Kategorie: Thema :: Umwelt Seite: 1

Gemüse ohne Bodenhaftung

Fürs vertikale Gewächshaus ist die Zeit wieder reifer geworden

article_3976_gemuese_denkmalschutzvere_180.jpg Gewächshäuser in die Höhe zu ziehen, wird wieder modern. Als Ahnherr der «vertikalen Farm» gilt ein gewisser Othmar Ruthner. Der Maschinenbauer und Chef eines großen Unternehmens für Industrieanlagen sorgte im Jahr 1964 auf der Wiener Gartenschau mit einem Gewächshausturm (nicht sein erster) durchaus für Furore, weil die Beete wie bei einem Paternoster durch Umlaufbetrieb bewegt wurden. Foto: Denkmalschutzverein Wr. Neustadt ...
Vorstadt - Reinhold Schachner 13.03.2017 mehr lesen +

Land der Äcker, Land der Pisten ...

Flughafen Wien Schwechat: Enteignung von stadtnahem Ackerland

article_3841_flughafen__180.jpg Ein Anlassgesetz erweitert die Möglichkeiten des Flughafens, durch Zwangsenteignung Land zu bekommen. Gebraucht wird es in Schwechat für die umstrittene 3. Piste. Doch wem gehört es? Peter A. Krobath (Text) und Michael Bigus (Fotos) haben sich in der stadtnahen Agrarlandschaft umgesehen.
Tun & lassen - Peter Krobath 06.12.2016 mehr lesen +

Mein persönliches Manifest

Überlegungen beim Anblick eines von Holzerntemaschinen zerstörten Waldes

article_3834_wald_robert_sommer_180.jpg

Es kann nicht sein, dass Seeufer und Alpengipfel Privaten gehören. Es kann nicht sein, dass große Waldflächen mit unüberwindbaren Zäunen abgesperrt werden. Ferdinand Zisser aus Vorau (Stmk.) hat beim Schwammerlsuchen in «seinem» Wald wieder einmal einen Wutanfall erlitten.

Foto: Robert Sommer


Vorstadt - Ferdinand Zisser 06.12.2016 mehr lesen +

«Ein Beteiligter ohne Entscheidungsgewalt»

Der Nationalpark Donau-Auen feiert Geburtstag

article_3811_donau_mario_lang_180.jpg Es ist noch einmal gut ausgegangen: Statt dem Kraftwerk Hainburg gibt es heute den Nationalpark Donau-Auen, der im Herbst sein 20-jähriges Jubiläum feiern durfte. Veronika Krenn sprach mit einem Hainburg-Veteranen und heutigen Nationalpark Ranger, und Mario Lang kramte ein Foto aus seinem umfangreichen Lobau-Archiv hervor.
Vorstadt - Veronika Krenn 22.11.2016 mehr lesen +

Kompostklo vs. Vielfliegerei

Flughafen Wien Schwechat: zäher Kampf um die dritte Piste

article_3752_flughafen_180.jpg Braucht der Flughafen Wien eine dritte Piste? Ja, weil sie den Standort sichert und die Wirtschaft fördert, sagen die einen. Nein, weil sie den Flugverkehr ankurbelt und Lärm und Luftverschmutzung schon jetzt auf keine Kuhhaut mehr gehen, sagen die anderen. Lisa Bolyos (Text und Foto) hat sich zwischen dröhnenden Flugzeugen, radelnden Demonstrant_innen und genervten Bauern umgehört.
Tun & lassen - Lisa Bolyos 11.10.2016 mehr lesen +

Den Wahnsinn vor sich hertragen


«An oberster Stelle»: Autos unter der Lobau

article_3606_much_180.jpg Fahr´n, fahr´n, fahr´n, auf der Lobau-Autobahn ... In Zeiten des Klimawandels könnte eine rot-grüne Stadtregierung klare Zeichen gegen den motorisierten Individualverkehr, einen der Hauptverursacher, setzen. Sie würde aber lieber eine «umweltverträgliche» Schnellstraße samt Tunnel unter der Lobau bauen – und so im wahrsten Sinne des Wortes die Verhältnisse zementieren. Martin Birkner berichtet. Illu: Much ...
Tun & lassen - Martin Birkner 07.06.2016 mehr lesen +

