Augustin 364 - 04/2014

article_2474_aug_cover_364_180.jpg Ab dieser Ausgabe ist auf den folgenden 38 Seiten so manches nicht mehr, wie es war. «Relaunch» haben wir keinen vorgenommen, aber wir haben umgebaut, uns, wie es im Unternehmer_innensprech heißt, auf unsere Kernkompetenzen besonnen und in der Mitte unseres Blattes Platz für die ums Vierfache erweiterte Vorstadt geschaffen.
Lisa Bolyos, Jenny Legenstein / 02.04.2014 mehr lesen +

Omnipräsenz

Über die Verschandelung des öffentlichen Raums durch Raiffeisen

Keine andere Institution ist im öffentlichen Raum hierzulande stärker präsent als Raiffeisen. Auf Schritt und Tritt werden wir vom gelb-schwarzen Giebelkreuz verfolgt, in der Stadt wie auf dem Land, in Schule, Beruf und Freizeit: Raiffeisen ist immer und überall. Eine Spurensuche.
Tun & lassen Martin Birkner / 02.04.2014 mehr lesen +

Architektur zum Einsperren

Offener Brief der Recherchegruppe Vordernberg an SUE Architekten und alle anderen Architekturbüros, die sich am Wettbewerb für das Schubhaftzentrum beteiligt haben

In den vergangenen Monaten durftet ihr euch ausgiebig zu eurem Bau äußern. Vom Rampenlicht des durch die Teilprivatisierung des Gefängnispersonals erzeugten Skandals habt auch ihr euren Teil abbekommen. Während von allen möglichen Seiten Kritik an G4S und Auftragsvergabemethoden formuliert wurde, wu...
Tun & lassen / 02.04.2014 mehr lesen +

Sind Wahrheits-Freunde Putin-Freunde?

Es gibt mehr als zwei Seiten in der Ukraine-Berichterstattung

Wer aus dem Konsens über den Siegeszug der westlichen Werte in der Ukraine ausschert und den gedungenen Jubeljournalismus lächerlich findet, kann dies nur aus einem Grund tun: weil er dem virilen Charme Wladimir Wladimirowitsch Putins erlegen ist. Wie eine pikante Bestätigung der im Text von Richard...
Tun & lassen Richard Schuberth / 01.04.2014 mehr lesen +

Einfach so gelebt

Ein Augustin-Urgestein verließ seinen Platz - endgültig

article_2475_augustin_364_fertig_klein_180.jpg Südtirolerplatz-Günther zählte zu den bekanntesten Clochards von Wien. Sein Charme überwog alles, was dem Augustin sonst noch einfiel, um als Sozial- und Medienprojekt in Wien Sympathie zu gewinnen. Sein Tod wirft die Frage auf, ob für diesen Typus von Menschen die Tage gezählt sind, aufgrund gesell...
Tun & lassen Redaktion / 01.04.2014 mehr lesen +

Neues von Frau Gschistibohavitschek

Mein Vater behauptet: Wenn er sich von einer einen Meter langen Wurst irgendwo ein zentimeterdickes Radl rausschneidet, erwischt er todsicher den einzigen Knochensplitter der ganzen Wurst. Ich bin die in unserer Familie, die im Theater oder im Konzert garantiert die lästigsten Plaudertaschen im Saal...
Tun & lassen Christa Neubauer / 31.03.2014 mehr lesen +

Exit Wien-Simmering

Reinhold Schachner über eine Expedition zum pittoresken Wiener East End

article_2479_wienserei_180.jpg Der «grüne» Bereich des Praters war für mich lange Zeit das Naherholungsgebiet schlechthin. In nur fünf Gehminuten von meiner Wohnung aus erreichbar, also infrastruktureller Luxus pur! Doch im Laufe der Jahre beschlich mich das Gefühl, schon jeden Baum zu kennen, anders ausgedrückt: Die Zeit war rei...
Vorstadt Reinhold Schachner / 30.03.2014 mehr lesen +

Ein Monat mietfrei

In Kurto Wendts neuem Roman besetzen «ganz normale» Menschen Häuser

article_2481_juli_180.jpg Der dritte Teil von Kurto Wendts «Frank»-Trilogie (in der Frank mal Haupt-, mal Nebenfigur ist) ist im Frühjahrsprogramm des Wiener Verlags Zaglossus erschienen. Wendt widmet sich diesmal der großen Gruppe der Mieter_innen, die mitunter mehr Miete bezahlen müssen, als ihr Monatseinkommen zulässt. Im...
Artistin Lisa Bolyos / 29.03.2014 mehr lesen +

Geschichte nachverhandeln

Vier filmische Versuche über den Nationalsozialismus

article_2480_film_180.jpg Auch die diesjährige Diagonale, das Grazer «Festival des österreichischen Films», ist zur Zufriedenheit vieler zu Ende gegangen: Gratulieren können wir vor allem Tina Leisch zu ihrem Anteil am Carl Mayer Drehbuchpreis und Ruth Beckermann zum Großen Diagonale-Dokumentarfilmpreis für «Those Who Go Tho...
Artistin Lisa Bolyos / 29.03.2014 mehr lesen +

Wellness und Fitness statt Homeless!

Poah, des zaht si eini, na bumm, wenn ih des gwußt hätt, das des so a tschoch is, hätt ih mi a biserl besser vurbereitet. Oba, Entschuldigung, ih überfoll Euch do jo regelrecht, also ih bins, da johann, eia Augustinverkäufer und Gschichtldazölla.
Dichter Innenteil Johann Murg / 28.03.2014 mehr lesen +