Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25

TUN & LASSEN

Parallelgesellschaft

eingSCHENKt

Der Typ Sozialstaat österreichischer wie auch deutscher Prägung schafft es nicht - trotz insgesamt guter sozialer Sicherung-, die Aufstiegschancen einkommensschwächerer SchülerInnen zu verbessern. Wie ein Fahrstuhl (Fahrstuhleffekt © Soziologe Ulrich Beck) wird die Gesellschaft in die Höhe gefa...
Tun & lassen - Martin Schenk 16.05.2005 mehr lesen +

Österreich ist ein Auswanderungsland (1)

"Leck meine Stiefel, Sklave!"

Wer Mensch geblieben ist in diesen rohen Zeiten, erlebt Momente, in denen er seine Sachen packen und auswandern möchte, wenn ihm menschlichere Zonen auf diesem Planeten einfielen. Doch der Herr Dr. Bukasa bleibt ja auch in Wien - und warum sollte man ihn allein zurücklassen in dieser Stadt, die "Fre...
Tun & lassen - 15.05.2005 mehr lesen +

Österreich ist ein Auswanderungsland (2)

Sie und Ihresgleichen...

... sollen sich eher mit dem kriminellen Phänomen, dass der Suchtgifthandel offensichtlich zu einem beträchtlichen Teil von Afrikanern besorgt wird, auseinander setzen und weniger mit der Berichterstattung darüber, maßt sich Kurier-Herausgeber Rabl an, den Mensch-enrechtsaktivist Inou abzukanzeln, w...
Tun & lassen - Karl Berger 15.05.2005 mehr lesen +

Gespaltenes Leben

eingSCHENKt

Je stärker die soziale Spaltung in einer Gesellschaft, desto stärker kann man den sozialen Status einer Person am Zustand der Zähne ablesen. Denen ist das Lachen vergangen. Genieren sich einfach mit kaputten Zähnen den Mund aufzumachen. Das ist auch eine Möglichkeit Menschen zum Schweigen zu bringen...
Tun & lassen - Martin Schenk 02.05.2005 mehr lesen +

Mythen beinhart

eingSCHENKt

Aus der Ferne sieht man vieles klarer. George Bush nennt das Pensionssystem der USA bankrott. Deshalb sollen die US-BürgerInnen ein Drittel ihrer Beiträge ab jetzt an der Wallstreet in Aktien anlegen. Das bringt keine festen Leistungszusagen mehr und Einbußen bis zu 40 Prozent für den/die Durchschni...
Tun & lassen - Martin Schenk 01.04.2005 mehr lesen +

Vom Untertan zum Kunden?

eingSCHENKt

Kunde sein ist fein, wenn man Geld hat. Wenn man aussuchen kann, abschlagen kann, informiert ist. Wer aber nicht die Freiheit hat, mit Geld sich auszusuchen, was man will, abzuschlagen, was man nicht will, und alle Informationen einzusehen, die man braucht, dort ist Kundesein nicht fair. Je weniger ...
Tun & lassen - Martin Schenk 18.03.2005 mehr lesen +

Verrohte Uniformierte

Die Sprache der amtlichen Handschellen ist derb, aber deutlich

Der Augustin ist längst (auch) zur Westerweiterung der osteuropäischen VerliererInnengemeinschaft geworden. Jozef Katona ist einer der zahlreichen slowakischen VerkäuferInnen der Wiener Straßenzeitung (viele davon sind Roma). Wir kennen Jozef also und wissen, dass seine Geschichte nicht erfunden ist...
Tun & lassen - Redaktion 15.03.2005 mehr lesen +

Die Shopping-Mall vom Schöpfwerk

Alles zum sensationellen Preis von null Euro und null Cent

Architektur zum Verlaufen, angenehme Öffnungszeiten, kompetente Beratung, großes Warensortiment vom Kühlschrank bis zum Kinderwagen, Café im "Geschäfts"-Lokal, stilgerechte Anreise in einem straßenbahnartigen Verkehrsmittel ... Auf den ersten Blick sind die Unterschiede zum Shopping-Chaos Süd nicht ...
Tun & lassen - Florian Müller 15.03.2005 mehr lesen +

Wer sind Sie?

