Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25

TUN & LASSEN

Die ARGE "Sozialarbeit von unten" stellt sich vor

Wien ist eine kalte Stadt

Betreibt Sozialarbeit nur Kosmetik an der sozialen Ungerechtigkeit? Das folgende Statement ist das Ergebnis der ersten Diskussionen der vor einigen Monaten gegründeten Arbeitsgemeinschaft "Sozialarbeit von unten". Motto:Probleme sind dazu da, um gelöst zu werden.
Tun & lassen - 04.10.2000 mehr lesen +

Wie rechtmässig sind die Schwarzafrikanerprozesse?

"Helmis" schmutziger Beruf

Seit einigen Monaten rollt vor Wiens Strafgerichten eine wahre Flut an Prozessen. Denn die im Rahmen der Operation Spring als angebliche Drogendealer festgenommenen Schwarzafrikaner sollen jetzt "ihrer gerechten Strafe zugeführt werden". Die Rechtmäßigkeit dieser Prozesse wird im Folgenden in Frage ...
Tun & lassen - 03.10.2000 mehr lesen +

Eineinhalb Jahre nach einer Amtshandlung...

Rund 15 Menschen, die auf die Straßenbahn warteten, haben eine "Amtshandlung" zweier Polizisten gegen einen Menschen mit dunkler Hautfarbe miterlebt. Fünf dieser Augenzeugen haben der Staatsanwaltschaft den Vorfall aus ihrer Sicht ein rassistisch motivierter Übergriff angezeigt. Eineinhalb Jahre s...
Tun & lassen - Robert Sommer 26.09.2000 mehr lesen +

"Trauerspiel am Gürtel": Reaktionen I

Wo Sandler Gäste sind

Man kann versuchen, "Sandlertreffpunkte" im öffentlichen Raum durch architektonische Mittel zu verhindern. Ein Beispiel sind die "Sitzverhinderungsmaßnahmen" vor der U-Bahnstation Josefstädter Straße. In der August-Ausgabe zitierten wir die Architektin und Gürtel-Planerin Silja Tillner, die im Stadt...
Tun & lassen - Silja Tillner 21.09.2000 mehr lesen +

Grazer Strassenzeitung dokumentiert Strassenmusik

So klingt Graz

Eine Straßenzeitung berichtet von der Straße und verkauft sich auf der Straße. Gedruckt und bunt. Was sie aber nicht kann: Den Lärm, die Klänge, die Musik der Straße festzuhalten. Da musste ein anderes Medium her. Mit dem CD-Projekt st.mk - grazerstraßenmusik dokumentiert das MEGAPHON die Grazer St...
Tun & lassen - Judith Schwentner 15.09.2000 mehr lesen +

Ein Zivi-Vater meint:

Ausfallshaftung der Eltern

Die Kürzung des Zivildienst-Geldes hat vordergründig zwei materielle Seiten: Einerseits glauben unsere Minister - ob wirklich oder nur vorgeblich wäre noch die Frage -, dadurch das Budget entlasten zu können, daß sie den Zivildienern einen großen Teil ihres Unterhalts streichen bzw. versuchen, diese...
Tun & lassen - Markus J. Wenninger 12.09.2000 mehr lesen +

Sogenannte Hüter des Gesetzes - mir reicht's!

Seit Bestehen Eures Blattes bin ich eine treue Leserin. Besonders Eure Berichte über die Übergriffe der Polizei an Afrikanern, die in letzter Zeit immer öfters passieren, haben es mir angetan. Das hat mir Mut gemacht, einen Bericht zu verfassen, Ich habe in sowohl an Euch als auch an andere Medien g...
Tun & lassen - Brigitte Ibrahim 06.09.2000 mehr lesen +

Armut in Österreich ist zu 70 Prozent weiblich

Männer haben / Frauen sind

Die Frauenbewegung der letzten drei Jahrzehnte hat das Verhältnis der Geschlechter und die Geschlechterrollen zum Tanzen gebracht. So sehr, dass die neue Schimpfwörtergeneration ("Frauennamenannehmer", "Frauenversteher" etc.) nur noch in ironischem Zusammenhang leben kann. Doch ökonomisch hat sich a...
Tun & lassen - Gabi Lempradl 05.09.2000 mehr lesen +

Schnorren ist nüchtern kaum zu packen

Punk sein in Linz

"Entschuldigen Sie, dass ich Sie anspreche, aber hätten Sie ein paar Schillinge für mich." Ich werde immer angesprochen, egal in welcher Stadt - sehe wahrscheinlich so aus, als ob ich ein paar Schillinge hätte. Ich kenne den jungen Mann bereits vom Sehen, er gehört zu jener schwer abzugrenzenden Gru...
Tun & lassen - Andy Wahl 03.09.2000 mehr lesen +

Obdachlosen-Tageszentrum gerettet

Widerstand zahlt sich aus: Das Obdachlosen-Tageszentrum in der Lacknergasse 98 in Währing wird wiedereröffnet.

