Augustin 299 - 06/2011

article_1741_cover299_180.jpg «Ich kann nicht glauben, mit welchem Ehrgeiz eine Branche hier ihr eigenes Grab schaufelt», heißt es in einem Posting zur Veröffentlichung der Ergebnisse einer Schleichwerbe-Recherche bei deutschen Printmedien des «taz»-Redakteurs Sebastian Heise. Der Journalist gründete eine fiktive Werbeagentur und erzählte zehn darunter namhafte Printmedien, seine Agentur berate Firmen bei der Entscheidung, in welchen Medien sie ihre Anzeigen schalten sollten. «Ich habe mich darauf spezialisiert, dass die Anzeigen in einem geeigneten Umfeld erscheinen. Mit Umfeld sind die Artikel gemeint, die in der Zeitung direkt neben der Anzeige stehen. Geeignetes Umfeld ist eines der Codewörter der Branche für Schleichwerbung», so Heise zu seiner Undercover-Untersuchung (siehe: http://blogs.taz.de/rechercheblog). Schlussendlich wurde Heises Begehren nur von zwei der zehn kontaktierten Zeitungen strikt abgelehnt!
Reinhold Schachner / 31.05.2011 mehr lesen +

Phantomschmerzen

Der mächtigste Banker in Österreich beschimpft die Politik. «Im Stil nicht gut, aber inhaltlich richtig», sagen die Chefredakteure. Ich sage: «Stil könnte besser sein, aber inhaltlich falsch.» Der Bankensektor spürt den Druck einer stärkeren Kontrolle und möglichen Regulierung. Die sog. Basel-III-Re...
Tun & lassen Martin Schenk / 01.06.2011 mehr lesen +

Maresi, Strabag und Kurier

Raiffeisen-Monopole, wohin man schaut eine Zwischenbilanz - Aspekte der Raiffeisendominanz (Teil 16)

Christian Konrad, als Generalanwalt des Raiffeisenverbands ranghöchster Giebelkreuzler, hat den Job als Obmann von «Unser Stephansdom», ein Lobbyverein für die Wiener Kathedrale, hingeschmissen.
Tun & lassen Lutz Holzinger / 01.06.2011 mehr lesen +

«Öl schwimmt immer oben»

Filmemacher Severin Fiala über seine Arbeit, die Filmakademie und «Onkel» Ulrich Seidl

art-severinfiala2©klausp.jpg Severin Fiala dreht seit Kleinkindalter Filme, gründete als Teenager die Ölfim Productions und studiert seit 2005 Drehbuch bei Walter Wippersberg an der Wiener Filmakademie. Der Film «Elefantenhaut», den er zusammen mit Ulrike Putzer drehte, zeigt den drückenden Alltag Österreichs samt Altenpflege, ...
Artistin Clemens Marschall / 01.06.2011 mehr lesen +

Mein erster und letzter Bloomsday?

Marketing bleckt die Zähne und Jungfrauen opfern sich freiwillig

Ich stehe da mit meinem Brot, mit einem Gorgonzolabrot und das Glas Burgunder im Blick und die andere Hand im Hosensack. Was tut sie dort? Nein, ich bin nicht Bloom und sitze nicht am Strand. Ja, ich habe etwas Besonderes in der Hand. Was, sie wissen es natürlich: eine Zitronenseife von Sweny. ...
Dichter Innenteil Robert Streibel / 01.06.2011 mehr lesen +

Fair Play im Wandel der Zeit

Was ist eigentlich fair?

article_1744_fuss-fairplay_180.jpg

Alle wollen, alle sollen fair sein. Aber was ist Fairness? Wo liegen ihre Wurzeln? Und wieso hat Österreich noch nie die Fair-Play-Wertung der UEFA gewonnen? Eine Spurensuche inklusive Lokalaugenschein bei angeblich besonders unfairen Mannschaften.


Vorstadt Hannes Gaisberger / 01.06.2011 mehr lesen +

Elmar auf Dumpster-Tour

«Meine persönliche Methode des Konsum-Boykotts»

tun-dumbstertour2©gabist.jpg Es ist Freitagabend. Elmar, 32, setzt sich die Stirnlampe auf und zieht Plastik-Handschuhe über. Er bereitet sich auf eine Dumpster-Tour vor. Will heißen, er klappert die Mülltonnen bei Supermärkten ab, um sich fürs Wochenende mit Essbarem zu versorgen. Sein Revier ist Baden bei Wien und Umgebung. A...
Tun & lassen Gabi Stockmann / 01.06.2011 mehr lesen +

Lisl Ponger spielt Revolte

Vorschläge zur Hinterfragung des Geistes der Biennale von Venedig

article_1742_art-ponger2_180.jpg Drei Fotos, drei Gruppen von «Aufständischen». Noch ist ihr Triumph, ihr Protest im prallen Zustand der Würde, von einer Fotokünstlerin inszeniert. Ein Vorschlag von Lisl Ponger für die Biennale in Venedig, derzeit in Linz zu sehen. Drei Fotos, drei Fragen: Wer vertritt Österreich in Venedig? Warum ...
Artistin Robert Sommer / 31.05.2011 mehr lesen +