Augustin 412 - 05/2016

article_3542_aug_412_cover_180.jpg Das Wort Angst leitet sich von einem Ausdruck, der «beengend» bedeutet, ab. Angst geht nicht nur mit einem Gefühl der Beengung einher, sondern sie führt auch zu Engstirnigkeit, zumindest dann, wenn scheinbar als einzige Handlungsalternativen in einer als bedrohlich empfundenen Lage, Flucht oder Kampf zur Wahl stehen.

Jenny Legenstein / 27.04.2016 mehr lesen +

«Papa ist ein Alliierter»

Nacherzählt & wahrgenommen: die Geschichte Schwarzer Österreicher_innen seit 1946

article_3553_schwarzoesterr_sammlung_l_180.jpg «Aber woher bist du wirklich?», werden sie gefragt. Und schief angeschaut, wenn sie «Donaustadt» als Antwort geben. Rund 400 Kinder von afroamerikanischen Soldaten und Weißen Österreicherinnen kamen in der Nachkriegszeit auf die Welt. Sie sind Teil der ersten Generation nach dem Faschismus. Ein Fors...
Tun & lassen Lisa Bolyos / 26.04.2016 mehr lesen +

Darf Sozialarbeit der Wirtschaft nützen?

Zum Selbstverständnis der sozialen Arbeit im Augustin-Experiment

article_3552_sozialarbeit_lisa_bolyos_180.jpg Auch von Menschen, bei denen alles schiefgelaufen ist, was schieflaufen kann, und deren unglückliche Sozialisation sie ultimativ «unbrauchbar» macht für die Hochleistungswelt, darf man eine Anpassung an die Normen der Ökonomie verlangen. Sagt die moderne Sozialarbeit. Die Leute vom Augustin schüttel...
Tun & lassen Robert Sommer / 26.04.2016 mehr lesen +

Moja macica należy do mnie – Meine Gebärmutter gehört mir

Willkommen im Jahr 2016: Kommt in Polen das absolute Abtreibungsverbot?

article_3551_abtreibung_180.jpg Von bis zu 200.000 illegalisierten Schwangerschaftsabbrüchen jährlich geht der Kongress polnischer Frauen schon jetzt aus. Die Regierung geht nun einen Schritt weiter: Ein absolutes Abtreibungsverbot soll kommen. Polnische Frauen gehen auf die Straße – auch in Wien. Marita Gasteiger (Text) und Micha...
Tun & lassen Marita Gasteiger / 26.04.2016 mehr lesen +

Freundschaft am Panamadonaukanal

Miete bezahlen nur ab 25 Grad Celsius:

article_3550_much_180.jpg Viele coole Locations in Wien befinden sich auf Grundstücken, die eigentlich der Allgemeinheit gehören, werden aber von privaten Geschäftsleuten betrieben. Martin Birkner und Gerhard Hager über «gute Freunde» und Mieten, von denen wir Normalos nur träumen können. Illu: Much ...
Tun & lassen Martin Birkner / 26.04.2016 mehr lesen +

Zwei Welten: Unterschicht und Überbau

Am Donaukanal ist eine Subkultur in Tuchfühlung mit dem großen Kapital

article_3549_donaukanal_180.jpg Geschichte sind Schichtungen, die sich überlagern und Schicht für Schicht erst «die Geschichte» ergeben. Der Donaukanal spiegelt diesen Kultur- und Klassenkampf auf mehreren Ebenen wider, eine These von Karl Weidinger (Text und Fotos).
Vorstadt Karl Weidinger / 26.04.2016 mehr lesen +

«Das Malen war für mich eine Hoffnung»

