Augustin 331 - 10/2012

article_2080_aug_331_cover_180.jpg «JournalistInnen schützen Demokratie, Verleger gefährden sie!», stand auf einer Tafel bei der öffentlichen Betriebsversammlung und Protestkundgebung der Journalist_innen am 22. Oktober vor dem Gebäude der Zeitungsherausgeber (VÖZ). Der VÖZ hatte die sich über dreieinhalb Jahre dahinschleppenden Verhandlungen für einen neuen Kollektivvertrag für Tages- und Wocheneitungsjournalist_innen verlassen.
Karl Berger / 31.10.2012 mehr lesen +

Kinder pflegen Eltern

eingSCHENKt

Waschen, Pulsmessen, Bettunterlage wechseln, Verband anlegen, Spritzen setzen. Keine leichte Tätigkeit, viele Erwachsene können das nicht. Umso schwieriger wenn es Kinder machen müssen. An die 25.000 Kinder und Jugendliche pflegen ihre Eltern.
Tun & lassen Martin Schenk / 14.11.2012 mehr lesen +

Die neuen apokalyptischen Reiter

Zu allen Angeboten des Systems «Nein, danke!» sagen

article_2084_gronemeyer_180.jpg Sich im Herbst zwischen all den Terminen ein ganzes Wochenende freischaufeln. Hoffen, dass das haushaltszugehörige Kind die angebotene Kinderbetreuung nicht aufmischt. Und letztlich, eh wie jedes Mal, eintauchen in eine andere Welt: beim SOL-Symposium 2012 in Wien zum Thema «Genug. Sinnvoll arbeiten...
Tun & lassen Christa Neubauer / 30.10.2012 mehr lesen +

Viele Säulen stützen einen Menschen

Das Vinzirast-Mittendrin-Haus in der Währinger Straße wird im kommenden Frühjahr eröffnet

article_2083_vinzi_180.jpg Anfangs war es eine verrückte Idee, geboren aus der «Uni brennt»-Bewegung: Studierende und Obdachlose lernen und wohnen gemeinsam. Dann schrieb ein Student dem Bauunternehmer Hans Peter Haselsteiner ein E-Mail, der kaufte ein Haus, und das Vinzirast-Team um Cecily Corti realisiert das Projekt. Wie e...
Tun & lassen Margarete Endl / 30.10.2012 mehr lesen +

«Ich wusste, sie werden das Stück vernichten»

Wenn das 3raum-Anatomietheater im dritten Bezirk kein Provisorium wäre ...

article_2082_3raum_180.jpg Ein für sieben Jahre abgeschlossener Pachtvertrag ermöglichte Alexandra Reisinger und Hubsi Kramar, in anregenden Räumlichkeiten der Musikhochschule den Beweis zu liefern, dass die sich die Subversivität von Theatermachen noch nicht erschöpft hat. Im Gegenteil, dass Theaterkunst gesellschaftsrelevan...
Artistin Robert Sommer / 30.10.2012 mehr lesen +

5. Akt: Die Bauordnung bin ich!

Diese Stadt ist anders.

article_2081_sexy_ludwig_180.jpg «Oh, du Schöne und Grausame, warum bin ich nicht wie du?» Der Wohnbaustadtrat stand mit nacktem Oberkörper im Bad und sprach mit sich selbst vor dem Spiegel. Am Kinn klebte ihm noch ein wenig Rasierschaum, und er trug die weißen Pyjamahosen mit den kleinen blauen Elefanten, sein Lieblingspyjama, obw...
Artistin Rita Monaldi und Francesco Sorti / 30.10.2012 mehr lesen +

Im Klub der Landräuber

Raiffeisen und die Spekulation mit Lebensmitteln

Von Grund und Boden heißt es, dass sie der Prototyp einer nur begrenzt verfügbaren Ressource sind. Für die Landwirtschaft handelt es sich um ein unerlässliches Produktionsmittel. Schließlich müssen selbst künstliche Kulturen wo draufstehen. Für einen Konzern wie Raiffeisen, der aus der Landwirtschaf...
Tun & lassen Lutz Holzinger / 30.10.2012 mehr lesen +