eingSCHENKt

Können Sie sich ausweisen? Ja, ich hab eh meine Kreditkarte dabei. In den USA hat die Kreditkarte den Personalausweis abgelöst. Kreditwürdigkeit als Identitätsnachweis. Viele haben mehrere solcher kleinen Kärtchen, je nachdem, welche gerade überzogen ist, muss man die andere zücken, um noch bezahlen...
Tun & lassen - Martin Schenk 04.03.2005 mehr lesen +

Kopftuch, pfiffig umgemodelt

Ignoranz bedeutet, den Anderen aus dem Blickfeld zu verdrängen

Die Wirtschaftswissenschafterin und Lehrerin für Religion und Rechnungswesen Gülmihri Aytac übersetzte Friederike Mayröcker ins Türkische und gab das Buch so gehe ich tag und nacht. 13 texte nach veysel heraus. Fragen beantwortet sie kurz und bündig. Z. B. nach der in den Medien sehr beliebten Unter...
Tun & lassen - Kerstin Kellermann 04.03.2005 mehr lesen +

Alles bleibt anders

eingSCHENKt

Der Sozialbericht wurde präsentiert. Darin sind die jeweils aktuellen Daten über Armut und Einkommen enthalten. Stehen dort schwarz auf weiß und trotzdem wird verharmlost und verdrängt. Oder gerade deswegen. Is eh alles super! Wir machen, was wir können! Net jammern, sondern zufrieden sein! Keep smi...
Tun & lassen - Martin Schenk 18.02.2005 mehr lesen +

Zusammengegeneinanderlebenmüssen

eingSCHENKt

Integration ist ein Prozess der wechselseitigen Anpassung und Veränderung zwischen einer aufnehmenden und einer aufzunehmenden Gruppe (Rainer Bauböck).: Während MigrantInnen vor allem auf individueller Ebene große Anpassungsleistungen erbringen müssen, fällt der Aufnahmegesellschaft die Aufgabe zu, ...
Tun & lassen - Martin Schenk 04.02.2005 mehr lesen +

Schlachtruf

eingSCHENKt

Die Schauspieler Albert Fortell und Barbara Wussov bezogen zwischen ihren Drehs Notstandshilfe. Was eine große Empörung auslöste, weil viele wissen, wie schwierig es ist, Notstandshilfe zu bekommen: Partneranrechnung, jeden Job annehmen, alle Einkommen angeben etc. Und wenn man Notstandshilfe bezieh...
Tun & lassen - Martin Schenk 17.01.2005 mehr lesen +

ZARA-Kolumne "Geht's mich was an?"

AusländerInnen? AsylwerberInnen? Arme Hascherln?

Fast 800 Fälle von Rassismus hat ZARA im Jahr 2004 dokumentiert. Hunderte von Menschen haben sich also an ZARA gewandt. Wie soll man sich die durchschnittliche Person vorstellen, die sich an die Beratungsstelle für Opfer und ZeugInnen wendet? Trauriger, schwarzer Asylwerber? Arme, ungebildete Migran...
Tun & lassen - 15.01.2005 mehr lesen +

Menschenrechtsgruppe GEMMI fordert:

Gerechtigkeit für die Szilvassy-Opfer!

Viele afrikanische Jugendliche sitzen zur Zeit in Erwachsenenstrafhaft in Österreichischen Gefängnissen. Ihre Haftstrafen sind doppelt so hoch, als wenn sie nach Jugendstrafrecht verurteilt worden wären. Warum? Die Justiz glaubt ihnen nicht. Die Asylbehörden glauben ihnen nicht. Die Polizei glaubt i...
Tun & lassen - 24.02.2001 mehr lesen +

Solitaritäts-Essen im Salon Uhudla

Wo die Verlierer gewinnen

Gesellschaftliche Umverteilung von oben nach unten, von reich nach arm, wäre gefragt. Noch nie in den vergangenen Jahrzehnten tat eine Regierung so leidenschaftlich das Gegenteil, wie die aktuelle blauschwarze. Dass Umverteilung auch in der privaten, selbstgestaltbaren Lebenswelt sinnvoll sein kann,...
Tun & lassen - 23.02.2001 mehr lesen +

Das "Neunerhaus" füllt sich mit Leben

Zwang ist entbehrlich

Das ehemalige Salesianer-Lehrlingsheim Ecke Hagenmüllergasse/ Lechnerstraße im 3. Bezirk ist zum "Neunerhaus" mutiert - zu Wiens freiestem Obdachlosenquartier. Noch gerät man mitten in eine Baustelle, wenn man das Haus betritt. Doch der Großteil der Zimmer ist bereits bezogen. Die Anmeldeliste übers...
Tun & lassen - Robert Sommer 22.02.2001 mehr lesen +

Das "Wunder" von St. Pölten

Ich wanderte nach Emmaus...

