Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25

TUN & LASSEN

Statt zerstören vergolden

Ein Wiener Bahnhof in den letzten Zügen

Warum wurde der Südbahnhof immer so schnell zu einem unbeliebten Ort, dass er in seiner Geschichte dreimal komplett abgerissen wurde? War der Süden früher Ort der Sehnsucht, so wird er heute ähnlich dem Osten mit Flüchtlingen, Roma, Wanderarbeitern und Armut verbunden. Was folgt: ein riesiger Hau...
Tun & lassen - Kerstin Kellermann 15.09.2009 mehr lesen +

Vom Blitz getroffen!

Flashmobs und die freie Gestaltbarkeit von Leben im öffentlichen Raum

Es ist kurzlebig. Es findet im öffentlichen Raum statt. Das Internet ist seine Voraussetzung. Es erstaunt alle Unbeteiligten. Es erscheint wie ein Spiel, ohne politisches Anliegen. Es ist einfach, aber dem Einfallsreichtum in ihm sind keine Grenzen gesetzt. Ob man die Bierdosen schwenkende Menge im...
Tun & lassen - Daniel Kalt 15.09.2009 mehr lesen +

Mindestsicherung: "Klassenkampf von oben"

eingSCHENKt

Armut macht keinen Urlaub. Die Sozialhilfereform schon. Seit Jahren. Vier Jahre wird das Projekt Mindestsicherung, im Kern eine Reform der Sozialhilfe, nun schon diskutiert. Jetzt präsentierte die Regierung in einem Sommerministerrat neue Einzelheiten. Das bereits ausverhandelte Paket wurde auf Druc...
Tun & lassen - Martin Schenk 11.08.2009 mehr lesen +

Ein paar Fragen an Adolf Holl ...

... über Klappentexte, Befreiungstheologie, Gott, Strache und türkische Hendlgrammel

Wie gründe ich eine Religion ist Ihr bisher letztes Buch. Das wievielte? Das dreißigste. Von Jesus heißt es: ... der dreiunddreißig Jahr im Fleisch gehorsam war. Also werde ich wahrscheinlich noch drei weitere Bücher schreiben. Im Klappentext des Buches werden Sie zweimal als großer ...
Tun & lassen - Barbara Huemer 11.08.2009 mehr lesen +

... eben auf Rädern leben

Vom mühsamen Kampf um ein alternatives Wohnen in Wägen

Eine bunt gemischte Gruppe empfängt mich am Donnerstag, dem 23. Juli, freundlich in der Hafenzufahrtstraße im 2. Bezirk, auf ihrem brandneuen Wagenplatz. In der Mitte des mit Wohnwägen und umgebauten LKW gestellten Kreises gibt es Kaffee, kalte Getränke und Snacks. Doch die Camping-Atmosphäre trügt...
Tun & lassen - Anita Weidhofer 11.08.2009 mehr lesen +

Zeitschleife, ein Leben lang

Hineinleuchten ins Dunkel der Langzeithaft

Laut Bundesministerium für Justiz befinden sich in Österreich durchschnittlich rund 7800 Personen in Haft. Fern der Statistiken bedeutet dies: gut 7800 Menschen aus unterschiedlichsten sozialen Schichten, auf unterschiedlichstem Bildungsniveau, mit unterschiedlichsten Interessen jedoch mit immerhi...
Tun & lassen - Birgit Müller 01.07.2009 mehr lesen +

Alt sein nicht leicht gemacht

Der Fonds Soziales Wien sorgt einmal mehr für Verwirrung

Der Fonds Soziales Wien (FSW) gliedert die Sozialarbeit aus den Beratungszentren für Pflege und Betreuung in eigene GmbH aus. Damit wird eine unbürokratische, leicht zugängliche Anlaufstelle für ältere Menschen und deren Angehörige, die bisher durch SozialarbeiterInnen und SeniorenberaterInnen nich...
Tun & lassen - Robert Sommer 01.07.2009 mehr lesen +

Ein Kinofilm für Nagl

Koalitionspartner der Grünen will Behinderten das Betteln verbieten

Schwarz und Grün regieren die steirische Landeshauptstadt. Wer färbt ab? Der Koalitionspartner der Grünen in Graz, die ÖVP, bleibt jedenfalls in Angelegenheit Betteln in Graz streng auf Rechtskurs. Nun will Bürgermeister Siegfried Nagl sogar ein generelles Bettelverbot für Behinderte durchsetzen. D...
Tun & lassen - Redaktion 01.07.2009 mehr lesen +

