Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25

TUN & LASSEN

Täter ohne Opfer

Mariahilfer Straße: Shoppen für die Reichen, U-Haft für die Armen

article_2769_armut_carolinafrank_180.jpg

Drei junge Männer, frisch in Wien, werden verhaftet - wegen versuchten Diebstahls? Wegen unübersehbarer Armut? Wegen behördlichem Rassismus? Niemand weiß es. Bericht eines Intermezzos im Shoppingparadies.

Foto: Carolina Frank


Tun & lassen - Martina Handler 12.11.2014 mehr lesen +

Miet-Blues in Kaisermühlen

Gegen die erzwungene Wohnungslosigkeit

article_2768_illu_karlberger_180.jpg

Mieter_innen dieser Welt ... Ihr seid nicht alleine! Das ist die Message, die am 26. November verbreitet wird, wenn sich in der Donaustadt Gruppen aus Österreich, Spanien und Deutschland treffen, um über das Rausgeschmissen-Werden zu reden.

Illu: Karl Berger


Tun & lassen - Lisa Bolyos 12.11.2014 mehr lesen +

Verwandtschaft außer Kontrolle

Raiffeisen und Rüstungsfirma

Die Enkeltochter: Sie pfeift auf die Benimmregeln der Großmutter. Was dies mit Raiffeisen zu tun hat: Raiffeisenverwandtschaft STRABAG SE kauft eine Industriedienstleistertochter des deutschen Maschinenbauers VOITH, die DIW-Gruppe. In der Kundenliste der DIW: unter anderen der europäische Rüstungsko...
Tun & lassen - Clemens Staudinger 11.11.2014 mehr lesen +

Trugbild aus Berlin

eingSCHENKt

Viele halten an einem Missverständnis fest, das weit verbreitet ist: Sie glauben, dass das Problem dort entsteht, wo es sichtbar wird. Wenn also Frankreich wirtschaftliche Probleme hat, müssen die Franzosen und Französinnen selbst schuld sein. Diese Diagnose ähnelt einem Arzt, der nur die Symptome k...
Tun & lassen - Martin Schenk 11.11.2014 mehr lesen +

Eine feministische Kolumne gehört in den Augustin

Jella Jost

article_2759_jellajost_180.jpg Nein, Musik habe ich nicht studiert. Musik habe ich einfach mein Leben lang gemacht. Das erste Mal auf einer Bühne gesungen habe ich aber erst mit 38. Das war relativ spät, zu spät. Mit Musik habe ich mir aber auch schwerer getan als mit Theater. Foto: Lisbeth Kovacic ...
Tun & lassen - 29.10.2014 mehr lesen +

Das Volk des Engels Pfau

Entsetzen in der jesidischen Community in Wien

article_2758_muraz_180.jpg Augustin-Verkäufer Muraz wäre fassungslos, wenn ihn jemand als «Ungläubigen» bezeichnete. Er ist unter den in Wien lebenden Jesidinnen und Jesiden eine Art Priester. Aus der Sicht der Milizen des «Islamischen Staates» sind die Jesiden nicht nur Ungläubige, sondern auch Teufelsanbeter. Die Angriffe d...
Tun & lassen - 29.10.2014 mehr lesen +

Nonantola, Lampedusa ...

Gut, dass es Schlepper_innen gibt

«Wie sind diese drei Grenzen überwältigt worden? Das war schwierig. Die Flucht der jüdischen Kinder dauerte insgesamt über viereinhalb Jahre!» Klaus Voigt aus Berlin sprach auf der Wiener Tagung ««Schleppen», schleusen, helfen.
Tun & lassen - Kerstin Kellermann 29.10.2014 mehr lesen +

Migrationsgrund: Sparpaket

Nach Wien migrieren, den Regen aushalten und sich politisch organisieren

precarity©carolinafrank.jpg Viele gut ausgebildete Leute verlassen Südeuropa, das von der Austeritätspolitik gebeutelt wird, um anderswo ihr (Arbeits-)Glück zu versuchen. Ein paar von ihnen verschlägt es nach Wien. Wir haben mit vier Aktivist_innen des «Precarity Office Vienna» gesprochen, die aus Barcelona und Athen hierherge...
Tun & lassen - Lisa Bolyos 14.10.2014 mehr lesen +