Anfang Februar war ein besorgniserregender Brief in die AUGUSTIN-Redaktion geflattert. Der Alarm-Schrei eines Mitarbeiters: "Im Zuge einer Vertragserneuerung zwischen der Caritas und der MA 12 entscheidet sich die Caritas-Führung und die Leitung der `Offenen Sozialarbeit` (ein Caritas-Arbeitsbereich...
Tun & lassen - 02.09.2000 mehr lesen +

Häftlinge trainieren für den Marathon 2001

Laufen macht frei -Ein Gesundheitsprojekt für Strafgefangene der Justizanstalt Favoriten.

Dienstag, 17 Uhr. Martin, Peter und Robert melden sich ab beim Wachhabenden. Der weiß bereits Bescheid: Das Lauf-Team. Für drei Stunden lacht den Dreien die eingeschränkte Freiheit. Sie sind sich ihrem Glück bewußt, wöchentlich 9 Stunden mehr Ausgang als andere zu haben. Seit 16. Juni trainieren sie...
Tun & lassen - Mario Lang 01.09.2000 mehr lesen +

Gürtelplanerin Tilner und die

Trauerspiel am Gürtel

Kommunalpolitik und Rathausbürokratie erwarten sich von StadtplanerInnen und ArchitektInnen städtebauliche Lösungen, die der diffusen Angst "der Bürger" vor einer zu großen Präsenz der Verlierer und Verarmten im öffentlichen Raum Rechnung tragen. Sie tun dies ganz offen und ungeniert: Weil die Paria...
Tun & lassen - 07.08.2000 mehr lesen +

AUGUSTIN rechnete nach:

Was kostet die Freie Fahrt?

"Freie Fahrt für Obdachlose und SozialhilfebezieherInnen? Prima Idee. Da sind wir natürlich auch dafür. Aber leider: Wer soll das bezahlen?" So tönt es uns seit Monaten aus dem Rathaus entgegen. Da helfen wir gerne: den finanziellen Unterschied zur aktuellen Situation nehmen wir auf uns. Gerne sogar...
Tun & lassen - Karl Berger 05.08.2000 mehr lesen +

Verein ZARA

Wenn die Politik Lizenzen vergibt

Stellen Sie sich vor, ihre Hautfarbe ist lila. Sie gehen in den Supermarkt und kaufen ein. An der Kassa verweigert man Ihnen, die Sachen zu bezahlen, Sie werden weggeschickt. Nicht, weil Sie sich vielleicht daneben benommen haben, Sie haben ja ganz normal eingekauft. Nein, Sie werden weggeschickt, w...
Tun & lassen - Hannah Fröhlich 04.08.2000 mehr lesen +

Erwerbsunabhängiges, existenzsicherndes Grundeinkommen:

Mäßig utopisch...

Es gibt verschiedene Zugänge und Anlässe, sich mit dem Thema Grundeinkommen zu beschäftigen: zum Beispiel die Diskussion über die Finanzierung des Sozialstaates, die Diskussion über den zu bürokratischen Zugang zu Sozialleistungen, die Diskussion der Präkarisierung der Erwerbsarbeit und des erhöhten...
Tun & lassen - Luise Gubitzer 29.07.2000 mehr lesen +

Von Präsenz- und Zivildienern

Zurück zum Männlichkeitsideal

Per 1. Juni 2000 wurde das Gehalt der Zivildiener um 48% gekürzt. Der Minister sagt, man könne sich um 43 Schilling am Tag gesund und ausgewogen ernähren. - Zeit, nicht nur über die fatale Situation der "Zivis" zu diskutieren, sondern auch über den geistigen Hintergrund, der hinter dieser Aktion sic...
Tun & lassen - Stefan Winterstein 12.07.2000 mehr lesen +

