Augustin 370 - 07/2014

article_2547_aug_370_cover_180.jpg Mittels einer entsprechend programmierten EDV-Anlage erspare sie sich das zeitraubende Lesen von langen Texten, erklärt sinngemäß Lotaria, Studentin der Literaturwissenschaft, in Italo Calvinos Roman «Wenn ein Reisender in einer Winternacht». Das Durchschauen von statistischen Wortlisten, die das Programm aus den schriftlichen Werken erstelle, genüge, um den Inhalt derselben zu erfassen.
Jenny Legenstein / 25.06.2014 mehr lesen +

Stärken und Schwächen des Sozialstaats (II)

eingSCHENKt

Was sind die Stärken und was sind die Schwächen, fragt man sich, wenn man etwas verbessern will. Im besten Fall wird man dann die Schwächen korrigieren und die Stärken optimieren. Das gilt auch für den Sozialstaat. Im ersten Teil der Serie ging es um die Stärken: Stabilisierung der Haushaltseinkomme...
Tun & lassen Martin Schenk / 22.09.2014 mehr lesen +

Ins südmährische Nichts

Lärmschutzwände durchs Unesco-Biosphärenreservat?

article_2549_demoweinviertel@hirschste_180.jpg Zu vielen Wiener_innen ist das tschechische Grenzstädtchen Mikulov/Nikolsburg, das anschließende Landschaftsschutzgebiet Pálava/Pollauer Berge und die beiden Thaya-Stauseen von Nové Mlýny/Neumühl unbekannt. Entsprechend wenig Beachtung findet das Faktum, dass diese Region vom Weinviertel her bedroht...
Tun & lassen Robert Sommer / 24.06.2014 mehr lesen +

Die Generation Wirtschaftswunder

Musa Firat: Einer der ersten Gastarbeiter Österreichs erzählt

article_2550_musafirat@josefvorlaufer_180.jpg Musa Firat wird am 15. April 1933 in der ostanatolischen Region Dersim/Dês?m, im Dörfchen Mezra Káy?í geboren. Am 10. April 1964 kommt er im Zuge des Anwerbeabkommens zwischen Türkei und Österreich als einer der ersten «Gastarbajteri» am Südbahnhof an. Das Abkommen wurde heuer 50 Jahre alt; Musa Fir...
Tun & lassen Manfred Wieninger / 24.06.2014 mehr lesen +

Ausgezeichnete Top-Werte

ÖBB-Sicherheitsdienst gefährdet Sicherheit

Wiedermal gibt es einen Grund zur Gratulation: Die Österreichischen Bundesbahnen haben den «DiversCity»-Preis der Wirtschaftskammer Wien in der Kategorie Großunternehmen gewonnen. Für barrierefreie Reisemöglichkeiten und strategische Klugheit in dem, was man so «Diversity Management» nennt. Wir freu...
Tun & lassen Lisa Bolyos / 24.06.2014 mehr lesen +

Durchs World Wide Web strawanzen

www.strawanzerin.at - Veranstaltungskalender geht online

article_2552_straw_180.jpg Mitten im Augustin thront sie, die Strawanzerin. Sie rettet jeden Regentag und jedes Wochenende, befriedigt Flohmarktsehnsüchte und cineastische Begehren, wirbt für (gerade noch) unbekannte Bandauftritte in Hinterhoflokalen und hat vor allem für jedes noch so schlankgesparte Geldbörserl das beste Pr...
Tun & lassen / 24.06.2014 mehr lesen +

Neues von Frau Gschistibohavitschek

Keimfreiheit im Wurstschüsserl

Vielleicht geht es Ihnen auch so: Sie kommen, wenn Sie denn Allesesser_in sind, vom Fleischhauer Ihrer Wahl nach Hause (im besten Fall; sonst vielleicht vom örtlichen Supermarkt mit Feinkosttheke). Wenn Sie Ihre drei Sorten Aufschnitt ausgepackt haben, stehen Sie vor einem Haufen Papierln und Folien...
Tun & lassen Christa Neubauer / 24.06.2014 mehr lesen +

Roter Mond und Steirische Schafnase

Von der Amtsstube auf die Streuobstwiese: der Pomologe Fritz Marth

article_2553_fritzmarth@wenzelmueller_180.jpg Sommer und Sonne, also bald wieder frisches Obst aus heimischen Gärten: Im südburgenländischen Deutsch Kaltenbrunn (Bezirk Jennersdorf), einer Gemeinde mit rund 1800 Einwohner_innen, befinden sich die steil abfallenden Obstgärten des Pomologen Fritz Marth. Wir treffen dort u.a. auf «Graf Moltke» und...
Vorstadt Reinhold Schachner / 23.06.2014 mehr lesen +

StadtSpionin unterwegs

Sabine Maier über ihre Wien-Entdeckungen im Vorbeigehen

article_2556_wienserie@mariolang_180.jpg Es ist Samstag morgen. Ich beginne meinen Rundgang durch die Stadt, um neue Shops und Lokale zu inspizieren. Mitte nächster Woche erscheint «Die StadtSpionin» mit aktuellen Wien-Tipps, die Leserschaft will schließlich versorgt werden.   Foto: Mario Lang ...
Vorstadt / 23.06.2014 mehr lesen +

«Ich war immer ein linkes Mädchen»

Erni Mangold über Erotik im Alter, späte Liebe und Frauensolidarität im Backstagebereich

article_2559_ernimangold@christianstur_180.jpg Erni Mangold ist eine ziemlich «wüde Henn», zuletzt hat man sie schwer bewaffnet im Münchner Tatort gesehen, jetzt lässt sie im Film «Der letzte Tanz» die Hüllen fallen und hat mit 87 Jahren ihre erste Sexszene gedreht. Im Augustin-Interview erzählt die Wahlwaldviertlerin übers Verliebtsein, über sp...
Artistin / 22.06.2014 mehr lesen +

aufglegt

SIGI MARON «Dynamit und Edelschrott» (CD) (GAB Music) www.maron.at Wenn dem Sigi Maron etwas am Oasch geht, dann lässt er sich nicht den Mund verbieten, sondern schreibt ein Lied. Die Lieder, die dabei geboren werden, sind selten schmeichelhaft, dafür immer entsprechend. So macht das der Maron scho...
Artistin LaMa / 22.06.2014 mehr lesen +

Im Wahn bin ich, im Wahn will ich bleiben

Klaus Huhle bekämpft in Stockerau das Prinzip des Wegsperrens

article_2560_klaushuhlelmehmetemir_180.jpg Wer je Miloš Formans Film «Und einer flog über das Kuckucksnest» gesehen hat, wird seine Botschaft teilen, dass nicht die Menschen, sondern die systemischen Verhältnisse, in denen sie überleben müssen, wahnsinnig sind. Den Film gibt's auch als Theaterstück. Darum ist Stockerau nun eine Reise wert. B...
Artistin Robert Sommer / 21.06.2014 mehr lesen +

Rapid-Fan im Feindesland

Ein Vormittag in Favoriten

Ich fahre zur Massage ins Amalienbad. Eva salbt mit Öl meinen Rücken. Vom Haaransatz bis zum Popo fühle ich mich immer wohler. Fango und Strom beenden die «Tortur». Ich ziehe mich an und setze mein Rapid-Kapperl auf und schlinge meinen Rapid-Schal um den Hals. Ich verabschiede mich von Eva mit Trink...
Dichter Innenteil Mischa / 20.06.2014 mehr lesen +