COACHING ZONE 85 - Wer weiß

COACHING ZONE 85 - Wer weiß

Zwei Todesfälle innerhalb von acht Wochen, dazu ein handfester Streit zwischen Spielmacher Ken und Sozialarbeiter Andy, der zu Folge hat, dass einige afrikanische Kollegen nicht mehr mittun wollen: Es bleibt weiter spannend. Wäre die Geschichte von Schwarz-Weiß-Augustin ein Entwicklungsroman, man könnte ihn kurzweiliger kaum schreiben. Dieses Fußball-Sozial-Projekt ist nie um eine Kehrtwende verlegen.
Und weil die Finte zum Augustin dazugehört, zeichnet sich mitten im ärgsten Schlamassel auch Erfreuliches zu ab: Die aktuelle Mannschaft, nennen wir sie vorübergehend und nicht ganz ernst gemeint Wer-weiß-Augustin (wer weiß, wie lange), spielt und harmoniert besser als man dies von ihr eigentlich erwarten darf.
Bei den knappen Niederlagen gegen die Freunde vom Fußballmagazin "ballesterer" (2 : 4 und 2 : 3) haben alle gut mitgehalten. Nach dem zweiten Spiel gab es Lob von den Fußball-Redakteuren: Für den Teamgeist und die Spiel-Konzeption.
Drei Tage später konnten die Unsrigen sogar einen Sieg fixieren: 4 : 2 auf der Jahnwiese im Augarten, gegen eine Auswahl der Bundesgärtner, die das Augustin-Team zu einem Fußballspiel samt Grillabend eingeladen hatten.
Dass bei unserem Kurzauftritt beim Jones-Emeka-Gedenkturnier in Gablitz sportlich wenig zu holen sein würde, war vorweg klar - aus gegebenem Anlass auch nicht weiter von Bedeutung. Und doch rangen unsere Burschen beim 1 : 5 gegen die SV Gablitz All Stars ehemaligen Landesligafußballern einigen Respekt ab. Solange die Kräfte reichten, waren wir sogar fast ebenbürtig. Sie reichten halt nicht allzu lange. Doch das ist keine Schande.
Wer weiß, wie's weitergeht. Kommt Tormann Gottfried jetzt wieder regelmäßig? Können unsere Oldies Hömal, Strawi, Dragan und Erwin ihre Form halten? Werden die Neuzugänge aus Rumänien, Deutschland und der Slowakei ihren Platz im Team finden? Bleibt Gosha, unser Marathon-Mann aus Georgien, dem Fußball erhalten? Kehrt der eine oder andere Afrikaner ins Team zurück?
Fortsetzung folgt.