Weiterwohnen bis Ende Oktober

Solidarisches Bündnis gegen Frau Rs Zwangsräumung erzielte ersten Erfolg

frau_r©christianbunke.jpg Wie im Augustin Nr. 362 und 374 ausführlich berichtet, war die Mieterin Frau R aus Ottakring Anfang Oktober von einer «Delogierung» aus ihrer Wohnung bedroht. Der Augustin und das Bündnis «Recht auf Stadt» riefen zu ihrer Unterstützung auf. Etwa 50 Menschen kamen am Vormittag des 6. Oktober in die...
Tun & lassen - Christian Bunke 14.10.2014 mehr lesen +

Ein Meer queren und überleben

«Guten Tag, hier spricht Watch the Med» - telefonische Hilfe für Flüchtlinge in Seenot

article_2651_notruf_180.jpg Das Mittelmeer gilt heute als die lebensgefährlichste Migrationsroute nach Europa. Die einen, ausgestattet mit den «richtigen» Reisepässen, machen es sich auf dem Deck großer Fähren gemütlich, um von Sizilien nach Tunis überzusetzen. Die anderen müssen bei Einsatz ihrer Gesundheit oder ihres Lebens ...
Tun & lassen - 14.10.2014 mehr lesen +

Haut den Penny

Ka faire Milch: Molkereigenossenschafen und Marketingaktionen

raiff©much.jpg Aus aktuellem Anlass schreibt Gastautor Ernst Halbmayr (IG-Milch) zum Thema Raiffeisen, Milch und Vermarktung. Auf der Suche nach Aufmerksamkeit und dem Wunsch, die eigene Klientel zu bedienen, ist dem Bauernbund der ÖVP eine Milch-Aktion des Discounters Penny in die Quere gekommen. Lautstark demo...
Tun & lassen - 13.10.2014 mehr lesen +

Zwischen Galgen und Erbarmen

eingSCHENKt

Armut ist gleichzeitig aufdringlich und unsichtbar, laut und verschämt. Den Bildern vom "tragischen Armen" stehen jene des "glücklichen Armen", des "unechten Armen", des "edlen Armen" gegenüber. Der "würdige" Arme hat ein Kindergesicht, ist getroffen vom "Schicksal" und erweist sich dankbar gegenübe...
Tun & lassen - Martin Schenk 01.10.2014 mehr lesen +

«Elendsquartier» abseits des Sensationellen

Im Haus der Bettler_innen ist die Wohn-Realität normaler als es den Medien recht ist

article_2641_elendsqu_180.jpg Die Wohnungstür geht auf und ich muss gleich an die Wohnung meiner Oma denken: ein Marienbild an der Wand, die bestickten Decken über den Betten, alte gebrauchte Möbel, doch liebevoll gepflegt. Und es wird uns gleich Platz gemacht, ein Billa-Sackerl auf einen alten Stuhl gelegt und darauf Kaffee ser...
Tun & lassen - 30.09.2014 mehr lesen +

Alles geht den Lomnitzbach hinunter

Roma in der Slowakei: Das Ende der Welt ist nah wie der Arlberg

article_2634_lomnicka_180.jpg Lomnicka im Nordosten der Slowakei hatte unmittelbar nach der «Wende» (1991) laut Volkszählung 78 Prozent Roma, zehn Jahre später, bei der neuerlichen Volkszählung, nur noch 7,45 Prozent. Die ältere Zählung kam der Wahrheit näher. Lomnicka besteht nämlich seit einigen Jahrzehnten zu 100 Prozent aus ...
Tun & lassen - Robert Sommer 30.09.2014 mehr lesen +

Deutschkurs ohne Blabla

Augustinverkäufer Michael

article_2633_michael_180.jpg Wegen des Studiums bin ich in Wien gelandet. Ich möchte hier den Master in Geographie machen, nachdem ich in Nigeria mit dem Bachelor abgeschlossen habe. Ursprünglich wollte ich ja nach England gehen, doch ich konnte es mir nicht leisten bzw. die finanzielle Unterstützung meiner Mutter hätte dafür n...
Tun & lassen - 30.09.2014 mehr lesen +

Der Möglichkeitssinn

eingSCHENKt

An der nördlichen Spitze von Madagaskar errichteten Freibeuter eine Siedlung, in der sie ihre Schätze teilten und jenseits aller Geschlechter und Hautfarben gleichberechtigt lebten. Das alles ein Jahrhundert vor der Französischen Revolution. Die Siedlung nannte sich Libertatia. Nach 25 Jahren wurde ...
Tun & lassen - Martin Schenk 22.09.2014 mehr lesen +

