Augustin 335 - 01/2013

article_2125_aug_335_cover_180.jpg Jürn Kruse ist seit Sommer 2012 Medienredakteur bei der «linksliberalen» Berliner Tageszeitung «taz» und beschäftigt sich seitdem fast ausschließlich mit drohenden Insolvenzen. Zuvor volontierte er zwei lange Jahre bei Axel Springer. Er wird nicht müde, Journalist_innen der Printmedien, also seinen unmittelbaren Berufskolleg_innen, die Illusion auszureden, das Zeitungssterben könne aufgehalten werden.
Robert Sommer / 10.01.2013 mehr lesen +

Mieterin & Mieter seid lästig!

«Meine Wohnungssuche ergab: 49 von 50 Wohnungen überteuert angeboten»

article_2126_miete_werdenig_180.jpg Zuerst ein Gedankenexperiment, dann der Versuch, einem betrügerischen System auf die Schliche zu kommen, und schließlich ein Leitfaden zur Selbsthilfe: Der Autor dieses Beitrags entschloss sich, nach einer Serie von negativen Erfahrungen auf dem Wohnungsmarkt, zu folgendem dreiteiligen Plädoyer für ...
Tun & lassen / 10.01.2013 mehr lesen +

115 Euro für eine Woche Arbeit

Null Verhandlungsspielraum für jobsuchede Jungjournalist_innen

Ein Beruf, der wichtig wäre für die Verteidigung der demokratischen Errungenschaften, stirbt aus: die bei den Zeitungen angestellten Journalist_innen. Printmedien, solange sie sich noch über Wasser halten können (siehe dazu den vorangestellten Beitrag), arbeiten zunehmend mit «freien» Mitarbeiter_in...
Tun & lassen Redaktion / 09.01.2013 mehr lesen +

Ein Wissensnotstand

Die Polizei «kann nicht sagen», ob schon «Bettelmafiabosse» bestraft wurden

Wie berichtet, hatte der ranghöchste Bettlerbekämpfer der österreichischen Polizei, der Leiter der Anti-Menschenhandels-Abteilung des Innenministeriums Gerald Tatzgern, in einem Zeitungsinterview die Almosenspender_innen zu verunsichern versucht. Wer einem Bettler, einer Bettlerin Geld gebe, unterst...
Tun & lassen Robert Sommer / 09.01.2013 mehr lesen +

«Bereinigung» im Geldsektor

Die Raiffeisenzentralbank konzentriert Geld und Getreide

Die Tendenz zur Zentralisation und Konzentration der Wirtschaft ist eine der charakteristischen Eigenschaften des Kapitalismus. Davon dass sie das Genossenschaftswesen ebenfalls erfasst, kann der Milchsektor ein Lied singen. Ihn hat es am Vorabend des EU-Beitritts von Österreich erwischt. Im Geldsek...
Tun & lassen Lutz Holzinger / 09.01.2013 mehr lesen +

«Das ist wie ein Krebs, man wird tot innen»

Auf Menschen mit Todes-Erfahrungen muss man aufpassen

article_2129_fluechtl_180.jpg Weil Shajahan weiß, wo sich ein Ausbildungs-Zentrum der Taliban befindet, würde er in Pakistan ermordet werden. Doch Österreich ist nicht bereit, ihm Asyl zu gewähren. Nun hungert Shani sich die bei den Taliban durch Steroide zugenommenen Kilos in Österreich im Hungerstreik wieder herunter.
Tun & lassen Kerstin Kellermann / 08.01.2013 mehr lesen +

Radiowelt unlimited

Ohrwurm

Die U-Bahn in Tokio, ein Bahnübergang in Niederbayern, eine kaputte Kaffeemaschine in Rom und ein Saxophonkurzkonzert vorm Linzer Hauptbahnhof. Die (Alltags-)Welt, wie sie klingt, macht das Kunstprojekt «Radio aporee» hörbar.
Artistin Christine Ehardt / 07.01.2013 mehr lesen +