Das Wunder von Mals

Eine Südtiroler Gemeinde macht ihre eigene Agrar- und Gesundheitspolitik

article_3524_pestizid2_180.jpg Bis vor einem Jahr war Mals ein relativ unbekanntes Dorf. Das hat sich in der Zwischenzeit grundlegend geändert: Der kleine Ort im Oberen Vinschgau erscheint jetzt grellrot auf dem Radar von Konzernen wie Monsanto oder BASF. Werner Kräutler (Text und Fotos) war in der ersten pestizidfreien Gemeinde Europas zu Besuch. ...
Tun & lassen - Werner Kräutler 29.03.2016 mehr lesen +

Neues von Frau Gschistibohavitschek: Der Krauthapplkatastrophenfonds

Der Weg zur Ernährung der wachsenden Weltbevölkerung, sagen die Expert_innen, führt ausschließlich über eine Erhöhung der Hektarerträge. Die ist nur mit erhöhter Düngung zu erreichen. Ich möchte eine Gegenthese aufstellen. «Der beste Dünger ist der Schatten des Gärtners», sagt man in Asien. Will heißen: Je öfter die Gärtnerin im Garten arbeitet, umso höher sind die Erträge. Regelmäßige Bodenbearbeitung, das Aufbringen von Mulch und eine manuelle ...
Tun & lassen - Christa Neubauer 24.11.2015 mehr lesen +

Dannebergpredigt: Prima Klima

Im Freien sitzen. Ein Buch lesen. Sonne, warmer Wind. Die Gartenrestaurants bedauern, Tische und Stühle bereits eingewintert zu haben, das Geschäft mit Kaffee und Kuchen wäre bombig. Die Wespen schwärmen aus, der Kastanienbaum vor meinem Fenster blüht ein zweites Mal in diesem Jahr. Am 9. November wurden in manchen Teilen Österreichs rekordverdächtige 24 Grad plus gemessen. Die Nächte sind mild, es ist der heißeste November seit 1761, wird gesagt...
Tun & lassen - Bärbel Danneberg 24.11.2015 mehr lesen +

Die Lebensmittelretter_innen

Sie fahren ihre Einsätze ohne Blaulicht

article_3273_foodsaver_juergen_plank_180.jpg Das Retten und Weiterverteilen von Nahrungsmitteln ist nach Deutschland auch in Österreich angekommen und wird von mittlerweile rund 900 Menschen, den so genannten Foodsavern, praktiziert. Jürgen Plank (Text und Fotos) ist der Essensrettung nachgegangen und hat dafür in Garagen und Kühlschränke geblickt.
Vorstadt - Jürgen Plank 27.10.2015 mehr lesen +

Die Megastädte explodieren

Die Ströme der Wandernden aus Not tangieren nicht Städte wie Wien, aber ...

article_3180_megastaedte_rua_arquiteto_180.jpg Eine Stadt wie Wien könne nicht mehr funktionieren, nicht mehr gut verwaltet werden, wenn die Zahl der Flüchtlinge eine «tolerierbare» Grenze überschreite, entnehmen wir den Medien und den politischen Statements. Robert Sommer nach einem Ausstellungsbesuch im Museum für angewandte Kunst (MAK), wo unter anderem innovative Projekte «taktischer Städteplanung» für sich ungleich rascher als Wien ausdehnende Megastädte zu sehen sind. Illu:  RUA A...
Artistin - Robert Sommer 04.08.2015 mehr lesen +

Ins südmährische Nichts

Lärmschutzwände durchs Unesco-Biosphärenreservat?

