Augustin 419 - 09/2016

article_3677_aug_419_cover_180.jpg Wien sei gerade dabei, den Status als sicherer Ort zu verlieren, schreibt Hans Rauscher, der «Standard»-Kolumnist. Wie wäre es also mit einer Art »Null Toleranz-Strategie», fragt er. Die kleinsten Delikte hart bestrafen, die Ordnung störende Menschen, z. B. aggressive Bettler, rasch vor Schnellgerichte bringen, Graffiti sofort entfernen – solche Vorschläge wirft er in die Debatte. Uns interessiert hier weniger der Umstand, dass die Wirksamkeit solcher Rezepte schon hundertmal widerlegt ist, sondern wir sind überrascht zu hören, dass Kollege Rauscher in Besitz einer scheinbar allgemein akzeptierten Methode zum Messen des Sicherheitsstatus ist. Wie sonst könnte er so sicher sein, dass Wien den bisherigen Status verliert?

Robert Sommer / 01.09.2016 mehr lesen +

DOPPELBALL: Antikarriere hiermit beendet

Fußballturniere haben ihre eigene Logik. Weil nämlich in kurzer Zeit ein Sieger gekürt werden muss, darf sich kein Team einen Durchhänger leisten, sonst ist der Traum vom Pokal schon vorbei. Das hat man bei der heurigen EM in Frankreich gesehen, wo unsere Qualihelden nach der jämmerlich beendeten Gr...
Tun & lassen Hömal / 31.08.2016 mehr lesen +

Transfers beim Augustin-Vertriebsteam

Formale Unterschiede

article_3687_augustiner_innen_mario_la_180.jpg Eine Aufgabe, mit der eher Fußballvereine als Sozialprojekte konfrontiert werden, durfte auch der Verein «Sand und Zeit», Herausgeber der Straßenzeitung Augustin, in den letzten Monaten meistern: Es galt ein halbes Team zu ersetzen. Im Frühjahr sagten nämlich zwei junge und daher noch richtig neugie...
Tun & lassen / 31.08.2016 mehr lesen +

Auch unter der Brücke gibt’s Spießer

Es gibt Städte, die Armut besser verstecken als Hamburg

article_3686_bruecke_robert_sommer_180.jpg Wo gibt’s die meisten Brücken in Europa?  Die am meisten Gebildeten unter uns würden zu debattieren beginnen. Zur Wahl stünden die Städte Venedig oder Amsterdam. Beide Nennungen stellen sich als falsch heraus. Hamburg besitzt 2100 Brücken, mehr als Venedig und Amsterdam zusammen. Nicht unwahrsc...
Tun & lassen Robert Sommer / 31.08.2016 mehr lesen +

Arzt bestätigt Augustin-Kritik

Zu den vier Klassen unseres Gesundheitssystems

article_3685_krankenhaus_karl_berger_180.jpg Auf großes Leser_inneninteresse ist der Artikel über die österreichische Klassenmedizin in der Ausgabe Nr. 418 («Bitte kommen Sie in meine Praxis» – Per Zuzahlung zum schnellen Operationstermin) gestoßen. Viele Mediziner_innen profitieren davon, vielen aber ist nach Widerstand zumute. «Leider» könne...
Tun & lassen / 31.08.2016 mehr lesen +

Camping im Zeichen der Würde

Wohnungslosentreffen in Freistatt – Teilhabe und Selbstbestimmung

article_3684_camping_freistaetter_onli_180.jpg In Freistatt, Niedersachsen habe ich eine besondere Seminarwoche erleben dürfen: das Wohnungslosentreffen im Sommercamp Freistatt. Es ging um Obdachlosigkeit, Wohnungslosigkeit, Selbsthilfe, internationale Vernetzung, Nichtsesshafte, Armut und Reichtum, Mitbestimmung und Mitentscheidung. Foto: ...
Tun & lassen Andi Kleinhansl / 31.08.2016 mehr lesen +

«Wir sind der Ortskern!»

Kunst gegen Goldgräber, die Dörfer aufkaufen

article_3682_ortskern_kerstin_kellerma_180.jpg Eine neue Fertighaussiedlung versus leerstehende alte Gebäude entlang der Dorfstraße. Bauern mit Erdäpfelautomaten versus Wohnbaugesellschaften, die ehemalige Feuchtwiesen aufkaufen. Natalie Deewan schrieb in Pixendorf auf die Fassaden, was Dorfbewohner_innen sich nach einem Blick über die Schulter...
Vorstadt Kerstin Kellermann / 31.08.2016 mehr lesen +

«FünfzehnSüd»

Foto-Projekt über den Süden eines «überschätzten» Bezirks

article_3681_rudolfsheim_180.jpg Die Schlagzeilen über den 15. Wiener Gemeindebezirk  titeln von «Der Fünfzehnte, Wiens ungeliebter Bezirk» (Die Presse, 2007) über «Volle Härte gegen Straßenstrich» (ORF, 2011), «Rudolfsheim-Fünfhaus folgt Ottakring in Sachen Gentrifizierung» (Wiener Zeitung, 2011) bis zu «Rudolfsheim-Fünfhaus:...
Vorstadt Carolina Frank / 31.08.2016 mehr lesen +

Enttäuscht von der Führung der Sozis

Marie Wendl-Hofmann-Tidl – Hommage an eine Nichtbeachtete

article_3680_tidl_privat_180.jpg Es gibt keine Entschuldigung dafür, dass die 1940 der Vorbereitung eines Hochverrats bezichtigte Marie Wendl-Hofmann-Tidl, später Mittelschulprofessorin und Schriftstellerin, nicht einmal im Kreis der an widerständigen Biografien Interessierten sehr bekannt ist. Ein Beitrag zur Gedächtniskultur von ...
Artistin Georg Tidl / 31.08.2016 mehr lesen +

Tanzen bis zum Umfallen – der Stereotype

Am Platz der Menschenrechte wird von nun an Halay getanzt

article_3679_halay_blanka_urbanek_180.jpg Die Gemäuer der Stadt im Rahmen der Wienwoche erzittern lassen. Der Halay City Marathon schlägt mit anatolischen und balkanischen Tanzschritten eine Schneise durch die sich ständig neu formierenden Fronten. Ein Text von Richard Schuberth. Foto: Blanka Urbanek ...
Artistin Richard Schuberth / 31.08.2016 mehr lesen +

Retten könnte uns die Musik

Musikarbeiter unterwegs … zwischen Afghanistan und Simmering

article_3678_musarb_mario_lang_180.jpg

«feat respect» heißt eine im Herbst erscheinende Compilation mit Musiker_innen, die aus ihren Heimaten flüchten mussten und hiesigen Kolleg_innen. Von Rainer Krispel.

Foto: Mario Lang


Artistin Rainer Krispel / 31.08.2016 mehr lesen +

Saisonbetrieb

von Maria Wendl*

article_3692_419_dicht_tidl_grafik_web_180.jpg Der Speisesaal und der Gastgarten waren voll besetzt, die Wirtsleute und Bediensteten damit beschäftigt, die Menüs I und II anzurichten und aufzutragen, à la carte wurde wenig verlangt, aber getrunken viel, denn es war ein heißer August. In den übrigen Räumen des Sonnenhofes, die nicht unmittelbar d...
Dichter Innenteil Marie Tidl / 29.08.2016 mehr lesen +