Augustin 384 - 02/2015

article_2863_aug_384_cover_180.jpg Wenn diese Augustin-Ausgabe erscheint, ist der Fasching gerade zu Ende gegangen, und selbstverständlich haben wir den so genannten Höhepunkt desselben, nämlich den Opernball fast völlig ignoriert. Tagebuchschreiber Gottfried hat es sich angetan, die Live-Übertragung teilweise zu verfolgen, und bedauert, dass es die Opernball-Demo nicht mehr gibt (S. 39).
F13-Aktionen als (paradoxe) Interventionen im öffentlichen Raum gibt es aber weiterhin und das seit 13 Jahren. Heuer beschert uns der Kalender dreimal einen Freitag, den 13., und da das erste Datum in die «Närrische Zeit» fiel, warfen sich F13-Aktivist_innen in Schwarzkappler-Kluft - wer ohne Fahrschein erwischt wurde, bekam eine Belohnung. Mehr dazu auf Seite 10. Ob die alten Kontrollors-Uniformen vom Technischen Dienst der Wiener Linien aufgetragen werden, wie Natasha Towin in ihrem Text «Uni.formen» (S. 37) schreibt, wäre vielleicht auch ein interessantes Recherchethema.
Jenny Legenstein / 18.02.2015 mehr lesen +

Von Ballköniginnen & Bürgermeisterinnen

Oberwart, Teil II: 22 Jahre Anerkennung einer Volksgruppe

article_2876_oberwart_180.jpg 1993 wurden die Burgenlandroma in Österreich als Volksgruppe anerkannt. Diese neue Sichtbarkeit bedeutet den einen mehr Schutz, den anderen mehr Angriffsfläche. Wie man individuell damit umgeht und ob der Weg von der Ballkönigin zur ersten Romni-Bürgermeisterin ein weiter ist, erfährt man nicht zule...
Tun & lassen Lisa Bolyos / 17.02.2015 mehr lesen +

Kein Ticket? Held des Untergrunds!

Freifahr-Razzia der Augustin-Verkäufer_innen

article_2875_f13_1_180.jpg Unsereins schicken die Spießer_innen immer an die Arbeitsfront, auch wenn sie keine Ahnung haben, was, wo, ob und wie wir tätig sind. Uns Augustinmacher_innen, uns Sandler_innen, uns in Unbildung Gehaltenen, uns stets Flüchtigen. «Geht's wos hackeln», schreit der Wortführer des grellfarben Quartetts...
Tun & lassen Robert Sommer / 17.02.2015 mehr lesen +

Telemark am Himmelhof

Der Sprunglauf in Wien ist nicht absurd gewesen

article_2872_schispr_180.jpg Auf den Hängen über Hietzing begeisterten die Skispringer vor 50 Jahren die Massen, erfuhr Reinhard Krennhuber im dortigen Bezirksmuseum. Bis der nächste Stadtadler über einen Wiener Bakken geht, könnte aber noch viel Schmelzwasser die Donau hinunterfließen. Foto: Bezirksmuseum Hietzing ...
Vorstadt Reinhard Krennhuber / 17.02.2015 mehr lesen +

«Paradigmatisch für die Wiener Geschichte»

Eine Wanderausstellung über eine historische Minderheit - die «Ziegelböhm»

article_2871_ziegel_180.jpg Im Favoritener Karl-Wrba-Hof initiierte «Wohnpartner», ein Nachbarschaftsservice im Wiener Gemeindebau, Gesprächskreise mit Zeitzeug_innen der sogenannten Ziegelböhm. Auf Basis dieser Gespräche wurde eine kleine, aber sehr feine Wanderausstellung entwickelt. Reinhold Schachner sprach im volksmündlic...
Vorstadt / 17.02.2015 mehr lesen +

Studieren im Raiffeisen-Hörsaal

Kritisieren verlernen leicht gemacht, oder:

Die mangelnde finanzielle Ausstattung der österreichischen Hochschulen und Universitäten führt zur zunehmenden Privatisierung von Forschung und Lehre. Wie auch Raiffeisen ihr Scherflein zur universitären Bildung beiträgt, hat Martin Birkner studiert.
Tun & lassen Martin Birkner / 17.02.2015 mehr lesen +

Moderne Hungerkünstler_innen & kulturelles Prekariat

Eine Bildhauerin erzählt von der Kunst des Überlebens

article_2870_prekk_180.jpg Mit Kunst den Geldbeutel füllen? Laut einer Studie aus dem Jahr 2008 leben 37 Prozent der Kunstschaffenden unterhalb der Armutsgefährdungsgrenze. Veronika Krenn hat bei einer Bildhauerin nachgefragt, wie «prekäre Arbeit» im Kunstbereich aussieht und warum oft mehr Kreativität in die Geldbeschaffung ...
Artistin Veronika Krenn / 17.02.2015 mehr lesen +

Abendstern ist Morgenstern

Bist du nicht willig, so brauch ich Geduld.
Tische trennen uns täglich.
Worte erstarren im Flug
aus dem Zeitloch im ewigen Nichts.
Ein Schmetterling will den Raupenpanzer besteigen
und muss die Kühe besuchen, auf den saftigen Weiden Indiens.

Dichter Innenteil Rudolf Gerngross / 17.02.2015 mehr lesen +

Arme Haut

Protokoll einer Zwangsstörung

article_2867_hatu_180.jpg

Wasser, klares Wasser, endlich klares Wasser lief über seinen schmutzigen, innen wie außen völlig verdreckten Körper, ja, sein Körper war schmutzig, unrein und elend, denn die Welt war es auch, voll von Dreck, Bakterien, Viren,...

Illu: Karl Berger


Dichter Innenteil Gabriele Vasak / 17.02.2015 mehr lesen +

In der Unterwelt der Gesundmachungszentrale

Die Abenteuer des Herrn Hüseyin (28)

article_2866_article_2640_hueseyin_180_180.jpg Herr Hüseyin ist seit langem nicht beim Arzt gewesen. Die Bläschen an seinen Händen lassen ihn nicht in Ruhe. Jedes Jahr zur gleichen Zeit kleine Bläschen an beiden Händen, und nach einer Zeit verschwinden sie wieder, wie die Zugvögel. Aber heuer bleiben sie! Daher nützt Herr Hüseyin einmal das Sozi...
Dichter Innenteil Mehmet Emir / 17.02.2015 mehr lesen +

Mama hatte einen Schlaganfall

eingSCHENKt

Mama hatte einen Schlaganfall, da war ich 12 Jahre alt, erzählt Ulli. Ich weiß das noch ganz genau: Wir zwei waren bummeln auf der Mariahilfer Straße, da sagte meine Mutter: «Komisch, ich kann auf einmal nur die halbe Schrift auf dem Schild lesen.» Ich wusste damals nicht, was sie damit meinte. Dahe...
Tun & lassen Martin Schenk / 17.02.2015 mehr lesen +