Afrikanerprozesse: Wiener Richter unter Beobachtung

Eingeschränkte Verteidigungsrechte

Zum zweiten Mal veröffentlichen wir hier das Protokoll eines "Afrikanerprozesses", notiert von einer Prozessbesucherin. Ein Vergleich dieser Protokolle (bei der Menschenrechtsinitiative GEMMI, die diese Verfahren systematisch beobachtet, haben sich mittlerweile viele solcher Protokolle angesammelt) ...
Tun & lassen - Robert Sommer 12.07.2000 mehr lesen +

Ex-Finanzminister Ferdinand Lacina im Gespräch:

Kosmetiker & Populisten

Ferdinand Lacina war ca. 20 Jahre lang Angehöriger verschiedener, von Sozialdemokraten geführten, Regierungen. Zuletzt neun Jahre lang Finanzminister. Danach wurde er Spitzenbanker. "Gott sei Dank verwirklicht ja der jetzige Finanzminister nicht alles, was zuvor angekündigt wurde, denn das wäre dram...
Tun & lassen - Gerald Grassl 21.06.2000 mehr lesen +

Drogendealerparanoia

Hilflos gegen 100 Revolverjournalisten

Tommy Angerer aus Wien, AUGUSTIN-Leser, ist durch den "Fall Omofuma" aufgerüttelt und aufmerksam geworden. Seither beobachtet er das Vorgehen der Institutionen des Staates gegen Menschen mit dunkler Hautfarbe genau - und glaubt, eine gewisse Regie darin zu erkennen. Seit Ende September 1999 befindet...
Tun & lassen - Tommy Angerer 14.06.2000 mehr lesen +

Briefe an Dr. Sommer

Nehmen Sie sich den Mumps zum Rückzeug!

Sehr verehrter Herr Dr. Sommer! Die versammelten Gutmenschen, das rotgrüne Netzwerk und die roten Marschierer, die vor lauter Schlacht am kalten Budget den Hemdkragen nicht mehr zukriegen, haben die Fresken vom Gesicht genommen und schlagen politisches Kleingeld aus meinem kleinen legasthenischen H...
Tun & lassen - 21.05.2000 mehr lesen +

Es ist normal, verschieden zu sein

Wann kommt Ende der Sonderschulen?

Der "Fall Gross" hat auf den Spiegelgrund aufmerksam gemacht, und damit auch - verallgemeinert - auf das Prinzip der Aussonderung behinderter, auffälliger, unangepasster, von den Nazis als "asozial" bezeichneter Kinder aus der Regelerziehung. Die Idee, dass man "normale" von "anormalen" Kindern tren...
Tun & lassen - 21.05.2000 mehr lesen +

Seito Boei: Frauen-Notwehr in der Praxis

...anstatt Töchter zu behüten

Gewalt an Frauen hat viele Gesichter. Es gibt kaum (Lebens-) Räume, wo Frauen tatsächlich geschützt sind. Auch die Familie ist kein sicherer Ort, um Gewaltangriffen zu entgehen. Genau das Gegenteil ist der Fall. Vor allem Familien und der Verwandtschafts-/Bekanntschaftskreis stärken den Tätern das R...
Tun & lassen - Gabi Lempradl 28.04.2000 mehr lesen +

Briefe an Dr. Sommer

Sehr verehrter Herr Dr. Sommer, am 13. März versuchte eine Gruppe von Obdachlosen und AUGUSTIN-Verkäufern, in mein Büro vorzudringen, um mich von ihrer Forderung "Freie Fahrt für Obdachlose" zu überzeugen. Mein Mitarbeiter konnte im Roten Salon, dessen sich die Gruppe bemächtigte, nur mühsam eine ...
Tun & lassen - 28.04.2000 mehr lesen +

Traiskirchen: Beamte behandelten Afrikaner wie Vieh

An die Staatsanwaltschaft

Rassismus in Österreich? Im Ausland habe sich in den vergangenen Wochen ein Zerrbild von Österreich verbreitet, beklagen blauschwarze Politiker und ihre Freunde. Statt dieses Gejammers sollten sie lieber für Aufklärung über innere Vorfälle sorgen, die die Verwendung des Begriffs "Staatsrassismus" zu...
Tun & lassen - 27.04.2000 mehr lesen +

Gegen den Ausschluss der Gehörlosen aus der Kultur

Die sprechende Bewegung

Österreichweit gibt es 8000 bis 10.000 Gehörlose. Weitere 10.000 bis 15.000 Menschen sind so hochgradig schwerhörig, dass ihnen eine Verständigung mittels Hörhilfen nicht möglich ist. Ihre einzige Chance, mit ihrem Gegenüber zu kommunizieren, liegt in der Anwendung einer optischen Ausdruckform. Doch...
Tun & lassen - Gabi Lempradl 25.04.2000 mehr lesen +

Erschreckende Unkenntnis der Materie

Mehr ATA statt weniger ATA!

