Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25

TUN & LASSEN

Kölnisch Wasser vermischt mit Schweiß

Briefe an den Vater

Hallo Vater! Wie geht es dir? Wie geht es dir mit meinen Geschwistern? Hast du dich an sie gewöhnen können? Oder suchst du wieder nach deiner Einsamkeit, indem du dich in deinen Obstgarten zurückziehst? Du hast dir wahrscheinlich deine Pensionszeit sehr leicht vorgestellt. Du hast dir gedacht, ich f...
Tun & lassen - Mehmet Emir 15.03.2007 mehr lesen +

Mann ist Mann

Fremde Mutter - Tagebuch einer pflegenden Annäherung (5)

Meine demenzkranke Mutter wohnt mit mir und meinem Mann in unserer Wohnung in Wien. Wir betreuen sie rund um die Uhr. Sie ist von Berlin nach Wien übersiedelt worden, nachdem die Verwandten die Betreuung nicht mehr leisten wollten. 80 Prozent der Pflegefälle werden von ihren Angehörigen zu Hause bet...
Tun & lassen - Bärbel Mende-Danneberg 14.03.2007 mehr lesen +

Manchmal trifft Omsch ins Schwarze

Fremde Mutter - Tagebuch einer pflegenden Annäherung (4)

Meine Mutter wird seit einem dreiviertel Jahr von mir und meinem Mann in unsrer Wohnung in Wien und im Häuschen im Waldviertel betreut. Wir haben aber nicht gewusst, wie schwer demenzkrank sie ist. Sie ist von Berlin nach Wien übersiedelt worden, nachdem die Verwandten die Betreuung nicht mehr leist...
Tun & lassen - Bärbel Mende-Danneberg 28.02.2007 mehr lesen +

Wir betreuen nicht. Wir stärken.

Was im Amerlinghaus abläuft: Was in 2 Sätzen nicht zu erklären ist

Eine der lebendigsten Wiener Ecken des subkulturellen Lebens ist in einem inzwischen alles andere als subkulturellem Grätzl zu entdecken. Umgeben von teurem Pflaster, hippen Lokalen, unschmuddeligen Galerien und für Wohlhabende sanierten Wohnungen hinter musealen Fassaden pulsiert eine Brutstätte so...
Tun & lassen - Robert Sommer 17.02.2007 mehr lesen +

Einfahrer Unterschrift

Nachrichten aus der Schuldenfalle (2)

Viele Arbeitslose suchen ihr Erwerbsglück in der Selbständigkeit. Das ist wahrscheinlich richtig. Was sie allerdings nicht ahnen können, ist, dass sie von einem Tag auf den anderen schutzlos sind. Vor allem gegenüber raffinierten Fallenstellern.
Tun & lassen - Felix Erich Mautner 15.02.2007 mehr lesen +

"Da warten noch Hunderte"

Prekäre Arbeitsverhältnisse im Call-Center: Betroffene erzählen

Werner hatte mit Notstandshilfe und geringfügiger Beschäftigung zu wenig Geld zum Leben. Seither arbeitet er bis zu 68 Stunden in der Woche im Call-Center - je nach Arbeitsangebot. Krankheit oder Urlaubsbedürfnis sind in diesen Zeiträumen ein existenzielles Problem, weil sonst das Geld im nächsten M...
Tun & lassen - Elisabeth Prinz 15.02.2007 mehr lesen +

Kolonialware Mädchen

Es ist keine Lösung, wenn Dein Kind in Europa seinen Körper verkaufen muss ...

Kunst spricht, meint Joanna, die über Zwangsprostitution aufklären möchte. Sie drehte einen Film gegen Frauenhandel und zeigte ihn in Nigeria. Ein Spielfilm und ein Buch sind in Planung.
Tun & lassen - Kerstin Kellermann 15.02.2007 mehr lesen +

Siechtum wird fortgesetzt

Steuerinitiative für gerechtere Verteilung des Reichtums beobachtet ÖGB von innen:

Die Gründungsmitglieder der überfraktionellen Steuerinitiative im ÖGB sind Funktionäre aus unterschiedlichen Gewerkschaften und Fraktionen des ÖGB. Ihr gemeinsamer Nenner: Sie halten eine Änderung des Steuersystems für das zentrale Mittel, um eine gerechtere Verteilung des gesamtwirtschaftlichen Rei...
Tun & lassen - Lutz Holzinger 14.02.2007 mehr lesen +

Mein Vorwurf, mein Nachwurf. Meine Tochter?

