Kategorie: Thema :: Initiativen Seite: 1 2 3 4 5

Lehrer_innen aufgepasst! Workshops zum Thema Widerstand damals und heute

Wie man gegen Rechtsextremismus auftreten kann, ist leider eine Sache, die wir uns immer noch (und immer häufiger) überlegen müssen. Dass Menschen aus der Geschichte lernen, ist zumindest eine Hoffnung, die man nicht aufgeben darf. Die Schule spielt bei der Vermittlungsarbeit eine große Rolle und hat auch Hilfe von draußen in Form von Workshops, in denen Wissen über Widerstand gegen das NS-Regime weitergegeben wird.
Tun & lassen - Ruth Weismann 27.02.2017 mehr lesen +

TUNMAG: Hausschlapfenpflicht & Bettelverbot

Der Februar begann für die Klasse 4b mit einem Polizeieinsatz: Ausgang der U-Bahnstation Landstraße, am Vormittag des 2. Februar 2017. Die verdutzten Schülerinnen und Schülern der 4b-Klasse des Gymnasiums Kundmanngasse (Wien-Landstraße) werden von einer Gruppe Wiener Polizist_innen belehrt, dass ihr Experiment im Rahmen des Schulspezialprojekts «Zivilcourage» zum Thema «Betteln» gleichzusetzen sei mit dem Delikt des Bettelns von Minderjährigen. R...
Tun & lassen - Robert Sommer 14.02.2017 mehr lesen +

Anarchie im Ausgedinge – ein Abschiedsgespräch

Augustin-Gründer Robert Sommer geht in Pension

article_3859_abschied_magdalena_blaszc_180.jpg

«Den langsamen Umzug ins Ausgedinge» nennt Robert Sommer den Abschied von einundzwanzig Jahren Redakteursarbeit beim Augustin. Der Schreibtisch ist leergeräumt – wohl zum ersten Mal, seit Robert den Augustin 1995 mitgegründet hat. Mit 1. Jänner beginnt die Pension. Erwin Riess und Lisa Bolyos wollen wissen, wie sich das anfühlt.

Foto: Magdalena Blaszczuk


Tun & lassen - Lisa Bolyos, Erwin Riess 20.12.2016 mehr lesen +

Fröhlich sein stört «öffentliche Ordnung»

Schottentor: Augustinverkäufer soll zwei Gesetze übertreten haben

article_3818_sunday_carolina_frank_180.jpg Nimmt man die Internet-Einträge als Maßstab, muss der gebürtige Nigerianer Osarienem Sunday zu den – im positiven Sinn– auffallendsten Augustin-Kolporteur_innen in Wien zählen. Selbst nüchterne Menschen greifen zu poetischen Metaphern, wenn sie nach ihrer Meinung zu Mister Sunday gefragt werden. Er zaubere ein Lächeln in die mürrischsten Gesichter der Alltags-Gehetzten. Der «Sonnenschein von der Schottentorpassage» muss, wie aus heiterem Himmel, ...
Tun & lassen - 22.11.2016 mehr lesen +

Überraschung am Freitag, dem 13.

Die Geächteten des Pratersterns als meistgefilmte Menschen?

article_3815_f13_klein_180.gif Der Justizsprecher des freiheitlichen Parlamentsklubs versuchte einmal, via parlamentarischer Anfrage an das Verkehrsministerium sich Informationen über Ausmaß und Erfolg der Videoüberwachung der «Problemzone» Praterstern zu verschaffen. Die Intention der FP: Argumente zu sammeln, um zu beweisen, dass die Überwachung verstärkt werden müsse. Aber der Justizsprecher blitzte ab. Die schnoddrige Antwort: «Die vorliegenden Fragen fallen nicht in die Z...
Tun & lassen - 22.11.2016 mehr lesen +

Wie viel verträgt die Welt?

