Kategorie: Thema :: Jugend Seite: 1 2

TUNMAG: Hausschlapfenpflicht & Bettelverbot

Der Februar begann für die Klasse 4b mit einem Polizeieinsatz: Ausgang der U-Bahnstation Landstraße, am Vormittag des 2. Februar 2017. Die verdutzten Schülerinnen und Schülern der 4b-Klasse des Gymnasiums Kundmanngasse (Wien-Landstraße) werden von einer Gruppe Wiener Polizist_innen belehrt, dass ihr Experiment im Rahmen des Schulspezialprojekts «Zivilcourage» zum Thema «Betteln» gleichzusetzen sei mit dem Delikt des Bettelns von Minderjährigen. R...
Tun & lassen - Robert Sommer 14.02.2017 mehr lesen +

Ein Problem wird übersiedelt

Von der U6, den Drogen und einer weit verfehlten Stadtpolitik

article_3673_u6_silke_mueller_180.jpg Die Drogenszene an der U6 hat im Frühjahr für Stimmung gesorgt: Die Grünen machten für einen kontrollierten öffentlichen Raum mobil, die Wiener Linien sprachen von Sicherheit und meinten Vertreibung, und die Stadt hat es geschafft, ihre Drogenabhängigen wieder mal woandershin zu schieben. Christian Bunke (Text) und Silke Müller (Illustration) denken darüber nach, was das verschärfte Suchtmittelgesetz und ein versagter Arbeitsmarktzugang miteinand...
Tun & lassen - Peter Krobath 03.08.2016 mehr lesen +

Mobbing kann die Gesundheit Ihrer Kinder gefährden

Unterstützung und Strategien gegen Terror in der Schule

article_3630_mobbing_gina_mueller_180.jpg

Mobbing ist an österreichischen Schulen weit verbreitet. Viele Schüler_innen werden von anderen immer wieder beschimpft, geschlagen oder auf subtilere Art und Weise fertiggemacht. Lisa* war eine von ihnen. Georg Schinko hat mit ihr über ihre Erfahrungen gesprochen – und was sie gebraucht hätte, um sich selbst zu helfen.

Foto: Gina Müller


Tun & lassen - Georg Schinko 21.06.2016 mehr lesen +

Raiffeisen: Rucksack gegen Daten

Werbung an Schulen

article_3626_much_180.jpg

Bildung ist eine der wesentlichen hoheitlichen Aufgaben der Republik. Bildung kostet Geld. Bildung wird unter anderem durch Werbung an Schulen und Sponsorships finanziert. Bildung ist aber keine Ware, deren Einkauf durch Werbeaufkommen und Erträge von Sponsorships bestimmt werden darf. Clemens Staudinger über die Hintergründe.

Illu: Much


Tun & lassen - Clemens Staudinger 21.06.2016 mehr lesen +

«Eine Chance»

Lokalmatador Nr. 361:

article_3515_augustin_410_lokalmatador_180.jpg Josef Cser hat im Gemeindebau ebenso wie im Boxring vor allem eines im Auge – die Fairness. Von Uwe Mauch (Text) und Mario Lang (Foto) ...
Vorstadt - Uwe Mauch 29.03.2016 mehr lesen +

Es ist verboten zu gehorchen: Augustin hatte gute Tipps fürs Leben

... und bitte seid weniger normal

article_3455_zivi_andreas_hennefeld_180.jpg Seit 2006 wird im Gymnasium Kundmanngasse im 3. Bezirk jährlich der «Tag der Zivilcourage» abgehalten, eine löbliche Initiative des Elternnetzwerks, deren provisorische Operationszentrale im Foyer der Mittelschule den Eindruck erweckt, als seien nur die weiblichen Elternanteile für ehrenamtliche Arbeit zur Propagierung zivilcouragierten Verhaltens zu gewinnen. Diese Elterninitiative, von der Direktorin akzeptiert und begrüßt, hat für die workshop...
Tun & lassen - Robert Sommer 02.02.2016 mehr lesen +

Neues von Frau Gschistibohavitschek: Körperkult, jetzt kindergerecht!

