Augustin 329 - 10/2012

article_2058_aug_cover_329_180.jpg Die hintere Umschlagseite der Ausgabe 328 des Augustin irritierte Freund und Feind. Mittels ganzseitigem Inserat appellierte die Stadt Wien an die Bevölkerung, großzügig gegenüber Bettler_innen zu sein: «Machen Sie mit und öffnen auch Sie Ihr goldenes Wienerherz!» Die Leser_innen erfuhren, dass es nun auch einen offiziellen Bettelbeauftragten der Stadt Wien gäbe.
Robert Sommer / 04.10.2012 mehr lesen +

Aussondern, nein danke

eingSCHENKt

Finnland hat ja viel weniger Migrantenkinder. Da können die leicht PISA-Sieger im Lesen werden, heißt es. Die kanadische Provinz Alberta mit 21% Migrantenkindern liegt in Mathematik vor dem PISA-Sieger Finnland, im Lesen mit Finnland gleichauf und in den Naturwissenschaften unter den besten vier. 13...
Tun & lassen Martin Schenk / 23.10.2012 mehr lesen +

Der Konsul

Strang, Peitsche, Zensur und Raikafiliale

In Singapur, im noblen Raffles-Tower gelegen, werken die Manager der Singapur Branch von Raiffeisen. Der Konzern selbst sagt auf seiner Homepage: «In Asien bildet die Filiale in Singapur die Schaltstelle der Raiffeiensenaktivitäten.» Dies mag die Nähe des Generaldirektors zum Regime im Stadtstaat er...
Tun & lassen Clemens Staudinger / 17.10.2012 mehr lesen +

Stadt ohne Bettler

Seit den frühen Nächten, da meine Mutter mir von Jesus sprach, fühle ich mit dem Bettler, macht mich sein tiefer Anblick leiden. Eines spätern Tages, mein Kinderglaube war an der Irrationalität des Bestehenden zerbrochen, erkannte ich im Bettler den verfolgten Pilger auf der Suche nach dem möglichen...
Dichter Innenteil Michael Tannenbach / 03.10.2012 mehr lesen +

Erklärungen, die nicht die Welt bedeuten

Negativpreis «Das Goldene Brett» wird zum zweiten Mal verliehen

article_2062_329_tunmag_goldenes_brett_180.jpg Die Gelegenheit, Pseudowissenschaftlichkeit an den ihr gebührenden Pranger zu stellen, bietet sich nach 2011 heuer zum zweiten Mal mittels des Negativpreises «Das Goldene Brett vorm Kopf». Prämiert wird «der größte pseudowissenschaftliche Humbug, der im Jahr 2012 im deutschsprachigen Raum verbreitet...
Artistin Reinhold Schachner / 03.10.2012 mehr lesen +

Im Käfig

Stadtteilarbeit mit Fußballtrainern

article_2061_augustin_329_fertigklein_180.jpg Die Menschen kommen nicht zum Fußball, sondern der Fußball kommt zu den Menschen: Auf diesem Prinzip beruht die Käfig League, ein seit 2010 bestehendes Sozialprojekt der youngCaritas für Kinder und Jugendliche in den Wiener Bezirken.
Vorstadt Wenzel Müller / 03.10.2012 mehr lesen +

Die Institution macht depressiv

Bettlegrigkeit ist (k)ein Delikt, das Entmündigung erfordert

Die 54jährige Verena W. leidet seit 30 Jahren an Multipler Sklerose. Bis zu ihrem 48. Lebensjahr lebte sie zu Hause. Ausschlaggebend für ihre Zustimmung zur Übersiedlung in ein Pflegeheim war das Versprechen: «Hier haben Sie Betreuung rund um die Uhr, es ist immer jemand da für Sie!» Jetzt leidet Ve...
Tun & lassen / 03.10.2012 mehr lesen +

Geschlossene Kassengesellschaft

Proteste gegen Einsparungen, die den Zugang zur Psychotherapie erschweren

Die aktuellen Einsparungen der Wiener Gebietskrankenkasse erschweren den ohnehin limitierten und diskriminierenden Zugang zur Psychotherapie. Die lückenhafte Versorgung lässt nicht nur psychisch kranke Menschen im Stich, sondern hat auch auf gesellschaftlicher Ebene einen hohen Preis zur Folge, krit...
Tun & lassen Simone Grössing / 03.10.2012 mehr lesen +