Flughafen Wien Schwechat: Die Umweltverträglichkeit wird geprüft

article_3797_flughafen_system_change_n_180.jpg

Alle Unterlagen zur 3. Piste am Flughafen Schwechat zu lesen, würde wohl ein Leben lang dauern. Aber Umweltverträglichkeitsprüfungen sind nicht nur lang und wierig, sondern auch stark umkämpft, wie Peter A. Krobath bei seinen Erkundungen bemerkte.

Foto: System Change not Climate Change


Tun & lassen - Peter Krobath 08.11.2016 mehr lesen +

Als Ferry den Bertl gab

«Kupfermuckn»: Linzer Nachrichten von unten – seit 20 Jahren

article_3778_kupfermuckn_walter_hartl_180.jpg Die Marienstraße in Linz versprüht italienischen Charme.  Kopfsteinpflaster, Häuser mit freundlichen Fassaden und wenig rollender Verkehr. Dafür sind viele Menschen zu Fuß unterwegs. Hier, im Haus mit der Nummer elf, ist sie untergebracht, die Straßenzeitung der oberösterreichischen Landeshauptstadt, die nun schon seit 20 Jahren erscheint. Andi Wahl über eine etwas jüngere Schwester des Augustin. Foto: Walter Hartl ...
Tun & lassen - Andi Wahl 26.10.2016 mehr lesen +

Privatspital statt Wohnraum

100 Mieter_innen vom Rauswurf bedroht

article_3775_karl_berger_180.jpg

Das vom Parlaments- und Ringstraßenarchitekten Theophil Hansen 1849 erbaute ehemalige «Grand Hotel National» soll abgerissen werden, um ein privates Krankenhaus zu erweitern. Otto Steiner über ein Monsterprojekt im historischen Stadtkern, privates versus öffentliches Interesse, und warum mit allen geredet wurde, außer mit den Betroffenen.

Illu: Karl Berger


Tun & lassen - 26.10.2016 mehr lesen +

Kompostklo vs. Vielfliegerei

Flughafen Wien Schwechat: zäher Kampf um die dritte Piste

article_3752_flughafen_180.jpg Braucht der Flughafen Wien eine dritte Piste? Ja, weil sie den Standort sichert und die Wirtschaft fördert, sagen die einen. Nein, weil sie den Flugverkehr ankurbelt und Lärm und Luftverschmutzung schon jetzt auf keine Kuhhaut mehr gehen, sagen die anderen. Lisa Bolyos (Text und Foto) hat sich zwischen dröhnenden Flugzeugen, radelnden Demonstrant_innen und genervten Bauern umgehört.
Tun & lassen - Lisa Bolyos 11.10.2016 mehr lesen +

Machbarkeit des Unmöglichen

Marion Steiner und Hannes Stromberger: Fundraising für den AUGUSTIN

article_3724_marion_hannes_mehmet_emir_180.jpg

Marion: Soll ich euch was gestehen? Wir beide waren mächtig aufgeregt bei den ersten Gesprächen mit euren Leuten. Hannes: Ja, auch weil euer Auftrag an uns, ein Fundraising-Konzept zu erstellen und es umzusetzen, ein Traumauftrag war.

Foto: Mehmet Emir


Tun & lassen - 27.09.2016 mehr lesen +

Im besten Hotel Europas

Athen: ein Straßenzeitungstreffen und vierhundert selbstorganisierte Flüchtlinge

article_3675_athen_infomobile.w2eu.net_180.jpg

Das «Internationale Netzwerk der Straßenzeitungen» tagte diesen Sommer in Athen. Die Metropole der europäischen Krisenpolitik floriert auf ihre ganz eigene Art. Lisa Bolyos ist im «besten Hotel Europas» abgestiegen und hat sich die Stadt von dort aus angesehen.