Fremde Mutter - Tagebuch einer pflegenden Annäherung (3)

Meine Mutter wird nun schon seit einem dreiviertel Jahr von mir und meinem Mann betreut. Wir haben nicht wirklich gewusst, worauf wir uns da einlassen. Mutter ist von Berlin nach Wien übersiedelt, und niemand hatte uns gesagt, wie schwer demenzkrank sie ist. Nun lebt die fremde Frau, die ich seit Ja...
Tun & lassen - Bärbel Mende-Danneberg 14.02.2007 mehr lesen +

Glaubens, das jetzt was besser wird?

Binationale Ehepaare werden weiter kriminalisiert

Die Initiative Ehe ohne Grenzen wird am siebenten Februar ein Jahr alt. Zu feiern gibt es allerdings wenig, denn das Menschenrecht auf Familienleben für binationale Ehepaare bleibt vorerst auch unter der neuen Regierung verwehrt. In der SPÖ, die das verantwortliche Fremdenrechtspaket 2005 mit beschl...
Tun & lassen - Florian Müller 31.01.2007 mehr lesen +

Schmeiss mich doch in eine Kiste

Fremde Mutter - Tagebuch einer pflegenden Annäherung (2)

Wenn 80 Prozent der zu pflegenden Menschen von ihren meist weiblichen Angehörigen betreut werden, weist das auf einen akuten Pflegenotstand hin. Ich pflege meine demenzkranke Mutter nun schon ein halbes Jahr. Unverhofft bin ich in diese Situation geraten und ich habe nicht wirklich gewusst, worauf i...
Tun & lassen - Bärbel Mende-Danneberg 31.01.2007 mehr lesen +

Als Aktionär bei Agrana

Einmal im Jahr frühstücken wie ein Kaiser

Wir setzen unsere Berichte aus der Welt der AktionärInnen fort. Nach den Aktionärsversammlungen von Uniqa (Ausgabe Nr. 183) und Do&Co (Nr. 188) beobachtete der Augustin ähnliche Rituale auch in der Hauptversammlung der Agrana. Für Augustin-LeserInnen ist diese Gesellschaft eine alte Bekannte: Al...
Tun & lassen - Gerald Grassl 31.01.2007 mehr lesen +

Lohnarbeit? Kein Lebenszweck!

Die Gewerkschaftsreform erfordert neues Denken

Bei der Stilisierung der Arbeit als Lebenszweck der Menschheit dürfte die Arbeiterbewegung dem Kapital auf den Leim gegangen sein. Die Unternehmer sind " aus ein und demselben Grund " zwar an der Arbeitsmoral, nicht aber an der Vollbeschäftigung der Lohnabhängigen interessiert. Kann vom bevorstehend...
Tun & lassen - Lutz Holzinger 15.01.2007 mehr lesen +

Im letzten Zimmer der Baracke

Briefe an den Vater

Hallo Vater! Wie geht es dir? Wenn du nach meinem Befinden fragst - gut. Es ist wieder ein Jahr vom Leben abgezogen. Immer noch die Fragen Überleben, Arbeit usw. ... Als ich noch in der Türkei war, bis zu meinem 16. Lebensjahr, habe ich mir solche Fragen überhaupt nicht gestellt. Je älter man wird, ...
Tun & lassen - Mehmet Emir 15.01.2007 mehr lesen +

"Ein Mann hat wie ein Mann zu sein"

Irgendeine Identität zu haben ist üblich: als Türke, als Mann ...

Seine "Gastarbajteri-Fotos" stellt er in der Türkei aus, die Bilder, die er im Zeitraum von 20 Jahren in seinem türkischen Dorf machte, in Österreich. Der Künstler und Sozialarbeiter Mehmet Emir, der mit einem Kunststudium an der Akademie begann, zum Thema Männlichkeit in drei Generationen.
Tun & lassen - Kerstin Kellermann 15.01.2007 mehr lesen +

Harry Potter und der Name, den man nicht nennt

eingSCHENKt

Voldemort, so heißt der mächtige Zauberer, der nach Harry Potters Leben trachtet und am liebsten die ganze Welt beherrschen will. Die Bewohner der Zauberwelt wagen es gar nicht, Voldemorts Namen auszusprechen. Stattdessen sagen sie. Er, dessen Namen man nicht nennt oder Du weißt schon wer. Nur wenig...
Tun & lassen - Martin Schenk 12.01.2007 mehr lesen +

