Augustin 358 - 01/2014

article_2413_aug_358_cover_180.jpg 2014 ist das Jahr des Pferdes. Der Augustin wird 19, das Wagnerjahr ist endlich vorbei und Kurt Cobains zwanzigster Todestag naht.
Lisa Bolyos / 09.01.2014 mehr lesen +

Giebelkreuz und Wissenschaft

«Entpolitisiert», jedoch nicht ohne Raika-Agenten

Die Universitätsräte sind so etwas wie Aufsichtsräte bei Kapitalgesellschaften. Als sie eingeführt wurden, hörte man allerorts das Wort «entpolitisieren». Politiker_innen – wir erinnern uns an Schwarz/Blau – taten so, als sei Politik etwas Dreckiges, Verachtenswertes. Gemeint war mit «entpolitisiere...
Tun & lassen Clemens Staudinger / 08.01.2014 mehr lesen +

Gute Schule für alle!

In Vorarlberg wird nach einer «Schule der Zukunft» gesucht

article_2415_schule_180.jpg Vorarlberg tut sich in Sachen Teilnahme an politischen Prozessen unter allen anderen Bundesländern hervor. In Bürger_innenräten auf Gemeinde- und Landesebene werden Fragen wie «Was ist wichtig für zukünftige Generationen?», «Wie gelingt Nachbarschaft?» diskutiert, und unter dem adretten Namen «Bildu...
Tun & lassen / 08.01.2014 mehr lesen +

Altersarmut: eine von vier

eingSCHENKt

Über 200.000 (12 Prozent) alte Menschen sind von Einkommensarmut betroffen. Davon sind 50.000 (3 Prozent) manifest arm. Sie leiden besonders unter der schlechten Wohnsituation, dem mangelnden finanziellen Spielraum, sozialer Isolation und einem erhöhten Risiko, zu erkranken. Besondere Gefährdung bes...
Tun & lassen Martin Schenk / 08.01.2014 mehr lesen +

Vor meiner Haustür

Robert Treichler über eine kurze, aber lebenslängliche Gasse im 4. Bezirk

article_2416_wienserie_180.jpg Fuzi steht vor dem Haus Nummer 21 und sagt: «Ich bin der Weihnachtsmann!» Die Kinder sehen ihn misstrauisch an, und ein Vierjähriger hält dagegen: «Du bist der Zauberer Ziegenbart!» Beide könnten Recht haben. Aber gegen den Zauberer Ziegenbart spricht, dass Fuzi Cowboy-Hut und -Stiefel und ein Leder...
Vorstadt Robert Treichler / 07.01.2014 mehr lesen +

Trara trara die Hochkultur

Warum Theaterschaffende von ihrer Arbeit immer weniger leben können

article_2417_theater_180.jpg Die Armutsgefährdung ist bei Künstler_innen dreimal so hoch wie in der nicht künstlerisch tätigen Bevölkerung. Schauspieler_innen geht es im Schnitt besonders schlecht. Wer in der freien Theaterszene Fuß fasst, muss oft fünf andere Jobs haben, um überleben zu können. Die rot-grüne Theaterförderungsp...
Artistin Robert Sommer / 06.01.2014 mehr lesen +

«Tu tristis Austria»

Tagebuch eines Augustinverkäufers

8. 12.   Maria Empfängnis. Normalerweise ein christlicher Feiertag. Schon vor vielen Jahren «Merkur», dem römischen Gott des Handels geopfert. Aber heute sind die Geschäfte zu. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass heute Sonntag ist. An dem Tag hat laut hebräischen Spionen nicht einmal Got...
Dichter Innenteil Gottfried / 05.01.2014 mehr lesen +

Lachen

Es war ein trüber, nasser Wintertag. Der Schnee lag in großen Haufen aufeinandergetürmt, und auf den Straßen hatte sich gefährlich glattes Eis gebildet. Ich musste meinen Sohn, gerade mal 15 Monate alt, vom Kindergarten abholen. Es war nicht einfach, ihn wegzugeben, aber meine Frau ist berufstä...
Dichter Innenteil / 05.01.2014 mehr lesen +