagement schon mehrfach ausgezeichnet, doch die Krönung war bis dato eine Anzeige wegen Bandenbildung und Drogenhandels. Die Anklage wurde fallen gelassen, ihre Suspendierung als Heimleiterin aufgehoben, doch die Gemeinde Wien verbietet Ute Bock weiterhin, afrikanische AsylwerberInnen in ihrem Heim unterzubringen. Also organisiert sie private Wohngemeinschaften, die mittlerweile über 300 Menschen aus Afrika Unter...
Tun & lassen - Christina Steinle 15.04.2006 mehr lesen +

Hab nix, bin aber jemand

Schwarzfahren. Hast nix. Gratis. Das waren kürzlich die Themen eines Treffens der Augustin-Schreibwerkstatt.
Hast nix, kannst nix, bist nix. Oft gehörter Schwachsinn. So müsste auch der Umkehrschluss stimmen: Hast du was, bist du was! Noch öfter gehörter, noch größerer Schwachsinn.

Dichter Innenteil - Christa P. 03.03.2006 mehr lesen +

Freie Fahrt in die Löwelstraße

Hausfriedensbruch

Dreißig HausfriedensbrecherInnen in der Löwelstraße 18. Aber was ist schon ein kleiner, symbolischer Hausfriedensbruch gegen das systematische Einsperren von obdachlosen Schwarzfahrern? Die Gruppe von Obdachlosen und UnterstützerInnen, die am 13. Oktober - im Anschluss an die traditionelle demonstrative Schwarzfahrt mit der Bim - unangemeldet in der Zentrale der SPÖ Wien auftauchte, hatte alles Recht der Welt an ihrer Seite.
Tun & lassen - 19.10.2000 mehr lesen +

Billige Öffi-Tarife für Obdachlose

Die erste Pflicht der Sozialdemokratie

"Jetzt erwarte ich mir eine fette Schlagzeile im AUGUSTIN: Dem Beschluss Taten folgen lassen!". Diesen journalistischen Tip gibt uns ein Leser, der den Wiener Landesparteitag der SPÖ Mitte September als Delegierter des Alsergrunds mitgemacht hat. Als rot gebliebener Sozialdemokrat ist er stolz, dass der Antrag seiner Bezirksorganisation - betreffend billige Öffi-Tarife für Obdachlose - eine Mehrheit gefunden hat. Als erfahrener Parteifunktionär a...
Tun & lassen - 05.10.2000 mehr lesen +

AUGUSTIN rechnete nach:

Was kostet die Freie Fahrt?

"Freie Fahrt für Obdachlose und SozialhilfebezieherInnen? Prima Idee. Da sind wir natürlich auch dafür. Aber leider: Wer soll das bezahlen?" So tönt es uns seit Monaten aus dem Rathaus entgegen. Da helfen wir gerne: den finanziellen Unterschied zur aktuellen Situation nehmen wir auf uns. Gerne sogar. Die Rathausgewaltigen dürfen die ersparte Summe auf unser Konto überweisen.
Tun & lassen - Karl Berger 05.08.2000 mehr lesen +

Prominente unterstützten AUGUSTIN-'Tag der freien Fahrt'

Kafkaeske Jagd

Neben KünstlerInnen wie Dieter Chmelar, Daniela Gaets, Adi Hirschal und Günther Mokesch unterstützte am 13. Dezember auch der stellvertretende NEWS-Chefredakteur Karl Wendl den "Tag der freien Fahrt". Gemeinsam mit AUGUSTIN-VerkäuferInnen besetzten die Prominenten am Südbahnhof einen D-Wagen, um demonstrativ zum Rathaus schwarz zu fahren. Ihre Forderung: Freie Fahrt für Obdachlose und SozialhilfeempfängerInnen! Karl Wendl stellte sich für den AUG...
Tun & lassen - 04.01.2000 mehr lesen +

Da wird einem warm ums Herz

Aktion Freifahrt: Sandler-Delegation übergibt 5000 Unterschriften

Auch das ist neu in Wien: Sandler stehen für ihre Rechte ein und wählen eine Sandlerdelegation, die im Wiener Rathaus 5000 Unterschriften unter der AUGUSTIN-Forderung "Freie Fahrt für Obdachlose!" überreichen wird...
Tun & lassen - 11.05.1999 mehr lesen +

Die Kälte des Bürgermeisters

Gemeinderatsdebatte zur 'Schuldenfalle Wiener Linien'

Was bringt das Neue Jahr? Verstärkte Anstrengungen des AUGUSTIN, um denen das Leben schwerer zu machen, die das Leben der Ärmsten schwerer machen. Einer unserer Schwerpunkte: Es sollte doch gelingen (mithilfe unserer LeserInnen und lieber Verbündeter), die Bestrafungs- und Verschuldungs-Maschinerie zu stoppen, in dessen Räder Tag für Tag die Öffi-benutzenden Obdachlosen geraten. Hiemit starten wir eine Unterschriftenaktion: Freie Fahrt für Obdach...
Tun & lassen - 13.04.1999 mehr lesen +

Nulltarif für Arme und Obdachlose!

Was bewegt ein Sandlerblatt?

Bis Redaktionsschluß dieser Ausgabe sind rund 3000 Unterschriften unter unsere Forderung nach Nulltarif für Obdachlose und Sozialhilfebezieher auf Wiens öffentlichen Verkehrslinien eingelangt. Die Unterschriftenaktion soll Ende März abgeschlossen werden. Leserinnen und Leser, die die Forderung plausibel finden, haben also noch einige Tage Zeit, uns zu helfen, den Druck auf die Stadtverwaltung zu verstärken.
Tun & lassen - 21.03.1999 mehr lesen +
Kategorie: Thema :: Freifahrt Seite: 1