Herzschmerz

eingSCHENKt

Harlem, der Stadtteil New Yorks mit größter Armut, weist Sterberaten auf, die so hoch sind wie jene von Bangladesh. Der Hauptgrund für die hohen Sterberaten in Harlem ist nicht die Gewalt, auch nicht die Drogen, sondern Herzerkrankungen. Sprung nach London: 17.000 Beschäftigte in Ministerien werden ...
Tun & lassen - Martin Schenk 01.07.2009 mehr lesen +

"Immer Münzen bereithalten"

Jagt Bettler und ihre Freunde, die Fälscherbande!

Was anderswo als irritierende Kunstaktion oder als besonders gelungene Satire gewürdigt würde, gilt in Wien, wo urbane Nonchalance, aufgeklärtes Laissez faire und weltstädtische Liberalität immer mehr auf das Niveau der verkrampften postfaschistischen 50er Jahre herabsinken, wieder als Verbrechen. E...
Tun & lassen - Redaktion 17.06.2009 mehr lesen +

Ein Justizmord?

Selbstmord nach der siebenundzwanzigfachen Anhaltezeit

In meinen Augen ist das ein besonders zynischer Justizmord. Der diesen Verzweiflungsausruf tut, ist kein ungestümer Jugendlicher, sondern ein äußerst bedachter Ordensgeistlicher, nahe seinen Siebzigern, dem der Selbstmord des Maßnahmeinhaftierten Markus Rechberger in der JA Stein im vergangenen Mär...
Tun & lassen - Franz Blaha 17.06.2009 mehr lesen +

Der Aufstand der Titellosen

Neues aus dem Großgrundbesitz des Stifts Klosterneuburg

Gegen die Augustiner Chorherren zieht sogar Gott den Kürzeren, sagt Gerd Teply. Der Charme der Resignation liegt in diesem Sager aus dem Mund des eben neu gewählten Obmanns des Pächtervereins Langenzersdorf, dem 600 der rund 1000 PächterInnen von Chorherren-Grund angehören. Ihre gemeinsame Wahrnehm...
Tun & lassen - Robert Sommer 17.06.2009 mehr lesen +

Überholmanöver

eingSCHENKt

Die letzte Zugabe ist gespielt. Die Lichter gehen an. Die Band hinter der Bühne. Wir vor der Garderobe. Es herrscht Kampfstimmung. Entweder eine halbe Stunde in den Massen quetschen oder lieber fünf Minuten Kampf um die Jacke und dann raus auf ein kühles Bier. Die Fünf-Minuten-Variante gibts aber ni...
Tun & lassen - Martin Schenk 17.06.2009 mehr lesen +

Sozialarbeit in der Quotenfalle

Wiener Jobmesse am 10. Juni im Zeichen der Krise der staatlichen Arbeitsmarktpolitik

Warum das AMS heuer seine KlientInnen nicht mehr unter Androhung von Sanktionen zur Jobmesse schicken darf. Und warum die Sozialarbeit sich immer mehr zum Kasperl machen lässt, der wider besseres Wissen den Mythos aufrechterhält, Ex-Häftlingen, Ex-Alkis, Ex-Junkies, Ex-Sandlern oder Behinderten s...
Tun & lassen - Robert Sommer 04.06.2009 mehr lesen +

Heterogenes Tal in der Stadt

Raumplaner auf der Suche nach Unorten am Wienfluss

Das Wiental soll an Attraktivität zulegen bzw. stärker ins Bewusstsein der AnwohnerInnen gerückt werden das sind Vorhaben der Wiental ArbeitsGruppe Gebietsbetreuungen (WAGG). Seit zwei Jahren arbeitet sie als Vernetzungsstelle und wünscht sich, dass die Bevölkerung das Angebot des niederschwell...
Tun & lassen - Reinhold Schachner 03.06.2009 mehr lesen +

Pflege - wie weiter?

eingSCHENKt

Derzeit werden 80 Prozent der Pflegebedürftigen durch Familienangehörige betreut. 25 Prozent werden durch einen mobilen Dienst unterstützt, in stationärer Pflege befinden sich 15 Prozent der Pflegebedürftigen, und in der sogenannten 24-Stunden-Betreuung fünf Prozent. Es fällt auf, dass sich die öffe...
Tun & lassen - Martin Schenk 03.06.2009 mehr lesen +

Schwierige Strukturen für Freie Medien

Wie offen ist der Zugang zu Meinungsbildungsprozessen?