Sehr geehrte «medizini»-Redaktion, seit Jahren freut sich mein Nachwuchs über die monatliche Zeitschrift «medizini», die kostenlos in vielen Wiener Apotheken aufliegt. Vor allem der Tierposter kommt immer gut an. Und die vielen Comics haben bis vor einiger Zeit Wissenswertes zu Gesundheit und Natur in leicht verdaulicher Form geboten. Leider musste ich feststellen, dass unser Lieblings-Comic gekürzt wurde und bei einem anderen alte Geschichten w...
Tun & lassen - Christa Neubauer 02.02.2016 mehr lesen +

Pädagogik entprivatisieren!

Nicht nur islamische Kindergärten fördern Entstehen von Parallelgesellschaften

Kindergärten, die scheinbar einem religiösen Sektierertum frönen, sind nur die Rückseite einer Medaille, die vorschulisches System heißt.  Dieses System lässt neben Kindergärten mit öffentlicher Trägerschaft auch Privatkindergärten zu. Dass dieser Zustand zu Parallelgesellschaften (diesmal sozial definiert) führt, wird in der aufgeregten Debatte über die islamischen Kindergärten unter den Teppich gekehrt. Barbara Herzog-Punzenberger plädiert...
Tun & lassen - Barbara Herzog-Punzenberger 19.01.2016 mehr lesen +

Als die Zöglinge den Aufstand übten

Der Beginn der Befreiung aus den Heimen

article_3289_kathi_lisa_bolyos_180.jpg Mit der Kampagne «Öffnet die Heime» wurde Anfang der Siebzigerjahre ein Ende der brutalen Zustände in den Erziehungs- und Lehrlingsheimen gefordert. Kathi Hahn war als Fünfzehnjährige Teil der Gruppe Spartakus, die in gemeinsamer Organisierung mit Heimzöglingen den Boden für die Broda’sche Heimreform bereitete. Lisa Bolyos hat sie in Basel besucht, wo sie nach wie vor im Kollektiv lebt und politisch arbeitet. Dieser Tage spricht Kathi Hahn in Wie...
Tun & lassen - Lisa Bolyos 10.11.2015 mehr lesen +

Von Santiago nach Simmering

Juan Neira, einst Puppenspieler in Chile, hat Österreich zu seinem «Habitat» gemacht

article_3276_centronce_museo_de_la_mem_180.jpg

In Simmering versteckt sich in einer ruhigen Seitengasse das Centro Once. Dort schaltet und waltet Juan Neira, Musiker, Künstler, Brückenbauer. Alexander Stoff hat ihn getroffen und erfahren, wovon Juan als junger Puppenspieler in Chile träumte, wie ihm die Flucht gelang und wie man sich in der Fremde ein neues «Habitat» aufbaut.

Bild: Museo de la Memoria y los Derechos Humanos, Chile


Tun & lassen - Alexander Stoff 27.10.2015 mehr lesen +

«Helfen können»

Lokalmatadorin Nr. 350: Marlene Panzenböck

article_3251_loma_mario_lang_180.jpg Marlene Panzenböck setzt sich dafür ein, dass
Flüchtlinge in Wien zur Schule gehen können.
Von Uwe Mauch (Text) und Mario Lang (Foto).
Vorstadt - Uwe Mauch 13.10.2015 mehr lesen +

Bildung kann viel, aber nicht alles

Finnland hat Spitzenwerte beim Schulerfolg sozial benachteiligter Kindern, aber trotzdem eine hohe Jugendarbeitslosigkeit. Die beste Schule nützt nichts, wenn die Übergänge zum Arbeitsmarkt mangelhaft sind oder Jobs fehlen. Bildung führt nicht automatisch zu sozialem Aufstieg.
Tun & lassen - Martin Schenk 16.09.2015 mehr lesen +

Vom Freudenschrei bis zur Suiziddrohung

Um Mitternacht läutet es an der Tür. Draußen steht ein vielleicht 15-jähriger Bursche, den Blick auf den Boden geheftet, die Hände tief in den Taschen seiner Jacke vergraben. Pascal ist von zu Hause ausgerissen. Es geht nichts mehr. Seit 20 Jahren bietet die Krisenstelle Waki in Linz Jugendlichen täglich und rund um die Uhr Zuflucht.
Tun & lassen - Martin Schenk 03.08.2015 mehr lesen +