Bauunternehmer, Flüchtlinge und die Kunst in Klosterneuburg

article_3548_malen_180.jpg Das noch vor dem Linzer Lentos schönste Kunstmuseum Österreichs wird mit erstem Juli zugesperrt. Mit in die Versenkung verschwindet das Atelier für die in der Magdeburg-Kaserne stationierten Flüchtlinge. Haselsteiner überführt die spektakuläre Kunstsammlung nach Wien berichten Kerstin Kellermann (Te...
Vorstadt Kerstin Kellermann / 26.04.2016 mehr lesen +

Gedenken ohne Menschen

Eine kleine Augustin-Museologie, Folge 9: Das Jüdische Museum in Eisenstadt

article_3547_eisenstadt_180.jpg An beiden Enden von Österreich gibt es ein bemerkenswertes Jüdisches Museum: im Westen Hohenems, im Osten Eisenstadt. Letzteres ist das älteste bestehende seiner Art, hat eine hauseigene Synagoge und ist – fast schon ein bisschen zu malerisch – im Stadtteil Unterberg gelegen. Lisa Bolyos (Text und F...
Vorstadt Lisa Bolyos / 26.04.2016 mehr lesen +

Die Verweigerung des Grundlegenden

Eine Ausstellung über die bürgerliche Entrechtlichung

article_3544_buerger_180.jpg Wenn der vielzitierte «Turnschuh über euer scheiß Mittelmeer» (Die goldenen Zitronen) weniger Einreiseprobleme hat als der Mensch, stimmt doch irgendetwas nicht. In der Ausstellung «As Rights Go By» fragen Künstler_innen, Aktivist_innen und Wissenschaftler_innen, wie uns diese Verweigerung grundlege...
Artistin Vina Yun / 26.04.2016 mehr lesen +

Juckende Beine, warmes Herz

Geiger mit Handschlagqualität: Zipflo Weinrich im Porträt

article_3543_zipflo_weinrich_180.jpg 1982 wurde er bei der U21-Europameisterschaft Torschützenkönig – heute spielt er Geige auf höchstem Niveau: Wienerisches, Sintoswing und Jazz. Sonja Henisch hat den Donaustädter Violinisten Zipflo Weinrich getroffen und seine musikalische Biographie erfragt. Foto: Weinrich ...
Artistin Sonja Henisch / 26.04.2016 mehr lesen +

Wenn Steine weinen (1)

article_3557_412_wennsteineweinen_01_s_180.jpg Als ich ein paar Monate alt war verließ meine Mutter meinen Vater. Mein Vater war Musiker, er spielte Ziehharmonika. Er war gewohnt an das Nachtleben und daran, viel zu trinken. Oft wurde er dabei aggressiv. Meine Mutter war gerade 15 Jahre alt, als man sie mit meinem Vater verheiratete. Radovan sch...
Dichter Innenteil Vera Vasilkovic / 25.04.2016 mehr lesen +

Aus der KulturPassage

Provokation neuer Gedanken

article_3555_412_dicht_kulturpass_web_180.jpg Mein Besuch der Albertina galt diesmal der Fotoausstellung «Provoke» (englisch: provozieren), die sich mit der japanischen Fotografie der Nachkriegszeit im Zeitraum 1960–1975 beschäftigt und im Speziellen mit dem zu dieser Zeit erschienen gleichnamigen Fotografie-Magazin. Provoke erschien 1968/69 in...
Dichter Innenteil Desiree Bernstein / 25.04.2016 mehr lesen +

Herr Groll auf Reisen. 279. Folge

Korneuburg-Southampton: noble Räder und ein Fliegenschiss

article_3554_412-hr.groll©mario_web_180.jpg Groll und der Dozent waren auf dem Treppelweg an der Donau unterhalb von Korneuburg unterwegs. Der Dozent wollte Groll etwas über die schandvolle Geschichte der Wiener Ruderclubs in der NS-Zeit erzählen. Mit dem Ruderklub «Pirat» wollte er vor dessen Bootshaus am kleinen Austreifen zwischen der Auto...
Dichter Innenteil Erwin Riess / 25.04.2016 mehr lesen +