Der Universitätsprofessor Friedrich Hausjell verrät im Augustin-Gespräch, warum Freie Medien Ausbildungsstätten für den Nachwuchsjournalismus sind und wieso MigrantInnen in österreichischen Redaktionen noch zu den Randerscheinungen gehören. ...
Tun & lassen - Almedin Candic 20.05.2009 mehr lesen +

"Im Gasthaus wird soziales Leben gelebt"

Geselligkeit ist politisch

Das neue Lokal Lokativ im Stuwerviertel entwickelt gerade seine eigene Szene. Und betreibt die Erfindung einer Spirituosenmarke von null weg bis zur Logistik und Verteilung. Ob die MusikerInnen-Partie vom Gaußplatz hinter die Venediger Au übersiedeln wird? Als Ort des Begehrens und Aufbegehrens,...
Tun & lassen - Kerstin Kellermann 20.05.2009 mehr lesen +

Vom Boom zum Crash

Augustins kleine Krisenkunde: Österreichs Banken in Osteuropa

Unser Land am Abgrund zum Staatsbankrott? "Nach Island und Irland ist Österreich wahrscheinlich mein dritter Kandidat in dieser Hinsicht", meinte Wirtschaftsnobelpreisträger Paul Krugman trocken. Die von der Koalitionsregierung beschlossene Ausfallshaftung für österreichische Banken von derzeit 100...
Tun & lassen - Hannes Hofbauer 06.05.2009 mehr lesen +

Schluss mit "good for nothing"

Joana Adesuwa Reiterer gegen Frauenhandel und Aberglauben

In dem mehrfach ausgezeichneten Sachbuch Ware Frau beschreiben Corinna Milborn und Mary Kreutzer anhand konkreter Geschichten vom Handel mit afrikanischen Frauen das perfide Zusammenwirken von Geschäftemacherei, sexueller Ausbeutung und Rassismus. Die Idee zum Buch stammte von der in Wien lebenden ...
Tun & lassen - Martina Handler 06.05.2009 mehr lesen +

Ein schönes Stück Stadt

Die Privatisierung des öffentlichen Raumes schreitet voran

Die Stadt gehört dir, lautet ein einprägsamer Werbeslogan der Wiener Linien, und fälschlicherweise glauben viele Menschen, sie wären mit diesem dir angesprochen. Dabei sind es nur einige wenige, die damit gemeint sind. Diese allerdings können mit behördlicher Unterstützung rechnen, wenn sie sich ei...
Tun & lassen - Kurto Wendt 06.05.2009 mehr lesen +

Ein paar naive Fragen stellen ...

Die Krise kommt im Mai - IV

Der Künstler, Ausstellungskurator, Kunst- und Medientheoretiker Peter Weibel vertrat unlängst im Kulturjournal des ORF die Meinung, dass die Mehrheit der Künstler und Künstlerinnen selbst Komplizen des Marktes" seien. Zudem hätten die meisten gar keine adäquate Ausbildung, um die komplexen Zusammen...
Tun & lassen - Redaktion 23.04.2009 mehr lesen +

Blauer Schmied, roter Schmiedl?

Statement der BettelLobbyWien zu Häupls "Wiener Hausordnung"

Eine Symbiose von Strache und Boulevard sorgt in diesen Tagen für die Konstruktion immer neuer Skandale, als deren VerursacherInnen aber nicht, wie man meinen sollte, die FinanzkapitaljongleurInnen, sondern deren ärmste Opfer hingestellt werden: die BettlerInnen aus den Ländern Osteuropas. Nun will...
Tun & lassen - Robert Sommer 08.04.2009 mehr lesen +

Erwünschte Tabubrüche

"Gewalt gegen ältere Frauen in der Familie"- Resultate eines 2-Jahres-Projekts

Eine 83-jährige Frau wird ins Spital eingeliefert. Sie sei gestürzt, sagt ihr Sohn. Der Arm ist blau verfärbt, auf der Stirn hat sie eine Platzwunde. Ein alltäglicher Vorfall. Alte Menschen stürzen oft, niemand fragt weiter nach, und das Insistieren wäre vielleicht sowieso sinnlos, leidet die Frau ...
Tun & lassen - Bärbel Mende-Danneberg 08.04.2009 mehr lesen +