So war der Sommer der Freiheit

Der 40. Jahrestag der Arena nähert sich

article_3138_arena_web_180.jpg Kinder, wie die Zeit vergeht! Diese Erkenntnis wird im kommenden Jahr viele quälen, wenn die Erinnerungen, Analysen, dummen und klugen Kommentare zum 40. Jahrestag der Arena-Besetzung auf sie einstürmen werden. Reminiszenz zum Quadrat: Dieter Schrage, intensiv teilnehmender Beobachter des Kampfs um die Arena, wäre im Juni 80 geworden. Im Folgenden ein Auszug aus einem Buch Robert Sommers über Schrage («Der halbstarke Dozent»), das im Frühjahr 201...
Tun & lassen - Robert Sommer 24.06.2015 mehr lesen +

Parkour-Vienna

Wenn aus «Stadtmöbeln» Turngeräte werden:

article_3128_parcours_victor_halb_180.jpg Sonntags, früher Nachmittag, am Migazziplatz im 12. Bezirk. Bis eben hat es leicht geregnet. Entsprechend ist kaum jemand auf der Straße. Aber dann kommt Leben in den kleinen Park. Viel Leben! Denn die Leute von Parkour-Vienna haben ihn sich für heute zum Trainings-Terrain ausgesucht. Und Victor Halb (Text und Fotos) ist als Zaungast mit von der Partie.
Vorstadt - Victor Halb 09.06.2015 mehr lesen +

Hallo, Jugendliche? Wo seid Ihr? Verbündet Euch!

20 Jahre AUGUSTIN: Jahrgang 2005 – «Echo», mehr als nur ein Haus in der Gumpendorferstraße

article_3119_echo_180.jpg Über das autonome Jugendzentrum «Echo» hat der Augustin schon in der gemeinsamen Gründungsphase geschrieben und ist ihm bis zum bitteren Ende im Jahr 2005 treu geblieben. Lisa Bolyos hat bei «Echo»-Gründer_innen nachgefragt, was der Stadt fehlt, seit die «Echot_innen» in alle Winde verstreut sind. Das Haus in der Gumpendorferstraße steht derweil immer noch leer.

Tun & lassen - Lisa Bolyos 26.05.2015 mehr lesen +

Sachbuch: Eine Jugend haben – Die Jugendarbeit in Wien bekommt ein dickes Denkmal gesetzt

Die Dampfmaschine und die Jugend, zitiert Lothar Böhnisch, waren die wichtigsten Erfindungen der Moderne. Das Verständnis von Jugend als einer gesellschaftlich eingerichteten Phase, in der man experimentieren, sich qualifizieren, sich ausprobieren darf, ist relativ neu. Und gilt, wie wir wissen, bis heute nicht für alle Jugendlichen gleichermaßen. «Jugend ermöglichen» heißt darum ein Sammelband zur Geschichte der Jugendarbeit in Wien, den das Her...
Tun & lassen - Lisa Bolyos 26.05.2015 mehr lesen +

Die Söhne der «Kriegshelden»

Kids aus der Brigittenau – und die Faszination des »Kalifates»

article_3056_fabian@florian_fusco_180.jpg Von seinen Schützlingen ist noch keiner aus der Brigittenau ins syrische IS- «Kalifat» ausgereist, aber mit ausgeprägter Kriegsromantik von Kids muss sich der Sozialarbeiter Fabian Reicher sehr wohl auseinandersetzen. Reicher in einem Gespräch, das Kerstin Kellermann für den Augustin mit ihm führte: «Wenn wer nur auf die islamistische Ideologie steht, heißt es nicht automatisch, dass er in den Krieg zieht.» Foto: Florian Fusco ...
Tun & lassen - Kerstin Kellermann 31.03.2015 mehr lesen +

eingSCHENKt: Die Kraft der Zusammenarbeit

In einem Raum befinden sich fünfzig Luftballons. Auf jedem Ballon steht ein Name. Die Namen gehören zu fünfzig Teilnehmer_innen eines Seminars. Die Tür zum Zimmer geht auf. Alle fünfzig Personen sollen ihren Luftballon mit Namen finden. Alle stürzen sich auf die Ballons, lesen, suchen, lassen aus – ein riesiges Durcheinander entsteht, Ballons gehen kaputt, fast niemand hat seinen Namen gefunden.
Tun & lassen - Martin Schenk 31.03.2015 mehr lesen +