Fremde Mutter

Tagebuch einer pflegenden Annäherung (1)

Unverhofft kam die Journalistin Bärbel Mende-Danneberg in die Situation, ihre demenzkranke Mutter zu pflegen, ohne wirklich zu wissen, worauf sie sich da einlässt. Im Laufe der Zeit wächst eine Beziehung zwischen ihr, der fremden Frau und allen Beteiligten. Den Pflegealltag beschreibt Mende-Danneber...
Tun & lassen - Bärbel Mende-Danneberg 12.01.2007 mehr lesen +

Systemische Gewalt im Heim

Ex-Pflege-Ombudsmann Vogt: Großanstalten neigen zur Entgleisung

Am 31. Dezember vergangenen Jahres wurde entsprechend einer politischen Entscheidung in Wien das trotz seines kurzen Bestehens äußerst erfolgreiche Amt des Pflege-Ombudsmanns abgeschafft. Werner Vogt, Inhaber dieses Amtes, war als kompromissloser Kritiker des Systems der Altenpflege zum Störfaktor g...
Tun & lassen - Martin Schenk 12.01.2007 mehr lesen +

Willkür und Selbstkontrolle

Ein Abend im Häferl zum Thema Fehlverhalten der Justiz

Ein Mann klagt nach unfassbaren Fehlhandlungen die Republik. Sein Anwalt erhält die Ladung zur Verhandlung. Der Richter Dr. V., LG f. ZRS Wien, weist den Anwalt an, den Saal zu verlassen. Dann weist er die Klage mit der Begründung ab, der Kläger sei nicht anwaltlich vertreten. Offensichtlich ein Feh...
Tun & lassen - Franz Blaha 12.01.2007 mehr lesen +

Jagd im Mandelbaumgarten

Briefe an den Vater

Hallo Vater! Es ist Freitagabend. Nach einem anstrengenden Tag nach der Arbeit gehe ich noch fort. Mit einem Freund treffe ich mich. Es wird sehr spät. Zu Fuß möchte ich nach Hause gehen. In dem Moment kommt der Nachtbus. Es sind viele junge Leute drin. Nach 3 Stationen steige ich aus. Viele steigen...
Tun & lassen - Mehmet Emir 15.12.2006 mehr lesen +

Rand und Zentrum, Aug in Aug

Warum, weshalb und wieso Raiffeisen-Konrad den Augustin einlud

Ich schrieb über zwei Aktionärsversammlungen im Augustin. Nach dem Artikel über das Treffen der Aktionäre der Uniqa-Versicherung meldete sich der Pressesprecher der Raiffeisenkassa in der Redaktion. Die Geschichte sei nicht "objektiv" gewesen. In dem Bericht war nebenbei auch von der Kritik eines un...
Tun & lassen - Gerald Grassl 15.12.2006 mehr lesen +

Aus der Platanenperspektive

Hände weg vom Lueger-Platz

Ein Tiefgaragenprojekt am Lueger-Platz erregt die Gemüter. Schließlich gibt es schon mehr als zwanzig geförderte Großgaragen in der City, die zumeist nicht ausgelastet sind. Noch dazu befürchten viele, die wunderschöne Platane könnte dabei zu Schaden kommen. Sie selbst fürchtet das auch und gewährte...
Tun & lassen - Karin Jahn 15.12.2006 mehr lesen +

Ich will nicht mitheucheln

Dora Schimanko fand endlich Zeit, die Geschichte ihrer Familie niederzuschreiben

Vor mir sitzt eine jugendlich wirkende Frau, deren Blick zwischen offener Neugierde und gesunder Skepsis schwankt. Als Dora Schimanko beginnt, mir ihre Büchersammlung vorzuführen, merke ich bald, dass wir dafür ein paar Tage extra bräuchten. Ihr Wissen aber bezieht die Mittsiebzigerin auch auf die a...
Tun & lassen - Doris Kittler 15.12.2006 mehr lesen +

Punks, Symptom einer schizoiden Welt

Nichts tun darf man selbst am schönsten Platz der Stadt

Punks, soziologisch & sympathisierend von außen betrachtet, und Punks im O-Ton: Im Folgenden eine Kombination der beiden Darstellungsweisen der buntesten Außenseiter der Gesellschaft. Zu Beginn Punks aus wissenschaftlicher Sicht: Mit dem Buch "Bürgerschreck Punk. Lebenswelten einer unerwünschten...
Tun & lassen - Thomas Northoff 15.11.2006 mehr lesen +

Gefängnisse abschaffen?