Foto: infomobile.w2eu.net


Tun & lassen - Lisa Bolyos 03.08.2016 mehr lesen +

NACHBAR_INNEN-STADT: Gut, besser, betri Reykjavík

In Krisen entstehen oft die besten und nachhaltigsten Ideen bzw. wagen Gesellschaften auch neue Wege einzuschlagen. Mit dem Platzen der ökonomischen Blase 2008 steckte (nicht nur) Island in einer schwerwiegenden Krise. Einhergehend mit dem massiven Verlust sozialer und ökonomischer Reichtümer ging auch das Vertrauen in etablierte politische Institutionen verloren. Die Isländer_innen waren mit einer Situation konfrontiert, die es ihnen ermöglichte...
Vorstadt - Wencke Hertzsch 03.08.2016 mehr lesen +

Hacken heißt, die Angst zu besiegen

article_3642_hacken_stefaniewuschitz_n_180.jpg

Stefanie Wuschitz, 35, ist feministische Hackerin und Künstlerin. Marlene Brüggemann (Text) und Niko Havranek (Foto) trafen sie und ihren Sohn Leo Meru bei einer Sandkiste im Augarten – mit dabei: ihr Computer. Gemeinsam sprachen sie über gehackte Nähmaschinen, fade Appleprogramme und sexistische Hackerspaces.

Foto: Niko Havranek


Artistin - Marlene Brüggemann 06.07.2016 mehr lesen +

Do schaust!

Brillenaktion beim Augustin

article_3602_brillenaktion_mario_lang_180.jpg

Alle zwei Jahre verwandelt sich die «Lounge», wie der Augustin-Besprechungsraum hochtrabend genannt wird, in eine Sehtestpraxis und ein Brillenmodenstudio. Tataaa, die Optiker_innen sind da!

Foto: Mario Lang


Tun & lassen - 07.06.2016 mehr lesen +

Kunst ohne direkte Eigenschaften

Der Perinet-Keller wird neu eröffnet

article_3599_perinetkeller_180.jpg Einst kunstschafften und wüteten in der Brigittenauer Perinetgasse Nummer 1 die Wiener Aktionist_innen. Fünfzig Jahre später wird der Gewölbekeller wiederbelebt: Das «Institut ohne direkte Eigenschaften» will einen kommerzfreien Raum retten und darin das Rätsel lösen, ob Kunst heute noch provozieren kann – und wenn ja, wen dann und wie. Lisa Bolyos (Text) und Mehmet Emir (Fotos) sind an den Ort des baldigen Geschehens gefahren.
Artistin - Lisa Bolyos 07.06.2016 mehr lesen +

«Die mitleidige Tour ist entwürdigend»

Humanitäre und medizinische Hilfe in Krisen, Kriegen, Katastrophen

article_3590_maleh_daniel_terkl_–_al_180.jpg Die Veranstaltungsreihe «Weltbefragung» – sechs Gespräche mit Persönlichkeiten der Zivilgesellschaft, die der Autor Ilija Trojanow 2015/16 in der Alten Schmiede führte – waren ein Geburtstagsgeschenk des Literaturquartiers an den Augustin. Zum Abschluss der Reihe sprach Ilija Trojanow mit der Präsidentin von Ärzte ohne Grenzen Margaretha Maleh zum Thema «Die Grenzen humanitärer Hilfe». Ein später Nachtrag zum Augustin-20er mit aktuellen Thematike...
Tun & lassen - Jenny Legenstein 24.05.2016 mehr lesen +

Darf Sozialarbeit der Wirtschaft nützen?

Zum Selbstverständnis der sozialen Arbeit im Augustin-Experiment

article_3552_sozialarbeit_lisa_bolyos_180.jpg Auch von Menschen, bei denen alles schiefgelaufen ist, was schieflaufen kann, und deren unglückliche Sozialisation sie ultimativ «unbrauchbar» macht für die Hochleistungswelt, darf man eine Anpassung an die Normen der Ökonomie verlangen. Sagt die moderne Sozialarbeit. Die Leute vom Augustin schütteln den Kopf. Nein, man muss die Ökonomie an die Menschen anpassen, behaupten sie. Von Robert Sommer. Foto: Lisa Bolyos ...
Tun & lassen - Robert Sommer 26.04.2016 mehr lesen +

Moja macica należy do mnie – Meine Gebärmutter gehört mir

Willkommen im Jahr 2016: Kommt in Polen das absolute Abtreibungsverbot?

