Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25

TUN & LASSEN

Macht aus allen Schulen Sonderschulen!

Die «Hochbegabten» brauchen keine Angst vor der Langsamkeit haben

Die Forderung nach Abschaffung der Sonderschulen klingt wahrscheinlich für die Mehrheit unserer Leser_innen sehr plausibel. Die Sonderschulgegner_innen berufen sich auf die Notwendigkeit, die UN-Menschenrechtskonvention auch im Schulbereich umzusetzen. Robert Sommer überrascht mit einem anderen Impe...
Tun & lassen - Robert Sommer 21.06.2016 mehr lesen +

Raiffeisen: Rucksack gegen Daten

Werbung an Schulen

article_3626_much_180.jpg Bildung ist eine der wesentlichen hoheitlichen Aufgaben der Republik. Bildung kostet Geld. Bildung wird unter anderem durch Werbung an Schulen und Sponsorships finanziert. Bildung ist aber keine Ware, deren Einkauf durch Werbeaufkommen und Erträge von Sponsorships bestimmt werden darf. Clemens Staud...
Tun & lassen - Clemens Staudinger 21.06.2016 mehr lesen +

TUNMAG: Blockieren und blockieren lassen

Warum die Polizei sich den Weg nicht mit Pfefferspray freispritzen darf

article_3625_atom_c_bundjugend_180.jpg Mitte des Monats meldete die rechtsradikale Gruppe der «Identitären» einen Demonstrationszug durch Wien an. Frei nach dem Motto «Never let the fascists have the streets» (Überlasst den Faschist_innen nicht die Straßen) wurde eine Gegendemonstration angekündigt. Der Versuch, den «Identitären» den Weg...
Tun & lassen - 21.06.2016 mehr lesen +

Dannebergpredigt: Sonderbare Bildung

In dem Film «Soweit ich kann», in dem Herbert Link den Weg von pflegenden Angehörigen nachzeichnet, schildert eine Mutter den nervenaufreibenden Kampf um Zugehörigkeit ihrer Tochter zum höheren Bildungssystem. Das Mädchen, im Rollstuhl, sollte statt in die Bundesschule in die Sonderschule abgeschobe...
Tun & lassen - Bärbel Danneberg 21.06.2016 mehr lesen +

Manchmal gut, manchmal schlecht

Augustinerin Klara

article_3611_klara_lisabolyos_180.jpg Heute um zehn Uhr vormittags kam die Polizei zu meinem Verkaufsplatz und hat mich kontrolliert. Ich hatte keinen Meldezettel und sie haben mich zusammen mit meinem Hund im Auto mitgenommen. Alle Leute schauen, was hat die Frau gemacht? Weil ich bin schon Jahre dort auf dem Platz, alle kennen mich un...
Tun & lassen - 07.06.2016 mehr lesen +

In der Tiefe des Matzleinsdorfer Platzes

Erkenntnisse nach vier Wochen Augustin-Testverkauf

article_3610_tagebuch_mario_lang_180.jpg Früher war sie Sozialarbeiterin des Augustin, heute arbeitet sie im administrativen Bereich: Evi Rohrmoser schlüpfte einen Monat lang in die Rolle einer Augustin-Verkäuferin. Ungeplant wurde das Tagebuch ihres Testversuchs, das wir hier stark verkürzt wiedergeben, zu einer Hommage an jene clochardes...
Tun & lassen - 07.06.2016 mehr lesen +

Die Häuser denen, die drin leb(t)en!

Beispiel Hetzgasse: Gründerzeitbauten nicht auf den Müll werfen

article_3609_hetzgasse_180.jpg Zwischen 1998 und 2001 wurden unter Wohnbaustadtrat Faymann (erinnern Sie sich?) hunderte großteils bewohnte Gemeindewohnungen privatisiert – teilweise ohne Ausschreibungen und zu billig. Auch das Gründerzeit-Wohnhaus Hetzgasse 8 war nach 70 Jahren im Besitz der Stadt Wien im Jahr 2001 von der Verka...
Tun & lassen - Eva Lachkovics 07.06.2016 mehr lesen +

Digitale Gemeingüter

Freie Software: gut fürs Börsl und für die Gemeinschaft

article_3608_linux_180.jpg Die Macht des bewussten Konsums ist enden wollend. Trotzdem sollte man sich nicht jede Novität einreden lassen, findet Karl Exler, und beschreibt anhand freier Software, wie man nicht nur Geld sparen sondern auch eine digitale Community fördern kann.
Tun & lassen - Karl Exler 07.06.2016 mehr lesen +

