Augustin 429 - 02/2017

article_3893_aug_429_cover_180.jpg In einer Sitzung des Augustin-Teams haben wir da­rüber nachgedacht, wie viele der breiten Öffentlichkeit bekannte Personen in der über 21-jährigen Geschichte des Augustin auf der Titelseite gelandet sind? Fürs Zählen reichten beide Hände aus, wobei nicht unerwähnt bleiben soll, dass gerade die allererste Ausgabe des Augustin mit Stefanie Werger geworben hat.
Reinhold Schachner / 01.02.2017 mehr lesen +

Wer das Gold hat…?

eingSCHENKt

Das kleine Familienunternehmen, der Kleinaktionär, der Kleinanleger, oder die „kleine“ Oma mit dem Sparbuch – alles wird immer ganz klein, wenn die ganz Großen ins Gespräch kommen. Aktuelle Daten zur Konzentration des Reichtums wurden veröffentlicht. Und sofort rücken die von den großen Vermögen bez...
Tun & lassen Martin Schenk / 13.03.2017 mehr lesen +

Ein besseres Leben

Augustinverkäuferin Nicoleta

article_3908_nicoleta_mario_lang_180.jpg

Zurzeit ist es sehr kalt, aber ich bin dick angezogen. Ich verkaufe Augustin, seit ich den Augustin-Ausweis bekommen habe, also noch nicht sehr lange, ungefähr einen Monat lang. Darüber bin ich sehr froh.

Foto: Mario Lang


Tun & lassen / 31.01.2017 mehr lesen +

Illegalisiert und trotzdem sicher

Stadtbürger_innenschaft: Teil 2/4, Zürich

article_3907_urban_guido_henseler_guid_180.jpg Ein Gespenst geht um in Zürich: Die Stadt arbeitet an einer «City Card», die allen Zürcher_innen etwas gleichere Rechte verschaffen soll – unabhängig von ihrem Aufenthaltsstatus. Die Idee wurde von Aktivist_innen entwickelt, hat Noëmi Landolt vor Ort erfahren. Foto: Guido Henseler (guidovideo.ch) ...
Tun & lassen Noëmi Landolt / 31.01.2017 mehr lesen +

Europa – gerade noch die Kurve gekratzt?

TTIP und CETA: Akronyme eines neuen Machtkampfes

article_3906_ttip_karl_berger_180.jpg «Europa falsch abgebogen». «Europa am Scheideweg». «Europa gerade noch die Kurve gekratzt». Was davon wird in zukünftigen Geschichtsbüchern über die EU im frühen 21. Jahrhundert stehen? Tobias Natter mit «historischen Berichten aus der Zukunft». Illu: Karl Berger ...
Tun & lassen Tobias Natter / 31.01.2017 mehr lesen +

Ein Strohhalm namens Holm

Der Gentrifizierungsgegner hat Gegenwind – und der Augustin nur so eine Idee

article_3905_holm_180.jpg Andrej Holm wär’ zu haben. Berliner Wohnbau–Staatssekretär wird er nicht. Unser Vorschlag, ernst gemeint: Die rot-grüne Koalition soll Holm nach Wien holen. Das wär’ ein Quereinstieg, der Häupl am Ende seiner Macht noch populär machen könnte, meint Robert Sommer.

Tun & lassen Robert Sommer / 31.01.2017 mehr lesen +

Nur bio ist zu wenig!

Wird das heilige Wiener Schnitzel behübscht?

article_3904_much_180.jpg

Mahlzeit! Mehr als 50 Kilo Schweinefleisch verspeisen die Wiener_innen pro Jahr. Ernst Halbmayr über Produktionsbedingungen, neue Marketingstrategien und Widersprüche.

