Augustin 387 - 04/2015

article_3043_aug_387_cover_180.jpg Mit der vorliegenden Ausgabe könnte man meinen, die Vereinten Nationen hätten den Augustin gesponsert oder gar unterwandert, denn auffällig viele Beiträge drehen sich in konkreter oder metaphorischer Weise um das Licht. Wir schreiben nämlich das Jahr 2015 – das «Internationale Jahr des Lichts», das von den Vereinten Nationen ausgerufen wurde (neben dem «Internationalen Jahr der Böden»).
Reinhold Schachner / 01.04.2015 mehr lesen +

Die Söhne der «Kriegshelden»

Kids aus der Brigittenau – und die Faszination des »Kalifates»

article_3056_fabian@florian_fusco_180.jpg Von seinen Schützlingen ist noch keiner aus der Brigittenau ins syrische IS- «Kalifat» ausgereist, aber mit ausgeprägter Kriegsromantik von Kids muss sich der Sozialarbeiter Fabian Reicher sehr wohl auseinandersetzen. Reicher in einem Gespräch, das Kerstin Kellermann für den Augustin mit ihm führte:...
Tun & lassen Kerstin Kellermann / 31.03.2015 mehr lesen +

Vibrationen überm Wildschweintunnel

Die Religion der Hochgeschwindigkeit und ihre Opfer

article_3055_tunnel@wikipedia_commons_180.jpg Der Meidlinger Pensionist Leopold S. hat Schlafprobleme. Nachts vibrieren die Vitrinen seiner Wohnzimmerschränke, und er hört Zuggeräusche. Er wohnt über dem sogenannten Lainzer Tunnel, der seit einiger Zeit für Güterverkehr und Hochgeschwindigkeitszüge in Richtung Westen geöffnet wurde. Christian B...
Tun & lassen Christian Bunke / 31.03.2015 mehr lesen +

Gegen die «Oberen»

20 Jahre Augustin: Jahrgang 2001 – Augustin ist sieben

article_3054_20j_180.jpg Braucht Augustin mehr Humor? War die «erste österreichische Boulevardzeitung» früher lustiger? Vielleicht. Mit dem Format «Briefe an Dr. Sommer» gab es jedenfalls über Jahre eine satirische Auseinandersetzung mit aktuellen politischen und gesellschaftlichen Themen auf hohem Niveau. Robert Sommer übe...
Tun & lassen Jenny Legenstein / 31.03.2015 mehr lesen +

Verbirg uns unsere Schuld

Scharfe Kritik des Rechnungshofs an der Stadtregierung

article_3053_illu@much_180.jpg Der Rechnungshof hat die Gemeinde Wien geprüft – mit einem katastrophalen Ergebnis: Schulden in dreistelliger Millionenhöhe wurden «versteckt», die Finanzgebarung der Stadt ist intransparent und weitgehend unkontrolliert. Derweilen schreibt die gemeinnützige Gesiba fette Gewinne ... Illu: Much ...
Tun & lassen Martin Birkner / 31.03.2015 mehr lesen +

Lahore – Floridsdorf – Lahore

Pakistanischer Augustin-Kolporteur erlag dem Krebs

article_3052_ali_180.jpg Unser Mann aus Lahore ist tot. Muhamed Khan Iqbal Ali starb nach schwerem Krebsleiden im Krankenhaus der zweitgrößten pakistanischen Stadt, die mit mehr als sieben Millionen Bewohner_innen so bevölkerungsreich wie Österreich ist. Pakistan muss nun aus der Liste der Herkunftsländer der Augustin-Verkä...
Tun & lassen Robert Sommer / 31.03.2015 mehr lesen +

eingSCHENKt: Die Kraft der Zusammenarbeit

In einem Raum befinden sich fünfzig Luftballons. Auf jedem Ballon steht ein Name. Die Namen gehören zu fünfzig Teilnehmer_innen eines Seminars. Die Tür zum Zimmer geht auf. Alle fünfzig Personen sollen ihren Luftballon mit Namen finden. Alle stürzen sich auf die Ballons, lesen, suchen, lassen aus – ...
Tun & lassen Martin Schenk / 31.03.2015 mehr lesen +

«Beidarei» auf Band Nr. 2

Der Wörtersammler aus dem Netta- und Nixiland

article_3049_buch@mario_lang_180.jpg Netta (= nur) und nixi (= nichts): Am Gebrauch dieser beiden Wörter erkenne man «einen Oberösterreicher, eine Oberösterreicherin auf hundert Meter», sagt Ernst Stöckl. In keinem anderen Bundesland sind sie gebräuchlich. Wörter wie diese standen am Anfang seiner Obsession. Es ist eine Besessenheit, d...
Vorstadt Robert Sommer / 31.03.2015 mehr lesen +

Steine statt Blumen

Die Renovierungsarbeiten am jüdischen Friedhof in der Seegasse dauern an

article_3048_friedh@maria_gornikiewicz_180.jpg Versteckt zwischen hohen Häusern, von der Straße nicht einsehbar, liegt in der Rossau, einem Teil des neunten Wiener Gemeindebezirks, ein wahres Juwel: der älteste erhaltene jüdische Friedhof der Stadt. Maria Gornikiewicz (Text und Fotos) hat ihn trotz oder wegen der Renovierung aufgesucht. ...
Vorstadt Maria Gornikiewicz / 31.03.2015 mehr lesen +

Formularwahnsinn. Ein Erfahrungsbericht

Über die wahrscheinlich hinterlistigste Magistratsbteilung Wiens

article_3047_formular_180.jpg Für kleine Kulturinitiaten und -vereine und vor allem für Künstler_innen, die jenseits der Hoch(subventionierten)kultur tätig sein wollen, besteht Wien aus Formularen, Geldmangel und anderen Schikanen. Die Schriftstellerin El Awadalla hatte ein Veranstaltungsidee – und listete für den Augustin die «...
Artistin El Awadalla / 31.03.2015 mehr lesen +

Der Marshrutka-Express

Ein geopoetischer Transferservice von Wien nach Drohobych

article_3046_fritz_180.jpg Eine reale Reise vom Mythos Galizien in die wirkliche Westukraine gefällig? «Fritzpunkt» machts möglich! Ausgangspunkt ist das WienMuseum am Karlsplatz, wo zur Zeit die Ausstellung «Mythos Galizien» zu sehen ist; das Museum kooperiert dabei mit der fiktiven Instanz «Galizische Botschaft», ein Projek...
Artistin Robert Sommer / 31.03.2015 mehr lesen +

«Zeiten»

Die Warnungen von Dora Schimanko

article_3045_dora-titel_180.jpg Eine utopische Geschichte. In ihrer neuen Novelle «ZEITEN – eine Erzählung» spekuliert die Zeitzeugin und politische Aktivistin Dora Schimanko, in welcher Weise sich die Verhältnisse verändern würden, wenn ein Rechtspopulist (der «Wahre Vater») an die Macht kommen könnte… Der AUGUSTIN freut sich ein...
Dichter Innenteil / 31.03.2015 mehr lesen +

Über Frauen und Feminismus

Hella Osten am Feminismus Horizont

article_3044_387_dicht_hella_1_180.jpg Das Autor_innen-Kollektiv «Hella Osten» beschreibt im feministischen Kontext weibliche Lebensläufe. Thematische Schwerpunkte sind junge Frauen, junge Flüchtlinge, junge Menschen aus dem sogenannten Osten. Warum West und was ist Ost? Wie beeinflusst unser geografisches Denken Menschen denen wir begeg...
Dichter Innenteil / 31.03.2015 mehr lesen +