Armselige Dienste für arme Menschen?

eingSCHENKt

50.000 Menschen bekommen in Österreich bei keiner Bank mehr ein Konto. Da in Zeiten des bargeldlosen Verkehrs ein Leben ohne Bankkonto schwer möglich ist, gibt es die Forderung nach dem Recht auf ein Bankkonto. In einigen Bundesländern wurde bisher eine "Zweite Bank" gegründet, bei der auch Menschen...
Tun & lassen - Martin Schenk 08.04.2009 mehr lesen +

Nur Barbaren sperren ein

Das Augustin-Manifest gegen das staatliche Strafen

Manifeste werden üblicherweise von Gruppierungen verfasst, die sich ihrer Sache sicher sind. Das Manifest der 2000 Worte etwa war einer der wichtigsten Texte des Prager Frühlings. Das Hackermanifest, das 1986 in einem Untergrundmagazin in den USA erschien, prägte die internationale Hackerkultur. Da...
Tun & lassen - Redaktion 26.03.2009 mehr lesen +

Verlogenes Wir

eingSCHENKt

Wir müssen den Gürtel enger schnallen, sagt der Chef der Erste Bank. Wir müssen alle einen Beitrag leisten, sagt der Finanzminister. Wir müssen Opfer bringen, raunt der Chefredakteur. In den letzten Jahrzehnten entwickelte sich die Gewinnquote am Volkseinkommen prächtig nach oben, die Lohnquote gru...
Tun & lassen - Martin Schenk 25.03.2009 mehr lesen +

... röchelnde Sandler

Nach Hofer-Biotonnen-Skandal: Jetzt bräuchten die Quotenjäger ...

Gegen die Iden des März hat sich der Himmel zwischen Simmering und Sattledt bedrohlich verdunkelt so viel Staub hat unsere Recherche über die vergifteten Lebensmittelabfälle beim Hofer aufgewirbelt. Im Folgenden ein Bericht, was nach der Augustin-Veröffentlichung über die gefährlichen Obdachlosenf...
Tun & lassen - Felix Erich Mautner 25.03.2009 mehr lesen +

Die Krise als Chance?

Solidarische Ökonomie ist machbar: TIMESOZIAL

Auswege aus der sich immer weiter verschärfenden Finanz- und Wirtschaftskrise können nur in grundlegenden Änderungen am Geld- und Wirtschaftssystem ansetzen auf globaler, nationaler wie regionaler Ebene. Viele Lösungsansätze hat der Wiener Kongress Solidarische Ökonomie siehe Seite 18 aufgezeigt...
Tun & lassen - Tobias Plettenbacher 11.03.2009 mehr lesen +

Bewegungsfreiheit

eingSCHENKt

Mobilitätsarmut sperrt aus. Wenn die verkehrsbedingte Anbindung von Arbeitsmärkten nicht erfolgt, stehen Bevölkerungsgruppen im Abseits. Mobilität ist eine Möglichkeit, den Anschluss zu wahren. Mangelnde Möglichkeiten an unterstützender Verkehrsinfrastruktur zementieren Benachteiligungen, engen die ...
Tun & lassen - Martin Schenk 11.03.2009 mehr lesen +

Achtung! Keine Satire

Hundert Stunden Polizeiarrest wegen Füße-Ausstreckens

Herbert S., Chefinspektor, ist bekannt für seine allgemein verständlichen und durchaus eloquent formulierten Sachverhaltsdarstellungen. Er ist einer der PolizistInnen, die in wessen Auftrag eigentlich? das Bettlerunwesen in der Mariahilfer Straße einzudämmen haben: eine Sisyphos-Arbeit. Als Instr...
Tun & lassen - Redaktion 11.03.2009 mehr lesen +

"Wir zahlen nicht für eure Krise!"

