Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25

TUN & LASSEN

Es ist normal, verschieden zu sein

Wann kommt Ende der Sonderschulen?

Der "Fall Gross" hat auf den Spiegelgrund aufmerksam gemacht, und damit auch - verallgemeinert - auf das Prinzip der Aussonderung behinderter, auffälliger, unangepasster, von den Nazis als "asozial" bezeichneter Kinder aus der Regelerziehung. Die Idee, dass man "normale" von "anormalen" Kindern tren...
Tun & lassen - 21.05.2000 mehr lesen +

Seito Boei: Frauen-Notwehr in der Praxis

...anstatt Töchter zu behüten

Gewalt an Frauen hat viele Gesichter. Es gibt kaum (Lebens-) Räume, wo Frauen tatsächlich geschützt sind. Auch die Familie ist kein sicherer Ort, um Gewaltangriffen zu entgehen. Genau das Gegenteil ist der Fall. Vor allem Familien und der Verwandtschafts-/Bekanntschaftskreis stärken den Tätern das R...
Tun & lassen - Gabi Lempradl 28.04.2000 mehr lesen +

Briefe an Dr. Sommer

Sehr verehrter Herr Dr. Sommer, am 13. März versuchte eine Gruppe von Obdachlosen und AUGUSTIN-Verkäufern, in mein Büro vorzudringen, um mich von ihrer Forderung "Freie Fahrt für Obdachlose" zu überzeugen. Mein Mitarbeiter konnte im Roten Salon, dessen sich die Gruppe bemächtigte, nur mühsam eine ...
Tun & lassen - 28.04.2000 mehr lesen +

Traiskirchen: Beamte behandelten Afrikaner wie Vieh

An die Staatsanwaltschaft

Rassismus in Österreich? Im Ausland habe sich in den vergangenen Wochen ein Zerrbild von Österreich verbreitet, beklagen blauschwarze Politiker und ihre Freunde. Statt dieses Gejammers sollten sie lieber für Aufklärung über innere Vorfälle sorgen, die die Verwendung des Begriffs "Staatsrassismus" zu...
Tun & lassen - 27.04.2000 mehr lesen +

Gegen den Ausschluss der Gehörlosen aus der Kultur

Die sprechende Bewegung

Österreichweit gibt es 8000 bis 10.000 Gehörlose. Weitere 10.000 bis 15.000 Menschen sind so hochgradig schwerhörig, dass ihnen eine Verständigung mittels Hörhilfen nicht möglich ist. Ihre einzige Chance, mit ihrem Gegenüber zu kommunizieren, liegt in der Anwendung einer optischen Ausdruckform. Doch...
Tun & lassen - Gabi Lempradl 25.04.2000 mehr lesen +

Erschreckende Unkenntnis der Materie

Mehr ATA statt weniger ATA!

Die Einführung des außergerichtlichen Tatausgleichs zunächst im Jugendstrafrecht und - am 1. Jänner 2000 - auf für Erwachsene galt als einer der wichtigsten und zukunftsträchtigsten Schritte der Justizpolitik der letzten Jahre. Die von ÖVP und FPÖ geplante Einschränkung des ATA stößt bei den zuständ...
Tun & lassen - Werner Schuster 21.04.2000 mehr lesen +

SOS aus der Lacknergasse

Caritas schliesst ein Obdachlosenheim - ein richtiges Signal in schwarzblauen Zeiten?

Nach einem gemeinsamen Plan der kirchlichen und öffentlichen Träger von Sozialeinrichtungen wird die Wiener Wohnungslosenhilfe modernisiert. "Im Sinne der Betroffenen", lautet die Propaganda: Ein- und Zweibettzimmer in Obdachloseneinrichtungen sollen Standard werden. Aus dieser Sicht ist das Haus St...
Tun & lassen - Robert Sommer 21.03.2000 mehr lesen +

Von der Republik ins Nichts entlassen

In der Grimmgasse finden die 'anderen Obdachlosen' Zuflucht

Die Grimmgasse ist eine unscheinbare Vorstadtgasse im 15. Wiener Gemeindebezirk, die in den Schwendermarkt mündet, der nur noch das Flair des Heruntergekommenen ausstrahlt. Doch eines ihrer Häuser hat für Menschen aus allen Teilen dieser geschundenen Welt immense Bedeutung. 100 Asylwerbern aus derze...
Tun & lassen - 21.03.2000 mehr lesen +

Was lockt den Exekutor in die Meldemannstrasse?