Polyglotter Strizzi mit Dienstwagen

Guido T. - vom Kinderheim zur Seefahrt, vom Einbrecher zum Bauleiter

article_2799_guido@guido_t.:echtzeit_v_180.jpg Nach einer versauten Jugend ist er Seemann geworden, dann Einbrecher und schließlich Baustellenleiter in Nigeria und Saudi Arabien; einst Kleinstadtstrizzi und vielsprachiger Abenteurer, lässt er im Alter zu, dass ihm die tiefen Wunden seiner Kindheit bewusst werden. Bernhard Odehnal wollte den Zürcher Guido T. eigentlich nur zu einem Gespräch über seine Zeit im Kinderheim treffen. Daraus wurde aber ein Buch über alle «Sieben Leben des Guido T.» ...
Tun & lassen - Lisa Bolyos 09.12.2014 mehr lesen +

Alle kriminell

Brutal, spielsüchtig und dem Taschendiebstahl verfallen - wie die Medien sich Jugendliche vorstellen

article_2798_jugend_180.jpg Alle Jugendlichen in Wien sind kriminell und gewalttätig. Diesen Eindruck könnte man beim Lesen der täglichen Gratiszeitungen bekommen. 119 «Heute»-Artikel über Teenies und Jugendliche hat eine Jugendarbeiterin gelesen, um zu verstehen, was es mit der charakterschwachen Jugend wirklich auf sich hat.
Tun & lassen - Eva Grigori 09.12.2014 mehr lesen +

Pochender Knochen, gieriges Herz

Albertine Sarrazin, Kind der wegsperrenden Institutionen, wird wiederentdeckt

article_2791_sarrazin_180.jpg Paris 1964: Eine 27-Jährige erzählt ihre Flucht aus dem Gefängnis und die Holprigkeit ihrer neuen Freiheit in einem preisgekrönten Roman. «Der Astragal» hat Albertine Sarrazin kurzzeitig berühmt gemacht. Fast 50 Jahre nach ihrem Tod ist er als Neuübersetzung und als Graphic Novel zurück in den Buchhandlungen.
Artistin - Lisa Bolyos 09.12.2014 mehr lesen +

Maßmöbel für Kolporteur_innen

In St. Hanappi Geweihtes fand den Weg in den Augustin-Innenhof

article_2755_72h_180.jpg Mehr als eine Handvoll Jugendliche verbrachte Mitte Oktober drei Tage im Augustin-Headquarter, um sich in den Dienst der guten Sache zu stellen. Die Schüler_innen des GRG-21-Schulschiffs legten sich mächtig ins Zeug - obwohl es für sie ein Sprung ins kalte Wasser gewesen ist. Der ursprüngliche Auftrag im Rahmen des Projekts «72 h ohne Kompromisse» lautete lediglich «Hofbegrünung», ohne nähere Angaben, d. h., sie wussten zunächst nicht, dass sie i...
Vorstadt - Reinhold Schachner 29.10.2014 mehr lesen +

Liebe als Drogentherapie

Sensationelle Erfolge abseits der offiziellen Medizin

article_2567_drogen_180.jpg

In Kolumbien arbeitet ein Claretiner-Priester seit 30 Jahren mit drogensüchtigen Straßenkindern und straffälligen Jugendlichen zusammen. Mit spektakulärem Erfolg. Tausende von ihnen wurden bisher resozialisiert, stehen heute im Berufsleben, einige haben ein Universitätsstudium begonnen.

Foto: Wolfgang Heindl/SEISOFREI


Tun & lassen - Werner Hörtner 22.07.2014 mehr lesen +

«Darf ich einem Augustin-Verkäufer einfach so Geld geben?»