Am 28. März wird überall demonstriert. Sogar in Wien

Die schwerste Krise des Kapitalismus seit 1929 betrifft uns alle. Die Regierungen retten jedoch vorrangig die Verursacher: die Banken und die Reichen mit unseren Steuergeldern. Dagegen gibt es nun Widerstand. Am 28. März wird in Wien und weltweit für eine soziale Bewältigung der globalen Finanz- u...
Tun & lassen - Peter Krobath 11.03.2009 mehr lesen +

ArbeitsLos: Altes und Neues

eingSCHENKt

Neues von der Finanzkrise. Sie wirkt. Neues vom Arbeitsmarkt. Es wird gewirkt. Viele spüren bereits die Wirkung. Jetzt wäre die seit über zehn Jahren nicht erfolgte Anpassung des Arbeitslosengeldes an die Teuerung sinnvoll. Höhere Arbeitslosenleistungen vermeiden Armut, entlasten die Sozialhilfe, ...
Tun & lassen - Martin Schenk 25.02.2009 mehr lesen +

Die Biotonnenvergifter

Hofer - Container als Obdachlosenfalle

In Wien werden, im wahrsten Sinne des Wortes, biotonnenweise intakte Lebensmittel einer Supermarktkette weggeschmissen, anstatt diese an Bedürftige oder an Sozialmärkte weiterzugeben. Dies ist allerdings nur der kleinere Teil des Skandals. Denn, sobald Obst, Gemüse und Brot in der Mülltonne sind, w...
Tun & lassen - Felix Erich Mautner 25.02.2009 mehr lesen +

Wie kann eine Frau von ihrem Job leben?

In der "Wirtschaftskrise" ist männliche Existenzsicherung wichtiger

Die gläserne Decke, die Frauen auf der Jobsuche zu durchbrechen haben, liege inzwischen schon so niedrig, dass sie existenzgefährdend ist, meint Barbara Pickl, Unternehmenskontakterin des mittlerweile eingestellten sozialökonomischen Betriebes abz* office service, im Augustin-Gespräch. In neun Jahre...
Tun & lassen - Kerstin Kellermann 13.02.2009 mehr lesen +

Selbstbestimmt durch die Krise

In Linz trafen sich engagierte Psychiatrie-Betroffene

Wenn global die Wirtschaft kracht, kommen Zentralbanken und Regierungen als Retter. Wenn es auf der persönlichen Ebene angeblich nicht mehr weitergeht, dann kommt die Psychiatrie. Solidarische Ökonomie und Selbstorganisation bieten Möglichkeiten inner- und außerhalb des staatlichen Systems. Bericht ...
Tun & lassen - Markus Schallhas 13.02.2009 mehr lesen +

Vermögens-Selbsthilfegruppe

eingSCHENKt

Im Schweizer Nobelschiort Davos haben sich Verantwortliche der gerade an der ökonomischen Wirklichkeit gescheiterten Geld- und Wirtschaftspolitik getroffen. Der Ökonom Stefan Schleicher sprach davon, dass dort in den Bergen die Abschiedsparty des Neoliberalismus gefeiert würde. Die Stimmung sei jede...
Tun & lassen - Martin Schenk 11.02.2009 mehr lesen +

200 Meter für alle!

Autofreie Stadt: Günther Emberger, TU Wien, vermisst politische Fantasie

Hartnäckig verteidigt die Mehrheit der StadtbewohnerInnen das, was ihre Lebensqualität nachträglich beeinträchtigt: das eigene Auto vor der Tür und die Möglichkeit, es ständig zu benutzen. StadtplanerInnen haben längst erkannt, dass eine autolose Stadt eine vernünftige Alternative ist. Längst sind ...
Tun & lassen - Kurto Wendt 02.02.2009 mehr lesen +

Der Klopapierrollentest

Keime einer "solidarischen Ökonomie" in unserem Alltag

Rund 400 TeilnehmerInnen werden zum Kongress Solidarische Ökonomie erwartet, der erstmals in Wien stattfindet (20. bis 22. Februar 2009). Sie werden von realisierten, mutmachenden alternativen Lebens- und Wirtschaftsprojekten berichten, aber sie werden auch spinnen, hier positiv als Akt des utopisc...
Tun & lassen - Nicole Lieger 02.02.2009 mehr lesen +

Patenschafts-Container

eingSCHENKt

Viele Familien sind seit Jahren da, arbeiten, die Kinder gehen zur Schule aber die aktuellen Gesetze wollen sie abschieben. Davon können Familie Erhunwunsee in Bruck an der Mur, Frau Berisha und ihre drei Kinder in Vöcklabruck oder Halit Nuha in Linz-Kleinmünchen ein beklemmendes Lied singen. Priv...
Tun & lassen - Martin Schenk 28.01.2009 mehr lesen +

Wo ist das Finanzpaket?

eingSCHENKt

Das Bankenpaket war superschnell auf Schiene. Das Konjunkturpaket kommt gerade so recht und schlecht auf den Weg. Das Finanzpaket ist noch nicht sichtbar. Es fehlt der dritte, entscheidende Schritt, der die Ursachen der Krise bekämpft: die Kontrolle der Finanzmärkte. Das Engagement ist hier deutlich...
Tun & lassen - Martin Schenk 14.01.2009 mehr lesen +

WIR sind die Kunden!