Diese verdammte Obergrenze

Wie sich die hohe Flüchtlingspolitik auf konkrete Betroffene auswirkt

Der Herbst 2015 hat gezeigt: Die zivile Gesellschaft ist mit Flüchtlingen, auch wenn sie in ungewohnten Massen kommen, nicht überfordert, vor allem dann nicht, wenn es eine Kooperation mit den klassischen humanitären Organisationen gibt, und – nicht zu vergessen – auch mit lokalen Politiker_innen. D...
Tun & lassen - Erwin Landrichter 07.06.2016 mehr lesen +

Den Wahnsinn vor sich hertragen


«An oberster Stelle»: Autos unter der Lobau

article_3606_much_180.jpg Fahr´n, fahr´n, fahr´n, auf der Lobau-Autobahn ... In Zeiten des Klimawandels könnte eine rot-grüne Stadtregierung klare Zeichen gegen den motorisierten Individualverkehr, einen der Hauptverursacher, setzen. Sie würde aber lieber eine «umweltverträgliche» Schnellstraße samt Tunnel unter der Lobau ba...
Tun & lassen - Martin Birkner 07.06.2016 mehr lesen +

Phettbergs Fisimatenten

Was die Kurzversion des Twitterns ist in totaler Langatmigkeit das Gestionieren: Mein Kindheitspfarrer, Benediktiner-Pater Meinrad Alois Schmeiser aus Göttweig, hat mir mit sieben, acht Jahren gezeigt, wie er und der Unternalber Pfarrsekretär Dr. Kubin jeden Tag das Unternalber Gestionsprotokoll sor...
Tun & lassen - Hermes Phettberg 07.06.2016 mehr lesen +

Do schaust!

Brillenaktion beim Augustin

article_3602_brillenaktion_mario_lang_180.jpg

Alle zwei Jahre verwandelt sich die «Lounge», wie der Augustin-Besprechungsraum hochtrabend genannt wird, in eine Sehtestpraxis und ein Brillenmodenstudio. Tataaa, die Optiker_innen sind da!

Foto: Mario Lang


Tun & lassen - 07.06.2016 mehr lesen +

Jetzt herrscht hier die Welt

«Hilfe zur Selbsthilfe» ist die eleganteste Form der Einmischung

In den reichen Ländern ist das Projekt des Konsumismus abgeschlossen. Ihre Bewohner_innen sind zu 100 Prozent Konsument_innen. In den armen Ländern steht die Vollendung des Projektes noch aus, wiewohl auch dort der Glaube an den Konsumismus sich epidemisch ausgebreitet hat. Aus einem Wiener Vortrag ...
Tun & lassen - Marianne Gronemeyer 24.05.2016 mehr lesen +

Mit wenig Macht ausgestattet die Mächtigen sekkieren

Martin Schenk im Augustiner_innen-Porträt

article_3591_martin_mario_lang_180.jpg Ich denk, die sozialpolitisch dringendste Frage ist im Moment, wie man verhindert, dass in Österreich ein Billiglohnsektor eingeführt wird. Der Angriff auf die Mindestsicherung und die Arbeitslosenversicherung sind Teil von diesem Projekt. Die Fluchtbewegung nach Europa wird innen zur Desintegrat...
Tun & lassen - 24.05.2016 mehr lesen +

«Die mitleidige Tour ist entwürdigend»

Humanitäre und medizinische Hilfe in Krisen, Kriegen, Katastrophen

article_3590_maleh_daniel_terkl_–_al_180.jpg Die Veranstaltungsreihe «Weltbefragung» – sechs Gespräche mit Persönlichkeiten der Zivilgesellschaft, die der Autor Ilija Trojanow 2015/16 in der Alten Schmiede führte – waren ein Geburtstagsgeschenk des Literaturquartiers an den Augustin. Zum Abschluss der Reihe sprach Ilija Trojanow mit der Präsid...
Tun & lassen - Jenny Legenstein 24.05.2016 mehr lesen +

Warum der Weiße Mann im Dienstwagen Starthilfe braucht

Vanessa Spanbauer mag Rockmusik und guten Journalismus

article_3589_vanessa__180.jpg Vanessa Spanbauer, 24, ist Redakteurin beim Black Austrian Lifestyle-Magazin «fresh» und angehende Historikerin. Lisa Bolyos (Text) und Esther Ojo (Foto) haben mit ihr darüber gesprochen, warum Schwarze Frauen nicht R ’n’ B hören müssen, was Weiße Männer glauben macht, dass es keinen Rassismus mehr ...
Tun & lassen - Lisa Bolyos 24.05.2016 mehr lesen +

Bye-bye, Miethai?