Stärken und Schwächen des Sozialstaats III

eingSCHENKt

Was sind die Stärken und was sind die Schwächen, fragt man sich, wenn man etwas verbessern will. Im besten Fall wird man dann die Schwächen korrigieren und die Stärken optimieren. Das gilt auch für den Sozialstaat. Neben dem (1) Festhalten am männlichen Ernährerhaushalt und der (2) Fixierung auf die...
Tun & lassen - Martin Schenk 22.09.2014 mehr lesen +

Stärken und Schwächen des Sozialstaats (II)

eingSCHENKt

Was sind die Stärken und was sind die Schwächen, fragt man sich, wenn man etwas verbessern will. Im besten Fall wird man dann die Schwächen korrigieren und die Stärken optimieren. Das gilt auch für den Sozialstaat. Im ersten Teil der Serie ging es um die Stärken: Stabilisierung der Haushaltseinkomme...
Tun & lassen - Martin Schenk 22.09.2014 mehr lesen +

Stärken & Schwächen

eingSCHENKt

Was sind die Stärken und was sind die Schwächen, fragt man sich, wenn man etwas verbessern will. Im besten Fall wird man dann die Schwächen korrigieren und die Stärken optimieren. Das gilt auch für den Sozialstaat.
Tun & lassen - Martin Schenk 22.09.2014 mehr lesen +

Das erschöpfte Selbst

eingSCHENKt

«Durch den ins Unangemessene gesteigerten Verkehr, durch die weltumspannenden Drahtnetze des Telegraphen und Telephons haben sich die Verhältnisse in Handel und Wandel total verändert. Alles geht in Hast und Aufregung vor sich, die Nacht wird zum Reisen, der Tag für die Geschäfte benützt, selbst die...
Tun & lassen - Martin Schenk 22.09.2014 mehr lesen +

r > g

eingSCHENKt

Er sammelte über 15 Jahre unzählige Daten zur Entwicklung von Einkommen und Vermögen, analysierte Statistiken und Steuerlisten der letzten zwei Jahrhunderte. Der Ökonom Thomas Piketty hat basierend auf umfangreichen Datenmaterial die Entwicklung von Einkommen und Kapital dargestellt.
Tun & lassen - Martin Schenk 22.09.2014 mehr lesen +

Bitte seien Sie achtsam

eingSCHENKt

Die Türen schließen. Der Zug fährt ab. Eine Stimme aus dem Off ertönt. «Seien Sie achtsam: Andere Fahrgäste benötigen Ihren Sitzplatz vielleicht notwendiger.» So heißt es neuerdings in der Wiener U-Bahn.
Tun & lassen - Martin Schenk 22.09.2014 mehr lesen +

Des Reichskanzlers Wohlfahrtstaat

eingSCHENKt

Das Sozialstaatsmodell Österreichs und auch Deutschlands wird in der Wissenschaft "Bismarckscher" Sozialstaat genannt; nach dem deutschen Reichskanzler, der als Antwort auf die sozialen Kämpfe im 19.Jahrhundert das Sozialversicherungssystem einführte.
Tun & lassen - Martin Schenk 22.09.2014 mehr lesen +

Mehr Europa ohne Troika

eingSCHENKt

Das Europaparlament hat die Troika analysiert. Das Dreiergespann aus Vertretern der Europäischen Zentralbank, des Internationalen Währungsfonds und der EU-Kommission habe einseitig auf Sparmaßnamen gesetzt und Wachstumsimpulse vernachlässigt.
Tun & lassen - Martin Schenk 22.09.2014 mehr lesen +

Ein Mariahilfer Mietkrimi

Ein Mieter starb - die Nachbar_innen bewegen sich

article_2616_cafer@petera.krobath_180.jpg In der Esterhazygasse in Mariahilf steht ein Haus, und das Haus soll saniert werden. Ein Mieter ist renitent genug, nicht auszuziehen. Ein paar Wochen später ist er tot. Ein Leben wird betrauert, ein Krimi beginnt: die Geschichte einer Nachbar_innenschaft.
Tun & lassen - Lisa Bolyos 18.09.2014 mehr lesen +