Die Einführung des außergerichtlichen Tatausgleichs zunächst im Jugendstrafrecht und - am 1. Jänner 2000 - auf für Erwachsene galt als einer der wichtigsten und zukunftsträchtigsten Schritte der Justizpolitik der letzten Jahre. Die von ÖVP und FPÖ geplante Einschränkung des ATA stößt bei den zuständ...
Tun & lassen - Werner Schuster 21.04.2000 mehr lesen +

SOS aus der Lacknergasse

Caritas schliesst ein Obdachlosenheim - ein richtiges Signal in schwarzblauen Zeiten?

Nach einem gemeinsamen Plan der kirchlichen und öffentlichen Träger von Sozialeinrichtungen wird die Wiener Wohnungslosenhilfe modernisiert. "Im Sinne der Betroffenen", lautet die Propaganda: Ein- und Zweibettzimmer in Obdachloseneinrichtungen sollen Standard werden. Aus dieser Sicht ist das Haus St...
Tun & lassen - Robert Sommer 21.03.2000 mehr lesen +

Von der Republik ins Nichts entlassen

In der Grimmgasse finden die 'anderen Obdachlosen' Zuflucht

Die Grimmgasse ist eine unscheinbare Vorstadtgasse im 15. Wiener Gemeindebezirk, die in den Schwendermarkt mündet, der nur noch das Flair des Heruntergekommenen ausstrahlt. Doch eines ihrer Häuser hat für Menschen aus allen Teilen dieser geschundenen Welt immense Bedeutung. 100 Asylwerbern aus derze...
Tun & lassen - 21.03.2000 mehr lesen +

Was lockt den Exekutor in die Meldemannstrasse?

Der absurdeste Amtsweg des Universums

Die Meldemannstraße 25 ist mehr als eine Adresse, sie ist eine Metapher. Weiter hinunter geht's nicht mehr - dafür steht sie. Der ultimative Rand-Ort für den Habenichts. Ein Ort mit 337 Betten, von denen meistens nicht alle belegt sind (weil selbst die Sandler diese Adresse scheuen). Hier gibt's abs...
Tun & lassen - Robert Sommer 07.02.2000 mehr lesen +

Prominente unterstützten AUGUSTIN-'Tag der freien Fahrt'

Kafkaeske Jagd

Neben KünstlerInnen wie Dieter Chmelar, Daniela Gaets, Adi Hirschal und Günther Mokesch unterstützte am 13. Dezember auch der stellvertretende NEWS-Chefredakteur Karl Wendl den "Tag der freien Fahrt". Gemeinsam mit AUGUSTIN-VerkäuferInnen besetzten die Prominenten am Südbahnhof einen D-Wagen, um dem...
Tun & lassen - 04.01.2000 mehr lesen +

Prominente unterstützten AUGUSTIN-'Tag der freien Fahrt'

Kafkaeske Jagd

Neben KünstlerInnen wie Dieter Chmelar, Daniela Gaets, Adi Hirschal und Günther Mokesch unterstützte am 13. Dezember auch der stellvertretende NEWS-Chefredakteur Karl Wendl den "Tag der freien Fahrt". Gemeinsam mit AUGUSTIN-VerkäuferInnen besetzten die Prominenten am Südbahnhof einen D-Wagen, um dem...
Tun & lassen - 04.01.2000 mehr lesen +

Erinnerung an Günter Pernhaupt

Kalte, warme, bucklige Welt

Der Wiener Psychiater und Drogenexperte Günter Pernhaupt ist Anfang November im Alter von 63 Jahren an den Folgen eines Schlaganfalls gestorben. Der international anerkannte Wissenschafter befasste sich bereits in den Siebzigerjahren mit der Betreuung von Suchtkranken und galt als Pionier auf diesem...
Tun & lassen - Robert Lackner 14.12.1999 mehr lesen +

Im November feierte die 'Gruft' ihre Wiedereröffnung

Schlafend sitzen, sitzend schlafen

Die neue Küche verstrahlt Nirosta-Glanz; der Asphaltboden ist durch einen PVC-Boden ersetzt worden, eine Unterlage, die den Fußbodenschläfern mehr Wärme vermittelt; neue Fließen machen den Vorraum einladender. Die "Gruft" unter der Pfarrkirche von Mariahilf, Wiens "populärstes" Obdachlosenzentrum, s...
Tun & lassen - 08.12.1999 mehr lesen +

Staatliche Kindesmisshandlung

Solidarität mit Heimleiterin Ute Bock!

