Augustin 348 - 07/2013

article_2286_aug_348_cover_180.jpg 28 böse junge Menschen zwischen 14 und 18 Jahren sitzen in der Justizanstalt Josefstadt, wo sie mit dem Mittel des Strafvollzugs zu guten Menschen gemacht werden, und sie sitzen auch deswegen, um tausenden anderen Jugendlichen ein Signal zu geben: Seid nicht ebenfalls so böse, sonst sitzt ihr auch.
Robert Sommer / 25.07.2013 mehr lesen +

Hameseder: «Hin und wieder rufe ich den Herrn Chefredakteur an»

«News»-Geschäftsführung verräumt Interview

Mit der Veröffentlichung des «Schwarzbuch Raiffeisen» im Mandelbaum Verlag, das in wesentlichen Teilen auf dieser «Augustin»-Serie beruht, wollten wir auch unsere These überprüfen, dass die Raiffeisen Gruppe als Eigentümer, Kreditgeber und Großinserent der etablierten Medien mit vorauseilendem Gehor...
Tun & lassen Lutz Holzinger, Clemens Staudinger / 25.07.2013 mehr lesen +

Eine aktive Entscheidung zum Widerstand

Toni Negri, italienischer Aktivist und Co-Autor von «Empire», wird 80

article_2292_augustin_348_fertig_klein_180.jpg In seinen frühen Zwanzigern wurde Toni Negri Professor für Staatstheorie an der Universität von Padua, 1979 kam er als angeblicher «intellektueller Drahtzieher» der Entführung von Aldo Moro ins Gefängnis. Dort studierte er Spinoza, gelangte mit Hilfe eines Abgeordnetenmandats aus dem ...
Tun & lassen / 24.07.2013 mehr lesen +

«Hoffentlich speib ich niemandem ins Glas»

Festivaljobs -Arbeitsrechte ade

Wir erkennen einander, zwischen zwei Diensten. Tauschen Infos aus: «Wie lange hast du durchgemacht? Wie viel bekommst du denn brutto?» Bezahlung und Arbeitsbedingungen variieren von Firma zu Firma. Es gibt zum Beispiel sogenannte Security Agents, die 24 Stunden durcharbeiten. Da bin ich mit meinen 1...
Tun & lassen Anna Runqvist / 24.07.2013 mehr lesen +

«I' hab a Hornhautentrümpelung»

Brillenaktion für Augustinverkäufer_innen

article_2290_brillen_180.jpg Ende Juni fand beim Augustin zum wiederholten Male eine Augenrettungsaktion statt: Eine gutgelaunte Kombo an Optikern machte rund sechzig Einzelberatungen zum Thema neue Brillenfassung und neue Dioptrien-Zahl.
Tun & lassen / 24.07.2013 mehr lesen +

Die Hoffnung spielt auf

Beim «Cup der guten Hoffnung» wird um Pokal und faire Ehre ballestert

article_2289_cuphoffn_180.jpg Eigentlich war alles für die große Pokalvergabe angerichtet, und ein paar Dutzend glänzende Augen auf müden Beinen fixierten andächtig den Tisch, auf dem dreizehn gold-silber-blau blinkende «Häf'n» ihrer Verteilung harrten. Da trippelte, nein: schwebte sie vorüber: Jamila, die kleine Tochter des Aug...
Tun & lassen Helmut Neundlinger / 24.07.2013 mehr lesen +

Zurück zum Start - Ernst Molden über Neunzehn, Eins, Drei - Wiener Leben in Bezirken

17 namhafte Journalist_innen machen sich Gedanken über ihr Wien (Teil 4)

article_2288_molden_180.jpg Neunzehn Im Neunzehnten geht der Mensch an Gartenzäunen entlang. Das ist das Spezifische, das Symptomatische an diesem Teil Wiens zwischen Stadt und Land. Am Land geht man an Feldern entlang. In der Stadt an den Hausmauern. Der Neunzehnte hat seine Gartenzäune. Die davon besser oder schlechter verde...
Vorstadt / 24.07.2013 mehr lesen +

Poesie mit dem ganzen Körper

Wiens erster Gebärden-Poetry-Slam

article_2287_poetryslam_180.jpg Die letzte Regel für Gebärden-Poetry-Slams, die auf dem deutschen Blog deafpoetryslam.wordpress.com nachzulesen ist, lautet «Regel 10: Alles andere wird mit gesundem Menschenverstand vom Deaf Slam Team beschlossen.» Gesunder Menschenverstand lag auch der längst fälligen Entscheidung zugrunde, endlic...
Artistin Maria Gstettner / 24.07.2013 mehr lesen +