Vier Wände in Ottakring

Frau Rs Kampf um das Wohnrecht in ihrer Wohnung, Teil II

Unter dem Titel «Wiener Wohnen. Frau Rs mühevoller Kampf um ihre Ottakringer Wohnung» haben wir im März (Augustin Nr. 362) berichtet, wie eine Ottakringer Mieterin aus ihrer Wohnung gescheucht werden soll. Beinahe müßig zu sagen, dass die Immobilienfirma sich immer noch am längeren Ast wähnt. Am 6. ...
Tun & lassen - Christian Bunke 18.09.2014 mehr lesen +

Ich vergesse, trotzdem bin ich

Ein Buch, das hilft, mit Demenz zu leben

article_2614_demenz@juergenpletterbaue_180.jpg Die Gesellschaft, vor allem die wohlständige, wird älter. 130.000 Menschen, schreibt der Sozialarbeiter Erich Fenninger, sind derzeit in Österreich an Demenz erkrankt. Beziehungsweise sagt er nicht erkrankt, sondern betroffen; denn Mediziner_innen seien sich gar nicht mehr so einig, ob Demenz als Kr...
Tun & lassen - Lisa Bolyos 18.09.2014 mehr lesen +

Jobs für Künstler_innen gibt es nicht

Freie Mitarbeiter_innen des AUGUSTIN: Julia Seyr & Michael Bürgermeister

article_2613_augustiner_innen@lisaboly_180.jpg Julia: Wir machen gemeinsam den «Art & Ego»-Comic, der in jeder zweiten Ausgabe des Augustin erscheint. Andere Comics wie z. B. für das Buch «Julie Desire - Lust for Life» habe ich allein gemacht. Julie Desire war mein Alter Ego, da habe ich meinen Alltag dargestellt. Das war auch nicht so lusti...
Tun & lassen - 18.09.2014 mehr lesen +

Regionalpolitik in Niederösterreich - gut, aber aus

Über gute und schlechte, keine und echte Regionalpolitik

article_2612_regionalp@robertsommer_180.jpg Es gibt nicht nur benachteiligte Menschen, sondern auch benachteiligte Gebiete. Darum geht es sich nicht aus, für alle Gebiete dieselbe Politik zu machen. Besonders schwächere Regionen brauchen Unterstützung dabei, ihr Potenzial zur Entfaltung zu bringen: Das nennt man gelungene Regionalpolitik. Wie...
Tun & lassen - Bernhard Schneider 18.09.2014 mehr lesen +

Quittung auf der Serviette

Steirische Raiffeisenkassen in Kroatien

Der Augustin berichtete bereits: Steirische Raiffeisenkassen gaben Kredite unter aufzuklärenden Umständen an kroatische Immobilienkäufer_innen, etliche Kredite wurden faul, Hypotheken wurden schlagend und raiffeisennahe Teilnehmer_innen an Versteigerungen kamen billigst zu Grund und Boden. Jetzt erm...
Tun & lassen - Clemens Staudinger 18.09.2014 mehr lesen +

Steueroasen & Privilegiensümpfe

eingSCHENKt

Etwa acht Prozent der weltweiten Privatvermögen, das sind 8000 Milliarden Euro, liegen in Steueroasen mit dem hauptsächlichen Motiv der Steuerhinterziehung. Nach der Finanzkrise gab es viele Versprechungen und einige Maßnahmen - aber sie waren alle unzureichend.

Tun & lassen - Martin Schenk 18.09.2014 mehr lesen +

«Es hat lange gedauert»

Unsere Augustinverkäuferin Susi

article_2598_susi_180.jpg Jetzt werde ich auch einmal von der Augustin-Redaktion vorgestellt. Das hat lange gedauert, denn ich bin beinahe von Beginn an dabei. Dagegen hat mich der ORF schon zwei Mal für Beiträge befragt und das Magazin «an.schläge» hat mich auch interviewt. Foto: Lisa Bolyos ...
Tun & lassen - 02.09.2014 mehr lesen +

Surprise, Real Change & Augustin

Globales Straßenzeitungstreffen in Schottland

article_2600_insp_180.jpg 1915 (also achtzig Jahre vor dem ersten Augustin) wurden im nordamerikanischen Cincinnati die «Hobo News» gegründet, als Zeitung «von, für und über obdachlose migrantische Arbeiter_innen». «Hobo News» gilt als weithin anerkannte Urgroßmutter der modernen Straßenzeitungen. Rund vierzig solcher Zeitun...
Tun & lassen - Lisa Bolyos 01.09.2014 mehr lesen +