Illu: Much


Tun & lassen Ernst Halbmayr / 31.01.2017 mehr lesen +

Geliebt werden und Geschirr zertrümmern

Schulmodelle ohne konventionelle Unterdrückung

article_3902_buch_schule_180.jpg Eine informelle Schule aus einem Aluminium-Koffer heraus, für indische Straßenkinder; eine Schule mit Mitsprachrecht für puertoricanische Kinder, die in Gangs in Chicago organisiert sind; oder eine Schule während des Zweiten Weltkrieges, die aggressive Kinder integriert und am Land sich fröhlich ent...
Tun & lassen Kerstin Kellermann / 31.01.2017 mehr lesen +

Eine Stadt erfindet sich neu

Addis Abeba: Flanerien durch eine Megacity

article_3900_addis_180.jpg In Addis Abeba wird «Stadtentwicklung» neu definiert. Mit einem Affenzahn werden die Armen an die Ränder gedrängt, das Zentrum soll in neuem Glanz erstrahlen. Lisa Bolyos (Text und Fotos) hat sich darüber trotz Baustellenlärm mit Restaurantbesitzerinnen, Architekten und Künstlerinnen unterhalten....
Vorstadt Lisa Bolyos / 31.01.2017 mehr lesen +

Entdeckung im Stift Klosterneuburg

Chill-out-Lounge für Augustiner-Chorherren?

article_3899_stift2_180.jpg Eine Parallelwelt sollen sich die Mönche des Augustiner-Chorherren-Stiftes Klosterneuburg in den Dachbodenzonen des riesigen Gotteshauses geschaffen haben.  Robert Sommer fasst die bisherigen Forschungsresultate zusammen.
Vorstadt Robert Sommer / 31.01.2017 mehr lesen +

Herthas gewagte Investition

Favoritens fußballerische Frühzeit

article_3898_fussball_bezirksmuseum_fa_180.jpg Vor 100 Jahren hat Hertha Wien einen Fußballplatz in der Quellenstraße errichtet, auf dem Geschichte geschrieben wurde. Heute ist der Verein längst vergessen und das Stadion verschwunden. Was ist passiert, fragt sich Hannes Gaisberger? Foto: Bezirksmuseum Favoriten ...
Vorstadt Hannes Gaisberger / 31.01.2017 mehr lesen +

Wenn der Mittelstand einen Wutausbruch hat

Josef Hader über bürgerliche Arbeitslose und «wilde Mäuse»

article_3897_hader_carolina_frank_180.jpg Der Mittelschicht fühlen sich alle zugehörig, sagen Umfragen. Was passieren kann, wenn ein klassischer Mittelständler seine Arbeit verliert und mit seiner Wut nicht mehr klarkommt, erzählt Josef Hader in seinem Film «Wilde Maus». Mit Jürgen Plank und Robert Fischer sprach er übers Filmemachen, über ...
Artistin Robert Fischer / 31.01.2017 mehr lesen +

Völlig durchgegendert

Betrachtungen eines Korrekturlesers, Teil 2

article_3896_schrift_irmgard_derschmid_180.jpg Seit 2011 schreibt der Augustin geschlechtergerecht. Bloß im Literaturteil herrscht Wahlfreiheit. Im zweiten Text seiner Serie resümiert Richard Schuberth die Chancen und Widersprüche der gendergerechten Schreibweise, spart nicht mit Kritik, aber auch nicht mit Kritik an der Kritik. Foto: Irmgard D...
Artistin Richard Schuberth / 31.01.2017 mehr lesen +

Der innere Gorilla

Bibliotick

article_3895_innerer_gorilla_180.jpg Once I had to go to a job interview
The woman at the desk asked me,
«Do you want to WORK for me?»
I didn’t know what to say.
So I asked her in return.

She didn’t want too.

Artistin Lisa Bolyos / 31.01.2017 mehr lesen +

Nein? Nein!

article_3894_no_no_180.jpg Manchmal wollen wir nicht. Nicht arbeiten, nicht putzen, nicht verfügbar sein. Vielleicht nicht mal fernsehen. Und schon gar nicht wollen wir, dass wir immer noch über «Nein heißt Nein» diskutieren müssen.
Artistin Ruth Weismann / 31.01.2017 mehr lesen +