Rot-Grüner Realitätenhandel

article_3588_much_180.jpg Es fehlt in Wien an leistbarem Raum. Nicht nur zum Wohnen, auch zum Arbeiten. Raum für Künstler_innen, für Nachbarschaftsinitiativen – für kollektive, soziale, kulturelle und politische Projekte. Die rot-grüne Antwort auf das Raumproblem ist die Privatisierung des Problemfeldes: eine Agentur, die in...
Tun & lassen - Ulli Gladik, Clemens Staudinger 24.05.2016 mehr lesen +

Mindestsicherung: Reality Check

Weil die Leistungen der Mindestsicherung zu hoch seien, geht keiner mehr arbeiten. Deshalb müsse man sie kürzen oder zumindest deckeln, um jene Arbeitsanreize zu schaffen, die derzeit angeblich fehlen. Wenn diese Thesen stimmen würden, müsste sich das aus den Daten und anderen Quellen ablesen lassen...
Tun & lassen - Martin Schenk 14.05.2016 mehr lesen +

Wie Winnetou

Augustinverkäufer Tibor

article_3570_augustiner_alexander_fort_180.jpg

Mich kennt jeder als Tibor. Meine Freundin sagt zu mir Tibi. Am Siebenbrunnenplatz gibt es eine Taube, die ist braun, als einzige, alle anderen sind grau, schwarz, weiß, und Leo, auch ein Augustin-Verkäufer, sagt: Das ist Tibi.

Foto: Alexander Fortunat


Tun & lassen - 11.05.2016 mehr lesen +

Euch die Macht? Uns die Nacht!

Der Aufstand gegen ein neues, «geschmeidigeres« Arbeitsrecht

article_3569_debuit_olivier_ortelpa_:__180.jpg Vielleicht ist es naiv, von Volkswirtschafter_innen und Wirtschaftsjournalist_innen zu verlangen, Partei für die benachteiligten sozialen Gruppen zu ergreifen. Eine gewisse Neutralität darf man sich von ihnen schon erwarten? Österreichs Wirtschaftsredaktionen arbeiten den Unternehmer_innen zu und ni...
Tun & lassen - Robert Sommer 11.05.2016 mehr lesen +

Von homöopathisch bis radikal

Große Bandbreite arbeitsweltlicher Demokratie-Experimente:

article_3567_hom_karlberger_180.jpg Ist in einer vom Privateigentum geprägten Wirtschaftsordnung ein Ende der Hierarchie in der Arbeitswelt vorstellbar? Fordern wir das? Sind hierarchiefreiere Betriebe Orte des Demokratielernens? Ende April traten bei einer Konferenz in St. Pölten Personen mit äußerst unterschiedlichen Hintergründen i...
Tun & lassen - Markus Blümel 11.05.2016 mehr lesen +

Ein Lord mit vielen Rätseln

Norbert Gaggl, Augustin-Urgestein – fit und elegant bis zum Tod

article_3566_gaggl_mariolang_180.jpg Zuerst die tragische Nachricht: «Sir» Norbert Gaggl, Urgestein unter den Augustin-Verkäufer_innen, hat Mitte April seinen «Kampf» gegen Bauchspeicheldrüsenkrebs und Leberzirrhose verloren. Die gute Nachricht: Der «Kampf» dauerte eigentlich nur zwei Tage. Foto: Mario Lang ...
Tun & lassen - 11.05.2016 mehr lesen +

Vagabunden, frei wie Hunde

Werner Steinermann, Augustiner, starb am 11. April

article_3565_steinermann_mariolang_180.jpg In der letzten Hälfte der neunziger Jahre, also in der Kinderzeit des Augustin, existierte in Wien ein Häufchen literarisierender Clochards, die es vorher nicht gab und die es in Zukunft vielleicht nie wieder geben wird. Sie hießen Hömal, Luvi, Strawinsky, Hari Harmlos, Walter Pichler, Smoky oder We...
Tun & lassen - 11.05.2016 mehr lesen +

eingSCHENKt: Größenwahn & Opferkult

Was passiert, wenn nationalistische und autoritäre Politiken an die Macht kommen, kann in Ungarn oder in Polen gerade live beobachtet werden. Viktor Orbán betreibt einen sichtbaren Kampf gegen das europäische «Ausland», gegen bedrohliche «innere Feinde» und gegen die kritischen Teile der Zivilgesell...
Tun & lassen - Martin Schenk 11.05.2016 mehr lesen +