article_3551_abtreibung_180.jpg Von bis zu 200.000 illegalisierten Schwangerschaftsabbrüchen jährlich geht der Kongress polnischer Frauen schon jetzt aus. Die Regierung geht nun einen Schritt weiter: Ein absolutes Abtreibungsverbot soll kommen. Polnische Frauen gehen auf die Straße – auch in Wien. Marita Gasteiger (Text) und Michael Bigus (Fotos) waren bei der Kundgebung vor der polnischen Botschaft dabei.
Tun & lassen - Marita Gasteiger 26.04.2016 mehr lesen +

«Das Malen war für mich eine Hoffnung»

Bauunternehmer, Flüchtlinge und die Kunst in Klosterneuburg

article_3548_malen_180.jpg Das noch vor dem Linzer Lentos schönste Kunstmuseum Österreichs wird mit erstem Juli zugesperrt. Mit in die Versenkung verschwindet das Atelier für die in der Magdeburg-Kaserne stationierten Flüchtlinge. Haselsteiner überführt die spektakuläre Kunstsammlung nach Wien berichten Kerstin Kellermann (Text) und Haiku Kilian Kupries (Fotos) aus Klosterneuburg.
Vorstadt - Kerstin Kellermann 26.04.2016 mehr lesen +

Frühstückend Plätze erobern

Heraus zum 1. Mai – zu Permanent Breakfast am Heldenplatz

article_3539_fruehstueck_180.jpg Am Morgen des 1. Mai 1996 begann eine Künstlergruppe um Friedemann Derschmidt, öffentliche Räume zu befrühstücken und hörte nicht mehr auf damit. Die Grundidee ist schlicht und durchschlagend: Eine Person lädt zum Frühstück. Die geladenen Personen (in der Regel vier an der Zahl) verpflichten sich, am nächsten Tag (oder zum nächsten ihnen möglichen Zeitpunkt) jeweils ein weiteres öffentliches Frühstück abzuhalten, dessen Gäste wiederum ehebaldigst...
Artistin - Walter Pucher 10.04.2016 mehr lesen +

Das Wunder von Mals

Eine Südtiroler Gemeinde macht ihre eigene Agrar- und Gesundheitspolitik

article_3524_pestizid2_180.jpg Bis vor einem Jahr war Mals ein relativ unbekanntes Dorf. Das hat sich in der Zwischenzeit grundlegend geändert: Der kleine Ort im Oberen Vinschgau erscheint jetzt grellrot auf dem Radar von Konzernen wie Monsanto oder BASF. Werner Kräutler (Text und Fotos) war in der ersten pestizidfreien Gemeinde Europas zu Besuch. ...
Tun & lassen - Werner Kräutler 29.03.2016 mehr lesen +

Streikwarnung im Hafen

Die Lissaboner Docker feilschen um ihre Arbeitsrechte

article_3523_augustin_410_dockerstreik_180.jpg Ein Frachtschiff mit Containern unterschiedlicher Farben an Bord, über- und ineinander verschachtelt wie ein Tetris-Spiel, nähert sich dem Lissaboner Hafen. Sehr nah ist es dem Kai, ganz wie das Sozialabkommen zwischen Gewerkschaft, Regierung und Hafenbetriebsgesellschaft nach drei Jahren Uneinigkeiten – so nah wie noch nie. Sonia Mélo hat von den Dockern erfahren, wie sich die Arbeitsbedingungen im Hafen verändert haben.  ...
Tun & lassen - Sonia Mélo 29.03.2016 mehr lesen +

Cogito ergo štrajk*

Slowakische Lehrer_innen legen die Kreide nieder

article_3502_slowakische_lehrerinnen-4_180.jpg Am 15. Februar traten in der Slowakei mehr als 500 Hochschulpädagog_innen in unbefristeten Streik. Damit haben sie die Grund- und Mittelschullehrer_innen abgelöst, die drei Wochen lang gestreikt hatten – ohne Unterstützung seitens der Gewerkschaft. Lívia Lukšicová und Ľuboš Kulan haben sich vor Ort umgehört. Foto: Eva Schörkhuber ...
Tun & lassen - Lívia Lukšicová , Ľuboš Kulan 15.03.2016 mehr lesen +

