Augustin 368 - 05/2014

article_2526_aug_368_cover_180.jpg Traditionell beginnen Medien erst im Sommerloch, ihre eigenen Beiträge zu wiederholen. Trotzdem grabe ich fürs Editorial - keine Sorge, der Rest der Texte, die Sie erwarten, sind frisch geschriebene Originale - tief in den Archiven, um ein bisschen Ordnung in die aktuelle Diskussion zu bringen: Es geht (endlich nicht nur im Augustin) um den Maßnahmenvollzug.
Lisa Bolyos / 27.05.2014 mehr lesen +

Das erschöpfte Selbst

eingSCHENKt

«Durch den ins Unangemessene gesteigerten Verkehr, durch die weltumspannenden Drahtnetze des Telegraphen und Telephons haben sich die Verhältnisse in Handel und Wandel total verändert. Alles geht in Hast und Aufregung vor sich, die Nacht wird zum Reisen, der Tag für die Geschäfte benützt, selbst die...
Tun & lassen Martin Schenk / 22.09.2014 mehr lesen +

Schadstelle Bürgerbeleidigung

Die Freiheit des Tempelhofer Feldes in Berlin

article_2530_tempelhof_180.jpg «Freiraum für die Stadt von morgen. In Tempelhof entsteht ein moderner Park mit neuen Stadtquartieren an seinen Rändern» - so steht es auf der Website der «Tempelhofer Freiheit», dem Stadtentwicklungsprojekt für das alte Westberliner Flugfeld. Das Tempelhofer Feld ist eine Industriebrache der Sonder...
Tun & lassen Birgit Fritz / 26.05.2014 mehr lesen +

Von der Kriminalisierung der Freiheit

Judith Butler über Prekarität, Gefängnisse und notwendige Mobilisierungen

article_2529_judith_butler_180.jpg Die US-amerikanische Philosophin Judith Butler hielt am 6. Mai vor rund 2000 Hörer_innen die 41. Sigmund Freund Lecture im AudiMax der Uni Wien. Mit dem Augustin sprach Sie über Marx, Neoliberalismus und die Funktion des Gefängnisses.
Tun & lassen Heide Hammer / 26.05.2014 mehr lesen +

Der Ausbeutung den Garaus machen

Arbeits- und aufenthaltsrechtliche Vertretung wird frisch gebündelt

article_2528_undok_180.jpg Anfang Juni wird im ÖGB-Haus die Anlaufstelle zur gewerkschaftlichen Unterstützung undokumentiert Arbeitender (UNDOK) eröffnet. Kostenlos und anonym werden dort Arbeitnehmer_innen beraten, die keinen gesicherten Aufenthalt haben und/oder in einem rechtlich unsicheren Arbeitsverhältnis stehen. Solche...
Tun & lassen Lisa Bolyos / 26.05.2014 mehr lesen +

«Renato mio!»

Maria Zimmermann über unzerstörbare Zeitzeugen - die Wiener Flaktürme

article_2531_flakturm_180.jpg «Renato mio», steht in italienischer Sprache auf der Postkarte vom 31. Dezember 1943, «nach all den Tränen und Wehklagen hat mich heute endlich die Nachricht erreicht, dass Du bei guter Gesundheit bist - so wie auch ich und unser Ivan.
Vorstadt / 26.05.2014 mehr lesen +

«60 Prozent weniger machten keinen Eindruck»

Das Amerlinghaus erhielt eine Nachtragsförderung für 2014

Spittelberg, Stiftgasse 8 - in einem mittlerweile noblen Grätzel im siebenten Wiener Gemeindebezirk befindet sich das Amerlinghaus, ein Kulturzentrum, das sich als Freiraum versteht und von vielen kleinen Initiativen oder Vereinen kulturell, sozial und/oder politisch bespielt wird. Seit Jahren muss ...
Vorstadt / 26.05.2014 mehr lesen +

Der Sound der Sticknadel

Gloria Damijan über ihre Konzertreihe an der Grenze von improvisierter und komponierter Musik

article_2533_gloria_180.jpg Die Konzertreihe GRENZWERTE wird seit 2010 jährlich von der 1982 in Wien geborenen Pianistin Gloria Damijan veranstaltet. Im Grenzbereich von improvisierter und komponierter Musik stellen sich die eingeladenen Künstler_innen heuer unter anderem folgende Fragen: Lassen sich Geschmack, Geruch oder Kon...
Artistin / 26.05.2014 mehr lesen +

Über-Ich und Du

Als ich vor ein paar Wochen im Kulturmontag eine Vorschau auf diesen grandiosen Film sah, wusste ich, den muss ich unbedingt sehen. Nicht nur, weil Georg Friedrich in allen Rollen ein Highlight ist, sondern auch weil ich das Abgründige, Psychologische und trotzdem Humorvolle liebe, doch das alleine ...
Dichter Innenteil Traude Lehner / 25.05.2014 mehr lesen +

Der Herr Maier

Der Herr Maier ist der kleine Mann von der Straße. Aber der Herr Maier hat einen Hausverstand. Der Herr Maier könnte auch Huber oder Pichler heißen, er heißt Maier. Herr Maier ist besorgt. Immer arbeiten, wenig Freizeit, kaum Urlaub.
Dichter Innenteil Andi Kleinhansl / 25.05.2014 mehr lesen +