Augustin 298 - 05/2011

article_1730_cover298_180.png Die Griechen haben Probleme. Aber warum? Weil sie nicht genügend arbeiten. Und warum arbeiten sie nicht genügend? Weil sie ein gutes Klima, gute Musik und guten Wein haben. Das ist noch eine relativ freundliche Variante der von den Medien erzeugten und verstärkten Vorurteile gegen die Menschen in Griechenland.
Der Einstieg stimmt auch, wenn man die Griechen durch die Portugiesen ersetzt. Obwohl vielleicht die portugiesische Musik für die LeserInnen der Zeitungen, die solche Klischees verbreiten, weniger vertraut ist als jene, die sie als griechische (v)erkennen.
Robert Sommer / 18.05.2011 mehr lesen +

Vom Geschmack des Vertrauens

eingSCHENKt

Lerne ich den Geschmack vom zukünftigen Leben als Konkurrenz, Misstrauen, Verlassensein? Oder habe ich die Erfahrung qualitätsvoller Beziehungen, Vertrauen und Einfühlung gemacht? Werde ich schlecht gemacht und beschämt oder geschätzt und erfahre Anerkennung? Ist mein Leben von großer Unsicherheit u...
Tun & lassen Martin Schenk / 25.05.2011 mehr lesen +

Volumensfetischismus

Gegenüber dem Schwedenplatz ist alles in Raiffeisen-Hand – Aspekte der Raiffeisendominanz (Teil 15)

Mitten in der Stadt hat die «Bauernselbsthilfe-Organisation» Raiffeisen nicht etwa fruchtbare Äcker geschaffen, muss sie auch nicht; an der Leopoldstädter Seite des Donaukanals wurde die «Raiffeisen-Meile» geschaffen. Der Augustin sprach darüber mit dem Autor des stadtplanungskritischen Standardwerk...
Tun & lassen Clemens Staudinger / 18.05.2011 mehr lesen +

Wir sind wieder in aller Munde

Lehrerdienstrecht wider Vorurteile und unangebrachte Emotionalität

Endlich wird es ein neues Dienstrecht geben, das die Ungerechtigkeit behebt, die einer einzelnen Berufsgruppe soviel Privilegien gewährt So tönt es aus allen Ecken und vielen Medien
Dichter Innenteil Irmgard Bauer / 18.05.2011 mehr lesen +

«Hallo, einen Augustin?»

Kolporteur Gerhard Geiger. Bemerkungen zum Faktotum der Gürtelbögen

tun-gerhardgeiger©mario.jpg Gerhard Geiger ist Augustin-Verkäufer am Wiener Gürtel. Über die Jahre ist er eine Kultfigur der Stadtbahnbogenlokale geworden. Man nennt ihn auch den Hut-Gerhard.
Tun & lassen Teresa Reiter / 18.05.2011 mehr lesen +

er WIRD behindert

Projekt Invalidenstraße: Der Mensch IST nicht behindert

tun-invalidstreet2©vikto.jpg Die Autorin des folgenden Beitrags, Gründerin des Theaters der Unterdrückten (TdU) Wien, ruft gemeinsam mit der Performance-Gruppe DanceAbility (Augustin Nr. 297) zu einem Umzug am 28. Mai auf. Dabei soll die Invalidenstraße in Wien 3 symbolisch umbenannt werden. Die drei Anliegen des Projekts «Inva...
Artistin Birgit Fritz / 18.05.2011 mehr lesen +

Grindig? Abgelaufen? Verschimmelt?

Vinzi-Markt-Leiterin wehrt sich gegen Vorwürfe

2013 wird der 20. Geburtstag des Grazer VinziDorfes gefeiert, die bekannteste Obdachlosen-Einrichtung der christlichen Vinzenzgemeinschaft und ihres charismatischen Pfarrers Wolfgang Pucher. Sein persönlicher Einsatz im Kampf gegen das steirische Totalverbot des Bettelns hat die Menge seiner Bewunde...
Tun & lassen Robert Sommer / 18.05.2011 mehr lesen +

Der Fußballplatz als Wohnzimmer

Frauenmannschaft des KSC/FCB Donaustadt

fuß©.jpg Beim Stichwort Frauenfußball fallen uns als Erstes USC Landhaus und SV Neulengbach ein, jene beiden Vereine, die hierzulande schon am längsten dabei sind und den Meistertitel unter sich auszumachen pflegen. Die Frauenmannschaft des KSC/FCB Donaustadt besteht erst seit 2007, doch innerhalb kurzer Zei...
Vorstadt Wenzel Müller / 18.05.2011 mehr lesen +