Doppelball: Lungenbrötchen in der Kantine

Do bin i dahoam, verkündet der stolze Bajuware gerne, wenn ihm eine Kamera vor die Nase gehalten wird. Dasselbe können wir Ballesterer von Schwarz-Weiß Augustin behaupten, die nach ihren Wanderjahren nun schon seit zwölf Jahren zwei Drittel der Fußballsaison auf dem Slovanplatz ihr Können testen....
Tun & lassen - Hömal 11.05.2016 mehr lesen +

«Papa ist ein Alliierter»

Nacherzählt & wahrgenommen: die Geschichte Schwarzer Österreicher_innen seit 1946

article_3553_schwarzoesterr_sammlung_l_180.jpg «Aber woher bist du wirklich?», werden sie gefragt. Und schief angeschaut, wenn sie «Donaustadt» als Antwort geben. Rund 400 Kinder von afroamerikanischen Soldaten und Weißen Österreicherinnen kamen in der Nachkriegszeit auf die Welt. Sie sind Teil der ersten Generation nach dem Faschismus. Ein Fors...
Tun & lassen - Lisa Bolyos 26.04.2016 mehr lesen +

Darf Sozialarbeit der Wirtschaft nützen?

Zum Selbstverständnis der sozialen Arbeit im Augustin-Experiment

article_3552_sozialarbeit_lisa_bolyos_180.jpg Auch von Menschen, bei denen alles schiefgelaufen ist, was schieflaufen kann, und deren unglückliche Sozialisation sie ultimativ «unbrauchbar» macht für die Hochleistungswelt, darf man eine Anpassung an die Normen der Ökonomie verlangen. Sagt die moderne Sozialarbeit. Die Leute vom Augustin schüttel...
Tun & lassen - Robert Sommer 26.04.2016 mehr lesen +

Moja macica należy do mnie – Meine Gebärmutter gehört mir

Willkommen im Jahr 2016: Kommt in Polen das absolute Abtreibungsverbot?

article_3551_abtreibung_180.jpg Von bis zu 200.000 illegalisierten Schwangerschaftsabbrüchen jährlich geht der Kongress polnischer Frauen schon jetzt aus. Die Regierung geht nun einen Schritt weiter: Ein absolutes Abtreibungsverbot soll kommen. Polnische Frauen gehen auf die Straße – auch in Wien. Marita Gasteiger (Text) und Micha...
Tun & lassen - Marita Gasteiger 26.04.2016 mehr lesen +

Freundschaft am Panamadonaukanal

Miete bezahlen nur ab 25 Grad Celsius:

article_3550_much_180.jpg Viele coole Locations in Wien befinden sich auf Grundstücken, die eigentlich der Allgemeinheit gehören, werden aber von privaten Geschäftsleuten betrieben. Martin Birkner und Gerhard Hager über «gute Freunde» und Mieten, von denen wir Normalos nur träumen können. Illu: Much ...
Tun & lassen - Martin Birkner 26.04.2016 mehr lesen +

Unternehmer und Unternommene

Das Treiben der Arbeitskräfteüberlasser

article_3531_mcuh_180.jpg So mancher Arbeitssuchende wundert sich, weshalb er beim AMS mit «Kunde» angesprochen wird. Will eine Kundin, ein Kunde doch in der Regel ein Produkt oder eine Diensleistung kaufen, die Menschen beim AMS hingegen eine Arbeit finden. Weshalb der Begriff «Kundin» oder «Kunde» in seiner zynischen Varia...
Tun & lassen - Clemens Staudinger 12.04.2016 mehr lesen +

Einsprachigkeit ist heilbar

Emira hat an der Margaretenstraße Matura gemacht und studiert jetzt. Am Nachmittag kommt sie in den Unterricht. Da werden die Klassen geteilt und wird gemeinsam gelernt. „Rolemodels“ nennt sie das Konzept. Schaut her, ich war auch mal da, und so kann es gehen!
Tun & lassen - Martin Schenk 12.04.2016 mehr lesen +

30 Jahre Waldheim-Bombe

Warum der ORF einen politischen Mitarbeiter ins Archiv versetzte

article_3530_tidl_privat_180.jpg Die «Panama Papers» ermöglichen weltweit Hunderten von Journalist_innen, die finanziellen Machenschaften von Regierenden bloßzulegen. Vor 30 Jahren wühlten Journalisten, darunter ein Georg Tidl, in Kriegsarchiven, um Licht in Kurt Waldheims versteckte Vergangenheit zu bringen. Von Margarete Endl. F...
Tun & lassen - Margarete Endl 12.04.2016 mehr lesen +