Sigmund Freud und die BettelLobbyWien zu den U-Bahn-Durchsagen

Sollte den Wiener Linien daran gelegen sein, ihre Lautsprecheranlagen mit Hilfe einer Durchsagenkampagne in Schuss zu halten, wüssten wir einen besseren Text: Die Wiener Linien bedauern, sich an den unter dem Namen Cross-Border-Leasing bekannten Scheingeschäften mit einem US-Investor beteiligt zu h...
Tun & lassen - Robert Sommer 14.01.2009 mehr lesen +

Katharina gehört allen

In Zagreb versammelt: Modelle angewandter Bürgermitbestimmung

Im Rahmen des Projekts Operation Stadt fand zwischen 4. und 7. Dezember in Zagreb eine internationale Konferenz mit dem Titel The Neoliberal Frontline: Urban Struggles in Post-Socialist Societies statt. Eingeladen waren StadtforscherInnen, ArchitektInnen und AktivistInnen aus Europa und den USA. ...
Tun & lassen - Ulli Gladik 14.01.2009 mehr lesen +

Pfarrer Friedl beichtet

"Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert"

Pfarrer Josef Friedl ist seit der Causa Arigona Zogaj jedem ein Begriff. Die einen lieben ihn für sein Engagement für die Familie aus dem Kosovo, anderen missfällt er, da er sich in Bereiche einmischt, die ihn als Geistlichen angeblich nichts angingen. Doch wer ist dieser Pfarrer Friedl aus Ungenach...
Tun & lassen - Suzan Aytekin-Alavi 19.12.2008 mehr lesen +

Frauen verdienen mehr

Sybille Hamann & Eva Linsinger: Ernüchterndes zum Stand der Frauenemanzipation

Bereiten Sie Ihre Tochter auf die Arbeitswelt vor. Geben Sie ihr weniger Taschengeld als ihrem Sohn. Der Slogan der Britischen Equal Opportunities Commission bringt es leider noch immer auf den Punkt es wird viel geredet über Gleichbehandlung und Chancengleichheit, aber wenns ums Geld geht, hat sic...
Tun & lassen - Martina Handler 18.12.2008 mehr lesen +

Lexikon der Sabotage, Teil 5

"Haben wir da nicht zu viel kassiert?"

Das umstrittene Buch Lexikon der Sabotage erschien im Sonderzahl Verlag. Der Augustin beendet hier seine Kapitelauswahl. Das Lexikon der Sabotage wird aber im Augustin fortgesetzt mit brandneuen Arbeitsweltberichten. Eintrittpreise. Ein Reiseleiter berichtet Was bei dem Job als Reiseleiter alle...
Tun & lassen - Bernhard Halmer, Peter Krobath 17.12.2008 mehr lesen +

"Wir spürten beide Irritation"

Vater Bruno Kreisky und Sohn über die Sozialdemokratie...

Das Doppeldilemma, das Dilemma schlechthin nennt Peter Kreisky die mangelnde Auseinandersetzung der Sozialdemokratie mit Rechtspopulismus und Neoliberalismus und ihren jeweiligen Verknüpfungen. Er erinnert sich an das große Engagement seines Vaters Bruno Kreisky und dessen Verzweiflung über die And...
Tun & lassen - Kerstin Kellermann 05.12.2008 mehr lesen +

Überall nur Karlsplätze ....

Ist die Polizei unprofessionell? Oder ist die Profession selbst strukturell gefährlich?

Hast du Angst, du dreckiger Zigeuner? Der Augustin-Bericht dieses Titels, in der letzten Ausgabe erschienen, hat in praktisch allen größeren Medien Österreichs seinen Niederschlag gefunden. Die beiden Polizeibeamten vom Karlsplatz, Adressaten schwerer Diskriminierungsvorwürfe von Seiten slowakischer...
Tun & lassen - Robert Sommer 05.12.2008 mehr lesen +
 
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25