Augustin 408 - 03/2016

article_3473_408_cover2_180.jpg «Warnung! Der folgende Artikel/die folgende Sendung enthält Stereotypen, Floskeln, Gemeinplätze und Abgeschmacktheiten, die Ihren Intellekt beleidigen können.» – mitunter würde frau_man sich solche Hinweise insbesondere vor Nachrichten wünschen. Was an Klischees und platten Redensarten à la «Das Boot ist voll» oder «Wer will, findet eine Arbeit» medial übermittelt wird, verursacht mündigen Medienkonsument_innen Beklemmung, Ärger und Verzweiflung. 
Jenny Legenstein / 02.03.2016 mehr lesen +

Dr. rer soz Augustinverkäuferin

Frances

article_3485_augustinerin_180.jpg In Wien bewege ich mich zwischen Meidling, dem Praterstern und dem Schottentor. In Meidling wohne ich, am Praterstern arbeite ich und am Schottentor studiere ich. Ich mache im zweiten Semester meinen Master in Soziologie. Foto: Lisa Bolyos ...
Tun & lassen / 01.03.2016 mehr lesen +

Flüchtlinge erkämpfen eine solidarische Stadt für alle

Urbane Mobilität könnte ein Recht sein, das für jede_n gilt

article_3480_oeffi_demo_2_180.jpg Gratis Öffis für alle – dafür wurde Mitte Februar zwischen Westbahnhof und Erdberg demonstriert. Die Aktion für Freifahrt in den Wiener Linien ging von Aslywerber_innen und ihren Deutschlehrer_innen aus. «Thanks in advance for helping», hat einer der Demonstrierenden auf sein Schild geschrieben....
Tun & lassen Lisa Bolyos / 01.03.2016 mehr lesen +

Nimm deinen ganzen Mut zusammen und geh

Strategien zur Befreiung aus häuslicher Gewalt – ein Gespräch

article_3479_karin_pfolz_180.jpg Wenn Frauen häusliche Gewalt erfahren, ist zweierlei wichtig: dass Nachbarn, Chefinnen, Kollegen und Verwandte sie unterstützen; und dass sie schon vorher wissen, wo sie im Fall des Falles hingehen können. Im Augustin Nr. 406 haben wir Maria Rösslhumer (Verein Autonome Österreichische Frauenhäus...
Tun & lassen Christina Steinle / 01.03.2016 mehr lesen +

El Presidente – vom Poetry Slam Richtung Hofburg

Eine etwas ungewöhnliche Kandidatur

article_3478_awadalla_180.jpg Den einen ist sie als Flüchtlingsunterstützerin und Befürworterin des Grundeinkommens bekannt, den anderen als eine, die schreibt und Poetry Slams auf die Beine stellt, den dritten als Gewinnerin der Millionenshow. El Awadalla will als Bundespräsidentin kandidieren. Spaß oder Ernst? Lisa Bolyos ...
Tun & lassen Lisa Bolyos / 01.03.2016 mehr lesen +

Headbangen im Weltraum

Musikarbeiter unterwegs … vorwärts und rückwärts zugleich

article_3482_musikarbeiter_180.jpg Parasol Caravan, eine Linzer Band, nützt eine massive, brodelnde 70er-Rock-Basis für psychedelische Ausflüge «into space» und anderes Unbewusstes. Foto: Mario Lang ...
Artistin Rainer Krispel / 01.03.2016 mehr lesen +

Der Elvis aus Weitra

Im Gespräch mit Robert Rausch, 81, Recording Artist & Radiostar

article_3483_robert_rausch_schnitzelbe_180.jpg In den späten 1950er Jahren sorgte der sympathische St. Pöltner Robert Rausch als Jugendidol eines goldenen Pop-Zeitalters für Furore. Obwohl er die US-amerikanische Genreschöpfung Rock 'n' Roll dereinst selber nur aus Medien kannte, wurde er unter seinem Pseudonym Robert Benett medial zum «öste...
Artistin Albert Sputnik / 01.03.2016 mehr lesen +

«Eine Steigerung um 200 Prozent!»

Ein bisserl verschlafen, ein bisserl hip: der Volkertmarkt

article_3477_volkertmarkt_180.jpg Im Zuge der Verlängerung der U2 zum Ernst-Happel-Stadion wurde dem Volkertplatz bzw. -markt im zweiten Bezirk ein Boom prognostiziert. Doch es will, und das ist vielleicht auch gut so, nicht so recht mit der Wiederbelebung klappen. Doris Kittler (Text und Fotos) hat sich vor Ort umgesehen und mi...
Vorstadt Doris Kittler / 01.03.2016 mehr lesen +

Licht und Schatten in L. A.

Auszug eines West-Coast-Trips:

article_3476_vor_john_aes-nihil_180.jpg Los Angeles ist nicht gleich Los Angeles. In dem jungen Moloch, wo nichts so ist, wie es scheint, blüht die Vielfalt. Der Autor Clemens Marschall wurde auf einer Etappe seiner Forschungsreise durch die USA vom Fotografen Kurt Prinz begleitet. Erstgenannter legt nun ein Buch darüber vor (siehe un...
Vorstadt Reinhold Schachner / 01.03.2016 mehr lesen +

Entwurf einer kleinen Freiheit

Ein Roman über gemeinsame Utopien und individuelle Zweifel

article_3475_408_art_kollektivroman©k_180.jpg Mit «wollen schon» erscheint am Wiener Buchmarkt ein Roman, der nicht nur vom kollektiven Schaffen handelt, sondern selbst im Kollektiv geschrieben wurde. Thomas Wallerberger hat ihn gelesen und mit drei der Autor_innen über die Utopien des Gemeinsam-Seins gesprochen. Fotocollage: Kollek...
Artistin Thomas Wallerberger / 01.03.2016 mehr lesen +

Wunsch- und Albtraum

Aus der Kleinkindphase der Kommunikationstechnik

article_3474_408_artmag_mobilisierung__180.jpg Verbunden sein, vernetzt, sichtbar und erreichbar sein jederzeit und überall – Realität? Wunschtraum? Albtraum? Mit der Etablierung von Internet und Mobiltelefonie entstanden auch Visionen bezüglich positiver und negativer Veränderungen, die die neuen Technologien mit sich bringen könnten. Foto...
Artistin Jenny Legenstein / 01.03.2016 mehr lesen +

Von Hobbys und Berufen

Hobbys sind von Berufen unterscheidbar, auch wenn man eine Person gar nicht kennt. Die Unterschiede zeigen sich deutlich an Geburtstagen. Nehmen wir beispielsweise einen Schlosser, der gerne fotografiert. Der bekommt zum Geburtstag bestimmt keine Drehbank, sondern eine Kameratasche mit Hermelin drum...
Dichter Innenteil Walter Schaidinger / 28.02.2016 mehr lesen +