Durst stillen ohne Coca-Cola

«Entwicklungsexpert_innen» des Nordens bestimmen, was «Standard» ist

article_3529_cola_claudio_de_capitani_180.jpg Die Zeiten, da das Helfen noch geholfen hat, seien vorbei, ist die These der deutschen Buchautorin Marianne Gronemeyer. In der Entwicklungshilfe werde die Perversion der Hilfsidee auf die Spitze getrieben. Wir setzen die Transkription des Vortrags fort, den die Ivan-Illich-Schülerin in Wien hielt. D...
Tun & lassen - 12.04.2016 mehr lesen +

Fabulieren & flunkern zu einem guten Zweck

Zum 100. Geburtstag des Wiener Historikers Friedrich Heer

article_3528_heer_oenb_180.jpg Am 10. April wäre Friedrich Heer, der große linkskatholische Historiker, 100 Jahre alt geworden. Ariane Ehlmaier-Heilingsetzer, die Autorin der folgenden Hommage an einen Nonkonformisten, stammt aus einer Familie, deren Schicksal eng mit der Familie Heer verbunden war. Ihre Großmutter Edith, verheir...
Tun & lassen - Ariane Ehlmaier-Heilingsetzer 12.04.2016 mehr lesen +

Intuitiv für Wien

Dasha Zaichanka

article_3525_augustin_410_augustinerin_180.jpg Es ist interessant, das Cover der Strawanzerin zu machen, denn es gibt thematisch keine Begrenzung. Aber ich habe mich schon auf die Stadt fokussiert; es wäre ja interessant, verschiedene Seiten des städtischen Lebens zu zeigen. Normalerweise fahre ich mit dem Fahrrad, aber in den letzten paar M...
Tun & lassen - 29.03.2016 mehr lesen +

Das Wunder von Mals

Eine Südtiroler Gemeinde macht ihre eigene Agrar- und Gesundheitspolitik

article_3524_pestizid2_180.jpg Bis vor einem Jahr war Mals ein relativ unbekanntes Dorf. Das hat sich in der Zwischenzeit grundlegend geändert: Der kleine Ort im Oberen Vinschgau erscheint jetzt grellrot auf dem Radar von Konzernen wie Monsanto oder BASF. Werner Kräutler (Text und Fotos) war in der ersten pestizidfreien Gemei...
Tun & lassen - Werner Kräutler 29.03.2016 mehr lesen +

Streikwarnung im Hafen

Die Lissaboner Docker feilschen um ihre Arbeitsrechte

article_3523_augustin_410_dockerstreik_180.jpg Ein Frachtschiff mit Containern unterschiedlicher Farben an Bord, über- und ineinander verschachtelt wie ein Tetris-Spiel, nähert sich dem Lissaboner Hafen. Sehr nah ist es dem Kai, ganz wie das Sozialabkommen zwischen Gewerkschaft, Regierung und Hafenbetriebsgesellschaft nach drei Jahren Uneini...
Tun & lassen - Sonia Mélo 29.03.2016 mehr lesen +

Konsumverführung auf Sozialdemokratisch

Wie die Gewista den öffentlichen Raum einnimmt und die Grünen nichts mehr dagegen haben

article_3522_much_180.jpg Die Freude war groß: Keine Autos mehr auf der Mariahilfer Straße! Jetzt wird sie getrübt: 27 leuchtende Screens der Gewista belästigen die Fußgeher_innen – obwohl bekannt ist, dass aufdringliche Bombardierung mit Konsumbotschaften das Leben der Menschen im öffentlichen Raum nachhaltig negativ be...
Tun & lassen - Ulli Gladik, Clemens Staudinger 29.03.2016 mehr lesen +

eingSCHENKt: Demenz – Immer noch ich

«Mein Name ist Helga Rohra. Ich bin ein Mensch, der an Demenz erkrankt ist. I belong to you.» So stellt sich Helga Rohra vor, sie war 54 Jahre alt, als sie die Diagnose Demenz erhielt. Nimmt Demenz einem Menschen die Persönlichkeit? Die Antwort von Helga Rohra ist: «Nein. I belong to you. Ich st...
Tun & lassen - Martin Schenk 29.03.2016 mehr lesen +
 
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25