Wenige Tage vor der Nationalratswahl führte die Polizei - im Rahmen der sogenannten Aktion "Operation Spring" (Teil II) eine Razzia im Gesellenwohnheim Zohmanngasse der Gemeinde Wien durch. 21 "Schwarzafrikaner" wurden bei dieser Aktion festgenommen. Ein Teil von den damals Verhafteten befand sich v...
Tun & lassen - Georg Dimitz 21.11.1999 mehr lesen +

Verkehrsbetriebe machen Jagd auf Obdachlose

Verkaufsverbot in U-Bahn

Nicht von der Wiener U-Bahn ist hier die Rede. AUGUSTIN-VerkäuferInnen "im Dienst" sind in Wiener U-Bahnen ohnehin kaum zu sehen. Die Wiener Verkehrsbetriebe haben dem Herausgeberverein Sand & Zeit von Projektstart an eine Verkaufstätigkeit auf Bahnsteigen und in den Zügen nicht gestattet. Die A...
Tun & lassen - 21.10.1999 mehr lesen +

Forum der Selbermacher

Groundswell vernetzt britische Obdachloseninitiativen

Im nordenglischen Sheffield wird einmal kein Bier, sondern Veränderung gebraut: "Cooking up Chance" lautete das Motto des 3. Nationalen Forums von Groundswell, des britischen Netzwerks von Obdachlosen-Selbsthilfegruppen, vom 1. bis 3. September dieses Jahres. Aus einer Selbstdarstellung: "Groundswel...
Tun & lassen - Andrea Schick 21.10.1999 mehr lesen +

Wirtschaftskrise macht erfinderisch

Tauschsysteme anderswo

In Argentinien erfreut sich eine neue Art der Markterfahrung, die sogenannten "Knoten", zunehmender Beliebtheit. Im Mittelpunkt steht dabei der Austausch. Banknoten und Geldmünzen werden durch Gutscheine ersetzt. Viele Argentinier können sich nun dank dieser Handelseinrichtungen eine neue Existenzgr...
Tun & lassen - 21.09.1999 mehr lesen +

Sonst braucht der Mensch nix!

Warum bei Spitalsaufenthalt die komplette Sozialhilfe gestrichen wird:

Walter K. ist AUGUSTIN-Verkäufer, Sozialhilfeempfänger und krebskrank. Er befindet sich in chemotherapeutischer Behandlung. Das heißt für ihn: Ein Spitalsaufenthalt reiht sich an den nächsten. Nun hat Walter K. seine Wut in Worte gefaßt und ein paar Zeilen für den AUGUSTIN geschrieben. Überschrift: ...
Tun & lassen - 21.08.1999 mehr lesen +

Menschen am Rande der Europäischen Kulturhauptstadt 1999

'Brecht mit Goethe'

"Kultur heißt für mich: Wie geht die Gesellschaft mit ihren Randgruppen um?" sagt eine Rollstuhlfahrerin. "Armut in Weimar ist für viele Besucher etwas Neues, beinahe ein Widerspruch", sagt die Verkäuferin der ersten Weimarer Straßenzeitung. Beide ahnen, daß die sozial Ausgegrenzten in Weimar nach d...
Tun & lassen - Reinhard Seiß 21.07.1999 mehr lesen +

Obdachlosen-Medien anderswo

Für die Übriggebliebenen von Stockholm

Das gesellschaftliche Sozialnetz wird immer grobmaschiger. Viele fallen hindurch. Und wenn man keine Bremsen findet, kann das - auch in der vermeintlichen "Wohlfahrts"-Metropole Stockholm - schnell bergab gehen. Eine dieser Bremsen in der schwedischen Hauptstadt heißt Situation Stockholm - die Straß...
Tun & lassen - Andreas Heim 21.06.1999 mehr lesen +
 
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25