Augustin 336 - 02/2013

article_2139_aug_336_cover_180.jpg Man könnte meinen, dass es dem wettbewerbsorientierten Menschen wichtig ist, als erster einen guten Einfall zu haben und ihn umzusetzen, um in den Geschichtsbüchern nachfolgender Generationen als Erfinder_in, Reformer_in, gar Revolutionär_in verbucht zu werden, als politische Führung, unter deren Ägide ein Land, eine Stadt, oder sei es nur ein Bezirk aufgeblüht wäre. Nicht unter dem Stichwort politischer Einfalt. Anders die Landes- und Bundesregierung in Wien: Mitten in der Hauptstadt finden die wohl speziellsten Proteste des jungen Jahrhunderts statt, und die Leute, deren Sternstunde gekommen sein könnte, scheinen eingeschlafen zu sein.
Lisa Bolyos / 23.01.2013 mehr lesen +

Das heiße Leben von kalten Strukturen

eingSCHENKt

Einen irritierend lockeren Umgang zwischen der individuellen Leistungsfähigkeit und der Zuweisung in eine Sonderschulklasse, beobachtet der Bildungsforscher Winfried Kronig in der Schweiz. Kinder mit gleicher Leistungsperformance werden an einem Wohnort in die Sonderklasse gesteckt, am anderen Wohno...
Tun & lassen Martin Schenk / 08.02.2013 mehr lesen +

Gefährliche Drohung aus Brüssel

Wer garantiert uns, dass das Wiener Wasser nicht verkauft wird?

article_2145_wasser_180.jpg Frage eine Wienerin, einen Wiener, was spitze ist in dieser Stadt. Die Wahrscheinlichkeit, dass das «beste Wasser der Welt» ganz oben auf der Liste des Schätzenswerten aufscheint, ist groß. Die Menschen lieben es, dass sie die Quellen der Rax, des Schneebergs und des Hochschwab quasi in ihren Wohnun...
Tun & lassen Robert Sommer / 23.01.2013 mehr lesen +

Wasser ist kein Handelsgut

Dr. Ehalts Praxis für nützliche Theorie

Eine neue Dienstleistungsverordnung der EU geistiges Kind des GATS, des grenzüberschreitenden Handels mit Dienstleistungen plant die Privatisierung der Wasserversorgung, die als grenzüberschreitende Dienstleistung international ausgeschrieben werden soll.
Tun & lassen Hubert Christian Ehalt / 23.01.2013 mehr lesen +

Hohe Braut-Zahlung an Österreich

Wie aus einem erfolglosen «Ankerkind» ein wartender «Anker-Ehemann» wird

Eigentlich bedeutet der Begriff «Ankerkind» ja etwas Positives, nämlich dass Flüchtlingskinder in einem Land ankern dürfen, ähnlich einem Schiff. Aber nicht nur wurde dieser Begriff von der Politik verdreht, sondern die Familienzusammenführung funktioniert oft gar nicht und kostet trotzdem enorme Su...
Tun & lassen Kerstin Kellermann / 23.01.2013 mehr lesen +

«Vergessene der Geschichte»

Annäherungen an den Faschismus mit Mitteln des Comics

article_2141_comic_180.jpg Art Spiegelmans «Maus Geschichte eines Überlebenden» (1991) hatte einst nicht nur dem Medium Comic zum Durchbruch verholfen, sondern auch die (Un-)Darstellbarkeit des Holocaust herausgefordert, indem er für die autobiografische Geschichte seiner durch Auschwitz gegangenen Eltern Jüd_innen als Mäuse...
Artistin Martin Reiterer / 23.01.2013 mehr lesen +

GEGENWELT

dieser welt etwas entgegensetzen der welt in der ich aufgewachsen bin der welt die man mir eingebleut hat der welt die man mir vorgegaukelt hat der welt die man für gültig erklärt hat der welt die man als ideal hingestellt hat der welt die man so hingenommen hat der welt in der man sich eingerichtet...
Dichter Innenteil Peter Paul Wiplinger / 23.01.2013 mehr lesen +

«Haben Herrschaften schon gewählt?»

Raiffeisen spielt Kaiserreich

Entspannung liebe Leser_innen! Heute im Raiffeisenwatch keine Geschichte über Blutgeld, das in afrikanischen Minen mit Giebelkreuzbeteiligung erwirtschaftet wird, keine Frage an den Raiffeisenfunktionär Sepp Pröll, warum er einst Ernst Strasser als Delegationsleiter ins EU-Parlament schickte, keine ...
Tun & lassen Clemens Staudinger / 23.01.2013 mehr lesen +