eine grossartige geste

das leben als großes wort und als erinnern
das leben in tausend gewesenen welten
mit menschen gelebt und verloren
so viele verloren
in der zeit
im leben
in sich selbst
so viel zerbrochen und zerstört

Peter Eltfeld / 31.01.2008
und doch noch immer perlen im menschenmeer
in der erinnerung bleibt mehr als die namen
das leben ist für die verlorenen schon vorbei
war schon verloren vor der geburt
das leben als großes wort und als erleben
das leben in milliarden entscheidenden sekunden
als mensch erlebt und bestanden
immer wieder bestanden
in der zeit
in der welt
in dir selbst
so vieles bewältigt und verdrängt
und doch noch immer ratlos im menschenmeer
die hoffnung hat ihren eigenen namen
sie gibt den lebenden kraft
erlebt bis zum nächsten tod
das leben als großes wort und als rätsel
das leben als quelle grausamer angst
sie vielen menschen genommen
so vielen geraubt
ihre zeit
ihre kraft
ihr leben
ihr ganzes selbst
so viele geknechtet und gestört
kaum erkennbar als menschen im menschenmeer
in der erinnerung verlieren sich die namen
das leben hat für die leblosen keinen wert
sie sind verloren seit der geburt
das leben als großes wort und als faktor
das leben tausend getäuschter völker
mit menschen als ziffern und zahlen
so vielfach berechnet
ihre zeit
ihre angst
ihren wert
so viele als der teil der berechnung
verschreckte wellen im menschenmeer
in der zeit summieren sich blut und milliarden
so ist das leben für die berechneten vorbei
geht ihnen verloren schon vor dem tod
das leben als große pose und als ein witz
das leben der maßlos gesteigerten gier
mit menschen als sklaven und marionetten
so viele voll schmerz
so viele voll hass
aufs leben
auf sich selbst
auf alle anderen als ihre herren
und doch sind da fische im menschenmeer
die keine haie sind und kapriolen schlagen
für die freiheit geht kein augenblick vorbei
sie erfüllt sich in jedem freien menschen
das leben als großes wort und als prinzip
das leben in der gemeinschaft lebendiger seelen
mit menschen gelebt und geteilt
so vielfach genossen
in der zeit
im leben
in uns selbst
so viel gefunden und gefeiert
ganz frei von angst im menschenmeer
in der erinnerung wartet der beginn
so hat das leben für die lebenden kein ende
es fängt nicht an und hört nicht auf
DAS LEBEN
als großes Wort
als großartige geste
Peter Eltfeld / 31.01.2008