Leider kein Koalitionsverhandlungsthema

"Ohne Gefängnis - eine Utopie?" fragen die Referenten einer Publikumsdiskussion in der Passage-Galerie des Künstlerhauses, und Robert Sommer vom Augustin moderiert. Das Thema scheint in Zeiten explodierender Häftlingszahlen out zu sein, dennoch füllt sich der Ausstellungssraum. Jedenfalls gehen den ...
Tun & lassen - Franz Blaha 15.11.2006 mehr lesen +

Deine trügerischen Fotos aus Wien

Briefe an den Vater

Hallo Vater! Es ist wieder fast ein Monat vergangen seit meinem letzten Brief. Das Leben ist in Wien gleich geblieben. Was sich geändert hat: Es gibt sehr viele Hochhäuser mit sehr viel Glas, und es gibt U-Bahn-Verlängerungen. Ansonsten ist Wien immer noch für mich eine museale Stadt. Viel Geld wird...
Tun & lassen - Mehmet Emir 15.11.2006 mehr lesen +

"Jetzt höre ich nichts mehr"

Jürgen und Dominik: Einsatzbereit, jobgelaunt und dennoch vom AMS abgeschrieben?

In bestimmten Situationen ist es sicher bedeutend angenehmer, nichts zu hören. Gefährlich wird es nur dann, wenn das Arbeitsmarktservice leibhaftig vor einem steht. Da muss sich dann sogar ein gehörloser Mann gewaltig anstrengen, um die Herrscher über Jobs und finanzielle Möglichkeiten erfolgreich a...
Tun & lassen - Kerstin Kellermann 15.11.2006 mehr lesen +

Die Fassade stimmt

eing'SCHENKt

Vor einem Jahr brannten Autos in Paris. September 2005. Schon vergessen. Jugendliche zertrümmern Straßenlaternen, dringen in Schulen ein und liefern sich Straßenkämpfe mit der Polizei. Wir schreiben den September 1911. Auch vergessen. In den Wiener Vorstädten Hernals und Ottakring brennen Feuer vor ...
Tun & lassen - Martin Schenk 15.10.2006 mehr lesen +

Eine Wohnung ist kein Apfel

Mieterhöhungen und ihre gesamtwirtschaftlichen Konsequenzen

Haben sie eine Eigentumswohnung? Gratuliere! Feine Sache, quasi eine bewohnbare Sparbüchse. Das investierte Geld zum Ankauf oder zur Renovierung wird zu sicherem Vermögen. Jedenfalls brauchen sie keine Miete in den Kamin zu schreiben, keine Angst vor Kündigung oder Mieterhöhung zu haben und können b...
Tun & lassen - Dieter Gstach 15.10.2006 mehr lesen +

Back to the Lovara-Roots

"Was wolltet ihr immer schon über die Roma wissen?", fragt Gilda Horvath keck

Neben den Burgenland-Roma bilden die ursprünglich aus Ungarn stammenden Lovara die österreichische Volksgruppe der Roma. Die Gesamtzahl der in Österreich lebenden Roma ist wahrscheinlich zehnmal größer. Als Dunkelziffer wird 45.000 kolportiert. Roma aus Ex-Jugoslawien bilden die Mehrzahl. Die Mitgli...
Tun & lassen - Robert Sommer 15.10.2006 mehr lesen +

Vom Leben vor dem Tod

"Die Politiker reden sich andauernd auf Sachzwänge aus ...?"

"Bedingungslos, universell, personenbezogen und existenzsichernd" sollte das Grundeinkommen sein. Darauf können sich verschiedene Gruppen, die am "Runden Tisch Grundeinkommen" zusammenarbeiten, einigen. Aber bedeutet "universell": für alle, die hier leben?
Tun & lassen - Kerstin Kellermann 15.10.2006 mehr lesen +

"Kavaliersdelikt" Folter

Augustin beobachtet die Justiz (3): Die WEGA. Ein Gespräch mit Bakarys Rechtsanwalt

Der Richter im Bakary-Prozess habe die wahre Dimension dieses Falles nicht wirklich gesehen, meint Bakary-Anwalt Josef Philip Bischof im Augustin-Gespräch. Mit "ein bisserl Frustabladen" der Beamten sei gar nichts erklärt. Bischof: "Stellen Sie sich vor, jeder, der ein bisserl frustriert ist, versch...
Tun & lassen - Gerald Grassl 15.09.2006 mehr lesen +

