Augustin 292 - 02/2011

article_1665_cover_292_180.jpg «Auf Schwarzfahren in Öffis droht Haft», las man kürzlich in einem «Standard»-Bericht über bevorstehende schärfere Gesetze, mit denen die griechische Regierung auf die rasch anwachsende «Ich zahle nicht»-Bewegung reagiert. Nichts gegen den Befund, in Griechenland vereise das soziale Klima! Doch dass irgendwo die Haft bloß «drohe», entlockt den Augustin-VerkäuferInnen ein müdes Lächeln. Manche von ihnen kennen, weil sie schwarzfahren müssen, die Appartements der Polizeihaft besser als ihre nicht vorhandenen Wohnungen. Seit Jahren.
Robert Sommer / 24.02.2011 mehr lesen +

Damals klappte es ohne Facebook

Zwanzigtausend für Frauenrechte auf dem Ring, wie am 19. März vor 100 Jahren?

article_1670_frauentag-2_180.jpg 19. März 1911: 20.000 Menschen demonstrierten über die Wiener Ringstraße für Frauenrechte. Hundert Jahre später packt die Frauen der Zorn. Denn trotz manch erkämpfter Verbesserungen für Frauen blieb vieles unerfüllt und wird im Zeichen von Wirtschaftskrise und Sozialabbau wieder in Frage gestellt. E...
Tun & lassen Bärbel Mende-Danneberg / 25.02.2011 mehr lesen +

Erinnerung an Peter Kreisky

Herr Groll auf Reisen160.Folge

article_1669_wr.ausfahrten_160_180.jpg Sie standen auf einer Aussichtsplattform in Drobolach und schauten über den Faaker See. Steil ragte der Mittagskogel hinter dem Südufer empor. Groll erzählte dem Dozenten von einem Nachmittag im April des Jahres 2001. «Ich war mit Freunden in der Casa Barbara, einer Pizzeria in Rosegg. Eva Brenner h...
Dichter Innenteil Erwin Riess / 25.02.2011 mehr lesen +

Die Narren und die Pfarrer(sfrauen)

Die Ankündigung einer Faschingssitzung der «Obersdorfer Faschingsgilde», die am 27. Jänner im Volksheim der niederösterreichischen Kleinstadt Herzogenburg über die Bühne ging, hatte mein laienethnologisches Interesse erweckt. Faschingsumzüge waren mir, dem aus der Provinz Zugewanderten, vertraut, ab...
Dichter Innenteil Robert Sommer / 25.02.2011 mehr lesen +

Politik des Immer-Schlimmer

Susanne Scholl kennt Flüchtlinge, die besser deutsch sprechen als die Innenministerin

article_1667_susanne_scholl_180.jpg Von 1991 bis 2009 war Susanne Scholl mit einer Unterbrechung Korrespondentin des ORF in Moskau. Seit ihrer Pensionierung schreibt sie in den «Salzburger Nachrichten» und in «News», ist Buchautorin und unterrichtet am Institut für Slawistik. Sie ist engagiert gegen die unmenschlichen Fremdengesetzt...
Tun & lassen Kurto Wendt / 25.02.2011 mehr lesen +

Ist Ferry schizophren?*

Wohnen ist Ware – Aspekte der Raiffeisendominanz (Teil 9)

«Absolute Marktorientierung» stellen die Raiffeisenmanager als Überschrift über ihr Immobilengeschäft. Gemeint sind hohe Gewinne aus dem Geschäft mit dem menschlichen Grundbedürfnis nach Wohnen. Die grundlegenden Bedingungen für den Wohnungsmarkt in Österreich werden im Parlament ausverhandelt und g...
Tun & lassen Clemens Staudinger / 24.02.2011 mehr lesen +

Fekter mach süchtig

eingSCHENKt

Wieder einmal ein Gesetz von Innenministerin Fekter: 18 Monate Schubhaft ohne unabhängige Haftprüfung. Und Schubhaft für Kinder ist jetzt ein «Angebot für Eltern». Wenn sie es nicht annehmen, verlieren sie das Sorgerecht ans Amt. Und: Wer ein Kind bekommt und dadurch unter die Einkommensgrenze gerät...
Tun & lassen Martin Schenk / 24.02.2011 mehr lesen +