Schüler_innen denken gemeinsam übers Betteln nach

article_2512_betteln_180.jpg Ein Schüler erzählt, wie ihn ein Bettler um Geld gebeten hat: Er habe sich nicht so einfach abweisen lassen, das habe den Schüler genervt. Eine Religionslehrerin hört, wie die Jugendlichen daraufhin abfällig über Bettler_innen im Allgemeinen reden. Sie nimmt das als Anlass, im Unterricht gemeinsam über die Praxis des Habens und des Gebens nachzudenken. Ein Erfahrungsbericht.
Tun & lassen - 30.04.2014 mehr lesen +

«Gewaltfreiheit wäre schön»

Regierungen verschwinden, die schwarzen Blöcke bleiben / Teil 2

article_2458_demos_180.jpg Der Zorn gegen die dreiste Plünderung der Gesellschaft, um den Banken die Kosten der Abwicklung der Hypo zu ersparen, wird wohl virulent werden; die Wiener_innen, deren Ururgroßeltern immerhin den Justizpalast beinahe abfackelten, sind hoffentlich besonnener geworden. Vielleicht wären sie aber radikalisiert genug, um zuzustimmen, dass junge Desperados ihnen die Arbeit - des Angreifens verhasster Symbole - abnehmen. Im ersten Teil (Nr. 361) wurde ...
Tun & lassen - Robert Sommer 04.03.2014 mehr lesen +

Zu Fremden gemacht

Migration im Schulbuch: Dürfen die Kids wissen, dass auch Österreich Auswanderungsland war?

article_2282_migr_schulb_180.jpg «Viele Geschichten werden nicht erzählt», sagt Christa Markom, Mitarbeiterin des Projektes «Migration(en) im Schulbuch». Migrant_innen bleiben als Menschen entweder unsichtbar, fast entmenschlicht - oder werden dauerhaft zu «Fremden» gemacht. Migration wird sowohl in den Medien als auch in der Politik fast immer nur als Problem für die Mehrheit dargestellt. Das fängt früh an. Auch wenn in der Schule und in den Schulbüchern das Thema behandelt wir...
Tun & lassen - Igor Eberhard 26.06.2013 mehr lesen +

Der eigentlich Böse und die relativ Depressive

Ein Film über Arm und Reich kann auch unterhaltend sein

article_2244_diamantenfieber_polyfilm_180.jpg Anna Posch und Johannes Nussbaum spielen die Hauptpersonen in Peter Kerns Film «Diamantenfieber oder Kauf dir lieber einen bunten Luftballon». Im Interview sprechen die beiden über ihre Rollen, Erfahrungen beim Drehen und gesellschaftliche Ungleichheit.
Artistin - 15.05.2013 mehr lesen +

Jugend!Hilfe!Gesetz!

eingSCHENKt

Jetzt liegt ein neues Jugendhilfegesetz vor. Lange wurde verhandelt. Doch vieles an guten Ansätzen ist wieder rausgeflogen. Jetzt ist die Rede von: «kann gegebenenfalls» oder «tunlichst». Das sind Worte, die das Recht auf Hilfe für junge Menschen in Not auf sehr wacklige Beine stellen.
Tun & lassen - Martin Schenk 25.04.2013 mehr lesen +

Sozialindex für bessere Schule

eingSCHENKt

In äußerst beengten Verhältnissen und überbelegten Wohnungen ist es für die Kinder schwieriger, Aufgaben zu fokussieren. Aber es muss gehen. Die älteste Tochter von Frau Kellner, Petra, passt auch an vier Nachmittagen auf die kleineren Geschwister auf.
Tun & lassen - Martin Schenk 25.04.2013 mehr lesen +

Warum 47.000 Kinder nicht frieren müssten

eingSCHENKt

Wenn Kinder in kalten Wohnungen aufwachsen, ist das nicht wurscht. Besonders zeigen sich bei ihnen Atemwegserkrankungen und Stresssymptome wie Kopfschmerzen oder Einschlafstörungen. Kälte löst eine ganze Reihe von gesundeitsbedrohlichen und psychosozialen Reaktionen aus. Insgesamt können es sich 219.000 Menschen, also rund drei Prozent der österreichischen Bevölkerung, nicht leisten, ihre Wohnung im Winter warm zu halten. In diesen Wohnungen lebe...
Tun & lassen - Martin Schenk 08.03.2013 mehr lesen +

Sozialindex für bessere Schule

eingSCHENKt

In äußerst beengten Verhältnissen und überbelegten Wohnungen ist es für die Kinder schwieriger, Aufgaben zu fokussieren. Aber es muss gehen. Die älteste Tochter von Frau Kellner, Petra, passt auch an vier Nachmittagen auf die kleineren Geschwister auf.
Tun & lassen - Martin Schenk 06.03.2013 mehr lesen +

Sprachenträume in der Traumsprache

Viele Kinder in Wien sind problemlos polyglott - wer Deutschzwang will, ist bildungsfeindlich

Wos voikommen unpackbar is und wos an nua mehr wundat,
de san so deppat und woin zruck ins vurige jahrhundert
(Attwenger)

Auf Wiener Kinderspielplätzen wird in vielen Sprachen kommuniziert. Nach den Vorstellungen rechter Politiker soll das in Kinderbetreuungseinrichtungen und sonstigen Bildungsanstalten anders sein. Nanu, wer träumt denn da? Und wovon eigentlich?