"Wird halt eine Epidemie ausgebrochen sein"

Erschütternde Dokumente der Kindereuthanasie am Spiegelgrund

Das Zitat im Titel stammt von Heinrich Gross, dem Todesarzt der NS-Kindereuthanasieanstalt am Spiegelgrund. Es war die Antwort des 2005 verstorbenen Experten für "unwertes Leben" auf die Frage eines Kurier-Journalisten, ob ihm nicht aufgefallen sei, dass so viele Kinder unter seiner "Betreuung" an "...
Tun & lassen - Robert Sommer 15.09.2006 mehr lesen +

Mit dem Arsch durch die Wand

Über geheime Überlebensstrategien in der weiblichen Kunstszene

"Schön sei's nicht gewesen, aber die Entlohnung hätte gestimmt und überhaupt "-Augen zu und durch", -man müsse dankbar für jede sich bietende Überlebenshilfe sein", spricht sie und meint es auch so, wenn sie über einen ihrer "Nebenjobs" erzählt. Nathalie P. übt sozusagen einen Doppelberuf aus. Sie i...
Tun & lassen - Anna Neruda 15.09.2006 mehr lesen +

Die Hand ist ausgerutscht

Augustin beobachtet die Justiz (2): Das Unternehmen der WEGA

Justizbeobachtung im Sensationsprozess gegen vier Beamte der Wiener Einsatz-GruppeAlarmabteilung. Sie haben, wie jetzt aktenkundig ist, den Schwarzafrikaner Jassey Bakary beim Zurückbringen von einem gescheiterten Abschiebeauftrag stundenlang der schweren Folter ausgesetzt. Bei ZARA werden im Beobac...
Tun & lassen - Franz Blaha 15.09.2006 mehr lesen +

Vertraute der Hexen

Alles über eine Schwarze Katze, die zur Figur der Zivilcourage wurde

Wem die Schwarze Katze über den Weg läuft, der oder die muss drei Steine über die Katzenspur werfen. Oder auf einen Stein spucken. Sonst bringt das Unglück. Es wird Zeit, die Schwarze Katze vorzustellen. Die allgemeine Schwarze Katze und jene konkrete, die am Freitag, den Dreizehnten aktiv wird, die...
Tun & lassen - Robert Sommer 11.09.2006 mehr lesen +

Kein Bettler nimmt uns etwas weg

Editorial

Was ist der Unterschied zwischen einer als seriös geltenden Tageszeitung und eines täglich mit vielfach größerer Auflage erscheinenden Revolverblatts? Die Distanz bzw. Nähe zum Superlativ. Ruf nach Bettelverbot wird laut, titelt das Großformat Die Presse. Ruf nach Bettelverbot wird lauter, informier...
Tun & lassen - Redaktion 05.09.2006 mehr lesen +

Serengeti für null Cents

Anton Klein, Ex-Kieberer und Lobaumuseumsdirektor, mag Gelsen eigentlich

Was hat die alte Vervielfältigungsmaschine, in den siebziger Jahren um 4.000 Schilling gekauft, mit der Lobau zu tun? Und der Film "Serengeti darf nicht sterben"? Und die geschlagenen Hussiten? Und der verschollene Hundsfisch? Und der begnadigte "Wilde"? Und die "Franzosenkugeln", die entweder für F...
Tun & lassen - Robert Sommer 15.08.2006 mehr lesen +

Die Briefe des "Deutschen"

Briefe an den Vater

Nach langer Zeit gehe ich wieder in ein Konzert. Es spielt eine bulgarische Jazzgruppe. Ich tanze. Anschließend wird Balkan-Musik aus der Dose gespielt. Gegen 5 Uhr verlasse ich das Lokal. Über den Schwarzenbergplatz und den Ring komme ich gegenüber der Oper an. Es hat viel geregnet. Über das nasse ...
Tun & lassen - Mehmet Emir 15.08.2006 mehr lesen +

Wem gehört der öffentliche Raum?