Die Köchin und der Sozialarbeiter

Was in der Türkei passiert, lässt die Austrokurd_innen nicht kalt

article_3439_kurden_180.jpg 2015 wurde der Friedensprozess zwischen dem türkischen Staat und den Kurden auf Eis gelegt, woraufhin der Kurdenkonflikt wieder eskalierte. Türkische Sondereinheiten greifen kurdische Städte an und ermorden Zivilist_innen. Viele Auslandskurd_innen wollen in dieser Situation gerne auf ihren Bergen und in ihren Städten sein, aber auch in Wien gibt es Aufgaben für sie. Hülya Tektas (Text und Foto) berichtet über Aktivitäten des Vereins Feykom und üb...
Tun & lassen - Hülya Tektaş 19.01.2016 mehr lesen +

Die Näherinnen von Favoriten

Integrationsprojekt «Nachbarinnen»

article_3436_much_180.jpg

Das Wiener Integrationsprojekt «Nachbarinnen» stellt Begriffe wie «Selbstvertrauen» in den Fokus seiner Arbeit.  Ergebnis ist ein Wirtschaftsbetrieb, der migrantischen Frauen die Möglichkeit gibt, Grenzen zu überschreiten und aus Isolation auszubrechen. Clemens Staudinger über die ökonomischen und außerökonomischen Okkasionen des Projekts.

Illu: Much


Tun & lassen - Clemens Staudinger 19.01.2016 mehr lesen +

Abriss und Neubau einer Döblinger Spelunke

Das Tüwi zieht um – jetzt aber wirklich!

article_3432_tuewi_180.jpg Fast ein Vierteljahrhundert lang residiert das selbstverwaltete Tüwi schon im Cottageviertel.  Im April soll das Haus abgerissen werden. Lisa Bolyos (Text und Fotos) hat «Aktüwist_innen» zum Gespräch über eine vergangene Ära, den zweifelhaften Charme eines Neubaus und das Betreiben eines alternativen Beisls mitten in Döbling getroffen. Und ist dabei selbst ein bisschen nostalgisch geworden.
Vorstadt - Lisa Bolyos 19.01.2016 mehr lesen +

Schauen, wie es sich entwickelt

Augustiner_in Carla Müller

article_3421_carla_mario_lang_180.jpg

Für den Augustin habe ich Logos entworfen, Geschichten illustriert und die Titelseite der Strawanzerin gestaltet. Letzteres mache ich noch immer, dabei habe ich auch keinerlei Vorgaben und das ist super.

Foto: Mario Lang


Tun & lassen - 06.01.2016 mehr lesen +

Intersexualität – zwischen Normalität und Negierung

Auf dem Weg zu einem anderen Umgang mit Geschlechtszugehörigkeiten

article_3418_intersex_lina_walde_180.jpg Im November 2015 fand unter dem Titel «intersex solidarity days» in Wien Österreichs erste Intersex-Tagung statt: zur Information und Sensibilisierung der Öffentlichkeit und zur Vernetzung von Intersex-Personen. Intersexualität erklärt der Duden mit dem «Vorkommen von männlichen und weiblichen Geschlechtsmerkmalen in einem Individuum». Janina Henkes hat sich umgehört, was jenseits einer binären Geschlechterordnung denkbar und wünschenswert wäre. ...
Tun & lassen - Janina Henkes 06.01.2016 mehr lesen +

Ein neues Wertesystem

Das «mo.ë» in der Thelemangasse, Wien 17, passt nicht in die Immobilien-Entwicklung

article_3415_moe_moe_180.jpg

Wenn die «wirtschaftliche Verwertbarkeit im Vordergrund steht», hat die nichtkommerzielle Kunst meist schlechte Karten.  Bei Erscheinen dieses Artikels ist das Kulturzentrum «mo.ë» in der Thelemangasse vielleicht schon Geschichte. Christian Bunke hat Mitte Dezember vorbeigeschaut.