Tun & lassen - Klaus Federmair 06.03.2013 mehr lesen +

Das heiße Leben von kalten Strukturen

eingSCHENKt

Einen irritierend lockeren Umgang zwischen der individuellen Leistungsfähigkeit und der Zuweisung in eine Sonderschulklasse, beobachtet der Bildungsforscher Winfried Kronig in der Schweiz. Kinder mit gleicher Leistungsperformance werden an einem Wohnort in die Sonderklasse gesteckt, am anderen Wohnort bleiben sie in der Regelklasse.
Tun & lassen - Martin Schenk 08.02.2013 mehr lesen +

Aussondern, nein danke

eingSCHENKt

Finnland hat ja viel weniger Migrantenkinder. Da können die leicht PISA-Sieger im Lesen werden, heißt es. Die kanadische Provinz Alberta mit 21% Migrantenkindern liegt in Mathematik vor dem PISA-Sieger Finnland, im Lesen mit Finnland gleichauf und in den Naturwissenschaften unter den besten vier. 13% der Kinder sprechen in Kanada die Unterrichtssprache zu Hause nicht 9% in Österreich.
Tun & lassen - Martin Schenk 23.10.2012 mehr lesen +

Zeit für bessere Schule

eingSCHENKt

Hakan ist durch die Hauptschule gekommen. Irgendwie. «Ich weiß nicht, was ich dort gelernt hab», murmelt er, während sein Kugelschreiber über ein bereits zur Hälfte beschriebenes Blatt Papier flitzt. «Englisch, Mathe keine Ahnung. Viele Noten waren geschenkt. Ehrlich.»
Tun & lassen - Martin Schenk 02.05.2012 mehr lesen +

Kinder mit Statushintergrund

eingSCHENKt

Es ist nicht die Leistung, die zählt, es sind nicht die Kompetenzen, die honoriert werden. Noten werden nach Herkunft vergeben. Schüler_innen aus Haushalten mit geringer Bildung erhalten bei gleicher Leistung die schlechteren Noten. Bei gleicher Lesekompetenz fassen sie die deutlich schlechteren Noten aus. Und umgekehrt bekommen Schüler aus universitärem Elternhaus bei gleichen Kompetenzen die besseren Beurteilungen.


Tun & lassen - Martin Schenk 20.10.2011 mehr lesen +

In der Zentrifuge

Paris und die Banlieues, aufgelodert 2005 in sozialer Wut aus einer Machtlosigkeit heraus, schienen so lange her

Außerdem waren die damaligen Barrikaden und ausgebrannten Geschäfte und Autos, quer übers ganze Land verteilt, nur eine Vorhut der kommenden Kämpfe ohne Programm und Chancengleichheit. Dann kam 2007 wenig überraschend, aus Amerika die Wirtschaftskrise und die flächendeckende Plünderung der Staatskassen zur Rettung maroder Unternehmen.
Dichter Innenteil - Mladen Savic 24.08.2011 mehr lesen +

Lost Generation?

eingSCHENKt

«Ich hab keinen Lehrabschluss, mein Leben ist sowieso gelaufen.» Dieser Satz eines 16-Jährigen war es, der die Leute aus dem Jugendzentrum in Dornbirn veranlasste, etwas zu unternehmen. Die offene Jugendarbeit machte das, was in ihrem Namen steht, sie öffnete sich. Auch für Bildung und Ausbildung. Seither gibt es Hauptschulabschlusskurse «auf der Straße» und Hilfe bei der Lehre. Fast 100.000 Jugendliche zwischen 15 und 24 Jahren haben keinen weit...
Tun & lassen - Martin Schenk 15.06.2011 mehr lesen +