Der absurdeste Amtsweg des Universums

Die Meldemannstraße 25 ist mehr als eine Adresse, sie ist eine Metapher. Weiter hinunter geht's nicht mehr - dafür steht sie. Der ultimative Rand-Ort für den Habenichts. Ein Ort mit 337 Betten, von denen meistens nicht alle belegt sind (weil selbst die Sandler diese Adresse scheuen). Hier gibt's abs...
Tun & lassen - Robert Sommer 07.02.2000 mehr lesen +

Prominente unterstützten AUGUSTIN-'Tag der freien Fahrt'

Kafkaeske Jagd

Neben KünstlerInnen wie Dieter Chmelar, Daniela Gaets, Adi Hirschal und Günther Mokesch unterstützte am 13. Dezember auch der stellvertretende NEWS-Chefredakteur Karl Wendl den "Tag der freien Fahrt". Gemeinsam mit AUGUSTIN-VerkäuferInnen besetzten die Prominenten am Südbahnhof einen D-Wagen, um dem...
Tun & lassen - 04.01.2000 mehr lesen +

Prominente unterstützten AUGUSTIN-'Tag der freien Fahrt'

Kafkaeske Jagd

Neben KünstlerInnen wie Dieter Chmelar, Daniela Gaets, Adi Hirschal und Günther Mokesch unterstützte am 13. Dezember auch der stellvertretende NEWS-Chefredakteur Karl Wendl den "Tag der freien Fahrt". Gemeinsam mit AUGUSTIN-VerkäuferInnen besetzten die Prominenten am Südbahnhof einen D-Wagen, um dem...
Tun & lassen - 04.01.2000 mehr lesen +

Erinnerung an Günter Pernhaupt

Kalte, warme, bucklige Welt

Der Wiener Psychiater und Drogenexperte Günter Pernhaupt ist Anfang November im Alter von 63 Jahren an den Folgen eines Schlaganfalls gestorben. Der international anerkannte Wissenschafter befasste sich bereits in den Siebzigerjahren mit der Betreuung von Suchtkranken und galt als Pionier auf diesem...
Tun & lassen - Robert Lackner 14.12.1999 mehr lesen +

Im November feierte die 'Gruft' ihre Wiedereröffnung

Schlafend sitzen, sitzend schlafen

Die neue Küche verstrahlt Nirosta-Glanz; der Asphaltboden ist durch einen PVC-Boden ersetzt worden, eine Unterlage, die den Fußbodenschläfern mehr Wärme vermittelt; neue Fließen machen den Vorraum einladender. Die "Gruft" unter der Pfarrkirche von Mariahilf, Wiens "populärstes" Obdachlosenzentrum, s...
Tun & lassen - 08.12.1999 mehr lesen +

Staatliche Kindesmisshandlung

Solidarität mit Heimleiterin Ute Bock!

Wenige Tage vor der Nationalratswahl führte die Polizei - im Rahmen der sogenannten Aktion "Operation Spring" (Teil II) eine Razzia im Gesellenwohnheim Zohmanngasse der Gemeinde Wien durch. 21 "Schwarzafrikaner" wurden bei dieser Aktion festgenommen. Ein Teil von den damals Verhafteten befand sich v...
Tun & lassen - Georg Dimitz 21.11.1999 mehr lesen +

Verkehrsbetriebe machen Jagd auf Obdachlose

Verkaufsverbot in U-Bahn

Nicht von der Wiener U-Bahn ist hier die Rede. AUGUSTIN-VerkäuferInnen "im Dienst" sind in Wiener U-Bahnen ohnehin kaum zu sehen. Die Wiener Verkehrsbetriebe haben dem Herausgeberverein Sand & Zeit von Projektstart an eine Verkaufstätigkeit auf Bahnsteigen und in den Zügen nicht gestattet. Die A...
Tun & lassen - 21.10.1999 mehr lesen +

Forum der Selbermacher

Groundswell vernetzt britische Obdachloseninitiativen

Im nordenglischen Sheffield wird einmal kein Bier, sondern Veränderung gebraut: "Cooking up Chance" lautete das Motto des 3. Nationalen Forums von Groundswell, des britischen Netzwerks von Obdachlosen-Selbsthilfegruppen, vom 1. bis 3. September dieses Jahres. Aus einer Selbstdarstellung: "Groundswel...
Tun & lassen - Andrea Schick 21.10.1999 mehr lesen +

Wirtschaftskrise macht erfinderisch

Tauschsysteme anderswo

In Argentinien erfreut sich eine neue Art der Markterfahrung, die sogenannten "Knoten", zunehmender Beliebtheit. Im Mittelpunkt steht dabei der Austausch. Banknoten und Geldmünzen werden durch Gutscheine ersetzt. Viele Argentinier können sich nun dank dieser Handelseinrichtungen eine neue Existenzgr...
Tun & lassen - 21.09.1999 mehr lesen +

Sonst braucht der Mensch nix!