Foto: mo.ë


Vorstadt - Christian Bunke 06.01.2016 mehr lesen +

Radio Augustin: Die Caritas baut ihr Spektrum sozialer Unternehmen aus – Babylonisches Gewirr in magdas Hotel

«50 Prozent unserer Mitarbeiter kommen aus jobschwierigen Situationen. Das sind Langzeitarbeitslose, Flüchtlinge, Menschen mit Behinderungen oder Haftentlassene», sagt Gabriela Sonnleitner, die Leiterin der magdas-Social-Business-Gruppe, die von der Caritas der Erzdiözese Wien betrieben wird. «Um diese Menschen kümmern wir uns und geben ihnen eine zweite Chance, weil sie genauso zu einem wirtschaftlichen Erfolg beitragen können, wie jeder andere ...
Tun & lassen - Jürgen Plank 08.12.2015 mehr lesen +

Dannebergpredigt: Sternschnuppen 2

Vor kurzem schrieb ich unter dem Titel «Sternschnuppen» über die wunderbare Hilfsbereitschaft der Zivilgesellschaft in der Flüchtlingsfrage, die der Politik weit voraus ist. Und ich schrieb über die radikalverbale Abschottungsgesinnung eines Nachbarn im Waldviertel, der seiner Angst vor einem unüberschaubaren Flüchtlingsstrom Luft machte: «Die bringen wir nie wieder los», meinte er, und sollten wir Flüchtlinge ins Dorf bringen, würde er den ganze...
Tun & lassen - Bärbel Danneberg 08.12.2015 mehr lesen +

Marie fürs Ländle

Vorarlberg bekommt eine Straßenzeitung

article_3360_marie_180.jpg Der Augustin hat eine neue Mitstreiterin bekommen: welcome, Marie! «Kleines Schwesterchen» nennt Robert Thoma die erste Vorarlberger Straßenzeitung, «weil wir alles so machen wie ihr und Robert Sommer letzten Endes Namensgeber war».
Tun & lassen - Lisa Bolyos 08.12.2015 mehr lesen +

«Wir möchten zeigen, wie es anders gehen kann»

Das neunerhaus will das Grundrecht auf Wohnen für alle ermöglichen

article_3347_neunerhaus_lisbeth_kovaci_180.jpg

Umgang mit Obdachlosigkeit bedeutet mehr als ein Dach über dem Kopf zu bieten. Wohnen so normal wie möglich und die Orientierung an den Bedürfnissen der Betroffenen sind grundlegende Ansätze der Arbeit des neunerhauses. Lisbeth Kovacic (Fotos) und Jenny Legenstein (Interview) trafen Elisabeth Hammer, fachliche Leiterin und Chefin des Bereichs Grundlagen & Entwicklung im neunerhaus.

Foto: Lisbeth Kovacic


Tun & lassen - Jenny Legenstein 24.11.2015 mehr lesen +

Die Sprachensprecherinnen

Dolmetscher_innen als Teil einer Willkommenskultur – zwei Porträts

article_3346_sprachen_carolina_frank_180.jpg

Marhaba! Salaam! Für viele ankommende Refugees sind Dolmetscher_innen nicht bloß Übersetzer_innen, sondern auch emotionale Bezugs- und Vertrauenspersonen. Vina Yun hat zwei von ihnen getroffen.

Foto: Carolina Frank


Tun & lassen - Vina Yun 24.11.2015 mehr lesen +

Räudige Reinprechtsdorfer Hofkultur

Wir stehen kurz vor dem Jahr 2016: Präsentation des neuen Augustin-Kalenders

article_3337_h4_180.jpg Die 13. Ausgabe des Augustin-Kalenders nicht an dem sich anbietenden Freitag, dem 13. November zu feiern, käme einer Sünde gleich. So wurde aus dem unscheinbaren Innenhof der Augustin-Zentrale in der Reinprechtsdorfer Straße für einen Abend und eine Nacht eine Festzone gezaubert, die es mit jedem für ein Rave adaptierten Hinterhof eines aufgelassenen Truckstops in Lappland aufnehmen hätte können. Mit anderen Worten: Ein Hauch von Subkultur wurde ...
Vorstadt - Reinhold Schachner 24.11.2015 mehr lesen +