Jemand, der die Dose beherrscht

Streetart: Kleine Einführung in Sprache und Lebensgefühl der SprayerInnen

streetart©jz5.jpg Die durchschnittliche Augustin-Leserin wird die massive Besprayung freier vertikaler Flächen in unserer Stadt nicht als jugendlichen Vandalismus verurteilen; vielleicht würdigt der eine oder die andere die Graffiti sogar als eine aus den großen Städten nicht mehr zu verbannende freie Kunst. Auch den liberalen Gönnerinnen und Gönnern dieser Street Art ist freilich die Welt der SprayerInnen verschlossen geblieben nicht nur ein generationelles Prob...
Artistin - Rasmus 17 Jahre 22.11.2010 mehr lesen +

"Die Bösen werden am Ende siegen"

Von Kindern, die Krieg und die Flucht überlebten: No Wellcome in Austria

Zwölf Polizeibeamte, die ratlos ein schreiendes Kind umstehen, Prinzessinnen, die Schatzkisten nicht verlassen dürfen und Hunde, die Kinder besser beschützen als die österreichischen Behörden. Aus dem Alltag der Traumatherapeutin Sonja Brauner, die trotz Abschiebungen Kinderflüchtlingen stabile Augenblicke verschafft.
Tun & lassen - Kerstin Kellermann 28.05.2010 mehr lesen +

Wer ist im Käfig? Wer fehlt im Käfig?

Zwischen den Gürtelfahrbahnen werden Kinder zu richtigen Männern

article_1477_guertelkaefig_180.jpg Wer benützt die so genannten Gürtelkäfige? Wer okkupiert sie? Wer fehlt in den Gürtelkäfigen? Wer möchte sie benützen, fühlt sich aber ausgeschlossen? Über einen Beobachtungszeitraum von zwei Monaten November und Dezember 2009 versuchte die Wiener Lehrerin Doris Pichler mittels eines Foto- und Text-Tagebuchs Antworten auf diese Fragen zu finden. Ein Projektbericht, nebst einer ausgewählten Tagesbuchnotiz.
Tun & lassen - Doris Pichler 24.03.2010 mehr lesen +

Achtzehn Jahr - und niemand mehr da?

eingSCHENKt

Geburtstagstorte achtzehn Kerzen brennen. Das heißt für viele Jugendliche Kerzen ausblasen und gehen. Familien setzen ihre Kinder üblicherweise nicht mit 18 Jahren plötzlich auf die Straße, sondern fördern im besten Fall ihre Entwicklung zu reifen, selbstständigen Erwachsenen. Der Staat Österreich beendet seine Fürsorge jenen Kindern gegenüber, die ihm anvertraut sind. Und zwar mit 18. Einfach so.
Tun & lassen - Martin Schenk 24.02.2010 mehr lesen +

Die Film-Offensive der Diagonale

Neben Schreiben, Lesen, Rechnen: Film-sehen-Lernen!

Es gibt ein großes Thema, das die Diskussionen auf der kommenden Diagonale, dem Festival des österreichischen Films, prägen oder durchwachsen soll. Es geht um die Medienbildung, um Filmvermittlung an österreichischen Schulen. Soll Film ein Hauptfach werden, soll das Medium Film in allen seinen Facetten aufgewertet werden? Sollen die Kids , sollen alle Menschen sehen lernen? Diagonale-Intendantin Birgit Flos argumentiert in folgendem Beitrag für ...
Artistin - Birgit Flos 26.03.2008 mehr lesen +

Revolte in der Erziehungsanstalt

Zurichtung der Jugend: Die harte Tour ist schon einmal gescheitert

Am 19. November 1952 rebellierten 400 Jugendliche in der Bundesanstalt für Erziehungsbedürftige in Kaiser-Ebersdorf gegen die unmenschlichen Zustände in dieser Verwahranstalt für nicht angepasste Kinder und Jugendliche. Sie setzten damit ein Zeichen und gaben den Anstoß für den Beginn eines sehr mühsamen Reformprozesses im Jugendstrafrecht. Der Beginn der Bewährungshilfe ist eng mit diesem einzigartigen Ereignis der Nachkriegsjahre verbunden. ...
Tun & lassen - Hansjörg Schlechter 24.10.2007 mehr lesen +
Kategorie: Thema :: Jugend Seite: 1 2