Augustin 398 - 10/2015

article_3221_aug_398_cover_180.jpg Der Herbst ist da, es wird kälter, der Gustl rollt sich auf seiner Parkbank zusammen und man muss sich Sorgen machen um die vielen tausenden Menschen, die kein Dach überm Kopf oder ein Dach überm Kopf, aber keine Heizung im Zimmer, oder eine Heizung im Zimmer, aber kein Geld haben, die Kosten zu bezahlen. In der sanierungsbedürftigen Wiener Wohnung oder im Vorhof der Erstaufnahmestelle Traiskirchen. Frieren ist frieren ist frieren.

Lisa Bolyos / 30.09.2015 mehr lesen +

Konnte immer sehr ehrlich sein

Erika Parzer – Mitbegründerin des Augustin

article_3238_riki_mariolang_180.jpg Ich war Späteinsteigerin auf der Sozialakademie (Sozak). Zur Ausbildung auf der Sozak gehörte, dass man ein Projekt machen muss. Zufällig erzählte mir Robert Sommer, dass er und Max Wachter beabsichtigen, eine Straßenzeitung zu gründen. Ich habe gesagt: «Ihr könnt die Obdachlosen ja nicht ohne irgen...
Tun & lassen / 29.09.2015 mehr lesen +

Weiterwurschteln, bis es zu viel ist

Wohnungslosigkeit von Frauen: Aufrechterhalten einer Scheinrealität

article_3237_wohnungslos_augustintv_180.jpg Weibliche Wohnungslosigkeit: Sie ist meist nicht sichtbar und deshalb auch kaum ein Thema in der Öffentlichkeit. Über die Besonderheiten des scheinbaren Randphänomens und den Umgang damit sprachen mit Gabriele Mechovsky, Leiterin von Ester Tageszentrum für wohnungslose Frauen, Jenny Legenstein und C...
Tun & lassen Jenny Legenstein, Christina Steinle / 29.09.2015 mehr lesen +

Eine Problem von diesem Ausmaß löst man nicht mit warmen Decken

Über die Krise der Politik in Sachen Refugees – ein Zwischenstand

article_3236_refugees_mischtu_roessler_180.jpg Die Zeit scheint zu galoppieren. Jeden Tag gilt ein anderes Kommando: Ungarn macht die Grenzen zu, Österreich macht sie auf, Österreich macht sie zu, Kroatien macht sie auf, Bayern macht sie zu, Slowenien macht sie auf, Kroatien macht sie zu – man bekommt ja schon vom Nachrichtenhören Kopfweh. Wie g...
Tun & lassen Bálint Misetics / 29.09.2015 mehr lesen +

Nazi-Codes bleiben 15 Jahre

Halbherziges Verbot «lächerlicher» & «anstößiger» Wunschkennzeichen

article_3235_wunschkennz_bmvit_180.jpg Das Verkehrsministerium geht mit den unter einschlägigen Verkehrsteilnehmer_innen beliebten Nazi-Symbolen auf KFZ-Kennzeichen bemerkenswert halbherzig ins Gericht. Der wirkliche Skandal ist aber, dass der Sturm der Entrüstung ausbleibt. Von Erich Félix Mautner. Foto: BMVIT ...
Tun & lassen Felix Erich Mautner / 29.09.2015 mehr lesen +

Das lange Nachdenken des Michael H.

Anlässlich der 8. Internationalen Woche des Grundeinkommens:

article_3234_much_180.jpg Von 14. bis 20. September fand die 8. «Internationale Woche des Grundeinkommens» statt – mit einer Vielzahl von Veranstaltungen rund um den Erdball – von Beijing bis Wien. Martin Birkner berichtet über einige davon, über die Idee des Bedingungslosen Grundeinkommens und die damit verbundenen eher lan...
Tun & lassen Martin Birkner / 29.09.2015 mehr lesen +

«Es gibt zu viele Bestimmungen»

20 Jahre Augustin: Jahrgang 2012 – Was wurde aus den Gehsteig-Guerrilleros (GG)?

article_3232_20j_gehsteig_guerrill_ero_180.jpg Acht junge Menschen studierten die Straßenverkehrsordnung hinsichtlich der Benützung von Gehsteigen, aber auch Architektur auf der Uni. Drei von diesen acht gaben Anfang 2012, kurz nach dem die Gruppe GG offiziell aufgelöst wurde, dem Augustin ein Expert_innen-Interview zum Thema Gehsteig. Im Herbst...
Vorstadt Reinhold Schachner / 29.09.2015 mehr lesen +