Wer solidarisch ist, wird entmutigt

Spießrutenlauf für Privatpersonen, die Flüchtlingswohnraum anbieten

article_3286_wohn_180.jpg Im rotblau regierten Burgenland ist ein von einer Privatperson angebotenes, allen Kriterien entsprechendes Aslwerber_innen-Quartier behördlich abgelehnt worden, weil die Fenster nur zu öffnen, aber nicht zu kippen sind. Dahinter könne nur böse Absicht stecken, meinen burgenländische Menschenrechtsaktivist_innen.
Tun & lassen - Robert Sommer 10.11.2015 mehr lesen +

Nachbar_innenstadt: Neue Nachbar_innen in der Stadt

Es war rein zufällig, dass ich Emma und Joudi kennenlernte. Joudi war eine von 16 per Zufallsauswahl ausgewählten in Wien lebenden Frauen, die zu einem eineinhalbtägigen Beteiligungsformat, dem Bürger_innen-Rat «Frau sein in Wien», eingeladen worden war, den ich moderierte. Joudi ist Syrerin. Ihr Deutsch ist noch nicht gut, sie wollte aber unbedingt teilnehmen. Davon informierte mich der Vater am Telefon, in sehr gutem Deutsch, und bat, dass Emma...
Vorstadt - Martina Handler 10.11.2015 mehr lesen +

Altenpflegerin wäre mein Traumberuf

article_3277_lisa_irmgard_derschmidt_180.jpg

Obwohl ich in Wien wohne, verkaufe ich den Augustin in Krems. Wie ich auf Krems gekommen bin? Freunde haben mich vor zwei Jahren zum Augustin gebracht. Einer davon, Joseph, hatte früher selber in Krems verkauft. Ich bin somit seine Nachfolgerin, aber nicht die einzige Augustin-Verkäuferin dort. Ein weiterer Nigerianer verkauft dort und jemand, der aus Polen stammen dürfte.

Foto: Irmgard Derschmidt


Tun & lassen - 28.10.2015 mehr lesen +

Von Santiago nach Simmering

Juan Neira, einst Puppenspieler in Chile, hat Österreich zu seinem «Habitat» gemacht

article_3276_centronce_museo_de_la_mem_180.jpg

In Simmering versteckt sich in einer ruhigen Seitengasse das Centro Once. Dort schaltet und waltet Juan Neira, Musiker, Künstler, Brückenbauer. Alexander Stoff hat ihn getroffen und erfahren, wovon Juan als junger Puppenspieler in Chile träumte, wie ihm die Flucht gelang und wie man sich in der Fremde ein neues «Habitat» aufbaut.

Bild: Museo de la Memoria y los Derechos Humanos, Chile


Tun & lassen - Alexander Stoff 27.10.2015 mehr lesen +

Prima Klima beim 20-Jahre-Fest

Der Augustin ist in der Stadt angekommen

article_3274_20j_michael_bigus_180.jpg Zwanzig Jahre mussten vergehen, bis dem Wiener Medienwissenschafter Fritz Hausjell die Gelegenheit gewährt wurde, auf unsere Fehldeutung seines Bonmots vom «Augustin als sozialem Gewissen der Stadt» hinzuweisen. All die Jahre hatten wir das Zitat immer parat, wenn es darum ging, die Rolle des Augustin in unserer Stadt ausreichend verkürzt zu formulieren – so verkürzt, dass auch am rasendsten aller rasenden Boulevardreporter die Definition unserer...
Tun & lassen - 27.10.2015 mehr lesen +

«Helfen können»

Lokalmatadorin Nr. 350: Marlene Panzenböck

article_3251_loma_mario_lang_180.jpg Marlene Panzenböck setzt sich dafür ein, dass
Flüchtlinge in Wien zur Schule gehen können.
Von Uwe Mauch (Text) und Mario Lang (Foto).
Vorstadt - Uwe Mauch 13.10.2015 mehr lesen +