article_2549_demoweinviertel@hirschste_180.jpg Zu vielen Wiener_innen ist das tschechische Grenzstädtchen Mikulov/Nikolsburg, das anschließende Landschaftsschutzgebiet Pálava/Pollauer Berge und die beiden Thaya-Stauseen von Nové Mlýny/Neumühl unbekannt. Entsprechend wenig Beachtung findet das Faktum, dass diese Region vom Weinviertel her bedroht wird: von der sich nach Norden durchfressenden A5, die nach einer Verlängerung jenseits der Grenze schreit.   Foto: Hirschstetten retten ...
Tun & lassen - Robert Sommer 24.06.2014 mehr lesen +

Roter Mond und Steirische Schafnase

Von der Amtsstube auf die Streuobstwiese: der Pomologe Fritz Marth

article_2553_fritzmarth@wenzelmueller_180.jpg

Sommer und Sonne, also bald wieder frisches Obst aus heimischen Gärten: Im südburgenländischen Deutsch Kaltenbrunn (Bezirk Jennersdorf), einer Gemeinde mit rund 1800 Einwohner_innen, befinden sich die steil abfallenden Obstgärten des Pomologen Fritz Marth. Wir treffen dort u.a. auf «Graf Moltke» und «Clinton» in Fruchtform.

 

Foto: Wenzel Müller


Vorstadt - Reinhold Schachner 23.06.2014 mehr lesen +

Wasser übers Meer

Eine Frage der Verteilung

article_1977_322_tun_ressourcen02_(c)p_180.jpg Ein Apfel besteht nicht nur aus den Komponenten «Baum» und «Pflücken». Er wird gezüchtet, gegossen, gespritzt, gedüngt, verpackt, transportiert, eingeschlichtet, gekauft und nach Hause gefahren. Mit den Mobiltelefonen ist es noch wilder, denn die verrotten nicht einmal am Kompost. Armin Reller, Professor für Ressourcenstrategie an der Universität Augsburg, erzählt die Stoffgeschichten hinter den Produkten des täglichen Gebrauchs.
Tun & lassen - 30.05.2012 mehr lesen +

denn jetzt wirds ernst am Xingu

Brasilianische Aktivist_innen holen sich Kraft aus dem österreichischen Dezember 1984 ...

tun-brasilian2©.jpg Die Gegner_innen des brasilianischen Mega-Staudamms Belo Monte haben einen Bischof an ihrer Seite. Die Aktivist_innen der Hainburger Au hatten die auflagenstärkste Zeitung hinter sich. «Belo Monte» ist auch wegen der katastrophaleren Folgen des Projekts nicht mit «Hainburg» vergleichbar. Das Hainburger Happy End ist dennoch eine Art Frustschutzmittel für alle, die an ähnlichen «Fronten» kämpfen. Bericht von einer Bootsfahrt mit einstigen Au-Beset...
Tun & lassen - Gabi Stockmann 07.09.2011 mehr lesen +

Es gibt kein sanftes Mochovce

Hans-Dampf in allen (Energie-)Gassen - Aspekte der Raiffeisendominanz (Teil 13):

article_1718_tun-raiffeisen_180.jpg Namenswitze sind verboten, weil keiner etwas dafür kann, wie er heißt. Unabhängig davon lautet der wohl merkwürdigste Reim aus der Feder des Dramatikers Karl Schönherr («Der Weibsteufel») «Konridl-radl mit die dicken Wadl». Mit hundertprozentiger Sicherheit kann man davon ausgehen, dass Raiffeisengeneralanwalt Dr. Christian Konrad damit nicht gemeint war. Da diese Galionsfigur kraft ihrer Stellung für alle Konzernaktivitäten verantwortlich ist, a...
Tun & lassen - Lutz Holzinger 21.04.2011 mehr lesen +