Die Jagd auf den Zettelpoeten Seethaler wirft eine Frage auf

Wie nennt man in der Sprache Brechts eine Justiz, die Helmuth Seethalers Zettelgedichte sowohl als öffentliches Ärgernis als auch als Verkehrssicherheitsstörung verfolgt und die Aufdringlichkeit der kommerziellen Rolling Boards für stadtgemäß hält?
Tun & lassen - Alfons Huber 15.08.2006 mehr lesen +

Großstadtinseln für "Könige"

Europas jüngste Straßenzeitung:Augustin Besuch im subkulturellen Ljubljana

So schön kann Sommer sein: In Ljubljana, der Hauptstadt Sloweniens, tanzen die Punks in der Metelkova mesto. KünstlerInnen und antirassistische Aktivisten besetzten eine riesige, alte Fahrradfabrik und die Verkäufer der neuen Straßenzeitung Kralji ulice verfügen über wirklich viel Auslauf, um sich z...
Tun & lassen - Kerstin Kellermann 02.08.2006 mehr lesen +

Eine Ministerin sorgt für Liebeskummer

Binationale Ehepaare

Mit dem neuen Fremdenrecht finden nicht nur Asylverfahren ausschließlich in der Schubhaft statt, auch so genannte "binationale Ehen" werden kriminalisiert. Rund 160 betroffene Paare haben sich in der Initiative "Ehe ohne Grenzen" zusammengeschlossen und fordern seit Februar in wöchentlichen Kundgebu...
Tun & lassen - Florin Mittermayr 15.07.2006 mehr lesen +

Eine Bagatelle

Eing`SCHENKt

Die eine Meldung: Leute aus dem Armutsnetzwerk der Slowakei berichten von den steigenden Lebenshaltungskosten in ihren Ländern, die viele ins soziale Out treiben. In der Slowakei wurde die Sozialhilfe massiv gekürzt und die Umsatzsteuer erhöht, übrigens gleichzeitig mit der Entlastung für Reiche dur...
Tun & lassen - Martin Schenk 15.07.2006 mehr lesen +

Othello vor dem Richter

Augustin wirft Augen auf die Justiz

Der Angeklagte ist jung, sympathisch, fesch, kräftig und schwarz. Drei Polizisten bringen ihn in den Gerichtssaal, nehmen ihm die Handschellen ab und verteilen sich im Raum. Gäbe es einen Theatervorhang, so würde er jetzt aufgehen und man wäre von der Klischeehaftigkeit der Inszenierung erschlagen....
Tun & lassen - Heinz Blaha 15.06.2006 mehr lesen +

Frau Hainisch im Gesperre

Für die k. und k. Kerkermeisterin war "Fürsorge" suspekt

Als Sozialarbeiterinnen noch Fürsorgerinnen hießen, betreute Cornelia Hainisch 300 gefangene Frauen, darunter 40 Mörderinnen. Für den Augustin erinnerte sie sich an die Frauenstrafanstalt Maria Lankowitz, die Vorgängerin des Frauengefängnisses Schwarzau.
Tun & lassen - Elisabeth Malleier 15.06.2006 mehr lesen +

Besuch bei einer Begleitagentur

Reife Damen aus der Wiener Gesellschaft

Angefangen hat alles mit einem kurzen Artikel vom "Psychozottel" mit dem Titel ""Was sich Patienten wünschen"" in der Literaturwerkstatt des Augustin. Der Autor beklagte darin, dass die Dienste von Prostituierten am häufigsten von Ärzten, Juristen und Künstlern in Anspruch genommen würden, während s...
Tun & lassen - Elisabeth Malleier 15.06.2006 mehr lesen +

Die Geschichte deines Überlebens

Briefe an den Vater

Hallo Vater! Wie geht es dir? Ich hoffe, gut. Ich bin immer noch in Wien. Gestern war ich im Café Leopold. Ich stand an der Bar. Eine Touristengruppe von fünfzehn Leuten stürmte herein. Das Lokal war voll. Nachdem die Touristen weggegangen waren, schrie eine Frau durchs ganze Lokal; "Wie geht es de...
Tun & lassen - Mehmet Emir 15.06.2006 mehr lesen +

Kunsthaft und Strafkultur

Warum überall Seelsorger im Häfen und (fast) nirgends RegisseurInnen?

Date your Destiny. Theaterprojekt mit Insassen der Justizanstalt Gerasdorf. Konzept und Regie: Tina Leisch. Text: Alma Hadzibeganovic. Choreografie: Zoran Bogdanovic. WIR_HIER, Frauenkunst unter Strafe. Kunstprojekt - Theater, Film, Hörbuch, T-Shirts, Coverbags - mit Insassinnen der Justizanstalt Fa...
Tun & lassen - Robert Sommer 15.06.2006 mehr lesen +
 
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25