Augustin 308 - 11/2011

article_1838_aug_308_cover_180.jpg Gut, dass NEID für uns Intergalaktiker_innen ein germanisches Fremdwort ist. Vielleicht würden wir andernfalls vor lauter Neid zerplatzen, wenn wir sehen, wie viele Leser_innenreaktionen ein halbwegs interessanter Text im Online-Standard auslöst. Zum Beispiel Herrmann Sussitz' Bericht von der AUGUSTIN-Pressekonferenz über die Raiffeisen-Dokumentation von AUGUSTIN TV und über die Endlos-Serie zur nicht ganz koscheren Monopolmacht Raiffeisens und zur noch unkoschereren Verschmelzung von Bank und Politik.
Robert Sommer / 03.11.2011 mehr lesen +

«Zigeuner» = böse, lernen schon die Kinder

Antiziganismus von Politiker_innen benutzt, von Medien verbreitet

article_1844_308_tun_antizigan_foto_180.jpg Ausgrenzung von Arbeitsmarkt und Bildung, Vertreibung, Verfolgung, aber auch gewalttätige Ausschreitungen und tödliche Gewalt die Bandbreite antiziganistischer Praktiken ist groß und hat fatale Auswirkung auf das Leben von als «Zigeuner» wahrgenommenen Menschen. Was den Boden für Antiziganismus be...
Tun & lassen Ulli Gladik / 03.11.2011 mehr lesen +

Bettler_innen nach der Oper nicht vergessen!

Warum über die Oper «Kátja Kabanová» nachdenken?

Oper ist eine Maschine, die Probleme kulinarisch aufbereitet. Die Armut der Mimi in «Bohème», der Kerker im «Fidelio», die Fahrt zum Schafott in «Andrea Chénier». Die Liste könnte beliebig fortgesetzt werden. Für manche ist Oper wichtig, weil sie dort Gefühle erleben können, die sie im Leben nicht m...
Artistin Robert Streibel / 03.11.2011 mehr lesen +

Die Pflegelücke

eingSCHENKt

Pflegende Angehörige stehen unter psychischem und physischem Dauerstress. Sie bekommen rhetorische Anerkennung für ihre «aufopfernde Arbeit», mit der Arbeit selbst aber werden sie alleingelassen. Erst bei massiver Überlastung wird nach Unterstützung gesucht, und nicht schon vorher.
Tun & lassen Martin Schenk / 03.11.2011 mehr lesen +

Fast eine Hafenspelunke

Der Tschocherl-Report (5. Teil)

Fantasiebegabte Nostalgiker_innen mögen bei einem Lokal wie dem Donaubeisl an einen Ort denken, wo Wien zur Weltstadt wird: Zu einem Treffpunkt von vollbärtigen Kapitänen und tätowierten Matrosen, die sich im verrauchten Hinterzimmer Geschichten über die Donau und die sieben Weltmeere erzählen, dabe...
Vorstadt Arthur Fürnhammer / 03.11.2011 mehr lesen +

Wir sind uns selbst fremd

Mehmet Emirs Brief an die Mama

Hallo Mama!Ich weiß, Dir geht es nicht besonders gut. Wie geht es Vater? Solltest Du nach meinem Befinden fragen Allah sei Dank ich kann nicht wirklich klagen, aber arbeiten muss ich viel! Und verliebt habe ich mich auch schon lange nicht mehr. Heutzutage ist es schwer, sich in meinem Alter zu ver...
Dichter Innenteil Mehmet Emir / 03.11.2011 mehr lesen +

Der Jagdchef und die Wilderer

Auch Augustin TV dokumentiert fragwürdige Raiffeisen-Monopolstellung

Die Pressekonferenz, zu der der Augustin kürzlich die Medien eingeladen hatte, um ihnen die Autoren der ständigen Rubrik zur Aufklärung über die Raiffeisen-Dominanz in der österreichischen Wirtschaft(spolitik) vorzustellen und auf die Raiffeisen-Doku von Augustin TV aufmerksam zu machen, leitete Red...
Tun & lassen / 03.11.2011 mehr lesen +