Augustin 347 - 06/2013

article_2277_aug_347_cover_180.jpg Gerald Tatzgern ist oberster Theoretiker und Praktiker der Polizei in den Angelegenheiten Menschenhandel und Betteln. Wenn der Hintergrund nicht so deprimierend für die Menschen wäre, die immer noch von sozialer Gerechtigkeit träumen, könnte man fast schmunzeln über einen Sparsamkeitsanfall des Innenministeriums: Es gibt absolut kein Grundrecht, mit Menschen zu handeln, wohingegen es ein Grundrecht gibt, zu betteln.
Robert Sommer / 27.06.2013 mehr lesen +

Danke Sepp!

Hypo Alpe Adria, Josef Pröll, Raiffeisen und die Steuerzahler

Über Nacht wurde die von den blau-braunen Kärntner Politikern an die Wand gefahrene Hypo Alpe Adria verstaatlicht. Für die österreichischen Steuerzahler_innen kein Gewinn, vielmehr ein Mühlstein am Hals. Für die Raiffeisengruppe und andere Banken hat der damalige Finanzminister Josef Pröll (ÖVP-Baue...
Tun & lassen Clemens Staudinger / 27.06.2013 mehr lesen +

Hinter jeder Ecke ein Risiko?

Sicherheit gleicht dem Pudding, den man an die Wand nageln will.

article_2283_risiko_180.jpg «Die Leute, die im Knast sitzen, sind zu 80 Prozent arme Schweine.» Martin Schenk im Augustin-TV-Gespräch mit Reinhard Kreissl, dem Leiter des Instituts für Rechts- und Kriminalsoziologie Wien, über das inszenierte Sicherheitstheater, über Alternativen zur Gefängnisstrafe und über die Notwendigkeit,...
Tun & lassen Karl Weidinger / 26.06.2013 mehr lesen +

Zu Fremden gemacht

Migration im Schulbuch: Dürfen die Kids wissen, dass auch Österreich Auswanderungsland war?

article_2282_migr_schulb_180.jpg «Viele Geschichten werden nicht erzählt», sagt Christa Markom, Mitarbeiterin des Projektes «Migration(en) im Schulbuch». Migrant_innen bleiben als Menschen entweder unsichtbar, fast entmenschlicht - oder werden dauerhaft zu «Fremden» gemacht. Migration wird sowohl in den Medien als auch in der Polit...
Tun & lassen Igor Eberhard / 26.06.2013 mehr lesen +

Fluten im Kopf

Sachbuch: Wie Image und Images vom Betteln entstehen

article_2281_bettelbuch_180.jpg «Bettelwesen», das ist beinahe gleichbedeutend mit «Unwesen». Was schon rein
sprachakrobatisch interessant ist, ist doch das «Wesen» beispielsweise im Wort «Bankwesen» durchaus positiv - oder zumindest neutral - besetzt. Wie kommt es zu solchen Wortkonstruktionen?
Tun & lassen Lisa Bolyos / 26.06.2013 mehr lesen +

Sprechende Wände

In der sardischen Provinz Nuoro liegt auf 23.000 Hektar das ausgedehnte Dorf Orgosolo, das für seine Murales berühmt ist.

article_2280_dsc04735_180.jpg Nicht wegen der herrlichen Lage am Fuße des Berges Lisorgoni und den zahlreichen Quellen kommen scharenweise Touristen hierher. Auch nicht, weil sich der Ort auf einer bewaldeten Mulde ausdehnt und ein bekömmliches Klima hat. Auch die Flora und Fauna dieser Gegend sind ganz besonders. Doch das Inter...
Artistin Maria Gornikiewicz / 26.06.2013 mehr lesen +

Frag den Abendwind

Mein Heimathaus «Trautenhof» war immer schon ein offenes Haus, zugänglich durch den Weinbaubetrieb für Menschen, die einen großen Durst und Hunger hatten. So manches Viertel Wein rann einem Bedürftigen in den Schlund, und wenn er zu viel erwischt hatte, landete er am Nachhauseweg im Straßengraben....
Dichter Innenteil Heidemarie Ithaler-Muster / 26.06.2013 mehr lesen +