Drei Gedichte

Die Äcker liegen brach
Wurzeln in der Unsichtbarkeit
Lassen sich beschneien
Lassen sich beatmen
Die Äcker liegen brach
Warten auf ihre Zeit
Lassen sich umschlafen
Bleiben unbeirrt.
Claudia Magler / 23.11.2015
Auf den glühenden Bäumen
Mit dem Edelmetall auf den Ästen
Liegt die Weisheit verdampfter Glut
In Asche am Grunde und
Flammen im Geäst.

***

Deine Lippe
Schamumschlossen
Im Wind der Kerzenflammen
Ein Streifen
Aufgelegt mit Wachs und Hollunder
Bis sie schmilzt in die Ungerade.
Claudia Magler / 23.11.2015