Augustin 372 - 09/2014

article_2584_aug_372_cover_180.jpg Einen «anarchistischen Sommer» hätte Gert Hoffmann seine Jugendjahre bei den Interbrigaden mit Sicherheit nicht genannt; die Anarchist_innen waren im politisch nicht ganz koscher, wenn er sie auch in seinen Erinnerungen an den spanischen Bürgerkrieg (s. Buchtipp Seite 29) mit Respekt bedenkt. Aber er würde mir den Titel der poetischen Referenz wegen mit einem Kopfschütteln verzeihen. Hoffe ich zumindest.
Lisa Bolyos / 20.08.2014 mehr lesen +

Zwei Arten zu erinnern

Nachruf auf die Spanienkämpfer Gert Hoffmann und Hans Landauer

article_2587_erich_hackl@florian_reisc_180.jpg Rund 1.400 Österreicher_innen machten sich Mitte der 1930er Jahre nach Spanien auf: Sie wurden Teil der Internationalen Brigaden, die die junge spanische Republik gegen den Auf-stand der faschistischen Militärs verteidigen wollten. Gert Hoffmann war mit einundzwanzig Jahren, Hans Landauer mit sechze...
Tun & lassen / 19.08.2014 mehr lesen +

Ein Stück Pizza für die Stadt

Wie ein Haus besetzt und wie es geräumt wurde und was dazwischen geschah

article_2586_pizza@ernst_spiessberger_180.jpg Anfang August wurde die «Pizzeria Anarchia» im zweiten Bezirk in Wien geräumt. Das Haus hat eine Geschichte, wie sie sonst nur Romane schreiben: Junge Punks wurden gebeten, zur Vertreibung der letzten Altmieter_innen die leerstehenden Wohnungen zu besetzen. Sie ließen sich darauf ein - und freundete...
Tun & lassen / 19.08.2014 mehr lesen +

Im Herzen Landwirt

Augustinverkäufer Jerry

article_2585_jerry_carolina_frank_180.jpg Ich würde sofort einen Bauernhof übernehmen, egal ob in Tirol, in Kärnten oder in der Steiermark. Ich mag diese Art von Arbeit, die ich durch meinen Vater kennengelernt habe. Mein Vater ist aber erst relativ spät zum Landwirt geworden, er war vorher Headmaster einer Schule. Wie sagt man hier zu Head...
Tun & lassen / 19.08.2014 mehr lesen +

Regress abgeschafft - Unterhaltsklagen eingeführt

Groß war das Lob, als Bund und Länder beschlossen, den Angehörigen-Regress in der Mindestsicherung abzuschaffen. Früher mussten Armutsbetroffene und ihre Angehörigen die Sozialhilfe zurückzahlen. Das hat die soziale Situation oft noch weiter verschärft und führte auch dazu, dass viele Anspruchsberec...
Tun & lassen / 18.08.2014 mehr lesen +

Das Zweitauto loswerden

In Krenglbach wird «Mobilitätsphilosophie» für die Praxis runtergebrochen

article_2590_mobilcard_alexander_sper_180.jpg Die «Mobilcard Krenglbach» steht für ein neuartiges Mobilitätskonzept mit den Zutaten Carsharing und Anrufsammeltaxi für den ländlichen Raum. Der Augustin besuchte das dafür verantwortliche und bereits von der Fachwelt ausgezeichnete Brüderpaar Gerhard und Norbert Rainer in Oberösterreich. Foto: A...
Vorstadt / 18.08.2014 mehr lesen +

«Alles Tango»

Tanja Paar über eine neue Tanzbewegung, die sich vom Walzer abhebt

article_2589_tango_mario_lang_180.jpg «Vergesst alles, was ihr über Tango in Tanzschulen je gelernt habt», sagt Thomas gleich zu Beginn. Die Tanzschulen sind des Teufels. Denn in ihnen wird die Irrlehre verbreitet, dass Tango eine bestimmte Schrittfolge sei. Weit gefehlt! «Tango ist gehen», erklärt Thomas, «ist die Verlagerung des Gewic...
Vorstadt / 18.08.2014 mehr lesen +

Die Stadt dreckig lassen

Die Gebots- und Verbotskultur im öffentlichen Raum expandiert, aber nicht unwidersprochen

article_2588_graz_irmgard_derschmidt_180.jpg

Die Stadt Graz gilt als Verbotsstadt. Kultureinrichtungen wollen dagegen ankämpfen. Mit der IG Putzen - einem offenen Netzwerk, das seinem Namen gar nicht gerecht werden will.

Foto: Irmgard Derschmidt


Vorstadt / 18.08.2014 mehr lesen +

«Wir haben da keinen Genierer»

Raiffeisen und «geschlossene Fonds»

Wie aus «kleinen» Sparern Unternehmer werden, sie Unternehmerrisiko kennenlernen, gehörig auf die Nase fallen, und wie eine Bank kräftig daran verdient. Die Rede ist von «geschlossenen Fonds» und Raiffeisen. Betroffen sind nicht risikogeile Spekulant_innen, sondern Menschen, die für ihr Alter vorsor...
Tun & lassen Clemens Staudinger / 18.08.2014 mehr lesen +

«Mein Ebo ist nicht ganz perfekt»

Mussa Babapatl, 23, Kfz-Techniker, Musiker und Performer in Wien

article_2591_mussa_eva_brenner_180.jpg Der Rapper, Musiker und Performer Mussa Babapatl wurde vor 23 Jahren in Yola, Nigeria, geboren. Seit 2006 lebt er in Österreich und hat noch im selben Jahr mit dem US-Starregisseur Peter Sellars sein erstes Theaterprojekt bei den Wiener Festwochen begonnen. Im Brotberuf absolviert er eine Lehre als ...
Artistin / 17.08.2014 mehr lesen +

Die vom Wilhelminenberg

Verschlafen besteige ich die Straßenbahn von der Sandleitengasse Richtung Schottentor, nachdem ich von meinem Freund mit dem Bus den Wilhelminenberg heruntergefahren bin. Schulmädchen sitzen und stehen in mehreren Reihen und sind durch Gespräche verbunden. Ich habe heute kaum geschlafen, sagt eine m...
Dichter Innenteil / 16.08.2014 mehr lesen +

Öffis in Nicaragua

Aus einem Reisetagebuch

article_2592_nicaragua_gerhard_rainer_180.jpg Was man während so einer Busfahrt alles sieht/riecht/hört/erlebt/bemerkt während einem - ein fremdes Kind am schoß sitzend und die Mutter dazu auf meinen Zehen stehend - die einzelnen Wirbel durch die Schlaglöcher neu sortiert werden, man sehnsüchtig auf die nächste Klo-Pause wartet und dabei die ni...
Dichter Innenteil / 16.08.2014 mehr lesen +