Augustin 237 - 09/2008

article_2920_aug_237_cover_180.jpg
/ 24.09.2008 mehr lesen +

Schachmatt

Die Augustin-Leute trauern um Christa Preslicka

Christa war eine besondere Menschin. Sie hat versucht, mir den Begriff Nekrolog folgendermaßen zu erklären: I schüda (schildere), du schreibst. Vor etwa einem halben Jahr saßen wir zusammen vor dem Computer, und Christa begann, mir ihren eigenen Nachruf zu diktieren. Irgendwie hatte sie die Lu...
Dichter Innenteil Michael Schütte / 26.09.2008 mehr lesen +

Einordnungsuntauglich

Peter Dworak, Menschmaler zwischen Nasch- und Flohmarkt

Einst hatte der Aufzug, der in Peter Dworaks Himmelsatelier hinaufführte, eine gepolsterte Sitzbank aus Mahagoniholz. Heute ist er ersetzt durch einen Lift der üblichen Art, in genormter Ausführung, steril, funktionell, glatt. Da oben, im letzten Stock eines bürgerlichen Hauses in der Kettenbrücken...
Artistin Barbara Huemer / 26.09.2008 mehr lesen +

Traktat zum Lattentreffer

Wo, wenn nicht beim Augustin Cup, herrschen neue Fußballregeln?

Zwei Regelverstöße beim ersten Fußballturnier um den Augustin Cup Mitte September in Wien: Erstens gewann nicht das siegreiche Team diesen vom Augustin gestifteten Pokal (die Mannschaft des Fußballmagazins Ballesterer), sondern die bestplatzierte Mannschaft aus dem Obdachlosenbereich (Tageszentrum ...
Vorstadt Robert Sommer, Christoph Witoszynskyj / 26.09.2008 mehr lesen +

Das Geld siegt, wie gehabt

Die Stadt des Kindes, einst realisierte Utopie, fällt Baggern zum Opfer

Die Stadt des Kindes war das Paradies und der Rettungsanker schlechthin. Sie hat mich gelehrt, nicht aufzugeben, weiter zu machen, aufzustehen. Sie hat mich gerettet und tausende andere Kinder auch, erinnert sich Michaela K. an ihre Jugendjahre. Vor sechs Jahren haben die letzten Kinder das Areal i...
Tun & lassen Miriam Schwarz / 26.09.2008 mehr lesen +

Macht Sandsäcke blühen

Wenn Wam Kat kocht, beginnt der Krieg zu stottern

Wam Kat kocht im Fluc. Er stellt dort sein neues Kochbuch vor. Schreib was drüber. Kann nicht so schwer sein, denkt die Sparköchin. Schlägt das Buch auf, wenige Stunden vor dem Interview-Termin. Schlägt es gleich wieder zu und fühlt sich völlig überfordert: Das ist nicht irgendein Kochbuch. Und d...
Tun & lassen Christa Neubauer / 26.09.2008 mehr lesen +