Augustin 355 - 11/2013

article_2373_aug_355_cover_180.jpg Kunst kommt nicht von Können,
sondern von Kontern.
Herbert Achternbusch
Vor wenigen Wochen endete meine einjährige Beziehung zum AMS, auf die ich mich aus freien Stücken im Herbst 2012 eingelassen hatte. Ich ging damals in Bildungskarenz, welche vom AMS abgewickelt wird, und man erhält auch von diesem «Service» das Weiterbildungsgeld in der Höhe des Arbeitslosengeldes, was in meinem Fall die eine oder andere Schnurre hervorgebracht hat, doch dazu später.
Reinhold Schachner / 16.11.2013 mehr lesen +

Verraten, demoliert, überrollt

Eine Region verliert ihre Bahn - und wehrt sich redlich

article_2381_thayatalbahn_180.jpg Eine Region verliert ihre Bahn. Seit Anfang Oktober demolieren Baukräne im nördlichen Waldviertel die Gleisanlagen der Thayatalbahn - das vorläufige Ende eines jahrzehntelangen Pokers um die Wiedereröffnung der historischen Bahnlinie. Im Grenzland herrscht deshalb Alarmstimmung. Man will die Zerstör...
Tun & lassen Peter Coreth / 15.11.2013 mehr lesen +

Kulturkampf bringt Dividende

Raiffeisen: Schwulen-Diskriminierung als Bilanzplus

article_2380_raika_180.jpg Eine Raiffeisenpensionskasse versucht Kunden, die in eingetragener Partnerschaft leben, Ansprüche aus Vorsorgepolizzen zu schmälern. Der OGH bremst die Giebelkreuzler. Einfach ein Versuch zur Dividendensteigerung oder prinzipieller Kulturkampf der Mariazellwallfahrer?
Tun & lassen Clemens Staudinger / 15.11.2013 mehr lesen +

«Erhöhtes Fahrtengelt» ist zu hoch

Fahren ohne Ticket, Erwischtwerden ohne Strafe

Im AUGUSTIN Nr. 353 haben wir unter dem Titel «Ein Urteil gegen die Wiener Linien» berichtet, dass es nicht unmöglich ist, sich gegen die «Schwarzfahrerstrafe» zu wehren - immerhin wurde sie von Gerichten als nicht nachvollziehbar beurteilt. Wie das genau geht, erläutern wir diesmal im aktuellen AUG...
Tun & lassen / 15.11.2013 mehr lesen +

«Fick die Puminei»

Wie für Kabarett geworben wird, bestimmt die Werbewirtschaft

article_2382_kab_180.jpg Martin Puntigam, österreichischer Kabarettist, is not very amused. Die Gewista, Monopolistin für Plakatwerbung in Wien, weigerte sich, das Plakat, das sein neuestes Soloprogramm «Supererde» ankündigt (siehe Foto), zu affichieren. «Wir wurden von der Gewista derart beamtshandelt, dass mir die Hände a...
Tun & lassen Robert Sommer / 15.11.2013 mehr lesen +

Ausgerechnet!

eingSCHENKt

Der Student Thomas Herndon öffnet auf seinem Laptop die Excel-Tabellen, die er als Aufgabe aus seinem Uni-Seminar bekommen hat. Die Studierenden einer kleinen Uni in Massachusetts sollen berühmte Studienergebnisse nachrechnen. Herndon hat sich den Ökonomen Kenneth Rogoff ausgesucht, der die These au...
Tun & lassen Martin Schenk / 15.11.2013 mehr lesen +

Manchmal sollte man siegen dürfen

«Am Vorabend einer Katastrophe»: Konstantin Wecker im Augustin-Gespräch

article_2383_buch_180.jpg Der Musiker und Autor Konstantin Wecker ruft zur Revolte gegen die undemokratischen Auswüchse neoliberalen Wirtschaftens auf - ein Plädoyer für Mitgefühl und Solidarität. Nicht das Privateigentum, sondern das Perverseigentum sei die Crux der Welt, meint er im Augustin-Gespräch.
Artistin Gerhard Scholz / 14.11.2013 mehr lesen +

«Outsider in a Box»

Für die Künstlerin Dwora Fried ist «Heimat» eine Provokation

article_2384_dwora_180.jpg Über die Collagen der gebürtigen Wienerin Dwora Fried, deren aufklärerisch-klaustrophobe Miniaturen noch bis 17. Dezember in der Wiener Galerie Benedict zu sehen sind.
Artistin Walter Famler / 14.11.2013 mehr lesen +

Viktor, Viktor, Viktor!

Die ungarische «Volksgemeinschaft» lebt auf

Vergangenen Mittwoch trafen sich über hunderttausend Ungar_innen auf dem Heldenplatz in Budapest, um der Opfer des niedergeschlagenen Aufstandes 1956 zu gedenken und einer Rede des ungarischen Premiers Viktor Orbán beizuwohnen. Auf dem Heldenplatz wurde das Bild einer großen, solidarischen ungarisch...
Dichter Innenteil Andreas Pigl / 13.11.2013 mehr lesen +

DIE DERFLINGER QUOTE

Am Küchentisch (31. Teil)

article_2374_355_kuechentisch_derfling_180.jpeg Novemberregen auf dem Radweg der Argentinierstrasse. Am Eck liegt das Café Goldegg, ein lengendäres Alt Wiener Kaffeehaus, dessen Interieur glücklicherweise im Original restauriert wurde, beliebter Drehort auch für internationale Produktionen. International cineastisch geht es heute Am Küchentisch z...
Dichter Innenteil Jella Jost / 13.11.2013 mehr lesen +