Ein feministischer Quader im Bregenzerwald

Eine kleine Augustin-Museologie: Folge 2 – Das Frauenmuseum Hittisau

article_3231_museum_lisa_bolyos_180.jpg Eine Gemeinde im Bregenzerwald wünscht sich für ihr neues Feuerwehr- und Kulturhaus ein Museum. Eine lokale Kuratorin hat eine gute Idee. Lisa Bolyos hat sich in den Westen aufgemacht, um zu erfahren, wie Hittisau zu seinem Frauenmuseum kam, was schwedische Söldner und Vorarlberger Pendler dazu beig...
Vorstadt Lisa Bolyos / 29.09.2015 mehr lesen +

Ein Welt-Dichter in Hinterholz 6

Reise in die niederösterreichische «Höhle des Schaffens» von W. H. Auden

article_3229_auden_dokumentationsstell_180.jpg Von 1958 bis zu seinem Tod im Jahr 1973 lebte der anglo-amerikanische Dichter, Essayist und Beinahe-Nobelpreisträger W. H. Auden im niederösterreichischen Kirchstetten. In seinem ehemaligen Haus besteht seit 1995 eine Gedenkstätte, die an sein Leben und Werk erinnert und die nunmehr vollkommen neu g...
Artistin Helmut Neundlinger / 29.09.2015 mehr lesen +

Der Bart ist an!

Musikarbeiter unterwegs ... mit Otto Lechner zum Augustin Geburtstagsfest

article_3228_otto_mario_lang_180.jpg

2014 feierte der Musiker Otto Lechner seinen 50. Geburtstag. Im Oktober spielt er mit den Wiener Ziehharmonikern beim Fest zum 20. Geburtstag dieser Zeitung.

Foto: Mario Lang


Artistin Rainer Krispel / 29.09.2015 mehr lesen +

Bibliotick: Über den Typus des Zwanglers

Die meisten Buchverlage in Österreich neigen zu einer übervorsichtigen Haltung, wenn es um Autor_innen geht, die von den Feuilleton-Starschreibern und Literaturpäpsten durch Ignorieren bestraft werden. Manchmal ist es (für Leser_innen zumindest) ein Segen, dass es auch untervorsichtig agierende Klei...
Artistin / 29.09.2015 mehr lesen +

Keine Kunstalmosen, bitte

Die Wiener Kunst- und Kulturszene legt Entwürfe für eine bessere Kulturpolitik vor

article_3226_almosen_180.jpg Wiener Kunst- und Kulturschaffende wollen mitreden. Um den Wiener Kulturpolitiker_innen den Beruf zu erleichtern, haben sie ein Strategiepapier entworfen, das «eine andere Kulturpolitik» möglich macht. Lisa Weber hat es sich durchgelesen und würde es unterschreiben.
Artistin Lisa Weber / 29.09.2015 mehr lesen +

Wasser auf Straches Mühlen?

Ein Salzburger Festspiel-Ensemble überdenkt seine «Provokation»

article_3225_4592273808_de9082b2d9_180.jpg Was können Künstler_innen tun, um einen Triumph rechtsextremer Politik angesichts der «Flüchtlingswelle» zu verhindern? Und ist die «Hochkultur» eine Plattform für diese Auseinandersetzung – oder vereinnahmt sie alles, was als künstlerischer Protest, als Provokation oder als produktive Irritation ge...
Artistin Robert Sommer / 29.09.2015 mehr lesen +

Die Rache der Tourette-Soubrette

Aus der KulturPASSage

Dieser erwartungsvolle Titel des Kabarettprogramms der «Geschwester Lang» war verantwortlich dafür, dass ich wieder einmal das Werkl im Goethehof besuchte. Neben dem, bereits oftmals geschilderten, wunderbaren Ambiente im Werkl, ist dort beste Unterhaltung beinahe garantiert. Vorbildlich gibt man im...
Dichter Innenteil Rudi Lehner / 29.09.2015 mehr lesen +