Warum bei Spitalsaufenthalt die komplette Sozialhilfe gestrichen wird:

Walter K. ist AUGUSTIN-Verkäufer, Sozialhilfeempfänger und krebskrank. Er befindet sich in chemotherapeutischer Behandlung. Das heißt für ihn: Ein Spitalsaufenthalt reiht sich an den nächsten. Nun hat Walter K. seine Wut in Worte gefaßt und ein paar Zeilen für den AUGUSTIN geschrieben. Überschrift: ...
Tun & lassen - 21.08.1999 mehr lesen +

Menschen am Rande der Europäischen Kulturhauptstadt 1999

'Brecht mit Goethe'

"Kultur heißt für mich: Wie geht die Gesellschaft mit ihren Randgruppen um?" sagt eine Rollstuhlfahrerin. "Armut in Weimar ist für viele Besucher etwas Neues, beinahe ein Widerspruch", sagt die Verkäuferin der ersten Weimarer Straßenzeitung. Beide ahnen, daß die sozial Ausgegrenzten in Weimar nach d...
Tun & lassen - Reinhard Seiß 21.07.1999 mehr lesen +

Obdachlosen-Medien anderswo

Für die Übriggebliebenen von Stockholm

Das gesellschaftliche Sozialnetz wird immer grobmaschiger. Viele fallen hindurch. Und wenn man keine Bremsen findet, kann das - auch in der vermeintlichen "Wohlfahrts"-Metropole Stockholm - schnell bergab gehen. Eine dieser Bremsen in der schwedischen Hauptstadt heißt Situation Stockholm - die Straß...
Tun & lassen - Andreas Heim 21.06.1999 mehr lesen +

Vorsicht, sie säubern die Stadt

Auf einer der jüngsten AUGUSTIN-Redaktionssitzungen wurde heiß über das Thema "Sandlervertreibungen" diskutiert: Sollte man nicht - angesichts des schleichenden Ausschlusses sogenannter "Randgruppen" aus dem öffentlichen Raum - ein Recht auf Leben auf der Straße proklamieren? Die Meinungen der Sozia...
Tun & lassen - 09.06.1999 mehr lesen +

Rassisten in Uniform rehabilitiert?

'Da müßte er tot sein'

Alles wie gehabt? Nachdem ein Farbiger - der AUGUSTIN berichtete - mit den Worten "dreckige Negersau!" beamtshandelt worden war, sagte Innenminister Schlögl den fünf erschütterten Augenzeugen schonungslose Aufklärung zu. Fünf Wochen später erklärte Schlögl gegenüber der Kronenzeitung: Die Zeugen müs...
Tun & lassen - 12.05.1999 mehr lesen +

Da wird einem warm ums Herz

Aktion Freifahrt: Sandler-Delegation übergibt 5000 Unterschriften

Auch das ist neu in Wien: Sandler stehen für ihre Rechte ein und wählen eine Sandlerdelegation, die im Wiener Rathaus 5000 Unterschriften unter der AUGUSTIN-Forderung "Freie Fahrt für Obdachlose!" überreichen wird...
Tun & lassen - 11.05.1999 mehr lesen +

Selbsthilfegruppe "Adoption"

Das Stigma der Rabenmütter

"Mein Name ist Friederike. Ich bin 44 Jahre alt. Als meine Tochter Irene zwei Jahre alt war, mußte ich sie zur Adoption freigeben. Ich konnte nicht mehr richtig für sie sorgen. Das ist jetzt 17 Jahre her. 17 Jahre darüber nicht reden können. 17 Jahre Selbstzensur. 17 Jahre mit dem Gedanken zu leben,...
Tun & lassen - 21.04.1999 mehr lesen +

Kundendienst oder Menschendienst

Klartext zur Sandlervertreibung

Für AUGUSTIN-Leser M.G. ist die elektronische Vernetzung ein Werkzeug für politische Aktivität. Er belästigt Institutionen, die er für die soziale Spaltung der Stadt mit für verantwortlich hält, mit E-Mails. Zu einem - unter anderem vom AUGUSTIN thematisierten - Phänomen, nämlich der Vertreibung von...
Tun & lassen - 21.04.1999 mehr lesen +