1949 wurde die internationale Emmaus-Gemeinschaft vom französischen Armenpriester Abbeé Pierre gegründet. Er war während der Zeit des Faschismus im Widerstand aktiv. In St. Pölten hat seine Idee kräftige Wurzeln geschlagen. Dass in Niederösterreichs Hauptstadt kaum wer auf der Straße übernbachten mu...
Tun & lassen - Gerald Grassl 14.02.2001 mehr lesen +

Den Staat zu beobachten ist Staatbürgerpflicht

Operation Spring - schon vergessen?

Nachdem wir jetzt - zu Beginn des Jahres 2001 - etwas zeitlichen Abstand zu jenen Polizeiübergriffen gewonnen haben, welche 1999 unter dem Begriff "Operation Spring" für Sensationen gesorgt haben, ist es vielleicht ganz gut, wenn wir uns noch mal damit auseinandersetzen. Weil diese Vorkommnisse eine...
Tun & lassen - Tommy Angerer 06.02.2001 mehr lesen +

Briefe an Dr. Sommer

Sehr geehrter Herr Dr. Sommer! Ich bitte Sie nicht um Rat, sondern ersuche Sie, Einfluss auf Ihre Freunde auszuüben. Sie mögen in Hinkunft davon Abstand nehmen, ihren Opferball in den zeitlichen und inhaltlichen Zusammenhang mit unserem Opernball zu stellen. Es mag für Ihre Freunde zwar befriedigen...
Tun & lassen - 05.02.2001 mehr lesen +

Welche Bibelstelle gilt in Texas?

Der Todestraktseelsorger

Edwin Smith war zwei Jahre lang freiwilliger Seelsorger im Todestrakt von Texas. Da er Kontakt zu den Angehörigen der Gefangenen hatte, wurde es ihm aus "Sicherheitsgründen" nicht mehr gestattet, diese Aufgabe weiter auszuführen. Edwin Smith sieht das als Chance, sich jetzt noch mehr gegen die Todes...
Tun & lassen - Sabine Scheibel 05.01.2001 mehr lesen +

Millionen dürfen nicht zur Urne...

Die US-Amerikaner haben nun also eine Regierung, für die die Todesstrafe sakrosankt ist. Eine gewissermaßen barbarische Regierung. Im Zusammenhang mit der Präsidentenwahl ist uns eine weitere Barbarei des US-Justizsystems aufgefallen (weder von den amerikanischen noch von den europäischen Medien wur...
Tun & lassen - 05.01.2001 mehr lesen +

Stadtgärtner gegen Konsumgesellschaft

DIE GRÜNE GUERRILLA

Vom Brachland zum Garten Eden. In der Zeitschrift Spotlight, Ausgabe August 2000, berichtet Simon Jones, wie eine Welle fruchtbaren Widerstandes, von den USA ausgehend, England erreicht hat, und auch dort Erstaunenswertes für Mensch und Natur vollbringt. Eine Übersetzung von Christa Neubauer.
Tun & lassen - Christa Neubauer 26.12.2000 mehr lesen +

Die Zahl der Braven in der Nacht hält sich in Grenzen

Für Menschen aus sogenannten Randgruppen wird auch Wien immer enger. Im 21. Bezirk soll nächstes Jahr der Paul-Hock-Park abends zugesperrt werden. Der Vorwand: Ein paar Mal sei es zu Ruhestörungen durch Betrunkene gekommen. Nur wenige nehmen diese Maßnahme als das wahr, was sie tatsächlich ist: als ...
Tun & lassen - 03.12.2000 mehr lesen +

Die Digitale Spaltung I

Die Verlierer des Internet-Zeitalters

Wer letztendlich Zugang zu Computern und Internet hat, das wird nach wie vor noch durch die Höhe des Einkommens, des Alters, Geschlechts und der Ausbildung bestimmt. Zwar sind die Internetanschlüsse im eigenen Heim im Steigen (derzeit etwa 27 % der Österreicher), das täuscht aber nicht darüber hinwe...
Tun & lassen - Gabi Lempradl 17.11.2000 mehr lesen +