Der Drahtesel als Packesel

Lastenfahrräder und Radanhänger kommen wieder in Mode

article_1538_lastenräder_180.jpg Lastenfahrräder waren lange Zeit nur noch bei der Post im großen Stile im Einsatz. Vereinzelt tauchten im Stadtbild noch Eisverkäufer oder Bäcker mit nicht motorisierten Transportvehikeln auf, doch es zeichnet sich eine Wende ab das Fahrrad wird als Lastentransporter und Lastenschlepper wieder entdeckt.
Tun & lassen - Reinhold Schachner 01.07.2010 mehr lesen +

"Austrian Ski Team Go Home!"

article_1440_vancouver_180.jpg Vancouver, wenige Tage vor dem Start der 21. Olympischen Winterspiele. Peter Schwarzbauer hält mir einen Aufkleber entgegen: «No Olympics On Stolen Native Land». Schwarzbauer ist zwar kein Native American, sondern Österreicher, beschäftigt sich aber seit mehr als 20 Jahren mit der Situation nordamerikanischer Indigener im Rahmen der Menschenrechtsorganisation AKIN (Arbeitskreis Indianer Nordamerikas).
Tun & lassen - Jürgen Plank 10.02.2010 mehr lesen +

See in Sicht

In Ostdeutschland wird aus Kohleabbaugebiet ein Freizeitparadies

In der ostdeutschen Niederlausitz befindet sich derzeit Europas größte Landschaftsbaustelle: Wo einst malocht (übersetzt: gehackelt), die Kohle aus der Erde geholt wurde, sollen sich die Leute schon bald erholen können. Einst das Energiezentrum der DDR, wird hier der Welt größte künstliche Seenlandschaft entstehen. Eine Schiffsanlegestelle und eine Uferpromenade gibt es schon. Auch ein Seehotel. Allein der See fehlt noch. Aber der ist bereits...
Dichter Innenteil - Wenzel Müller 23.10.2009 mehr lesen +

200 Meter für alle!

Autofreie Stadt: Günther Emberger, TU Wien, vermisst politische Fantasie

Hartnäckig verteidigt die Mehrheit der StadtbewohnerInnen das, was ihre Lebensqualität nachträglich beeinträchtigt: das eigene Auto vor der Tür und die Möglichkeit, es ständig zu benutzen. StadtplanerInnen haben längst erkannt, dass eine autolose Stadt eine vernünftige Alternative ist. Längst sind auch Modelle entwickelt, die auch AutofanatikerInnen überzeugen könnten. Die in Spanien lebende Austauschstudentin Maria Garcia Blasco hat auf der Tec...
Tun & lassen - Kurto Wendt 02.02.2009 mehr lesen +

Serengeti für null Cents

Anton Klein, Ex-Kieberer und Lobaumuseumsdirektor, mag Gelsen eigentlich

Was hat die alte Vervielfältigungsmaschine, in den siebziger Jahren um 4.000 Schilling gekauft, mit der Lobau zu tun? Und der Film "Serengeti darf nicht sterben"? Und die geschlagenen Hussiten? Und der verschollene Hundsfisch? Und der begnadigte "Wilde"? Und die "Franzosenkugeln", die entweder für Franzosen gedacht waren oder von Franzosen verschossen wurden? Und der brasilianische Bischof und Befreiungstheologe Kräutler? Und der Plakatspruch "Kr...
Tun & lassen - Robert Sommer 15.08.2006 mehr lesen +

"Es geht längst nicht mehr nur um Bäume"

Eva und Murat sind die HeldInnen von Margareten

Seit 6. Jänner hat eine ansässige Bürgerinitiative den Bacherpark im 5. Bezirk besetzt. Sie will den Bau einer so genannten "Volksgarage" unter dem Park verhindern, zu deren Errichtung die AnrainerInnen nie befragt worden sind. Wer bei beträchtlichen Minusgraden für seine Überzeugung in Zelten ausharrt, sorgt sogar bei einem selbstüberzeugten Bezirksvorsteher für Irritation.
Tun & lassen - flom 15.02.2006 mehr lesen +
Kategorie: Thema :: Umwelt Seite: 1