Überlegungen zu gewaltsamen Amtshandlungen

Fünf lästige Beobachter

In der 2. Woche des März berichteten, einen Tag nach Erscheinen eines Artikels im Falter (10/99) und durch eine APA-Meldung informiert, fast alle Wiener Tageszeitungen (Standard, Wiener Zeitung, Presse, Kurier) über die Festnahme eines des Drogenhandels verdächtigten Farbigen, bei der es zu Gewaltha...
Tun & lassen - Rebekka Ganter-Ullmann 15.04.1999 mehr lesen +

Die Kälte des Bürgermeisters

Gemeinderatsdebatte zur 'Schuldenfalle Wiener Linien'

Was bringt das Neue Jahr? Verstärkte Anstrengungen des AUGUSTIN, um denen das Leben schwerer zu machen, die das Leben der Ärmsten schwerer machen. Einer unserer Schwerpunkte: Es sollte doch gelingen (mithilfe unserer LeserInnen und lieber Verbündeter), die Bestrafungs- und Verschuldungs-Maschinerie ...
Tun & lassen - 13.04.1999 mehr lesen +

Manches in dieser Stadt ist sozial obszön...

Hepatitis-Impfung: Die Ärmsten blechen

Immer mehr Fälle von Hepatitis werden bekannt. Hepatitis ist eine Krankheit der "Straßenmenschen" - besonders jener, die illegale Drogen intravenös gebrauchen. Während ihre Sozialarbeiter Zugang zu einer kostenlosen Impfung haben, müssen die armen Teufeln in der "Sozialstadt Wien" die Hepatitis-Präv...
Tun & lassen - Robert Sommer 08.04.1999 mehr lesen +

Nulltarif für Arme und Obdachlose!

Was bewegt ein Sandlerblatt?

Bis Redaktionsschluß dieser Ausgabe sind rund 3000 Unterschriften unter unsere Forderung nach Nulltarif für Obdachlose und Sozialhilfebezieher auf Wiens öffentlichen Verkehrslinien eingelangt. Die Unterschriftenaktion soll Ende März abgeschlossen werden. Leserinnen und Leser, die die Forderung plaus...
Tun & lassen - 21.03.1999 mehr lesen +

Ausgestossen von der gediegenen Stadt

AUGUSTIN bei den Kremser Sandlern

Jounalisten wie Herr Sagl aus Krems sorgen dafür, daß der Begriff "Provinzjournalismus" negativ besetzt bleibt. Sein Aufschrei über die "Sandlerplage" in der Beinahe-Hauptstadt Niederösterreichs provozierte einen AUGUSTIN-Bericht über die Lage der Ausgestoßenen in Krems (Ausgabe Nr. 38) - und eine A...
Tun & lassen - Rainer König-Hollerwöger 21.03.1999 mehr lesen +

Lebensmittel für Obdachlose

Spenden, die im Magen liegen?

Die Stimmung ist gut auf dem Vorplatz des Wiener Unternehmens. Trotz der Eiseskälte sind viele Mitarbeiter zum Weihnachtspunsch gekommen, den das Unternehmen sponsert. Speisen und Getränke werden verkauft, der Reinerlös kommt karitativen Zwecken zugute. Am Ende der Veranstaltung bleiben immer noch B...
Tun & lassen - Christa Neubauer 10.03.1999 mehr lesen +

Stadtluft macht frei(-raum)?

Betrifft: die neue Rubrik "Nimm Platz" im AUGUSTIN

Stadtluft macht frei? Dieser mittelalterliche Sinnspruch hat heute eine ganz andere, zynische Bedeutung bekommen: Obdachlos sein, heißt den Mief der Stadt über sich ergehen lassen zu müssen und trotzdem keinen Freiraum zu haben. Der wird nämlich gezielt für "gute" Nutzer produziert und gestylt, für ...
Tun & lassen - 04.02.1999 mehr lesen +

Kein Justizirrtum

Billa & Polizei zerschlagen Knacker-Mafia

Habsburli, der blaublütige Jongleur karitativer Spendengelder (NEWS zufolge sollen mindestens 1,1 Millionen Schilling von "World Vision" an Karl H.'s Paneuropa-Bewegung geflossen sein), wird deswegen wohl keine Stunde hinter Gittern verbringen. Denn das Platzangebot in Österreichs Gefängnissen ist f...
Tun & lassen - Robert Sommer 07.01.1999 mehr lesen +
 
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25