Nationalsozialistisches Gedankengut in Gesetzen

Eindeutig Staatsvertragsbruch

Joachim Stern ist Jus-Student. Bis vor einigen Monaten war er zusätzlich Mitarbeiter einer Beratungsstelle in Wien. Im Zuge dieser Tätigkeiten hat er dauernd mit gesetzlichen Bestimmungen und Verordnungen zu tun, der Umgang mit Gesetzestexten und der Bezug von Originalquellen sind sein Alltag. Eines...
Tun & lassen - Hannah Fröhlich 05.11.2000 mehr lesen +

Pflastermalen am Südtiroler Platz: ein Abenteuer...

Freiheit für die bunten Kreiden!

Ein Kreis von Kreide-Kreativen nahm eine AUGUSTIN-Anregung auf und versucht, an die beinahe ausgestorbene Tradition der Pflastermalerei anzuknüpfen. Nach gemeinsamem Malen in den Workshops der "Neuen Wiener Schule des Pflastermalens", so wurde das Experiment stolz genannt, wagen sich nun einzelne As...
Tun & lassen - 03.11.2000 mehr lesen +

Über Recht und Nächstenliebe

Ingo Rezman, Obmann der Hepatitis Liga Österreich

Man schätzt, dass es in Österreich etwa 40.000 Infizierte durch Hepatits C gibt. Viele wissen oft gar nicht von ihrer Krankheit. Bei etwa 20% entwickelt sich die Ansteckung zur Leberzirrhose oder zu Leberzellkrebs. Viele haben sich in den 70- und 80er-Jahren entweder durch Plasmaspenden- oder als Pa...
Tun & lassen - Gerald Grassl 03.11.2000 mehr lesen +

Lacknergasse neu

Michael Gassmann kämpfte erfolgreich für die Rettung eines Obdachlosenwohnheims

Ein bisschen hat auch die Berichterstattung des AUGUSTIN mitgeholfen, dass sich die Wiener Caritas-Führung doch entschloss, das Obdachlosenwohnheim Lacknergasse nicht zuzusperrren. Der "Held der Lacknergasse" ist freilich Hausleiter Michael Gassmann....
Tun & lassen - Robert Sommer 19.10.2000 mehr lesen +

Freie Fahrt in die Löwelstraße

Hausfriedensbruch

Dreißig HausfriedensbrecherInnen in der Löwelstraße 18. Aber was ist schon ein kleiner, symbolischer Hausfriedensbruch gegen das systematische Einsperren von obdachlosen Schwarzfahrern? Die Gruppe von Obdachlosen und UnterstützerInnen, die am 13. Oktober - im Anschluss an die traditionelle demonstra...
Tun & lassen - 19.10.2000 mehr lesen +

Enthumanisierung des Strafvollzugs - Beispiel Schwarzau

Die unerwünschten Frauen

Dieser Staat will als Staat des scharfen Strafens und des scharfen Sparens in die Geschichte eingehen. Wer in die Mühlen der Justiz gerät, ist dadurch leider doppelt blöd dran. Wer die Verschlechterungen von Haftbedingungen registriert, kann sich die Ursache aussuchen: Ist der Sparterror im Strafvol...
Tun & lassen - 18.10.2000 mehr lesen +

DrogenexpertInnen gegen die FPVP-Drogenpolitik

Ein rechter Koch verdirbt den Brei

Fabrikation des Verbrechens, neues Kapitel. Saubere & anständige Ideologen erklären DrogenbenützerInnen zu Kriminellen. Die geplante Reform des Suchtmittelgesetzes würde Österreichs Drogenpolitik um Jahre zurückwerfen. Der Österreichische Verein für Drogenfachleute hat sich mit einer Petition an...
Tun & lassen - 18.10.2000 mehr lesen +

Billige Öffi-Tarife für Obdachlose

Die erste Pflicht der Sozialdemokratie

"Jetzt erwarte ich mir eine fette Schlagzeile im AUGUSTIN: Dem Beschluss Taten folgen lassen!". Diesen journalistischen Tip gibt uns ein Leser, der den Wiener Landesparteitag der SPÖ Mitte September als Delegierter des Alsergrunds mitgemacht hat. Als rot gebliebener Sozialdemokrat ist er stolz, dass...
Tun & lassen - 05.10.2000 mehr lesen +
 
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25