Verliebt in eine Stimmfarbe

Wenn es finster wird - Die Phasen einer Erblindungsbiografie

article_2599_blind_180.jpg Dunkelheit ist eine Urangst des Menschen, für Blinde ungewollte Routine. Auch Julian Nagl trifft dieses Schicksal, schleichend. Lange Zeit war es für ihn jedoch eine Qual, sich damit auseinanderzusetzen.
Tun & lassen - Saller 01.09.2014 mehr lesen +

Zwei Arten zu erinnern

Nachruf auf die Spanienkämpfer Gert Hoffmann und Hans Landauer

article_2587_erich_hackl@florian_reisc_180.jpg Rund 1.400 Österreicher_innen machten sich Mitte der 1930er Jahre nach Spanien auf: Sie wurden Teil der Internationalen Brigaden, die die junge spanische Republik gegen den Auf-stand der faschistischen Militärs verteidigen wollten. Gert Hoffmann war mit einundzwanzig Jahren, Hans Landauer mit sechze...
Tun & lassen - 19.08.2014 mehr lesen +

Ein Stück Pizza für die Stadt

Wie ein Haus besetzt und wie es geräumt wurde und was dazwischen geschah

article_2586_pizza@ernst_spiessberger_180.jpg Anfang August wurde die «Pizzeria Anarchia» im zweiten Bezirk in Wien geräumt. Das Haus hat eine Geschichte, wie sie sonst nur Romane schreiben: Junge Punks wurden gebeten, zur Vertreibung der letzten Altmieter_innen die leerstehenden Wohnungen zu besetzen. Sie ließen sich darauf ein - und freundete...
Tun & lassen - 19.08.2014 mehr lesen +

Im Herzen Landwirt

Augustinverkäufer Jerry

article_2585_jerry_carolina_frank_180.jpg Ich würde sofort einen Bauernhof übernehmen, egal ob in Tirol, in Kärnten oder in der Steiermark. Ich mag diese Art von Arbeit, die ich durch meinen Vater kennengelernt habe. Mein Vater ist aber erst relativ spät zum Landwirt geworden, er war vorher Headmaster einer Schule. Wie sagt man hier zu Head...
Tun & lassen - 19.08.2014 mehr lesen +

Regress abgeschafft - Unterhaltsklagen eingeführt

Groß war das Lob, als Bund und Länder beschlossen, den Angehörigen-Regress in der Mindestsicherung abzuschaffen. Früher mussten Armutsbetroffene und ihre Angehörigen die Sozialhilfe zurückzahlen. Das hat die soziale Situation oft noch weiter verschärft und führte auch dazu, dass viele Anspruchsberec...
Tun & lassen - 18.08.2014 mehr lesen +

«Wir haben da keinen Genierer»

Raiffeisen und «geschlossene Fonds»

Wie aus «kleinen» Sparern Unternehmer werden, sie Unternehmerrisiko kennenlernen, gehörig auf die Nase fallen, und wie eine Bank kräftig daran verdient. Die Rede ist von «geschlossenen Fonds» und Raiffeisen. Betroffen sind nicht risikogeile Spekulant_innen, sondern Menschen, die für ihr Alter vorsor...
Tun & lassen - Clemens Staudinger 18.08.2014 mehr lesen +

Gefängniszeitung abgewürgt

Sie plädierte für die Abschaffung des menschenrechtswidrigen «Maßnahmevollzugs»

article_2566_gefzeitung_180.jpg Die einzige Kommunikationsplattform des heikelsten Justizbereichs darf nicht erscheinen. Die «Blickpunkte», die Zeitschrift der Justizanstalt Mittersteig, kann seit Wochen und auf unbestimmte Zeit nicht mehr produziert werden. Man hat sämtliche Computer des betroffenen Anstaltsbereichs «zur Überprüf...
Tun & lassen - Franz Blaha 22.07.2014 mehr lesen +

Liebe als Drogentherapie

Sensationelle Erfolge abseits der offiziellen Medizin

article_2567_drogen_180.jpg In Kolumbien arbeitet ein Claretiner-Priester seit 30 Jahren mit drogensüchtigen Straßenkindern und straffälligen Jugendlichen zusammen. Mit spektakulärem Erfolg. Tausende von ihnen wurden bisher resozialisiert, stehen heute im Berufsleben, einige haben ein Universitätsstudium begonnen. Foto: Wolf...
Tun & lassen - Werner Hörtner 22.07.2014 mehr lesen +
 
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25