Konnte immer sehr ehrlich sein

Erika Parzer – Mitbegründerin des Augustin

article_3238_riki_mariolang_180.jpg Ich war Späteinsteigerin auf der Sozialakademie (Sozak). Zur Ausbildung auf der Sozak gehörte, dass man ein Projekt machen muss. Zufällig erzählte mir Robert Sommer, dass er und Max Wachter beabsichtigen, eine Straßenzeitung zu gründen. Ich habe gesagt: «Ihr könnt die Obdachlosen ja nicht ohne irgendeine Betreuung auf die Straße zum Verkaufen schicken.» So ist der Augustin als gemeinsames Projekt von Robert Sommer, Max Wachter und acht Sozak-Schü...
Tun & lassen - 29.09.2015 mehr lesen +

«Es gibt zu viele Bestimmungen»

20 Jahre Augustin: Jahrgang 2012 – Was wurde aus den Gehsteig-Guerrilleros (GG)?

article_3232_20j_gehsteig_guerrill_ero_180.jpg Acht junge Menschen studierten die Straßenverkehrsordnung hinsichtlich der Benützung von Gehsteigen, aber auch Architektur auf der Uni. Drei von diesen acht gaben Anfang 2012, kurz nach dem die Gruppe GG offiziell aufgelöst wurde, dem Augustin ein Expert_innen-Interview zum Thema Gehsteig. Im Herbst 2015 blickt Theresa Schütz, eine aus dem Trio, erneut auf die GG zurück. Reinhold Schachner zeichnete auf. Foto: Gehsteig-Guerrilleros ...
Vorstadt - Reinhold Schachner 29.09.2015 mehr lesen +

Ein feministischer Quader im Bregenzerwald

Eine kleine Augustin-Museologie: Folge 2 – Das Frauenmuseum Hittisau

article_3231_museum_lisa_bolyos_180.jpg

Eine Gemeinde im Bregenzerwald wünscht sich für ihr neues Feuerwehr- und Kulturhaus ein Museum. Eine lokale Kuratorin hat eine gute Idee. Lisa Bolyos hat sich in den Westen aufgemacht, um zu erfahren, wie Hittisau zu seinem Frauenmuseum kam, was schwedische Söldner und Vorarlberger Pendler dazu beigetragen haben und wie Bäuerinnen und Studentinnen Kulturvermittlung machen.

Foto: Lisa Bolyos


Vorstadt - Lisa Bolyos 29.09.2015 mehr lesen +

Autostopp nach Graz unnötig

Zum Weizer Modell der Flüchtlingsbetreuung

article_3219_weiz_180.jpg Ein Willkommensnetzwerk, zu dem immer mehr Gemeindebewohner_innen finden, hat sich über die oststeirische Bezirkshauptstadt Weiz ausgebreitet. Die Politiker_innen in Wien sollten sich die Ideen zu Gemüte führen, die in Weiz realisiert werden, um im polarisierenden Streit um die Aufnahme von Flüchtlingen für Deeskalation zu sorgen. Der Einwand, Wien sei zu komplex für ein von der Stadtregierung unterstütztes zivilgesellschaftliches Willkommens-Net...
Tun & lassen - Robert Sommer 15.09.2015 mehr lesen +

Dannebergpredigt: Sternschnuppen

Ein anderes Gesicht ist auf wundersame Weise wie aus dem Nichts im öffentlichen Raum aufgetaucht. Es erstrahlt in Radiogeschichten vom Helfen. Es füllt Zeitungsspalten über eine neue Willkommenskultur. Es macht uns glücklich zu sehen, dass Österreich anscheinend ein Facelifting hinter sich hat: Die hässliche fremdenfeindliche Fratze wich über Nacht einem offenen Blick auf das, was im Moment notwendig ist – open faces, helping hands.
Tun & lassen - Bärbel Danneberg 15.09.2015 mehr lesen +
Kategorie: Thema :: Initiativen Seite: 1 2 3 4 5